Morgenlage Wirtschaft am Montag, 15. Mai 2017

Für Wirtschafts-Entscheider am Montag, 15. Mai 2017

– WIRTSCHAFTSNEWS –

BKA ermittelt nach Cyberattacke: Nach dem weltweiten Cyberangriff mit einer erpresserischen Schadsoftware hat das Bundeskriminalamt (BKA) die strafrechtlichen Ermittlungen zu der Cyberattacke übernommen. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) forderte die Deutschen zum Schließen der Sicherheitslücke ihrer PCs auf. Dazu habe der US-Softwarehersteller Microsoft bereits Mitte März ein Sicherheitsupdate bereitgestellt. In Deutschland erwischte es Rechner bei der Deutschen Bahn – Anzeigentafeln an den Bahnhöfen zeigten Fehlermeldungen, der Zugbetrieb war jedoch nicht beeinträchtigt. Und es könnte noch nicht vorbei sein, denn Experten sagen für den Wochenbeginn bereits eine zweite Angriffswelle voraus.
tagesspiegel.de, faz.net, handelsblatt.com

Wirtschaftsweisen gegen Rentenangleichung: Die Wirtschaftsweisen kritisieren die Pläne zur Angleichung der Renten in Ost und West. Diese soll bis 2025 erfolgen. In der Erklärung des Sachverständigenrates heißt es, dies sei ungerecht, da die ostdeutschen Rentner bereits im jetzigen System privilegiert seien. Außerdem würden die Kosten vorwiegend von der Versichertengemeinschaft finanziert werden. Dies würde zu einem weiteren Anstieg der Rentenbeiträge führen. Die Anstrengungen zur Vollendung der Deutschen Einheit sollen nach Ansicht der Weisen besser steuerfinanziert sein.
faz.net

Anzeige
cybersec.lunch #3: Bundestagswahl 2017 – wie sicher ist eine digitale Demokratie? Die Teilnehmer diskutieren, wie die Bereiche einer Demokratie geschützt werden und zwischen Freiheit und Sicherheit abgewägt werden muss. U.a. mit Konstantin von Notz, Netzpolitischer Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion. 15. Mai, 12:30-13:37 Uhr im Tagesspiegel-Haus. Zur Anmeldung

Verhandlungen um eine neue Seidenstraße: In China wird über ein ambitioniertes Projekt eines Handelsnetzwerks zwischen Europa und Asien verhandelt. Vertreter von 100 Ländern, darunter auch Wirtschaftsministerin Zypries, sprechen in Peking über die “Neue Seidenstraße”. “Wir müssen auf Entwicklung setzen, um das Wachstumspotenzial der Länder zu fördern, wirtschaftliche Integration und Zusammenarbeit zu erreichen und dann gemeinsam davon zu profitieren”, sagte Chinas Staatspräsident Xi Jinping. Chinas Führung spricht von einer neuen Ära der Globalisierung. Andere fürchten eher die Globalisierung chinesischer Prägung: ohne Bekenntnis zu Umwelt- und Sozialstandards, ohne klare Regeln, ohne Transparenz.
tagesschau.de, welt.de

Lufthansa-Vorstand will mehr Geld:  Am Donnerstag vergangener Woche hatte der Aufsichtsrat mehrheitlich beschlossen, die längerfristige, erfolgsbasierte Vergütung für Firmenchef Carsten Spohr und seine Kollegen deutlich anzuheben. In der Spitze wären so ab 2020 Steigerungen von bis zu 20 Prozent möglich. Die Fluktuation sei im Vorstand auch deshalb “relativ hoch”, weil zu wenig bezahlt werde, heißt es in der Begründung. Es wäre schwierig gewesen die letzten beiden ausgeschiedenen Vorstände zu ersetzen. Indirekt werden damit auch die Nachfolger düpiert und als zweitklassig und genügsam disqualifiziert, doch das nahm das Präsidium des Aufsichtsrats offenbar in Kauf.
spiegel.de

Anzeige
Mit der Reiseauktion des Tagesspiegels können Sie sich noch bis zum 14. Mai Ihre Reiseträume erfüllen. Ob Yogaurlaub, Baumhausübernachtung, Wellnesswochenende, Kulturtrip oder Expeditionskreuzfahrt – fast 300 Reisen warten auf Sie. Bieten Sie jetzt mit:
tagesspiegel.de/reiseauktion

Keine Hoffnung für Bauern: Die deutschen Milchbauern können nach Einschätzung der größten deutschen Molkerei nicht mit steigenden Milchpreisen rechnen. Das Deutsche Milchkontor, das aus einer Fusion von Nordmilch und Humana entstanden ist, zahlt seinen Lieferanten derzeit 32 Cent pro Liter Vollmilch. “Mehr als 32 Cent sind aktuell nicht drin”, sagte Chef Ingo Müller. Sowohl der Export als auch der Absatz im eigenen Land seien schwierig. Russland lasse nach wie vor keine deutsche Milch ins Land, zudem sinke die Nachfrage aus China und aus den Ölexportierenden Ländern.
tagesspiegel.de

Investor steigt bei Delivery Hero ein: Der südafrikanische Technologie- und Infrastruktur-Investor Naspers steigt bei dem Berliner Lieferservice Delivery Hero mit 387 Millionen Euro ein. Zu Delivery Hero gehören auch die Angebote “Lieferheld”, “Foodora”, “Pizza.de”. Teilweise geben bisherige Eigner Anteile ab. So verringert der größte Miteigentümer “Rocket Internet” die Beteiligung von 38 Prozent auf 33 Prozent. Naspers Anteil dürfte sich am Ende auf um die zehn Prozent bewegen. Delivery Hero gilt als Kandidat für einen Börsengang noch in diesem Jahr.
faz.net, handelsblatt.com

Spotify will sich an New Yorker Aktienmarkt registrieren lassen handelsblatt.com
Tausende Menschen demonstrieren in Moskau gegen die Zwangsumsiedlung von Millionen Menschen spiegel.de
Verdi streikt seit vier Jahren wirkungslos gegen Amazon n-tv.de

– STRATEGIE & MANAGEMENT –

Bahn will das klassische Ticket abschaffen: Die Bahn plant nach Angaben von Bahnchef Richard Lutz gegenüber der “Bild am Sonntag” das klassische Bahnticket abzuschaffen. Über Handyortung könne der Fahrpreis berechnet und automatisch abgerechnet werden. Dieses digitale Ticketing sei im Moment im Versuchsstadium, solle aber in den nächsten Jahren umgesetzt werden. Ein weiterer Schwerpunkt liegt für Lutz auf der Sicherheit. Bis zum Ende des Jahres bekämen mehr als 1.000 Bahnhöfe zusätzliche 7.000 Sicherheitskameras. 40 Knotenpunkte wie Berlin Hamburg oder Dortmund würden außerdem mit neuester Videotechnik zum Erkennen von Gefahren und Gefährdern ausgestattet.
faz.net

Fairer Handel bleibt Nische: Die “Gesellschaft zur Förderung der Partnerschaft mit der Dritten Wel”, kurz Gepa ist mit etwa 1.000 Produkten in Supermärkten, Weltläden und Firmenkantinen vertreten. Im letzten Jahr legten die Umsätze um sieben Prozent auf 74 Millionen Euro zu. Trotzdem bleibt fair gehandelte Ware ein Nischenprodukt. Weniger als ein Prozent der Lebensmittel sind fair gehandelt. Eine positive Entwicklung verzeichnet vor allem der Kaffee: Der Marktanteil von fair gehandeltem Röstkaffee lag 2015 bei drei Prozent, Tendenz steigend, wie die Organisation Transfair in Köln berichtet.
handelsblatt.com

– ANGEZÄHLT –

Nur noch 23,8 Prozent betrug nach einer Untersuchung des CAR-Instituts an der Universität Duisburg-Essen der Anteil von Dieselmodellen an Neuwagen-Käufen.
handelsblatt.com

– ZITATE –

“Die aktuellen Angriffe zeigen, wie verwundbar unsere digitalisierte Gesellschaft ist.Sie sind ein erneuter Weckruf für Unternehmen, IT-Sicherheit endlich ernst zu nehmen und nachhaltige Schutzmaßnahmen zu ergreifen.”

Arne Schönbohm, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, sieht Haushalte und Unternehmen in der Pflicht, mehr für den Schutz ihrer Computersysteme zu tun.
tagesspiegel.de

“EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker denkt, dass es das Hotel California ist, wo man auschecken kann, aber man kann niemals gehen. Er hat unrecht.”

Der britische Außenminister Boris Johnson befindet sich langsam im Wahlkampfmodus und verspricht: Die Briten könnten gehen, ohne zu zahlen.
spiegel.de

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR POLITIK-ENTSCHEIDER –

Kraft legt nach Niederlage SPD-Ämter nieder
Von der Leyen will Kasernen umbenennen
Neuer ÖVP-Chef Sebastian Kurz will Neuwahlen
Macron offiziell neuer französischer Präsident

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Politik-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/politik

– PETITESSE –

Digital Hall of Fame: Vor 41 Jahren hatte Steve Wozniak gemeinsam mit Steve Jobs und Ron Wayne die Firma Apple mit einem Startkapital von nur 1.300 Dollar gegründet.  Am Freitag wurde Apple-Mitgründer Wozniak, der Erfinder des Personal Computers (PC), in die “Hall of Fame of the Digital Age” aufgenommen. Er bekam in Berlin die Auszeichnung von Tagesspiegel-Herausgeber Sebastian Turner und Christof Schütte, dem Direktor des Zuse Institute Berlin, auf dem Display eines iPhones überreicht.
tagesspiegel.de

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mw@tagesspiegel.de schicken.