Morgenlage Wirtschaft am Mittwoch, 9. August 2017

Für Wirtschafts-Entscheider am Mittwoch, 9. August 2017

– WIRTSCHAFTSNEWS –

Prämien für alte Dieselautos: Die Autohersteller überbieten sich mit Kaufprämien für Besitzer alter Dieselautos. Der Volkswagen-Konzern erlässt Haltern von alten Fahrzeugen mit den Abgasklassen Euro1 bis Euro4 bis zu 10.000 Euro vom Kaufpreis, wenn sie ein neues Diesel-Modell von VW oder Audi erwerben. Dies teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Auch die Audi-Schwestermarken Skoda und Porsche bieten eine “Umstiegsprämie” an: Wer ein neues SUV von Porsche kauft, kann mit einem Preisnachlass von 5.000 Euro rechnen. Der Wettbewerber Daimler erklärte am Dienstag auf Nachfrage, auch Mercedes zahle 2.000 Euro beim Kauf eines neuen Dieselfahrzeugs, wenn ein altes Euro-1- bis Euro-4-Fahrzeug in Zahlung gegeben werde.
tagesspiegel.de, faz.net, handelsblatt.com

Google entlässt Mitarbeiter wegen sexistischem Brandbrief: Ein Google-Entwickler, der in einem internen Papier die Meinung vertrat, Frauen seien biologisch weniger für Erfolg in der Tech-Industrie geeignet, ist von dem Internet-Konzern gefeuert worden. Google-Chef Sundar Pichai unterbrach seinen Urlaub, nachdem das zehnseitige “Manifest” des Mitarbeiters heftige Debatten in dem Unternehmen auslöste. Während sich laut Medienberichten viele Mitarbeiter in internen Foren empört bis fassungslos äußerten und den Text als Ansammlung sexistischer Stereotypen kritisierten, bekam der Autor auch Zuspruch in Teilen der Belegschaft.
tagesspiegel.de

Oberster Richter spricht nach Brexit von unklarer Rechtslage: David Neuberger, der oberste Richter Großbritanniens, hat davor gewarnt, das nach dem EU-Austritt Grauzonen im Recht entstehen könnten. So müsse der Staat klar sagen wie Urteilssprüche des Europäischen Gerichtshof zu deuten seien. Bislang sind die Angaben widersprüchlich. Nach Angaben der Regierung ist der EuGH nach dem Brexit für das Land nicht mehr zuständig. Zugleich heißt es jedoch in einem Positionspapier, dass britische Gerichte EuGH-Entscheidungen auch nach dem Austritt Beachtung schenken müssten.
faz.net

Deutsche Post mit Rekordergebnis: Vom Boom der Online-Shops profitiert vor allem die Deutsche Post als Logistikpartner vieler Händler. Die glänzenden Zahlen im zweiten Quartal, die besten in der Geschichte des Unternehmens, sorgen für einen Rekordwert der “Aktie Gelb”, die zwischenzeitlich auf 34,78 Euro stieg. Seit Jahresanfang hat die Aktie elf Prozent gut gemacht.
spiegel.de

Schmidt gibt Kriminellen Schuld am Eierskandal: Landwirtschaftsminister Christian Schmidt weist in Sachen Eierskandal jegliche Verantwortung von sich und sieht kriminelle Machenschaften am Werk. Außerdem erneuerte Schmidt seine Vorwürfe gegen belgische Behörden, die früh über den Skandal Bescheid wussten. Inzwischen ermitteln in Belgien den Niederlanden und in Deutschland die Staatsanwaltschaften. In Deutschland sind 16 Millionen Eier aus Niedersachsen und zehn Millionen Eier aus den Niederlanden zurückgerufen und vernichtet worden.
spiegel.de

Deutsche Exporte gehen zurück: Im Juni sind die deutschen Exporte wie seit zwei Jahren nicht mehr zurückgegangen. Mit einem Rückgang von 2,8 Prozent im Vergleich zum Vormonat endet eine Serie von fünf Anstiegen in Folge. Experten hatten mit einem weniger starken Rückgang gerechnet. Grund zur Sorge gibt es noch nicht. Erst nach drei Rückgängen in Folge spricht man von einem Trend.
sueddeutsche.de

Energieversorger Eon erhöht Dividende handelsblatt.com
Spaniens Wirtschaft geht es dank Tourismus besser sueddeutsche.de
Drogeriemarkt Rossmann schmiedet Allianz mit Amazon welt.de

– STRATEGIE & MANAGEMENT –

Ex-Militär berät in Sachen Cybersicherheit: Nadav Zafrir ist ein Pionier in der Cyberkriegführung. Als Chef der Abteilung “8200” der israelischen Streitkräfte war er gemeinsam mit der NSA für den Computerwurm “Stuxnet” verantwortlich, der 2010 die Zentrifugen des iranischen Atomkraftwerks Natanz beschädigt hat. Dann baute er Iraels Cyberkommando auf und hat sich schließlich mit der Firma “Team 8” selbständig gemacht. Sein Kapital ist die militärische Vergangenheit von ihm und seinen Mitarbeitern, seine Kunden sind Cisco, Intel, Nokia und Microsoft, die “Team 8” in Sachen Cybersicherheit berät.
faz.net

Das Beste aus der Weiterbildung machen: Weiterbildung ist wichtig. Um aber Frustration zu vermeiden und das Beste aus dem Seminar zu holen, rät Motivationsexperte Steffen Kirchner zu einer guten Vorbereitung. Diese sei immer das A und O. Außerdem: Die richtige Erwartungshaltung, eine gute Zeiteinteilung, eine gute Nachbereitung, die schnelle Umsetzung der Lerninhalte und eine gute Vernetzung während des Seminars. Wer das alles berücksichtigt, fährt mit maximalem Gewinn nach Hause.
handelsblatt.com

– ANGEZÄHLT –

Auf 20.000 Fahrzeuge pro Jahr will die Deutsche Post die Produktion ihres in Eigenregie entwickelten Elektrotransporters steigern. Weil sich kein Partner in der Autobranche fand, musste die Post das Fahrzeug alleine entwickeln. In Zeiten der Diesel-Krise häufen sich die externen Anfragen. Die Post wird zum Autobauer.
spiegel.de

– ZITATE –

“Das ist nicht im Sinne des Schnellwarnsystems, im Juni Bescheid zu wissen, und uns dann Ende Juli zu informieren.”

Agrarminister Christian Schmidt (CSU) macht im Eierskandal den belgischen Behörden schwere Vorwürfe.
spiegel.de

“Computer werden ähnlich mental wachsen, wie wir es auch tun. Sie werden Dinge lernen, die wir ihnen nicht beigebracht haben. Aber es wird immer ein symbiotisches Verhältnis zwischen Mensch und Maschine geben. Wir müssen nur noch herausfinden, wie wir diesen Dialog gestalten wollen. Im Nachhinein wird wahrscheinlich dieser Zeitraum jetzt als derjenige in die Geschichte eingehen, an dem alles begann.”

John Cohn, der sich seit mehr als vierzig Jahren mit Künstlicher Intelligenz beschäftigt, blickt angesichts der aktuellen Entwicklungen mit Spannung und Hoffnung in die Zukunft.
faz.net

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR POLITIK-ENTSCHEIDER –

Machtwechsel in Niedersachsen vollzogen
Neue Direktion der Bundespolizei steuert Spezialeinheiten
Türkei genehmigt Abgeordnetenbesuch in Konya
Chicago fordert US-Regierung heraus

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Politik-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/politik

– PETITESSE –

Trainingszentrum für Weltraumtouristen: Auch wenn der Weltraumtourismus in den nächsten Jahren möglich wird. Er bleibt wohl vorerst nur Millionären vorenthalten. Das britische Unternehmen “Blue Abyss” ist da optimistischer und will Weltraumtouristen auf die Reise ins All vorbereiten. Nördlich von London soll das erste private Trainingszentrum für Astronauten entstehen. Mit dabei alles, was man so aus Filmen kennt: Tauchbecken zum Üben der Schwerelosigkeit, Zentrifuge zur Simulierung hoher Belastungen beim Flug. “Jeder kann ein Astronaut des 21. Jahrhunderts werden”, sagt Blue-Abyss-Chef John Vickers. Mit im Angebot: eine fünftägige fiktive Mars-Reise.
handelsblatt.com

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mw@tagesspiegel.de schicken.