Morgenlage Wirtschaft am Mittwoch, 13. September 2017

Für Wirtschafts-Entscheider am Mittwoch, 13. September 2017

– WIRTSCHAFTSNEWS –

Die neuen iPhones sind da: Apple hat seine neue iPhone-Generation vorgestellt. Das neue Flaggschiff iPhone X kommt mit einem 5,8″-OLED-Display, das fast die gesamte Vorderseite einnimmt. Der Home Button musste aus Platzgründen weichen. Die Gesichtserkennung “Face ID” ersetzt den Fingerabdrucksensor Touch ID. Kosten soll das iPhone X 999 Dollar. Auch die etwas günstigeren Modelle iPhone 8 und iPhone 8 Plus wurden vorgestellt. Optisch erinnern sie an das iPhone 7. Neu sind Vorder- und Rückseite aus Glas, einen verbesserten Display, ein schnellerer Prozessor, eine 12-Megapixel-Kamera und kabelloses Laden per Qi-Standard. iPhone 8 und 8 Plus sollen 700 bzw. 800 Dollar kosten. Verkaufsstart ist Freitag, 22. September. Das iPhone X lässt noch etwas länger auf sich warten. Der Verkauf startet hier am 3. November. Vorbestellungen sind ab dem 15. September bzw. ab dem 27. Oktober möglich.
sueddeutsche.de, tagesspiegel.de, bild.de

Air Berlin droht mit Einstellung des Flugbetriebs: Wegen Krankmeldungen zahlreicher Piloten hat Air Berlin am Dienstag Dutzende Flüge abgesagt. Grund für die Ausfälle seien “außergewöhnlich viele Krankmeldungen im Cockpit”, sagte ein Unternehmenssprecher. Die Airline bat Passagiere, vor der Anfahrt zum Flughafen den Status ihres Fluges zu prüfen. Reisenden, die von Streichungen betroffen seien, solle die “bestmögliche Reisealternative” angeboten werden. Allein am Flughafen Berlin-Tegel fielen laut den online genannten Abflügen knapp 20 Flüge aus, etwa ebenso viele waren es am Flughafen Düsseldorf. Insgesamt sollen es mindestens 100 Flüge sein. An den Schaltern der Airline kam es zu Wartezeiten von bis zu sieben Stunden.
tagesspiegel.de, faz.net, sueddeutsche.de, spiegel.de

Anzeige
22. September – letzte Sitzung des Bundesrats vor der Wahl! Der Abschluss der Gesetzgebung dieser Legislaturperiode im Tagesspiegel Politikmonitoring. Bis 14.9. anmelden und die Ausgaben des Tagesspiegel Politikmonitorings der KW 38 & 39 testen! Kostenlos und unverbindlich.
monitoring.tagesspiegel.de oder direkt unter 030 29021 11424

BMW erhält weniger Subventionen für Werk in Leipzig: BMW darf für sein Werk zur Produktion von E-Fahrzeugen nur 17 Millionen Euro an Staatshilfen bekommen. Dies entschied das Gericht der Europäischen Union in Luxemburg. Deutschland hatte in Brüssel als Unterstützung zum Bau des Werks Subventionen in Höhe von zuletzt 45,3 Millionen Euro angemeldet, Brüssel hatte davon aber nur 17 Millionen genehmigt. BMW und das Bundesland Sachsen hatten gegen den Beschluss geklagt und jetzt in erster Instanz verloren.
faz.net, spiegel.de

EU will schnelles und kostenloses Surfen überall: Die EU will auch entlegene Regionen und Dörfer mit schnellem und kostenlosem Internet versorgen. Einem entsprechenden Förderprogramm gab das EU-Parlament am Dienstag grünes Licht. So sollen in 6.000 bis 8.000 Kommunen kostenlose Internet-Hotspots in Parks, Museen oder Schulen eingerichtet werden. Bis 2019 sollen dafür 120 Millionen Euro aus dem EU-Haushalt zur Verfügung gestellt werden.
faz.net

BGH kippt überhöhte Sparkassengebühren: Der Bundesgerichtshof (BGH) setzt den Gebühren von Sparkassen Grenzen. Diese müssten an tatsächlichen Kosten ausgerichtet sein. So sei im konkreten Fall die Gebühr von fünf Euro für eine Kundenbenachrichtigung per Brief der Sparkasse Freiburg unangemessen. Das Gericht hat damit der Klage eines Verbraucherschutzvereins stattgegeben.
spiegel.de, handelsblatt.com

Regierung rechnet mit schwächerem Wachstum: Nach Ansicht des Wirtschaftsministeriums wird die deutsche Wirtschaft das hohe Wachstumstempo in der zweiten Jahreshälfte wohl nicht halten können. Das Bruttoinlandsprodukt war in der ersten Jahreshälfte um 1,2 Prozent gewachsen. Nach einem Rückgang der Industriekonjunktur im Juni wurde die Produktion im Juli nur um 0,3 Prozent ausgeweitet. Eine Stütze der Konjunktur bleibt der Konsum. Trotz der leichten Inflation im August konnte sich das Konsumklima noch einmal verbessern.
spiegel.de

Tourismus-Boom lässt Wirtschaft in Griechenland das zweite Quartal in Folge wachsen sueddeutsche.de
Inflation in Großbritannien wegen Brexit auf höchstem Wert seit fünf Jahren spiegel.de
Händler der Deutschen Bank in USA wegen Betrug angeklagt handelsblatt.com

– STRATEGIE & MANAGEMENT –

Mieten bei Media Markt: Der Elektronikhändler Media Markt bietet  künftig in seinen Läden auch Produkte zur Miete an. Bereits Anfang des Jahres hatte das Unternehmen im Internet eine Verleihoption eingeführt. “Aus unternehmerischer Sicht sind wir mit der Entwicklung absolut zufrieden”, sagte Lennart Wehrmeier, Geschäftsführer von Media-Saturn Deutschland dem “Tagesspiegel”. “Nun testen wir die Akzeptanz für Mietprodukte an mehreren Standorten im Großraum Berlin”. Ab Mittwoch können Kunden etwa 100 verschiedene Geräte wie Fernseher, Smartphones oder Kameras ausleihen. Die Mietdauer beträgt mindestens vier Wochen und kann monatlich gekündigt werden.
tagesspiegel.de

Familien Porsche und Piech halten nichts von Verkaufsplänen: VW-Chef Matthias Müller hat die Familieneigner des Wolfsburger Konzerns noch nicht von der Trennung von Unternehmensteilen überzeugt. Nach Aussage von Wolfgang Porsche, Sprecher des Familienclans, stünden Verkäufe aktuell nicht auf der Tagesordnung, diese seien im Aufsichtsrat auch noch nicht diskutiert worden. Für eine Trennung von Unternehmensteilen gebe es momentan noch keine Notwenigkeit. Auch Porsches Cousin Hans Michel Piech äußert sich ähnlich und sieht ebenso keinen Handlungsbedarf.
handlungsblatt.com

– ANGEZÄHLT –

45,3 Prozent seines Umsatzes im dritten Quartal 2017 machte Apple mit dem iPhone.
faz.net

– ZITATE –

“Die aktuellen Ereignisse gefährden die Sanierungschancen und die weitere Betriebsfortführung. In einem schlechteren Licht kann ein Unternehmen gar nicht dastehen als die airberlin am heutigen Tage. Die heutigen Flugausfälle seien pures Gift.”

Der für den Flugbetrieb zuständige Vorstand Oliver Iffert richtet sich in einem internen Brandbrief an seine Belegschaft.
faz.net

“Die FDP will Griechenland aus dem Euro ausschließen, sie ist für eine strikte Einhaltung des Fiskalpakts und ein scharfer Gegner einer Transferunion. Wenn die deutsche Bundesregierung unter Beteiligung der FDP hier auf der strikten Einhaltung von Prinzipien beharrt, könnte die europäische Schuldenkrise zurückkehren. ”

Martin Lück, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Blackrock, sieht Probleme für die Anleihemärkte, sollte nach der Bundestagswahl eine schwarz-gelbe Koalition regieren.
sueddeutsche.de

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR POLITIK-ENTSCHEIDER –

Politiker würdigen Geißlers Verdienste
Kein genereller Stopp von Rüstungsexporten in die Türkei
Bundesbehörde bringt elektronische Wahl ins Gespräch
Abschiebeflug nach Afghanistan gestartet

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Politik-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/politik

– PETITESSE –

Bayern München ist nur Mittelmaß: Zwar ist Bayern München weltweit eine starke Marke, deren Wert auf etwa eine Milliarde Euro geschätzt wird, aber in Deutschland selbst ist die Strahlkraft des Rekordmeisters nur Mittelmaß. Die große Fußballstudie der Technischen Universität Braunschweig zeigt: Borussia Dortmund ist in Deutschland Markenmeister. Und Bayern? Ist nur auf Platz acht hinter Werder Bremen, Freiburg, St. Pauli, Mainz, Mönchengladbach und dem 1. FC Köln.
handelsblatt.com

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mw@tagesspiegel.de schicken.