Morgenlage Wirtschaft am Freitag, 8. September 2017

Für Wirtschafts-Entscheider am Freitag, 8. September 2017

– WIRTSCHAFTSNEWS –

Vorerst keine Zinswende im Euroraum: Die Europäische Zentralbank belässt den Leitzins bei 0 Prozent. Der Strafzins für von Geschäftsbanken bei der EZB geparktes Geld bleibt bei 0,4 Prozent. Bänker und auch viele Politiker hatten sich wegen leicht steigender Inflationsraten Hoffnungen auf eine Erhöhung der Zinsen gemacht.
zeit.de

Einigung bleibt offenbar aus: Die Regierungen der Europäischen Union haben sich Insidern zufolge nicht auf Strafzölle gegen Stahlimporte aus Brasilien, dem Iran, der Ukraine und Russland geeinigt. Einigen seien die Zölle zu niedrig, anderen zu hoch gewesen, sagten die EU-Insider am Donnerstag. Die EU-Kommission hatte Zölle von bis zu 33 Prozent für Lieferungen des so genannten Warmbreitbands geplant, das etwa in der Bauindustrie oder im Maschinenbau verwendet wird. Zu den Herstellern in Deutschland gehören Thyssenkrupp und Salzgitter.
handelsblatt.com

Anzeige
Tagesspiegel Politikmonitoring: Spezialpaket zur Bundestagswahl Die wichtigsten Schritte auf dem Weg zur neuen Bundesregierung in vier Briefings: Wahlprogramme – Verbandspositionen – Koalitionsvertrag – Kontakte. Weitere Informationen finden Sie hier oder unter robert.hackenfort@tagesspiegel.de / +49 30 29021-11424

Deutschland verteidigt umstrittenen Überschussrekord: Das starke Ungleichgewicht zwischen Deutschlands Ein- und Ausfuhren könnte bald wieder für Diskussion sorgen. Denn auch in diesem Jahr wird die Bundesrepublik nach Berechnungen des Ifo-Instituts den weltweit größten Überschuss in der sogenannten Leistungsbilanz aufweisen. Mit voraussichtlich 285 Mrd. Dollar liege der Wert deutlich über dem Chinas von wohl 190 Mrd. Dollar. Wegen des enormen Überschusses wurde Deutschland wiederholt scharf von US-Präsident Donald Trump kritisiert.
spiegel.de

Google ist an HTCs Smartphonesparte interessiert: Der Suchmaschinenkonzern verhandelt mit dem taiwanischen Elektronikkonzern darüber, die Smartphonesparte zu kaufen, schreibt die chinesische Commercial Times. Alternativ könnte Google auch als strategischer Partner einsteigen. Die VR-Sparte stehe ebensowenig zur Debatte wie der komplette HTC-Konzern.
digitimes.com

EU erhöht Druck auf Volkswagen: Im Diesel-Skandal erhöhen die europäischen Verbraucherschutzbehörden und die EU-Kommission den Druck auf Volkswagen Chart zeigen, alle gut acht Mio. betroffenen Fahrzeuge rasch zu reparieren. In einem gemeinsamen Schreiben an den Konzern fordern die Behörden, der deutsche Autobauer solle binnen eines Monats bestätigen, dass die Nachrüstung wie versprochen im Herbst 2017 abgeschlossen werde. Andernfalls drohten Schritte in einzelnen Mitgliedstaaten.
spiegel.de

Preisgeld für Zuckerersatz: Coca-Cola kämpft mit sinkender Nachfrage nach zuckerlastigen Getränken – nun startet der Konzern einen hoch dotierten Wettbewerb für Entwickler alternativer Süßstoffe. Der Brausegigant ruft eine Million US-Dollar (830:000 Euro) als Preisgeld für Lebensmittelforscher aus, die kalorienarmen oder -freien Ersatz für Zucker liefern. Der US-Konzern hat sich als Ziel gesetzt, den Zucker in seinem Getränkesortiment bis 2020 um zehn Prozent zu senken.
handelsblatt.com

Brüssel und London streiten über Irland: In den Verhandlungen über den britischen EU-Austritt verschärft sich der Konflikt über den Status der Grenze zwischen Irland und Nordirland. EU-Chefunterhändler Michel Barnier hat der britischen Regierung vorgeworfen, sie wolle die Verhandlungen über Irland nutzen, um schon jetzt die Verhandlungen über das künftige wirtschaftliche Verhältnis zwischen EU und Großbritannien nach dem Austritt vorwegzunehmen. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat intern Zweifel an Stabilität, Verlässlichkeit und Eifer des britischen Chefunterhändlers David Davis geäußert und fürchtet laut Berichten um den Erfolg der Brexit-Verhandlungen.
faz.net, zeit.de

Bafin schließt Reichsbürger-Krankenkasse n-tv.de
Tui Deutschland rät von Karibikreisen ab welt.de
Wachstum bei erneuerbaren Energien wird schwächer n-tv.de
Deutschland-Tourismus lässt Gastgewerbe wachsen n-tv.de

– STRATEGIE & MANAGEMENT –

Für Entschädigung zählt die Luftlinienentfernung: Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat der Entschädigung von Fluggästen bei Verspätungen Grenzen gesetzt. Bei der für die Höhe einer Erstattung maßgeblichen Entfernung zwischen Start- und Zielflughafen sei ausschließlich die Luftlinienentfernung ausschlaggebend, entschieden die Luxemburger Richter am Donnerstag. Wer statt eines Direktfluges eine Umsteigeverbindung wählt und deswegen eine längere Strecke zurücklegt, hat deshalb kein Recht auf eine höhere Entschädigung.
handelsblatt.com

Minister proben Reaktion auf Cyberangriff: Die Verteidigungsminister der EU haben in Estland durchgespielt, wie eine Reaktion auf Cyberangriffe aussehen könnte. Wie schwierig es ist, mit einem solchen Szenario umzugehen, erstaunte auch manche der Teilnehmer. Cybrid 2017 hieß diese Übung, die einen Hacker-Angriff auf eine EU-Mission, ähnlich dem Sophia-Einsatz im Mittelmeer, simulierte. Gleichzeitig werden im Planspiel die beteiligten Länder mit einem Strom von Fake-News überflutet, die für Angst und Verwirrung sorgen.
handelsblatt.com, dw.com

Einrichtung eines möglichen europäischen Währungsfonds: Der französische Präsident Emmanuel Macron hat sich grundsätzlich hinter den Vorstoß Deutschlands zur Einrichtung eines europäischen Währungsfonds gestellt. Die Euro-Zone solle in die Lage versetzt werden, sich bei Wirtschaftskrisen selbst zu helfen, sagte Macron am Donnerstag in Athen. Europa müsse sich unabhängig machen, so dass der Internationale Währungsfonds (IWF) hier keine Rolle spielen müsse. Letztlich stehe bei einer tieferen Verzahnung der Finanzpolitik ein gemeinsamer Haushalt der Euro-Länder im Mittelpunkt.
handelsblatt.com

– ANGEZÄHLT –

30.000 Arbeitsplätze könnte der Ausbau der Glasfasernetze in Deutschland für die kommenden zehn Jahre schaffen, rechnet der Bundesverband der Stadtnetzbetreiber Buglas vor. Im Tiefbau reichten die momentanen personellen Kapazitäten in Deutschland nicht aus, um bundesweit jeden Haushalt in absehbarer Zeit anzuschließen.
golem.de

– ZITATE –

“Wir haben nur ein Ziel: und das ist die Preisstabilität.”

EZB-Präsident Mario Draghi betont, die Zentralbank habe sich ein Inflationsziel von knapp zwei Prozent verordnet.
welt.de

“Ich gehe davon aus, dass innerhalb von zwei Jahren eine ausreichende Marktabdeckung hergestellt wird.”

Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele sieht sekundenschnelle Überweisungen Alltag werden.
n-tv.de

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR POLITIK-ENTSCHEIDER –

Sicherheitslücken in Wahlsoftware entdeckt
EU und Nato bereiten Sanktionen gegen Nordkorea vor
Zweiter in der Türkei festgenommener Deutscher wieder frei
Trump Jr. spielt Treffen mit russischer Anwältin herunter

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Politik-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/politik

– PETITESSE –

War alles korrekt so: United Airlines muss keine Strafe dafür fürchten, im April einen Arzt aus einem US-Inlandsflug befördert zu haben, der ein bezahltes Ticket hatte. Den Flug hatte die Airline überbucht. Der gewaltsame Rauswurf von Dr. David Dao sorgte für einen Shitstorm in den sozialen Medien. Nun ist ein für alle Mal klar: Wer zu günstig bucht, riskiert seine Gesundheit.
latimes.com

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mw@tagesspiegel.de schicken.