Morgenlage Wirtschaft am Donnerstag, 4. Januar 2018

Für Wirtschafts-Entscheider am Donnerstag, 4. Januar 2018

– WIRTSCHAFTSNEWS –

Kein Interesse an Kaufprämie für E-Autos: Deutsche Autokäufer haben trotz der im Juli 2016 eingeführten Prämie für Elektroautos kein Interesse an der Anschaffung eines elektronischen Gefährts. Von 600 Millionen Euro, die zur Förderung bereitstehen, sind lediglich 65 Millionen abgerufen worden. Für den Kauf eines E-Autos kann ein Zuschuss von 2,000 Euro abgerufen werden, für ein Plug-In-Hybride-Fahrzeug 1,500 Euro. “Die neue Bundesregierung könnte einen Teil des Budgets umwidmen und für die Förderung privater Ladeinfrastruktur bereitstellen”, schlägt der Präsident des zuständigen Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, Andreas Obersteller, als Ausweg vor.
faz.net, tagesspiegel.de, spiegel.de

Googles Steuertricks: Google hat im Jahr 2016 mit Geldtransfers von den Niederlanden auf die Bermudas Steuern in Milliardenhöhe umgangen. Insgesamt wurden 15,9 Milliarden Euro an eine Briefkastenfirma in dem britischen Überseegebiet überwiesen. Dabei bediente sich Google zweier Verfahren, die als “Double Irish” und “Dutch Sandwich” bekannt sind. Dabei wird Geld von der irischen Tochter, über eine niederländische Firma ohne Angestellte an die Briefkastenfirma auf den Bermudas verschoben.
spiegel.de, sueddeutsche.de

Liste der Topmanagerinnen: Mehr Frauen gelangen in Top-Positionen von großen Unternehmen. Das Manager-Magazin, das alljährlich in seiner Januar-Ausgabe die einflussreichsten Frauen der deutschen Wirtschaft kürt, konnte seine Liste von 75 auf 100 erweitern. Erstmals gab es genügend Kandidatinnen. Auf Platz 1 liegt Saori Dubourg, BASF-Vorstand für Pflanzenschutz.
tagesspiegel.de

Schwerer Fehler in Intel-Chips: Entwickler bei Microsoft, Linux und anderen Softwareunternehmen mussten in den vergangenen Tagen Sonderschichten einlegen, um an neuen Sicherheitsupdates zu arbeiten. Damit soll eine gravierende Schwachstelle in Prozessoren des Chipriesen Intel behoben werden, die Sicherheitsexperten kürzlich entdeckten. Betroffen seien moderne Prozessoren aus der letzten Dekade. Damit dürfte das Problem den Großteil aller Computernutzer treffen, denn der Marktanteil von Intel lag in den vergangenen Jahren zwischen 70 und 80 Prozent. Sicherheitsupdates werden in diesen Tagen bereitgestellt, die Installation dringend empfohlen.
tagesspiegel.de, handelsblatt.com

Air Berlin verkauft Fluglizenz an Thomas Cook: Die Zerschlagung von Air Berlin geht weiter. So wird die Air Berlin Aviation GmbH an den britischen Touristikkonzern Thomas Cook verkauft. Der Gläubigerausschuss hat bereits grünes Licht gegeben. Nach dem Verkauf von Geschäftsanteilen der Air Berlin an Lufthansa und Easyjet haben wir nun auch für die Aviation AOC einen Käufer gefunden, erklärte der Generalbevollmächtigte für Air Berlin, Frank Kebekus. Thomas Cook überweist einem Insider zufolge einen mittleren einstelligen Millionenbetrag und hilft, die Kapazität im deutschen Markt auszubauen.
spiegel.de

So essen die Deutschen: Trotz der Popularität von gesunder Ernährung, Food-Blogs und dem boomenden veganen Markt: Für den Deutschen ist Fleisch immer noch sein Gemüse. Dies zeigt zumindest das Einkaufsverhalten der Bundesbürger. So essen nach dem neuen Ernährungsreport des Bundeslandwirtschaftsministeriums 30 Prozent der Befragten täglich Fleisch oder Wurst. Das sind nur vier Prozent weniger als 2016. Zusätzlich essen 20 Prozent der Frauen und 17 Prozent der Männer täglich Süßigkeiten. Und auch der Bio-Supermarkt bleibt mit 11 Prozent Marktanteil ein Nischen-Phänomen.
faz.net, spiegel.de

Umstrittene Modemarke Naketano stellt Betrieb ein sueddeutsche.de
Emirates ist die sicherste Airline der Welt handelsblatt.com
Nie zuvor wurden weltweit so viele Autos verkauft wie 2017 welt.de

– STRATEGIE & MANAGEMENT –

Mittelständler geraten ins Hintertreffen: Bereits für 61 Prozent der Unternehmen ist der Fachkräftemangel schon heute ein Wachstumshindernis. Die Hälfte der Unternehmen musste bereits auf Umsatz verzichten, so das Ergebnis einer Umfrage der DZ-Bank. Vor allem der Mittelstand befindet sich im Wettbewerb mit attraktiven Arbeitgebern wie Facebook, Google, BMW, Siemens und Co. im Hintertreffen. Kaum ein Hochschulabsolvent will zu einem Mittelständler. Ein Schicksal, das Mittelständler auf dem Land mit denen in der Stadt gemeinsam haben.
faz.net

Headhunter haben es auf Teams abgesehen: Im Headhunting werden mittlerweile nicht nur einzelne Mitarbeiter, sondern ganze Teams abgeworben, vor allem im Bereich Softwareentwicklung und IT-Beratung. Oft lohnt sich der Einkauf, wenn kurzfristig ganze Abteilungen aufgebaut werden müssen. Der größte Vorteil eines Teamwechsels ist die kostenlose Qualitätskontrolle: Ein Chef nimmt zu einem neuen Arbeitgeber nur Leistungsträger mit, die er fachlich und menschlich wertschätzt. Und auch umgekehrt gilt: “Gute” Mitarbeiter folgen nur “guten” Chefs.
karriere.de

– ANGEZÄHLT –

185.000 Mitarbeiter fehlen nach Einschätzung des Beamtenbundes dbb derzeit im Staatsdienst; es mangelt an Lehrer, Polizisten und Erzieher.
spiegel.de

– ZITATE –

“Ich glaube, dass wir zu der Zeit, als wir die Grundsatzvereinbarung mit Tata verhandelt haben und wir öffentlich keine Fakten nennen konnten, eine andere Form des Dialogs hätten führen sollen.”

Thyssen-Krupp-Chef Heinrich Hiesinger gibt nach massiven Protesten gegen die geplante Stahlfusion mit Tata Kommunikationsfehler im Umgang mit den Beschäftigten zu.
handelsblatt.com

“Die gigantische Energieverschwendung ist einer der Gründe, die massiv gegen den Bitcoin sprechen.”

Der Berliner Robert Küfner ist mit dem “Mining” von Bitcoins zum Millionär geworden.
tagesspiegel.de

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR POLITIK-ENTSCHEIDER –

Parteichefs gehen optimistisch in Sondierungsgespräche
SPD will Energieverbrauch neu besteuern
Proteste und Gegenproteste im Iran
Trump kontert Ex-Berater Bannon

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Politik-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/politik

– PETITESSE –

Die Bahn kommt. Aber anders als gedacht: In Anlehnung an den Woody-Allen-Klassiker “Was Sie schon immer über Sex wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten” warb die Bahn mit Männern im Spermien-Kostüm und mit Frauen als Eizellen verkleidet in einem Werbe-Spot für das “Zusammenkommen”. Der Spot ging schnell viral, ein Sex-Artikeln-Versand bot eine Kooperation an und selbst Familienpolitiker der CDU sahen sich zu einer Stellungnahme genötigt. Am Ende wurde der Bahn der Trubel aber zu viel. Am Mittwochnachmittag wurde das Video aus dem Netz genommen.
sueddeutsche.de

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mw@tagesspiegel.de schicken.