Morgenlage Wirtschaft am Donnerstag, 12. Oktober 2017

Für Wirtschafts-Entscheider am Donnerstag, 12. Oktober 2017

– WIRTSCHAFTSNEWS –

Air Berlin und Lufthansa einig: Die Lufthansa steht Verhandlungskreisen zufolge kurz vor der Übernahme von großen Teilen der insolventen Konkurrentin Air Berlin. Man sei sich handelseinig heißt es. Der Vertrag sei allerdings noch nicht unterschrieben. Das Paket beinhalte die Air-Berlin-Tochter Niki, die Luftfahrtgesellschaft Walter und einige weitere Kurzstreckenmaschinen. Zumindest Eckpunkte einer Vereinbarung sollen heute verkündet werden.
tagesspiegel.de

Wirtschaft wächst stärker als erwartet: Die Bundesregierung sieht die deutsche Wirtschaft weiter auf Wachstumskurs. Das Bruttoinlandsprodukt werde in diesem Jahr voraussichtlich um 2,0 Prozent und im kommenden Jahr um 1,9 Prozent steigen, teilte die Regierung am Mittwoch in ihrer Herbstprojektion mit. In ihrer Frühjahrsprognose war die Bundesregierung für 2017 noch von einem Wachstum von 1,5 Prozent und von 1,6 Prozent für 2018 ausgegangen. Der Boom wirkt sich auch positiv auf den Arbeitsmarkt aus und sorgt für eine steigende Beschäftigung. Bis 2018 dürfte die Zahl der Erwerbstätigen auf den Rekordwert von rund 44,8 Millionen steigen.
tagesspiegel.de , spiegel.de, faz.net

Berlin lässt Deutschlands Wirtschaft schrumpfen: In der Regel ist es in Europa so, dass die Hauptstädte als Wirtschaftsmotor des Landes wirken. Denn dort befinden sich Regierung und Parlament, Verkehrsknotenpunkte und Industriestandorte. Die Ausnahme von der Regel ist Berlin. Würde man die Bundeshauptstadt samt der Bewohner herausrechnen, wäre das deutsche Bruttoinlandsprodukt je Einwohner um 0,2 Prozent höher, heißt es in einer aktuellen Analyse des Instituts der deutschen Wirtschaft.
tagesspiegel.de, spiegel.de

Nahles unterstützt 28-Stunden-Woche: Für ihre Forderungen nach einem Recht auf die 28-Stunden-Woche hat die IG Metall Unterstützung von SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles erhalten. Es sei gut, dass die Gewerkschaft das Thema Arbeitszeit ins Zentrum der Forderungen stelle. Die Gewerkschaft will mit Forderungen nach mehr Geld und einem Recht auf weniger Wochenstunden in die anstehende Tarifrunde gehen. In vielen Familien arbeiteten heute beide Partner und die Digitalisierung mache eine ständige Erreichbarkeit möglich. Immer mehr Menschen wünschten sich deshalb, dass sie ihre Arbeitszeit “selbstbestimmt flexibler gestalten können”, sagte Nahles.
tagesspiegel.de

Batteriegipfel in Brüssel: Der Markt für Batterien für E-Fahrzeuge könnte bis Mitte nächsten Jahres auf ein Volumen von 250 Milliarden Euro wachsen. Dumm nur, dass die europäische Automobilindustrie bei der Produktion von Batterien ins Hintertreffen zu geraten droht. Bislang dominieren asiatische Hersteller wie Panasonic, LG oder Samsung den Markt. “Ich bin nicht gewillt, den Markt den Wettbewerbern zu überlassen”, sagt EU-Energiekommissar Maros Sefcovic. Deshalb rief die EU-Kommission zum “Batteriegipfel”, zu dem sich 40 Firmenvertreter aus der Auto-, Chemie- und Technologiebranche in Brüssel trafen. Und die EU gibt Geld: mit 800 Millionen Euro sollen Ladepunkte ausgebaut und mit 200 Millionen Euro die Entwicklung der Batterietechnik gefördert werden.
spiegel.de

Audi und VW: Schlampereien bei Zulassungen: Dokumente, die der Süddeutschen Zeitung, dem NDR und WDR vorliegen, zeigen: Abgas- und Spritverbrauchstests zur Zulassung neuer Audi und VW könnten nicht korrekt abgelaufen sein. Ein externer Oberkontrolleur spricht im September 2016 von “hermdsärmeligen” Zuständen und das ein Jahr nach dem Aufkommen des Dieselskandals. Doch das ganze System der Zulassungstests ist problematisch, denn diese werden nicht von staatlichen Zulassungsstellen sondern von privaten Anbietern durchgeführt. Und diese privaten Anbieter sind eben auch auf die Großaufträgen der Autoindustrie angewiesen.
sueddeutsche.de

Nicht Erdbebensicher: Mängel an Rohren in französischen Atomkraftwerken spiegel.de
Glyphosat in Schokoladeneis nachgewiesen sueddeutsche.de
Airbus-Verkaufschef John Leahy geht zum Jahresende in den Ruhestand handelsblatt.com

– STRATEGIE & MANAGEMENT –

Digitaler Goldrausch: Im Schnitt werden jeden Tag fünf neue Digitalwährungen ins Leben gerufen. Das geschieht in der Regel über einen sogenannten ICO. Das Kürzel steht für Initial Coin Offering – analog zum englischen Akronym für Börsengang (IPO – Initial Public Offering). Allein für diesen Monat sind 174 ICOs geplant. Dabei geben Start-ups sogenannte coins oder token aus, um ihre Geschäftsideen zu finanzieren. Diese virtuellen Münzen können dann an speziellen Onlinebörsen gehandelt werden und steigen teilweise enorm im Wert. Dahinter steckt die Hoffnung vieler Anleger, in das nächste Bitcoin oder Ethereum zu investieren. Die beiden bekanntesten Digitalwährungen haben in diesem Jahr enorm zugelegt: Der Preis des Bitcoin hat sich zeitweise fast verfünffacht, Ethereum stieg gar um das Fünfzigfache.
tagesspiegel.de

Bahn bietet Transport von Tür zu Tür: In Bad Birnbach in Niederbayern testet die Bahn die Zukunft. Der autonome Kleinbus “IOCI” der Bahn bringt hier demnächst Besucher in die Therme, ein Prototyp für die Zukunft des Nahverkehrs. Mit einer Flotte aus Sammeltaxis, Elektroautos und eben auch autonomen Fahrzeugen sagt die Bahn Carsharing-Anbietern, Taxiunternehmen und Co den Kampf an. Das Motto: Die Bahn bringt Sie bis zur Haustür.
sueddeutsche.de, faz.net

– ANGEZÄHLT –

Nur um 32,5 Prozent kann Deutschland nach neusten Berechnungen des Bundesumweltministeriums die Kohlendioxidemissionen bis 2020 im Vergleich zu 1990 senken. Angepeilt waren eigentlich 40 Prozent.
faz.net

– ZITATE –

“Auch die Wirtschaft profitiert von flexiblen Arbeitszeiten. Diese brauchen allerdings feste Strukturen. Das mag als Widerspruch erscheinen, ist es aber nicht. Unternehmen wie Arbeitnehmer müssen planen können. In diesem Sinne sind die Forderungen der IG Metall zu verstehen und zu begrüßen.”

Die Soziologin Jutta Allmendinger, Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung, begrüßt die Forderung nach einer 28-Stunden-Woche der IG Metall.
tagesspiegel.de

“Die FPÖ ist janusköpfig, sie will die Gewerbetreibenden genauso bei Laune halten wie die kleinen Leute.”

Der Ökonom Martin Kocher erwartet keine wirtschaftliche Entschlackung unter einer österreichischen Regierung mit FPÖ-Beteiligung. Die Partei würde zwar immer rechts blinken, aber oft links abbiegen.
faz.net

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR POLITIK-ENTSCHEIDER –

Rajoy stellt Kataloniens Regierung Ultimaten
Deutsche Journalistin Mesale Tolu bleibt in türkischer Haft
FDP will Sondierung mit kleiner Mannschaft beginnen
Trump spricht mit Beratern über Optionen im Nordkorea-Konflikt

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Politik-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/politik

– PETITESSE –

Elon Musk in Star Trek: Die neue Star-Trek-Serie Discovery ist ein Hit auf Netflix. Tesla-Gründer Elon Musk wurde jetzt eine besondere Ehre zuteil: “Wie wollen Sie in die Geschichte eingehen?“ wird dort ein zaudernder Wissenschaftler von der forschen Raumschiffkapitänin Lorca gefragt. Er könne ein Hasenfuß bleiben oder wie die Gebrüder Wright und Elon Musk in die Geschichte eingehen. Der Hintergrund für die Schmeichelei: Musk gilt mit seine Unternehmen Space X als Pionier der privaten Raumfahrt.
faz.net

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mw@tagesspiegel.de schicken.