Morgenlage Wirtschaft am Dienstag, 5. Dezember 2017

Für Wirtschafts-Entscheider am Dienstag, 5. Dezember 2017

– WIRTSCHAFTSNEWS –

Brexit-Verhandlungen unterbrochen, Teilnehmer optimistisch: Bei ihrem Spitzentreffen in Brüssel konnten EU-Kommissionspräsident Juncker und die britische Premierministerin Theresa May noch keine Einigung erzielen. “Dies ist kein Scheitern”, verbreitete EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker nach der Sitzung Optimismus. Man sei zuversichtlich, vor dem EU-Gipfel am 14. und 15. Dezember strittige Fragen klären zu können. EU-Ratspräsident Donald Tusk und die irische Regierung äußerten sich optimistisch, dass die strittige Frage um den Umgang mit der Grenze zwischen Irland und Nordirland geklärt werden könnte.
faz.net, handelsblatt.com

Mário Centeno wird neuer Eurogruppen-Chef: Der portugiesische Finanzminister Mário Centeno wird neuer Chef der Eurogruppe. Ab dem 13. Januar wird er Nachfolger des niederländischen Finanzministers Jeroen Dijsselbloem. Die Eurogruppe gibt es seit 1998. Das Treffen der Finanzminister erlangte vor allem in Zeiten der Euro-Krise mit zahlreichen Nachtsitzungen zu Rettungspaketen, Hilfskrediten und Sparprogrammen Berühmtheit.
faz.net, spiegel.de, sueddeutsche.de, welt.de

Anzeige
Der 66. Bundespresseball war ein rauschendes Fest. Die Bundespressekonferenz hat traditionell mit denjenigen gefeiert, die tagtäglich im Fokus des Parlamentsjournalismus stehen. Wir danken unseren Partnern, die dieses Fest ermöglicht haben. Auch der Ball 2018 bietet eine ideale Bühne für Ihr Unternehmen. Der Draht zu uns: meister@bundespresseball.de

Auch BMW trickst beim Diesel: Der Dieselskandal weitet sich aus: Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) wirft jetzt auch BMW vor, illegale Abschalteinrichtungen in die Abgasreinigung seiner Fahrzeuge eingebaut zu haben. Messungen der DUH ergaben, dass die Emissionen von Stickoxiden  bei einem neuen BMW 320 Diesel bei Tests auf der Straße bis zu sieben Mal so hoch lagen wie im Labortest nach dem Neuen Europäischen Fahrzyklus. Bei Überprüfungen der Motorsteuerung auch mit Hilfe externer Experten stellte sich heraus: Die Software war offenbar so programmiert, dass die Abgasrückführung bereits ab einer Drehzahl von 2.000 Umdrehungen pro Minute reduziert und ab 3.500 Umdrehungen komplett abgeschaltet wird.
tagesspiegel.de, handelsblatt.com

Allianz senkt Zinsen für Lebensversicherung nicht: Die Allianz trotzt den Niedrigzinsen. Deutschlands Marktführer wird die laufende Verzinsung seiner Lebensversicherungen 2018 nicht weiter senken. Nach drei Senkungsrunden bleibt der Satz damit unverändert bei 2,8 Prozent, gab der Versicherer am Montag bekannt. Lebensversicherungen ohne Garantieverzinsung erhalten bei der Allianz im kommenden Jahr mit 2,9 Prozent noch ein Quäntchen mehr. Der Schritt der Allianz sei ein starkes Signal mit Leuchtturmwirkung, findet Lars Heermann, Experte vom Versicherungsberater Assekurata. Denn er könne auch andere Versicherer animieren, bereits geplante Senkungen in letzter Minute zurückzunehmen.
tagessspiegel.de

Anzeige
Läuft Dinner for One, sind Sie spät dran
Lagern Sie noch 2017 bei zapf, direkt und zentral an der A113 – Ausfahrt Grenzallee ein.
Ihr individuelles Angebot erhalten Sie unter: www.zapf.de/akten, 030 61 0 62 0 63, akteneinlagerung.berlin@zapf.de

Lufthansa muss bangen, Easyjet erhält grünes Licht: Die Deutsche Lufthansa erhofft sich durch den Verzicht auf Start- und Landerechte grünes Licht der EU-Kommission für ihren Deal mit Air Berlin. “Wir übernehmen eine Niki quasi ohne Slots, wenn es dann zum Okay der Europäischen Kommission kommt”, erklärt Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Lufthansa befinde sich mit der Behörde in einem “sehr konstruktivem Dialog”. Grünes Licht von der EU-Kommission erhält unterdessen wohl der Konkurrent Easyjet für den Kauf eines anderen Teils von Air Berlin. Die Transaktion werde aller Voraussicht nach ohne Auflagen freigegeben, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen.
tagesspiegel.de

Shell spielte Schlüsselrolle bei Niederschlagung von Protesten: Ein neuer Bericht von Amnesty International (AI) beschuldigt den Ölkonzern Shell in den 90ern im Nigerdelta an schweren Menschenrechtsverletzungen beteiligt gewesen zu sein. Proteste in der Region waren damals brutal vom Militär niedergeschlagen worden. Dies habe Shell befürwortet und unterstützt. Für den Bericht hat AI Tausende interne Dokumente, Zeugenaussagen und Archivmaterial ausgewertet.
nzz.ch

Milliardenrückzahlung: Irland einigt sich mit Apple spiegel.de
Bankenaufsicht untersucht chinesischen Großaktionär der Deutschen Bank handelsblatt.com
Windkraftbau: zwei Volksinitiativen fordern größere Abstände zu Wohngebieten welt.de

– STRATEGIE & MANAGEMENT –

Nicht kleckern, sondern klotzen: Weihnachtswerbung 2017: Die Menschen haben mehr Geld in der Tasche und die Händler wollen davon profitieren. Deshalb wird die Werbung aufwändiger. So aufwändig, dass Werber Jean-Remy von Matt bereits sagt: “Wir haben Weihnachten zum deutschen Superbowl gemacht.” Nur wer den Zuschauer überrascht, wer ihn rührt oder beeindruckt, bleibt im Gedächtnis. Statt des Angebots der Woche werden dem Zuschauer also Emotionen verkauft. Storytelling nennt sich die Methode. Anders als Spots, die einen Kaufimpuls auslösen sollen, wirken diese Clips subtiler, sie sprechen das Unterbewusstsein an. “Die Konzerne versuchen, bei den Zuschauern so ein positives Gefühl für die Marke auszulösen”, sagt Marktforscher Joachim Netz von der Agentur Mediaanalyzer.
tagesspiegel.de

Bundeskartellamt weist CTS Eventim in die Schranken: Das Bundeskartellamt hat den Platzhirschen für Konzerttickets, den Ticketvermarkter CTS Eventim, in die Schranken verwiesen. So wurden dem Tickethändler Exlusivvereinbarungen mit Vorverkaufsstellen und Veranstaltern von Live-Konzerten und Festivals untersagt. “Soweit CTS Eventim seine Vertragspartner verpflichtet, Tickets ausschließlich über das Ticketsystem von CTS zu vermitteln, nutzt das Unternehmen seine Marktmacht zulasten des Wettbewerbers aus”, so Kartellamtschef Andreas Mundt.
faz.net, spiegel.de

– ANGEZÄHLT –

300 Milliarden Dollar saudi-arabischer Kunden lagern auf Bankkonten in der Schweiz. Nach einer Verhaftungswelle in Saudi-Arabien wollen Schweizer Behörden die Depots nun unter die Lupe nehmen.
spiegel.de

– ZITATE –

“Der Preis für kurzfristige Ruhe sind mögliche Turbulenzen auf lange Sicht.”

Claudio Borio, Chefsvolkswirt der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich, warnt vor neuen Verwerfungen auf den Finanzmärkten.
spiegel.de

“Es ist nahezu unmöglich, alle Pakete zu kontrollieren.”

DHL-Sprecher Dirk Klasen stellt anlässlich der jüngsten Erpressungen klar, dass bei sieben Millionen Paketen im Weihnachtsgeschäft nicht alles kontrolliert werden könne.
handelsblatt.com

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR POLITIK-ENTSCHEIDER –

Söder soll Seehofer als Bayerns Ministerpräsident nachfolgen
SPD strebt Gespräche mit Union an
Regierung zahlt 120 Mio. Euro für Flüchtlinge
Kein Durchbruch bei Brexit-Verhandlungen

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Politik-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/politik

– PETITESSE –

Wehrmachtsartikel bei Real: Die Supermarktkette Real verkauft auf ihrer Online-Shop-Webseite offenbar “Fanartikel” der deutschen Wehrmacht. Diese Entdeckung hatte am Wochenende für Aufregung in sozialen Netzwerken gesorgt. Nun ist der Einzelhändler um Schadenbegrenzung bemüht. Im Februar hatte Real den Online-Marktplatz hitmeister.de übernommen. Das Konzept ist ähnlich wie bei dem Online-Versand-Händler Amazon: ein größerer Teil der Ware auf dieser Plattform wird von Dritthändlern angeboten. Das sei der Grund dafür, dass sich im Angebot Artikel befänden, “die Vorgänge in der Zeit des Nationalsozialismus verherrlichen und als Fan-Artikel angeboten werden”, heißt es in einem Statement von Real.
tagesspiegel.de, sueddeutsche.de

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mw@tagesspiegel.de schicken.