Morgenlage Wirtschaft am Dienstag, 12. Dezember 2017

Für Wirtschafts-Entscheider am Dienstag, 12. Dezember 2017

– WIRTSCHAFTSNEWS –

Reaktionen auf Müller-Vorstoß: Mit seinem Vorstoß zur Abschaffung des Diesel-Steuerprivilegs hatte VW-Chef Müller am Montag alle überrascht. Eigentlich galt das Festhalten am Diesel-Motor bei Industrie, Politik und Gewerkschaften als Konsens. Konkurrenten wie BMW und Mercedes äußerten sich am Montag nicht, aber der Ärger dürfte groß sein. Müller kündige die Solidarität auf, sagte etwa ein Branchenvertreter. “Eine höhere Mineralölsteuer für den Diesel würde besonders das Gewerbe, etwa Speditionen, Handwerker und Taxifahrer, aber auch Pendler und Verkehrsbetriebe treffen“, hieß es beim Verband der Autoindustrie. Skepsis auch in der Politik: Umweltministerin Barbara Hendricks sieht das Ende des Dieselprivilegs nur im Rahmen einer größeren, ökologisch orientierten Steuerreform.
tagesspiegel.de, faz.net, spiegel.de

Erste Bitcoin-Futures im Handel: In den USA ist der Handel mit Bitcoin-Futures gestartet. Weil zunächst nur wenige Bitcoin-Futures auf den Markt kommen, waren sie enorm begehrt. Kosteten Papiere, die im Januar auslaufen, zum Handelsstart noch 15.460 Dollar, wurden sie wenig später bereits für 18.850 Dollar gehandelt. Die Internetseite der Chicagoer Optionsbörse CBOE brach am Montag gleich zweimal zusammen. Auch der Handel musste wegen zu stark steigender Preise zweimal gestoppt werden.
tagesspiegel.de

Verkehrschaos in der Luft und auf der Schiene: Fahrplanwechsel, Schnellstreckeneröffnung, Wintereinbruch – für die Deutsche Bahn war das zu viel. Nach dem Pannenwochenende lief auch am Montag nicht alles rund beim Schienenkonzern. Auf der neuen Strecke Berlin-München kam es erneut zu einem Zugausfall und zahlreichen Verspätungen. Auch Folgen der zahlreichen Probleme am Vortag. Doch auch in der Luft lief es nicht viel besser. Große Probleme hatte der Flughafen Frankfurt, wo am Sonntag 330 Flüge wegen des Wintereinbruchs gestrichen werden mussten.
tagesspiegel.de, faz.net, sueddeutsche.de (Bahn), tagesspiegel.de (Flughafen)

Rezept gegen das Apothekensterben gesucht: Fast jeder zweiten Apotheke in Deutschland droht das Aus. Die Schließung von 7.600 Hauptapotheken gilt nach einer Studie des Wirtschaftsministeriums als “mittelfristig wahrscheinlich”. Betroffen sind vor allem Apotheken in der Stadt und weniger auf dem Land. Hintergrund ist, dass viele Apotheken nicht mehr rentabel arbeiten können. Gutachter schlagen eine Preisreform vor. Gesetzliche Kassen, private Versicherungen und Kunden würden sparen, Apotheker mehr verdienen. Die 1,3 Milliarden Euro teure Reform würde zu Lasten der Pharmakonzerne gehen.
faz.net

Mietpreisbremse kommt vor Verfassungsgericht: Die Mietpreisbremse kommt vor das Bundesverfassungsgericht. Das Berliner Landgericht hat angekündigt einen entsprechenden Fall in Karlsruhe vorzulegen. Hintergrund ist, dass nur das Bundesverfassungsgericht eine Regelung für verfassungswidrig erklären kann. Bereits im September hatte die zuständige Zivilkammer des Berliner Landgerichts Zweifel an die Verfassungsmäßigkeit der Mietpreisbremse geäußert. Im konkreten Fall geht es um die Klage zweier Mieter, die die höchstzulässige Miete für ihre Wohnung in Berlin festgestellt haben wollen.
spiegel.de, sueddeutsche.de

Siemens-Treffen ohne Ergebnis: Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries hat sich mit Managern des Siemens-Konzerns über deren umstrittenen Kürzungspläne unterhalten. Das Treffen blieb allerdings ohne konkrete Ergebnisse. Nach Aussagen von Siemens-Personalvorstand Janina Kugel sei die Zukunft der Standorte ein innerbetriebliches Thema. “Uns ist klar, dass die Maßnahmen schmerzhaft sind”, betonte Kugel. Man habe der Bundesregierung in dem Gespräch die Lage an den Standorten erklärt.
spiegel.de

Zalando steigt bei Berliner Inkasso-Dienst Pair Finance ein tagesspiegel.de
Frühere österreichische Finanzminister Karl-Heinz Grasser wegen Korruption vor Gericht spiegel.de
Deutsche Unternehmen glauben trotz Trump und Abschottungskurs an gute Geschäfte mit den USA handelsblatt.com

– STRATEGIE & MANAGEMENT –

Ein guter Einkauf geht durch den Magen: Im Kampf gegen den Online-Handel setzen deutsche Einzelhändler verstärkt auf gastronomische Angebote. Eine am Montag vorgestellte Studie des Handelsforschungsinstituts EHI verrät: Die Umsätze der Händler mit Gastronomieangeboten beläuft sich auf neun Milliarden Euro jährlich. 33.000 Supermärkte, Baumärkte, Textilhändler, Möbelgeschäfte und Buchhandlungen bieten bereits Speisen und Getränke zum Sofortverzehr.
faz.net

Birkenstock und der Online-Handel: Der Schuhhersteller Birkenstock kämpft gegen den Online-Giganten Amazon. Weil Plagiate auf der Handels-Plattform des Konzerns zu erwerben waren, will Birkenstock Amazon nicht mehr beliefern. Birkenstock befürchtet, die Plagiate könnten dem Image schaden. Ganz wird der Boykott am Ende aber nicht gelingen. Es gibt im Online-Handel einen “riesen Graubereich”, sagt Jens Borchardt, Fachanwalt für IT-Recht. So ist es nach Rechtsprechung Betreibern von Plattformen nicht möglich und zuzumuten, jedes einzelne Angebot zu prüfen.
sueddeutsche.de

– ANGEZÄHLT –

Mehr als eine Starbucks-Filiale wird derzeit täglich in China aufgemacht. In Shanghai hat gerade auf der Fläche von 2.800 Quadratmetern der größte Starbucks der Welt eröffnet.
faz.net

– ZITATE –

“Man muss Alternativen zum fehlgeplanten Fluggastterminal suchen. Man sollte in Schönefeld einfache Low-Cost-Terminals im Umfeld bauen. So könnte man den BER schon teilweise in Betrieb nehmen, auch ohne Hauptterminal. Mit der Teileröffnung könnte man den Flugverkehr in der Hauptstadt absichern und Tegel entlasten.”

Grünen-Politiker Anton Hofreiter fordert einen Plan B für den Flughafen in Tegel.
tagesspiegel.de

“In der Bankenbranche wird es in den kommenden Jahren wohl weitere Zusammenschlüsse geben. Aber jeder Zusammenschluss muss vom Geschäftsmodell her Sinn machen, damit alle davon profitieren – Aktionäre, Mitarbeiter, Kunden.”

Der neue Finanzvorstand der Deutschen Bank, James von Moltke, versichert: Bei der Deutschen Bank wird nicht mehr gezockt.
sueddeutsche.de

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR POLITIK-ENTSCHEIDER –

Vier Verletzte bei Anschlagsversuch in New York
SPD erwägt offenbar neues Koalitionsmodell
Kanzlerin Merkel verurteilt Verbrennung israelischer Fahnen
Putin kündigt Truppenabzug aus Syrien an

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Politik-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/politik

– PETITESSE –

Katzen auf der Blockchain: Die Blockchain-Technologie kennt man von Kryptowährungen wie Bitcoin. Doch jetzt ist die Blockchain auf die Katz gekommen. Bei “Crypto Kitties” geht es darum, digitale Katzen zu sammeln und zu tauschen. Dabei können die kleinen Kätzchen hochgepäppelt und dann wieder verkauft werden. Jede Katze ist einzigartig und Ziel des Spiels ist es, ein Kätzchen mit möglichst seltenen und schrillen Attributen zu bekommen. Das Spiel basiert auf der Ethereum-Blockchain und soll eine Woche nach Start bereits für zehn Prozent des Traffics auf der Kette verantwortlich sein.
derstandard.at

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mw@tagesspiegel.de schicken.