tägliches Archiv: 22/12/2017

Morgenlage Wirtschaft am Freitag, 22. Dezember 2017

Für Wirtschafts-Entscheider am Freitag, 22. Dezember 2017

– WIRTSCHAFTSNEWS –

Streiks bei Ryanair: Die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) hat die Piloten des Billigfliegers Ryanair zum ersten Streik in der Geschichte des irischen Unternehmens aufgerufen. Der Ausstand betreffe alle Ryanair-Flüge am Freitagmorgen zwischen 5 und 9 Uhr, die an deutschen Flughäfen geplant seien, erklärte die Pilotengewerkschaft am Donnerstag. Demnach waren zuvor erste Verhandlungen zwischen der VC und Ryanair für die Piloten “ergebnislos beendet” worden.
tagesspiegel.de, faz.net, spiegel.de, sueddeutsche.de, handelsblatt.com

Lufthansa darf Air-Berlin-Tochter LGW kaufen: Die EU-Kommission hat der Lufthansa den Kauf der Air-Berlin-Tochter LGW unter Auflagen erlaubt. Die Lufthansa habe ausreichende Zugeständnisse gemacht, sodass der Kauf nur begrenzte Auswirkungen auf den Wettbewerb habe, erklärte EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager am Donnerstag zur Begründung. Demnach verzichtet die Lufthansa auf einige Start- und Landerechte in Düsseldorf. Außerdem verzichtete Deutschlands größte Airline zuletzt auf den Erwerb der Air-Berlin-Tochter Niki; der Ferienflieger meldete daraufhin seinerseits Insolvenz an.
tagesspiegel.de, faz.net, sueddeutsche.de, welt.de

VW entlässt verurteilten Manager Oliver Schmidt: VW hat den in den USA inhaftierten Manager Oliver Schmidt fristlos entlassen. Schmidt war als ehemaliger Leiter des Umweltbüros in den Staaten vor zwei Wochen zu sieben Jahren Haft und einer Zahlung von 400.000 Dollar verurteilt worden. Ein Konzernsprecher wollte dies nicht kommentieren, wies aber darauf hin: “Die Volkswagen AG prüft die angemessenen Maßnahmen in solchen Fällen sehr sorgfältig und nach eingehender Würdigung des spezifischen Sachverhalts”.
spiegel.de, sueddeutsche.de, welt.de

Offener Brief an Siemens-Familie: In einem offenen Brief an die Gründerfamilie werfen die Siemens-Betriebsratsvorsitzenden Konzernchef Joe Kaeser angesichts der möglichen Schließung mehrerer Standorte Verantwortungslosigkeit vor. “Geht man so mit Menschen um, die jahrelang unermüdlich Einsatz für das Unternehmen gezeigt haben?”, fragen darin die Betriebsräte. Man fühle sich anonymen Aktionärsinteressen und überzogenen Margenzielen geopfert. Siemens will in der Kraftwerks- und der Antriebssparte weltweit 6.900 Arbeitsplätze streichen, davon etwa die Hälfte in Deutschland.
spiegel.de, welt.de

Arbeitnehmer geben grünes Licht für Stahlfusion: Im Streit um die geplante Stahlfusion mit der indischen Tata Steel haben sich Vertreter der Arbeitnehmer und Thyssen Krupp geeinigt. Für einen Zeitraum von neun Jahren sollen betriebsbedingte Kündigungen und die Schließung von Standorten ausgeschlossen werden. “Das hat es auch im Stahl so noch nie gegeben“, sagte der stellvertretende Aufsichtsratschef von Thyssen-Krupp Steel Europe, Detlef Wetzel.
handelsblatt.com

Apple erklärt Leistungsschwankungen: Nach Berichten über langsamer werdende alte iPhones sah sich Apple zu einer Stellungnahme genötigt. “Bei Kälte, niedriger Batterieladung oder im Laufe der Zeit sind Lithium-Ionen-Batterien immer weniger in der Lage, Spitzenstrombelastungen zu liefern, was dazu führen kann, dass das Gerät unerwartet heruntergefahren wird, um seine elektronischen Komponenten zu schützen”, erklärte Apple. Um das zu verhindern würde gerade bei älteren Modellen die Leistung gedrosselt. Gerüchten, Apple würde bei älteren iPhones die Leistung drosseln, damit sich die Kunden ein neues Modell zulegen würden, trat der Konzern entschieden entgegen.
faz.net, welt.de

Paracelsus-Kliniken stellen Insolvenzantrag sueddeutsche.de
Nike: Schwache US-Geschäfte sorgen für Gewinnrückgang handelsblatt.com
Kartellamt verhängt so wenig Strafzahlungen wie seit langem nicht mehr welt.de

– STRATEGIE & MANAGEMENT –

Bundesregierung verfehlt Ziel für Breitbandausbau: Zum Jahreswechsel werden nach Angaben der Bundesnetzagentur nur 80 Prozent der Haushalte einen Breitbandanschluss besitzen. Damit wird das Ziel der Bundesregierung alle Haushalte bis 2018 mit Breitband zu versorgen nicht erreicht. Vor allem in ländlichen Regionen können nur die Hälfte aller Haushalte mit mindestens 50 Megabit pro Sekunde surfen. Gerade in hügligen oder dünn besiedelten Gebieten ist der Breitbandausbau teuer und aufwendig.
sueddeutsche.de

Keine Arzneien aus dem Automaten: Der Versandhändler Doc Morris hat im baden-württembergischen Hüffenhardt einen Apothekenautomaten aufgestellt. Drei Apotheken und der Landesapothekerverband Baden-Württemberg hatten geklagt, das Landgericht Mosbach hat am Donnerstag den weiteren Betrieb des Automaten per einstweiliger Verfügung gestoppt. Die so praktizierte Abgabe von Medikamenten würde gegen das Arzneimittelgesetz verstoßen heißt es in der Begründung. “Wir warten jetzt die schriftliche Urteilsbegründung ab und entscheiden dann, wie und in welcher Form wir weitere Schritte in diesem Zivilverfahren unternehmen”, sagte Max Müller aus dem Vorstand von Doc Morris.
faz.net

– ANGEZÄHLT –

Um 500 Prozent ist der Wert einer Getränkefirma gestiegen, die ihren Namen von “Long Island Iced Tea” in in “Long Blockchain” umgenannt hat.
handelsblatt.com

– ZITATE –

“Der Boykott von T-Shirts aus Bangladesch ist nicht die Lösung. 80 Prozent der ausgeführten Güter aus Bangladesch sind Textilien. Mit einem Boykott nimmt man den Menschen dort ihre Lebensgrundlage. Stattdessen müssen wir die Labels großmachen, die sich dahinterklemmen, die Arbeitsbedingungen vor Ort zu verbessern.”

Die Autorin Imke Müller-Hellmann geht in ihrem neuen Buch “Leute machen Kleider” den oft menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie nach.
spiegel.de

“Ich bin fest davon überzeugt, dass das, was Siemens und Vorstandschef Joe Kaeser jetzt machen, richtig ist.Die Nachfrage ist dramatisch eingebrochen und wird nicht wieder das alte Niveau erreichen.”

Siemens-Aufsichtsratschef stellt sich in Sachen Stellenabbau hinter Konzernchef Joe Kaeser.
sueddeutsche.de

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR POLITIK-ENTSCHEIDER –

Separatisten in Katalonien weiter an der Macht
Auch Deutschland verurteilt Jerusalem-Entscheidung der USA
Türkei lässt deutschen Pilger aus Haft frei
SPD kritisiert CSU-Einladungen an Orban und Kurz

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Politik-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/politik

– PETITESSE –

Der Klingenstreit: Gillette und Wilkinson, beides Hersteller von Nassrasierern, haben am Donnerstag vor dem Oberlandesgericht in Düsseldorf über Patentrechte gestritten. Der Hintergrund: Wilkinson hatte günstigere Ersatzklingen für den Rasierer “Mach 3” des Konkurrenten Gillette produziert und durch mehrere Drogerieketten als Eigenmarke verkaufen lassen. Weil das 20 Jahre alte Patent ohnehin im Februar auslaufe, regte die zuständige Richterin eine gütliche Einigung an. Die kam nicht zustande, die Streithähne wollen es wissen. Ein Urteil wird für den 11. Januar erwartet.
faz.net

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mw@tagesspiegel.de schicken.

Morgenlage Politik am Freitag, 22. Dezember 2017

Für Politik-Entscheider am Freitag, 22. Dezember 2017

– TITELSEITEN –

Bild: 350.000 Rentner müssen zur Suppenküche (Altersarmut)
FAZ: Verdächtiger plante offenbar Anschlag vor dem Karlsruher Schloss
Handelsblatt: Die neue China-Skepsis (Investoren aus Fernost)
SZ: Altmaier macht der SPD Angebote
Tagesspiegel: Lindner denkt doch wieder an Jamaika
taz: Made in Africa (Import gebrauchter Kleidung)
Welt: Deutschland bekommt 400.000 neue Jobs


– CASDORFFS AGENDA –

tagesspiegel-casdorffGefahr für Angela Merkel, die nächste. Jetzt ist die FDP in Gestalt von Christian “Auf Wiedersehen” Lindner doch zu Jamaika bereit – aber nach Neuwahlen. Was nach Lage der Dinge bedeuten könnte: ohne die amtierende Kanzlerin. Dieser Gedanke wird noch einige mehr als bisher in der Union ins Grübeln bringen. Hinzu kommt, dass Merkel sich im Gespräch mit der SPD nicht wie von der FDP vorführen lassen darf. Erstens lässt das ein Scheitern auch dieser Sondierungen näher rücken, weil ja die SPD schon jetzt eine rote Linie nach der anderen zieht. Bedrohlich für – Merkel. Zweitens muss die Kanzlerin diesmal wirklich das tun, was nicht zuletzt die FDP von ihr erwartet hatte: Sie muss in den Sondierungen den Konsens herbeiführen. Sonst schürt das Unzufriedenheit mit – Merkel. Wobei ja die Union genauso ihre roten Linien hat, nur nicht andauernd darüber redet, ihrerseits die GroKo aber auch scheitern lassen kann. So werden plötzlich Getriebene zu Treibern. Waidmännisch gesprochen: Die Jagd ist auf.

Casdorffs Agenda macht jetzt einige Tage Pause. Am 8. Januar ist sie zurück. Wir wünschen gesegnete Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Ihr Stephan-Andreas Casdorff, Tagesspiegel-Chefredakteur


– NEWS –

Separatisten in Katalonien weiter an der Macht: Bei der Neuwahl in Katalonien haben die separatistischen Parteien zusammen erneut die Mehrheit der Sitze im Parlament von Barcelona errungen. Die drei für eine Unabhängigkeit eintretenden Parteien erreichten 70 der insgesamt 135 Sitze des Parlaments, wie die Wahlbehörde am Donnerstagabend nach Auszählung fast aller Stimmen mitteilte. Für die absolute Mehrheit reichen schon 68 Sitze. Der eigentliche Gewinner der Wahl ist dennoch die liberale Partei Ciudadanos, die gegen eine Abspaltung der Region von Spanien ist. Ciudadanos kommt auf 36 Sitze, es gibt aber wegen des schlechten Abschneidens der möglichen Koalitionspartner keine Chance auf eine Regierungsbildung.
tagesspiegel.de

Auch Deutschland verurteilt Jerusalem-Entscheidung der USA: Die Uno-Vollversammlung hat den Beschluss von US-Präsident Donald Trump verurteilt, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. 128 der 193 Länder, darunter auch Deutschland, stimmten für die entsprechende Resolution. Die US-Regierung kündigte nach der Abstimmung an, Maßnahmen gegen Länder zu prüfen, die gegen ihre Anerkennung Jerusalems als israelische Hauptstadt stimmten. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu dankte Trump und der amerikanischen UN-Botschafterin Nikki Haley für ihre Unterstützung.
welt.de, tagesschau.de, zeit.de

Anzeige
“Die Wartezeiten in Deutschland sind die kürzesten weltweit“, erklärt der HNO-Arzt und Bundesvorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Dr. Dirk Heinrich, im Interview. Zugleich warnt er vor einer Einheitsversicherung, die in anderen Ländern zu einer “Wartelistenmedizin” geführt hat: “Und das wollen wir nicht.”
Zum Interview

Türkei lässt deutschen Pilger aus Haft frei: Die Türkei hat den seit April festgehaltenen Deutschen David Britsch einem “Welt”-Bericht zufolge freigelassen. Der Pilger habe seiner Frau in Deutschland eine Nachricht geschickt. Er sei in Istanbul und könne von dort aus weiter in die Heimat reisen. Das Auswärtige Amt wollte sich zunächst nicht zu dem Fall äußern. Derweil prüfen deutsche Polizeibehörden Morddrohungen gegen türkische Dissidenten in der Bundesrepublik.
welt.de, zeit.de, tagesspiegel.de (Drohungen)

Söder in CSU-Delegation für Sondierungen: Die CSU geht mit einer 13-köpfigen Delegation in die Sondierungen von Union und SPD in Berlin. Angeführt wird die CSU-Gruppe von Parteichef Horst Seehofer. Anders als bei den gescheiterten Jamaika-Sondierungen mit FDP und Grünen ist diesmal auch der designierte bayerische Ministerpräsident Markus Söder mit dabei. Laut einer “Bild”-Umfrage glaubt die Mehrheit (55 Prozent) nicht, dass eine neue Große Koalition zustande kommt.
handelsblatt.com, bild.de

SPD kritisiert CSU-Einladungen an Orban und Kurz: Kurz vor Beginn der GroKo-Sondierungen kommt die CSU-Landesgruppe im oberbayerischen Seeon zu ihrer traditionellen Neujahrsklausur zusammen. Nach Informationen des “Münchner Merkur” hat die Landesgruppe den ungarischen Regierungschef Viktor Orban und den neuen österreichischen Kanzler Sebastian Kurz eingeladen. Der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Schneider, kritisierte dies scharf. Die CSU müsse wissen, welche Signale sie damit sende. Die SPD stehe jedenfalls für einen klar proeuropäischen Kurs.
spiegel.de

Terrorverdächtiger hatte offenbar konkrete Anschlagspläne: Den am Mittwoch in Karlsruhe festgenommenen Terrorverdächtigen Dasbar W. hat ein Ermittlungsrichter am Bundesgerichtshof in Untersuchungshaft geschickt. Nach Angaben der Bundesanwaltschaft ist der 29-Jährige Deutsche mit irakischen Wurzeln dringend verdächtig, eine schwere staatsgefährdende Straftat vorbereitet zu haben. Wie Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl mitteilte, stand der Verdächtige bereits seit Monaten unter Beobachtung. Vor dem Landgericht Dortmund hat der Prozess um den Anschlag auf die Mannschaft von Borussia Dortmund begonnen.
tagesspiegel.de, handelsblatt.com, zeit.de (BVB)

Knapp 200 Hinweise nach Fahndungsaufruf: Am Montag veröffentlichte die Hamburger Polizei Fahndungsfotos von mutmaßlichen G20-Straftätern. Mittlerweile haben die Ermittler knapp 200 Hinweise bekommen. Neun der Gesuchten seien identifiziert, ihre Bilder aus der öffentlichen Fahndung genommen worden. Einer der Identifizierten ist ein rechter Videoblogger, der die Plünderungen lediglich gefilmt und laut Eigendarstellung „politisch unkorrekte“ Berichte verbreitet haben will. Dabei ist er in seinem Videoblog seit Monaten zwischen brennenden Barrikaden im Hamburger Schanzenviertel zu sehen – die Ermittler haben dies offenbar übersehen.
tagesspiegel.de, spiegel.de

– IN KÜRZE –

CDU-Generalsekretär Tauber ernsthaft erkrankt welt.de
Rheinland-Pfalz’ Ministerpräsidentin Dreyer will Erhöhung des Rundfunkbeitrags begrenzen handelsblatt.com
Sarah Wagenknecht ist die Königin der Talk-Shows bild.de
BKA warnt vor Briefbetrug n-tv.de
Sorge über wachsende Altersarmut n-tv.de
Unterzeichnung von US-Steuerreform verzögert sich spiegel.de
Kubas Präsident tritt im April ab tagesspiegel.de

– STANDPUNKT –

FDP-Chef Lindner kann sich Neuanlauf für Jamaika-Koalition vorstellen: Christian Lindner hält einen weiteren Anlauf zur Bildung einer Jamaika-Koalition im Falle einer Neuwahl für möglich. Diese Wahlperiode mache es keinen Sinn, aber die FDP würde sich Gesprächen nicht verweigern, wenn eine geänderte politische und personelle Konstellation mehr Erfolg verspreche als 2017, schrieb Lindner am Donnerstag auf Twitter. Von Seiten der Grünen, der SPD und Linken erhielt er dafür deutliche Kritik. Man könne Lindners Äußerungen nicht mehr ernst nehmen, sagte SPD-Vize Ralf Stegner.
tagesspiegel.de

CDU-Politiker Altmaier sieht Sozialpolitik als zentral für neue Koalition: Nach dem ersten Gespräch der Spitzen von Union und SPD hat sich Peter Altmaier optimistisch gezeigt, dass eine Neuauflage der großen Koalition möglich ist. Das Bündnis sei erreichbar – mit einem Programm, das die großen Zukunftsthemen des Landes adäquat anspreche. Demnach sollen Pflege und Gesundheit ein Schwerpunkt der neuen Regierung werden. Zudem werde man mit der SPD etwa auch über Verbesserungen für Familien und Kinder oder den Internetausbau sprechen. Auch müsse die Zahl von 900.000 Langzeitarbeitslosen verringert werden.
zeit.de

Altkanzler Schröder mahnt SPD zur Eile bei der Regierungsbildung: Gerhard Schröder drängt die SPD, möglichst schnell in eine weitere große Koalition einzusteigen. Im Interview der Deutschen Welle und des MDR sagte Schröder, er empfehle seiner Partei eine große Koalition. Deutschland habe zum ersten Mal ein Sechs-Parteien-Parlament. Zwei davon, die Linke und die AfD, seien nicht koalitionsfähig. Darum sei die Regierungsbildung schwieriger.
dw.com

– CAUSA-DEBATTE –

Verkehrswende gemeinsam knacken, fordert Heinrich Strößenreuther, Initiator des Fahrrad-Volksentscheids in der Causa-Debatte “Zu viele Autos in der Stadt?”. Dem Autoverkehr Flächen wegzunehmen, um darauf sichere Radwege, Fußwege und Busspuren zu bauen sowie die Gefahren des Autoverkehrs zu reduzieren, ist einer der schwersten politischen Konflikte der Nachkriegszeit. Aber die Chance auf eine neue Gemeinsamkeit ist da.
causa.tagesspiegel.de (Heinrich Strößenreuther); causa.tagesspiegel.de (Alle Debattenbeiträge)

– HINTERGRUND –

Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung plant Dauerausstellung: Knapp ein Jahr nach ihrer Gründung geht die Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung mit ersten Aktivitäten an den Start. Am Donnerstag wurde in Hamburg ihre Internetpräsenz freigeschaltet. Inhaltlich werde sich die Stiftung in ihrer Arbeit auf Europa und das transatlantische Verhältnis, die globale Ökonomie und den sozialen Ausgleich sowie den Stellenwert der Demokratie in Zeiten des Umbruchs konzentrieren, sagte der Vorsitzende des Stiftungskuratoriums, der frühere Finanzminister Peer Steinbrück.
handelsblatt.com

Anzeige
Nur im Tagesspiegel: Tagesspiegel Agenda, die Heimatzeitung der Berliner Republik. Jetzt testen!
tagesspiegel.de

– POLITIK-JOBS –

DLR sucht Wirtschafts-, Sozialwissenschaftler (m/w) für den Bereich Gesellschaft, Innovationen, Technologie *** ALDI SÜD sucht Mitarbeiter Public Affairs (m/w) *** Bitkom sucht Referent Medienpolitik & Plattformen (w/m) *** meko factory bietet Praktikum *** Tagesspiegel Politikmonitoring sucht Redaktionsassistenz (m/w) *** Hill+Knowlton Strategies sucht Berater_in für den Bereich Corporate & Public Affairs *** MdA sucht Büroleitung (m/w) *** Dr. Koch Consulting sucht Trainee (m/w) im Bereich Public Affairs, Lobbying *** Deutsche Post DHL Group sucht Studentische Hilfskraft
politjobs.de, politjobs.de/go/ (Inserat schalten)

– ZITATE –

“Konzentration auf die Ziele ist für Handwerker ebenso wie für Politiker wichtig.”

Ex-Arbeitsminister Norbert Blüm über die Regierungsbildung.
tagesspiegel.de

“Wir haben uns in den letzten Jahren manchmal gegenseitig blockiert bei Themen wie Steuern oder Grundeinkommen. Ich glaube, wir können da gemeinsam spannende innovative Antworten finden.”

Grünen-Politiker Gerhard Schick tritt für die Nachfolge von Grünen-Fraktionsvize Kerstin Andreae an.
handelsblatt.com

“Mit seiner Verantwortungsflucht aus den Jamaika-Sondierungen hat Christian Lindner Schiffbruch erlitten.”

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter kritisiert FDP-Chef Christian Lindners Aussagen über ein Jamaika-Bündnis.
handelsblatt.com

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR WIRTSCHAFTS-ENTSCHEIDER –

Streiks bei Ryanair
Lufthansa darf Air-Berlin-Tochter LGW kaufen
VW entlässt verurteilten Manager Oliver Schmidt
Apple erklärt Leistungsschwankungen

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Wirtschafts-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/wirtschaft

– DAS LETZTE –

Weihnachtsaktion des BND: Der Bundesnachrichtendienst hatte im Advent für Weihnachten die Aktion „Agenten feiern Weihnachten“ veranstaltet. In dem Krankenhaus Charite in Berlin auf der Kinderkrebsstation konnten die kleinen Patienten bei einem Malwettbewerb ihrer Phantasie freien Lauf lassen. Anschließend wurden die Motive der Kinder auf Postkarten gedruckt und konnten gegen eine Spende von den Mitarbeitern des BND am Standort Berlin gekauft werden.
bild.de

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mp@tagesspiegel.de schicken.