tägliches Archiv: 10/11/2017

Morgenlage Wirtschaft am Freitag, 10. November 2017

Für Wirtschafts-Entscheider am Freitag, 10. November 2017

– WIRTSCHAFTSNEWS –

Opel will Neustart möglichst ohne Entlassungen: Rund 100 Tage nach der Übernahme von Opel durch die Peugeot-Mutter PSA geht es mit dem Umbau voran. Bis 2020 soll der Autobauer zurück in die Gewinnzone, und das ohne Entlassungen oder Schließungen der sechs Werke in Europa. Bis 2020 sollen auch 20 neue Märkte erschlossen werden. Derzeit ist Open nicht in der Lage, den ab 2020 von der EU-Kommission geforderten Grenzwerk für Kohlendioxid einzuhalten; dafür soll es in allen Modellreihen mindestens ein Batterie- und Hybridfahrzeug geben. Dank vollem Zugriff auf die Technologie von PSA Peugeot-Citroën werde Opel mit der britischen Schwestermarke Vauxhall bei den CO2-Emissionen europaweit eine Führungsrolle einnehmen, verspricht Opel-Chef Michael Lohscheller.
tagesspiegel.de, spiegel.de

Siemens-Chef Kaeser bereitet Stellenabbau vor: In der Kernkraftsparte und im Geschäftsfeld Prozessindustrie stehen stellen auf der Kippe; für den Konzern gibt es ein drastisches Sparprogramm. Spekuliert wird über die Streichung von bis zu 4.000 Jobs. Der Markt für Gasturbinen werde kleiner werden, die Nachfrage sich in Richtung Asien, Lateinamerika und Afrika verschieben. Der Windturbinenhersteller Siemens Games hat angekündigt, knapp 6.000 Stellen zu streichen. Bei der Bilanzpressekonferenz präsentierte Joe Kaeser mit 6,1 Mrd. Euro Gewinn nach 5,5 Mrd. Euro im Vorjahr positive Zahlen vor. Gut lief es in der Sparte digitale Fabrik, Medizintechnik und im Zuggeschäft.
tagesspiegel.de

Keine Mehrheit für Glyphosatverlängerung: Die Entscheidung über eine Neuzulassung von Glyphosat ist von der EU abermals vertagt worden. Die Vertreter der EU-Mitgliedstaaten wollten den Vorschlag der EU-Kommission an diesem Donnerstag weder mit qualifizierter Mehrheit annehmen noch ablehnen. Die Kommission hatte eine Neuzulassung von fünf Jahren vorgeschlagen. Glyphosat ist in Europa bis Mitte Dezember zugelassen. Die Kommission teilte mit, dass sie ein Vermittlungsverfahren einberufen wolle.
faz.net, tagesspiegel.de

Einzelhandel rechnet mit gutem Weihnachtsumsatz: Die größten Zuwächse werden im Innenstadthandel und im Online-Handel erwartet, meldet der Handelsverband Deutschland; kleinere Unternehmen teilen den Optimismus nicht. Die Schere zwischen Groß und Klein öffne sich weiter, sagte HDE-Präsident Josef Sanktjohanser. Nur knapp ein Viertel der Unternehmen mit weniger als fünf Beschäftigten geht von einem Umsatzplus im zweiten Halbjahr aus.
faz.net

Middelhoff kommt Ende November frei: Der wegen Untreue zu einer dreijährigen Haftstrafe verurteilte Thomas Middelhoff kommt Ende November nach Verbüßung von zwei Drittel seiner Strafe frei; die Reststrafe wird zur Bewährung ausgesetzt. Der frühere Top-Manager arbeitet bereits seit Haftantritt als Freigänger in einer Behindertenwerkstatt in Bielefeld-Bethel.
tagesspiegel.de, n-tv.de

EU einigt sich auf Reform des Emissionshandels: Nach monatelangen Verhandlungen haben sich EU-Vertreter auf eine Reform des europäischen Emissionshandels ab 2020 geeinigt. Die Unterhändler des EU-Parlaments und der Mitgliedsländer haben sich auf einen Kompromiss verständigt, der das System der Verschmutzungsrechte und den Umweltschutz stärke sowie Innovationen und Modernisierungen im Energiesektor unterstütze, teilte die estnische EU-Ratspräsidentschaft mit. Die Einigung muss noch formal von den EU-Staaten und vom Parlament bestätigt werden. spiegel.de, zeit.de, n-tv.de

Drogeriemarktkette Rossmann ruft Trink-Ampullen zurück focus.de
Bester Oktober aller Zeiten für VW faz.net
Telekom stellt US-Tochter auf eigene Beine n-tv.de
Uber arbeitet mit Nasa an fliegenden Taxis n-tv.de

– STRATEGIE & MANAGEMENT –

Wöchentliche Ruhezeit flexibel: Die vorgesehene wöchentliche Ruhezeit für Arbeitnehmer muss nicht zwingend nach sechs aufeinander folgenden Arbeitstagen gewährt werde. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden. Die Ruhezeit sei an einem beliebigen Tag innerhalb eines Siebentageszeitraums möglich; damit kann ein Arbeitnehmer die Ruhezeit auch direkt zu Beginn eines Zeitraums nehmen und somit theoretisch zwölf Tage am Stück arbeiten.
beck.de, n-tv.de

EZB erwägt Änderungen bei umstrittenen Problemkrediten: Die neue Richtlinie der Europäischen Zentralbank (EZB) zum Umgang mit faulen Bankkrediten sorgt für Streit zwischen der Notenbank und wichtigen Europaparlamentariern. Die EZB will massiv gegen die Problemkredite in den Bankbilanzen vorgehen – und stößt auf erbitterten Widerstand aus Italien. Vor allem EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani wirft der EZB Kompetenzüberschreitungen vor. Nun erhält er Rückendeckung vom juristischen Dienst des EU-Parlaments.
handelsblatt.com, orf.at

– ANGEZÄHLT –

26 Milliarden Euro mehr als angenommen erwartet die Bundesregierung bis 2021 an Steuereinnahmen.
tagesspiegel.de

– ZITATE –

“Die Bäume wachsen auch in den nächsten Jahren nicht in den Himmel.”

Der geschäftsführende Finanzminister Peter Altmaier warnte ein mögliches Jamaika-Bündnis trotz Rekordeinnahmen.
tagesschau.de

“Wir machen zu viel Handarbeit, was uns fehleranfällig und ineffizient macht.”

Deutsche-Bank-Chef John Cryan stellt erheblichen Stellenabbau in Aussicht und setzt auf Maschinen.
faz.net

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR POLITIK-ENTSCHEIDER –

Zustimmung zu Jamaika-Bündnis sinkt
Spekulationen über Verteidigungsministerin von der Leyen
U-Haft für katalanische Parlamentspräsidentin gefordert
Hamburgs Bürgermeister Scholz verteidigt Entscheidung für G20-Gipfel

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Politik-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/politik

– PETITESSE –

Neuer Rekord mit Düsenantrieb: Der britischer Tüftler Richard Browning sauste mit 51,53 Kilometern pro Stunde in seinem düsenbetriebenen Anzug über eine See nahe Reading, westlich von London. Er ist damit der schnellste Mensch in einem düsenbetriebenen Anzug. Browning kündigte an, den eigenen Rekordversuch schlagen zu wollen; er glaube wirklich, dass er das nochmal überbieten könne, sagte er.
sueddeutsche.de

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mw@tagesspiegel.de schicken.

Morgenlage Politik am Freitag, 10. November 2017

Für Politik-Entscheider am Freitag, 10. November 2017

– TITELSEITEN –

Bild: So pleite sind die Deutschen
FAZ: Trump: Wollen gemeinsam mit China die Probleme der Welt lösen
Handelsblatt: Paris fordert EU-Reformen
SZ: Mehr Geld für Jamaika-Bündnis
Tagesspiegel: „Klimaschutz sichert den Wohlstand“
taz: Würden Sie diesen Männern die Welt anvertrauen? (Trump und Xi)
Welt: Mehrheit will Jamaika nicht


– CASDORFFS AGENDA –

tagesspiegel-casdorffNicht immer ist es in der Politik, wie es zu sein scheint. Da ledert CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt in Berlin gegen die Grünen – aber insgeheim wollen sie in seiner Landesgruppe so ziemlich alle die Jamaika-Koalition inklusive der Grünen. Die Christsozialen wollen nur nicht mit den Grünen allein bleiben. Und lockende Pfründe sind ja auch gute Gründe. Da sieht Bayerns Finanz- und Heimatminister Markus Söder schon aus wie der Sieger gegen Horst Seehofer, den Ministerpräsidenten und CDU-Chef – und am Ende könnte er der Verlierer sein. Denn so kann es auch kommen: Söder würde, wenn jetzt aufgestellt, im nächsten Jahr zur tragischen Figur. Bei der Bayern-Wahl zeichnet sich doch ein verheerendes Ergebnis ab. Das wäre es dann auch für ihn. Söder starte zu früh, sagt ein Eingeweihter. Aber: Nicht immer ist in der Politik richtig, was im Moment gerade richtig zu sein scheint. Wer zu spät kommt, den bestraft sie zuweilen auch.

Einen guten Morgen wünscht
Ihr Stephan-Andreas Casdorff, Tagesspiegel-Chefredakteur


– NEWS –

Zustimmung zu Jamaika-Bündnis sinkt: Die bundesweite Zustimmung zu einem möglichen Bündnis von Union, FDP und Grünen ist stark gesunken. Nach dem aktuellen ARD-„Deutschlandtrend” fänden nur noch 45 Prozent der Bürger solch eine Koalition gut oder sehr gut. Nach Angaben der Steuerschätzung kann der Bund in den nächsten vier Jahren mit 15 Mrd. Euro an zusätzlichen Steuereinnahmen rechnen. Anders als Bayerns Innenminister Herrmann können die Grünen keine Kompromisse beim Streit um die Flüchtlingspolitik erkennen. Die Chefs der Jamaika-Parteien haben den Unterhändlern ein konkretes Aufgabenbuch geschrieben – mit 125 Punkten in 12 Themenblöcken.
bild.de, sueddeutsche.de, welt.de, handelsblatt.com

EU einigt sich auf Reform des Emissionshandels: Die Jamaika-Sondierer bekommen im Streit um den Kohleausstieg unverhofft Schützenhilfe aus Brüssel. In ihren Verhandlungen zur Reform des Europäischen Emissionshandelssystems ab 2021 verständigten sich EU-Kommission, EU-Parlament und Ministerrat darauf, es den Mitgliedstaaten zu erlauben, überflüssig gewordene Emissionszertifikate stillzulegen. Die neuen Regeln für den Emissionshandel müssen nun noch offiziell abgesegnet werden.
handelsblatt.com

Anzeige
Wenn Angehörige Urlaub von der Pflege brauchen. Die PKV-Stiftung “Zentrum für Qualität in der Pflege” (ZQP) informiert über Entlastungsmöglichkeiten für pflegende Angehörige – es gibt sogar spezielle Urlaubsangebote. Dazu sollten sich betroffene Angehörige professionell beraten lassen.
zqp.de

Spekulationen über Verteidigungsministerin von der Leyen: Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg soll nach “Spiegel”-Informationen ein Jahr länger im Amt bleiben. Über seine Nachfolge im Jahr 2019 wird bereits spekuliert. Eine Kandidatin: Ursula von der Leyen. Die Nato-Staaten haben beim Treffen der Verteidigungsminister ihre Ziele für eine Truppenaufstockung in Afghanistan verfehlt. Der Kommandeur der Nato-Truppen in Europa, Curtis Scaparrotti, hat Russland aufgefordert, sich nicht länger in Wahlen in Europa einzumischen.
spiegel.de, dw.com (Afghanistan), zeit.de (Scaparrotti)

Linke-Geschäftsführer Höhn tritt zurück: Nach Konflikten in der Parteizentrale der Linkspartei tritt Bundesgeschäftsführer Matthias Höhn zurück. Wie es aus Parteikreisen verlautete, will Höhn an diesem Freitag sein Amt niederlegen. Sein Posten soll bis zur Neuwahl auf einem im kommenden Frühjahr geplanten Parteitag geschäftsführend besetzt werden. Ein zentraler Grund für Höhns Schritt sollen Differenzen mit den Vorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger sein.
handelsblatt.com, zeit.de

Anzeige
Tagesspiegel Wirtschaftsclub lädt ein: „Die Kraft der Wahrheit: Was muss Journalismus heute leisten?“ Ein Gespräch mit Giovanni di Lorenzo, Chefredakteur DIE ZEIT und Mitherausgeber Der Tagesspiegel über Medien und die ZEIT. Mittwoch, 22.11.2017, 19.00 Uhr, anschließend Get-together, Anmeldung: wirtschaftsclub@tagesspiegel.de Der Club richtet sich an UnternehmerInnen und Führungskräfte.

U-Haft für katalanische Parlamentspräsidentin gefordert: Nach der Verhaftung zahlreicher katalanischer Regierungsmitglieder hat die spanische Generalstaatsanwaltschaft auch Untersuchungshaft für die Präsidentin des Regionalparlaments, Carme Forcadell, gefordert. Forcadell kann die U-Haft aber durch eine Kaution vermeiden. Neben Forcadell sollten drei weitere Abgeordnete in Haft genommen werden. Vor dem Obersten Gericht in Madrid hatte Forcadell erklärt, die Unabhängigkeitserklärung habe nur symbolischen Charakter gehabt.
handelsblatt.com, sueddeutsche.de

Von der Leyen sieht im Nordkorea-Konflikt entscheidende Rolle bei China: In der Nordkorea-Krise hat Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen die entscheidende Rolle Chinas hervorgehoben. Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un höre auf kaum noch jemanden, aber er höre auf China, sagte von der Leyen am Donnerstag. Die USA ziehen im Nordkorea-Konflikt nach den Worten von Außenminister Rex Tillerson mit China an einem Strang. Beim Besuch von US-Präsident Donald Trump in China sind weitere Wirtschaftsabkommen geschlossen worden.
zeit.de, faz.net, welt.de

Krach um deutsche Glyphosat-Position: In der noch amtierenden Regierung kracht es wegen des Unkrautvernichters Glyphosat. Umweltministerin Barbara Hendricks warf Landwirtschaftsminister Christian Schmidt ein nicht abgestimmtes Vorgehen vor. Ein Brief Schmidts an die EU-Kommission sei weder mit dem Umweltministerium noch mit dem Kanzleramt abgestimmt worden. Einfach zu behaupten, dass die Regierung für eine Verlängerung der Glyphosat-Zulassung um weitere drei Jahre wäre, sei ein Foulspiel. Hendricks betonte, sie bleibe bei ihrem Nein zu Glyphosat.
handelsblatt.com

– IN KÜRZE –

SPD-General Heil lehnt Urwahl-Vorschlag von Schulz ab welt.de
Kretschmann und Laschet: Länder brauchen mehr Geld vom Bund faz.net
Maas für höhere Haftentschädigung handelsblatt.com
Bewährungsstrafe für geständigen Schweizer Spion tagesspiegel.de
Britische Regierung will Brexit-Zeitpunkt in Gesetz festhalten spiegel.de
Theresa May ernennt neue Entwicklungsministerin zeit.de
Macron reist überraschend nach Saudi-Arabien handelsblatt.com

– STANDPUNKT –

Hamburgs Bürgermeister Scholz verteidigt Entscheidung für G20-Gipfel: Rund vier Monate nach den Krawallen beim G20-Gipfel hat Olaf Scholz Kritik an der Vorbereitung des Treffens zurückgewiesen. Vor dem Gipfel hätten die Chefs aller Sicherheitsbehörden und der Hamburger Polizei bejaht, dass die Veranstaltung durchgeführt werden könne. Er bitte die Hamburger aber um Entschuldigung, dass es trotzdem zu Krawallen gekommen sei. Hätte es bei den Protesten ein Todesopfer gegeben, wäre er zurückgetreten, bekannte Scholz. Er habe den tödlichen Zwischenfall beim G8-Gipfel von Genua 2001 vor Augen gehabt.
faz.net, handelsblatt.com

Schäuble und Münkler warnen vor Ausgrenzung: Der neue Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble und der Berliner Politikwissenschaftler Herfried Münkler haben davor gewarnt, die Gefahr für die Demokratie durch rechtspopulistische Bewegungen zu überschätzen. Die demokratischen Prozesse in den Parteien funktionierten einigermaßen, so der Parlamentspräsident. Sie müssten aber nach außen verständlicher gemacht werden, damit die Menschen wieder mehr Vertrauen in die Demokratie gewinnen könnten.
tagesspiegel.de

Niedersachsens Ministerpräsident Weil für Steuerreform: Stephan Weil hat sich angesichts steigender Steuereinnahmen und eines robusten Wirtschaftswachstums für eine umfassende Steuerreform in Deutschland stark gemacht. Nötig seien Impulse für Zukunftsinvestitionen und die Entlastung der Bürger mit kleineren und mittleren Einkommen. Die SPD würde eine solche Steuerreform mittragen, sagte Weil. Er sprach sich in dem Zusammenhang auch für eine Neuregelung des Solidaritätszuschlags aus.
handelsblatt.com

– TALKSHOW –

Maybrit Illner: Der unfassbare Präsident – was hat Donald Trump verändert?
Außenminister Sigmar Gabriel warnte vor den Folgen des vom US-Präsidenten geschaffenen außenpolitischen Machtvakuums. Was man derzeit erlebe, sei nicht etwa eine multinationale Welt, sondern von G8 gehe es nun auf G2, sagte Gabriel. Trump habe keine nennenswerte außenpolitische Agenda, ordne alles der Innenpolitik unter und hinterlasse ein geopolitisches Vakuum, das von autoritären Staaten wie China und Russland genutzt werde. Trump setze sich durch mit Deals. Dadurch werde eine gigantische Unsicherheit produziert. Europa allein sei nicht in der Lage, die von den USA in Frage gestellte liberale Weltordnung aufrecht zu erhalten. AmCham-Germany-Präsident Bernhard Mattes zeigte sich besorgt über die US-Außenhandelspolitik. Außerdem hält er TPP für eine geopolitische Fehlentscheidung.
zdf.de

– CAUSA-DEBATTE –

Der Rechtsruck – ein beschämender Vergleich zwischen Deutschland und Österreich , schreibt Psychoanalytiker Josef Christian Aigner im Rahmen der Causa-Debatte “Nationalratswahl in Österreich”. In Österreich könnten extreme Rechte bald Regierungsverantwortung übernehmen. Das ist die Konsequenz einer sukzessiven Enttabuisierung, ein politischer Vorgang der im starken Kontrast zum Umgang mit der AfD in Deutschland steht.
causa.tagesspiegel.de (Josef Christian Aigner); causa.tagesspiegel.de (Alle Debattenbeiträge)

– HINTERGRUND –

Polen und Deutsche entfremden sich von Russland: Eine Stiftung hat 1.000 Menschen in Deutschland, Russland und Polen zu den Beziehungen der Länder befragt. Die Antworten der Beteiligten sind ernüchternd: Etwa die gemeinsame Geschichte sieht nur eine Minderheit als verbindendes Element der Gesellschaften an. Vor allem der Ukraine-Konflikt wird von den Menschen als Ursache für die Verschlechterung der Beziehungen gesehen.
sueddeutsche.de

Anzeige
Eines der bestgehüteten Geheimnisse der Berliner Republik: Ihre Zeitung ist der Tagesspiegel. Er wird von mehr Hauptstadtpolitikentscheidern gelesen, als FAZ+SZ+Welt+Handelsblatt zusammen. Probelesen!
tagesspiegel.de

– POLITIK-JOBS –

Fulbright-Kommission sucht Leiter Kommunikation (m|w) *** SEEK Development seeks Senior Consultant *** Seek Development seeks Project Manager *** BDI sucht Referent (m/w) Digitalisierung, Innovation und Gesundheitswirtschaft *** Technopolis Group sucht Research Consultant für Forschungs- und Innovationspolitik (m/w) im Schwerpunkt Green Economy *** Technopolis Group sucht Research Consultant für Forschungs- und Innovationspolitik (m/w) im Schwerpunkt Internationale Kooperation *** Freie Demokraten Baden-Württemberg suchen Social Media Referent/in *** CDU Pankow sucht Kreisgeschäftsführer/in *** DIHK sucht Referenten/-in „Europäisches Wirtschaftsrecht, deutsches und internationales Handelsrecht“
politjobs.de, politjobs.de/go/ (Inserat schalten)

– KALENDER –

09:00 Jamaika-Verhandlungen in kleiner Runde, Berlin
09:00 Staatssekretär Jochen Flasbarth und die Präsidentin des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung Petra Wesseler bei Weltklimakonferenz, Bonn
09:00 Workshop zur Überarbeitung des Traditionserlasses “Bundeswehreigene Tradition: Wie bewahrt und tradiert die Bundeswehr ihr Erbe?”, Bundesakademie für Sicherheitspolitik, Berlin
09:30 Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble empfängt EU-Präsidenten Antonio Tajani, Berlin
09:30 Umweltministerin Barbara Hendricks begleitet eine Exkursion zu unterschiedlichen Klimaforschungsprojekten in Jülich im Rahmen der Weltklimakonferenz
11:30 Staatssekretär Dirk Wiese eröffnet die beiden neuen DLR-Institute für Systemarchitekturen in der Luftfahrt und für Instandhaltung und Modifikation, Hamburg
14:00 Bundespräsident Frank Walter Steinmeier bei der Einweihung des ersten deutsch-französischen Museums zum 1. Weltkrieg, Wattwiller, Frankreich
16:00 Jamaika-Verhandlungen in großer Runde mit Zwischenbilanz der zweiten Sondierungsrunde, Berlin

– ZITATE –

“Ist auf dem IPhone von Christian Lindner keine Taschenrechner-App?”

Grünen-Haushaltsexperte Sven-Christian Kindler lehnt eine ersatzlose Abschaffung des Solis ab.
tagesspiegel.de

“Die Lage ist gut, sie hat sich ein Stück weit auch verbessert, aber die Bäume wachsen auch in den nächsten Jahren nicht in den Himmel.”

Der geschäftsführende Finanzminister Peter Altmaier mahnt die über eine Jamaika-Koalition verhandelnden Parteien, die finanziellen Möglichkeiten nicht zu überschätzen.
handelsblatt.com

“Die Atmosphäre schwankt von heiter-wolkig bis Donnergrollen.”

Grünen-Bundesgeschäftsführer Michael Kellner beschreibt das Klima bei den Jamaika-Gesprächen.
spiegel.de

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR WIRTSCHAFTS-ENTSCHEIDER –

Opel will Neustart möglichst ohne Entlassungen
Siemens-Chef Kaeser bereitet Stellenabbau vor
Einzelhandel rechnet mit gutem Weihnachtsumsatz
Middelhoff kommt Ende November frei

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Wirtschafts-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/wirtschaft

– DAS LETZTE –

Papst verbietet Zigarettenverkauf im Vatikan: Papst Franziskus hat den Verkauf von Zigaretten im Vatikan verboten. Der Heilige Stuhl könne nicht zu einer Aktivität beitragen, die ganz klar der Gesundheit der Menschen schade, hieß es zur Begründung in einer Mitteilung des Vatikans. Das Verbot gilt ab dem nächsten Jahr und bezieht sich auf das vatikanische Staatsgebiet, das nur Angestellte, Staatsbürger und Gäste mit Sondererlaubnis betreten können.
bild.de

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mp@tagesspiegel.de schicken.