tägliches Archiv: 09/11/2017

Morgenlage Wirtschaft am Donnerstag, 9. November 2017

Für Wirtschafts-Entscheider am Donnerstag, 9. November 2017

– WIRTSCHAFTSNEWS –

Niederlande will Steuerdeals überprüfen: Die Paradise Papers setzen auch die niederländische Regierung unter Druck: Etwa 4.000 Vereinbarungen von Finanzämtern mit multinationalen Konzernen sollen überprüft werden. In einem Brief an das Parlament bekräftigte die Regierung, dass man das Thema Steuerschlupflöcher und Steuerflucht ernst nehmen wolle. Die Niederlande sind seit Jahren die Steueroase vor allem amerikanischer Unternehmen.
sueddeutsche.de

VW muss Sonderprüfer einsetzen: Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz hat vor Gericht einen wichtigen Sieg gegen Volkswagen errungen. Nach einem Urteil des Oberlandesgericht Celle muss VW zur Aufklärung der Dieselaffäre einen Sonderprüfer einsetzen. Der Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Rüdiger Reinke von der Kanzlei Rölfs wurde zum Sonderprüfer bestellt. Das Urteil ist rechtskräftig, VW kann keine Berufung mehr einlegen. Derweil hat VW-Strippenzieher Ferdinand Piech sich fast vollständig vom Konzern gelöst. Alle Aktienanteile sind verkauft. Zum 8. Dezember gibt er auch sein Mandat im Aufsichtsrat ab.
spiegel.de, sueddeutsche.de, handelsblatt.com (Sonderprüfer), faz.net, handelsblatt.com (Piech)

Anzeige
Hidden Champions: Sie sind das Rückgrat der deutschen Wirtschaft, welches zu stärken gilt. Mit Gründung des weltweit ersten Hidden Champions Institute am 22. November, fördert die ESMT Berlin den Diskurs zwischen Hidden Champions, Wissenschaft und Gesellschaft und ermöglicht praxisnahe Forschung und Weiterbildung. Weitere Informationen unter
esmt.berlin/hci

Rösler soll Image der chinesischen HNA-Gruppe aufpolieren: Ex-Vizekanzler Philipp Rösler heuert beim chinesischen Mischkonzern HNA an. Dieser ist unter anderem an der Deutschen Bank und der Hilton Hotelgruppe beteiligt. Das Engagement der Chinesen in Europa gilt als umstritten. Der Ex-Gesundheitsminister soll mit seinen Kontakten helfen, das Image der Investoren aufzupolieren. Schon in den kommenden Wochen soll der 44-Jährige an die Spitze der gemeinnützigen Stiftung Hainan Cihang Charity rücken, die mit einem Anteil von 29,5 Prozent wiederum der größte Anteilseigner der HNA-Gruppe ist. Seine Tätigkeit als Vorstandsmitglied des World Economic Forums, dem Veranstalter des jährlich in Davos stattfindenden Treffens von Wirtschaft und Politik, wird Rösler dafür aufgeben.
tagesspiegel.de, spiegel.de, faz.net

Wirtschaftsweisen warnen vor Überhitzung der Wirtschaft: Es haben so viele Menschen wie nie einen Job, die Firmen haben reichlich Aufträge, die Wirtschaft wächst seit Jahren kräftig. Doch die Wirtschaftsweisen mahnen nun zur Vorsicht. In ihrem Jahresgutachten, das sie am Mittwoch Kanzlerin Angela Merkel übergeben haben, warnen die fünf Ökonomen vor einer Überhitzung der Wirtschaft. Die wächst bereits seit sieben Jahren. Die Ökonomen sagen für 2017 ein Wachstum von 2,0 Prozent, für 2018 sogar von 2,2 Prozent voraus. Gegenüber ihrer Prognose vom Frühjahr haben sie ihren Ausblick noch einmal deutlich angehoben. Je länger diese Phase jedoch anhält, desto schwieriger wird es für die Unternehmen, neue Arbeitskräfte zu finden, um die hohe Nachfrage zu bedienen. Und genau darin liegt aus Sicht der Wirtschaftsweisen das Risiko. Schon jetzt sprechen sie von einer Überauslastung der Wirtschaft. Das Wachstum stößt also an seine Grenzen.
tagesspiegel.de, sueddeutsche.de

Fahrenschons Wiederwahl verschoben: Die Wahl von Georg Fahrenschon zum Präsidenten des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands ist verschoben worden. Seine Kandidatur will er aber aufrechterhalten. Hintergrund ist ein Steuerverfahren, das die Staatsanwaltschaft München gegen den einstigen bayerischen Finanzminister angestrengt hat. Fahrenschon hat zugegeben, dass er seine Steuererklärungen für 2012 bis 2014 erst im vergangenen Jahr beim Finanzamt eingereicht hat. Die Staatsanwaltschaft München sieht darin eine mögliche Steuerhinterziehung, obwohl Fahrenschon beteuert, inzwischen sämtliche Steuern und Versäumniszuschläge gezahlt zu haben.
tagesspiegel.de, sueddeutsche.de, handelsblatt.com

Autoindustrie und Umweltverbände kritisieren EU-Abgasregulierung: Autoindustrie, Umweltverbände und Grünen-Politiker haben am Mittwoch mit teils scharfe Kritik auf die Vorschläge der EU-Kommission zur Abgasregulierung bis 2030 reagiert. Während der deutsche Autoverband VDA von “extremen Herausforderungen” und “überspannten Anforderungen” für die Unternehmen sprach, tragen die Vorschläge nach Ansicht von Umweltverbänden die Handschrift der im Vorfeld der Entscheidung aktiven Auto-Lobby. Die Kommission schlägt vor: Von 2021 bis 2025 müssen die Hersteller den Spritverbrauch von Pkw und Lieferwagen um 15 Prozent reduzieren und von 2021 bis 2030 um insgesamt 30 Prozent. Ein verbindliches Zwischenziel im Jahr 2025 hatte die Auto-Lobby verhindern wollen.
tagesspiegel.de, welt.de, n-tv.de

Eine halbe Million Menschen weniger leben in Deutschland in armen Verhältnissen faz.net
Kein Angebot aus London: Streit ums Geld blockiert weiterhin Brexit-Gespräche handelsblatt.com
Energiekonzern Eon verdient wieder deutlich mehr n-tv.de

– STRATEGIE & MANAGEMENT –

Alles neu bei Snapchat und Twitter: Die beiden kriselnden Netzwerke ändern ihre Produkte im Kern, in der Hoffnung so wieder neue Nutzer zu gewinnen. Bei Twitter wurde das Limit der zur Verfügung stehenden Zeichen auf 280 verdoppelt. Bei Snapchat soll gleich die ganze Funktionsweise der App geändert werden. Nutzer hätten sich oft beschwert, dass die App nur schwer zu verstehen sei, sagt Firmenchef Evan Spiegel. Er räumte ein, dass die Veränderungen nicht allen aktuellen Nutzern gefallen könnten und unklar sei, wie sie darauf reagierten. Bei Teenagern ist der Dienst enorm beliebt. Diese haben in der Regel auch kein Problem mit der Bedienung, Erwachsene finden Snapchat dagegen oft verwirrend. Gerade das macht den Dienst für Jüngere allerdings auch attraktiv, die dort im Gegensatz zu Facebook unter sich sind.
tagesspiegel.de

Amazon will über Lebensmittelversand mehr über seine Kunden lernen: Am Mittwoch hat Amazon seinen Lebensmittellieferservice Amazon Fresh nach Hamburg und Berlin auch in München gestartet. Obwohl der Kampf um den Online-Lebensmittelversand zwischen verschiedenen Anbietern entbrannt ist, gilt dieser als wenig profitabel. Amazon geht es daher nicht um Profite, sondern vielmehr um etwas anderes: Der Konzern verspricht sich mehr Informationen über die Bedürfnisse seiner Kunden und will dann über Lebensmittel hinaus spezifisch zugeschnittene Angebote machen.
sueddeutsche.de

– ANGEZÄHLT –

Mit 20 Prozent mehr Einnahmen im Tourismus rechnet die Türkei 2017. Konkret erwarte man 31,4 Millionen Besucher mehr als noch 2016. Im letzten Jahr waren die Zahlen nach dem Putsch-Versuch und mehreren Terror-Anschlägen eingebrochen. Jetzt stabilisieren sich die Zahlen auch wegen den besseren Beziehungen zu Russland.
spiegel.de

– ZITATE –

“Wir haben schnell festgestellt, dass sich das Unternehmen insgesamt nicht erhalten ließ. Air Berlin als Ganzes hatte keine Zukunft: Die Schulden wären nicht zu stemmen gewesen und Dritte hätten uns das nötige Geld auch nicht zur Verfügung gestellt. Deshalb war der Verkauf die einzige Möglichkeit, zumindest einige Töchter und Teile von Air Berlin zu erhalten.”

Frank Kebekus, Generalbevollmächtigten der Air-Berlin-Insolvenz, weist Vorwürfe und Verschwörungstheorien von Seiten der Air-Berlin-Mitarbeiter zurück.
sueddeutsche.de

“Es wäre Realsatire, wenn Kubicki Finanzminister würde. ”

Der ehemalige Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) spricht dem FDP-Politiker Wolfgang Kubicki die Eignung als Finanzminister ab. Der Hintergrund: Kubicki vertritt als Anwalt einen der Hauptakteure der sogenannten Cum-Ex-Deals, einem der größten Steuerskandale der Bundesrepublik.
faz.net

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR POLITIK-ENTSCHEIDER –

Verfassungsrichter fordern drittes Geschlecht im Geburtsregister
Laschet bei Flüchtlingspolitik optimistisch
Frankreichs Finanzminister warnt vor Zerfall der Eurozone
FDP-Generalsekretärin Beer fordert Streichung des Soli-Zuschlags

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Politik-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/politik

– PETITESSE –

Fußballclub darf nicht mit Porno-Darstellerin werben: Der saarländische Fußballverband hat entschieden: der Kreisligist SV Oberwürzbach muss sich einen neuen Sponsor suchen. Der Verein hatte auf seinen Trikots für die Webseite einer 30 Jahre alten Pornodarstellerin aus Köln geworben. Der Verband beruft sich auf die Vorschriften zur Beschaffenheit der Spielkleidung des DFB. Dort heißt es: “Die Werbung darf nicht gegen die allgemein im Sport gültigen Grundsätze von Ethik und Moral oder die gesetzlichen Bestimmungen oder die guten Sitten verstoßen.”
spiegel.de

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mw@tagesspiegel.de schicken.

Morgenlage Politik am Donnerstag, 9. November 2017

Für Politik-Entscheider am Donnerstag, 9. November 2017

– TITELSEITEN –

Bild: Karin Dor tot im Pflegeheim
FAZ: Karlsruhe: Gesetzgeber muss drittes Geschlecht zulassen
Handelsblatt: Bafin warnt vor Börsengängen
SZ: Niederlande überprüfen Steuer-Deals
Tagesspiegel: Die Liste (Auf der Flucht nach Europa gestorben)
taz: Drei gewinnt (Verfassungsgericht für drittes Geschlecht)
Welt: Deutschlands Boom stößt an seine Grenzen
Zeit: Paradise Papers


– CASDORFFS AGENDA –

tagesspiegel-casdorffWas für ein Tag! Wir nennen den 9. November einen Schicksalstag der Deutschen, wegen all dessen, was damit in der deutschen Geschichte verbunden ist. Die Novemberrevolution 1918 mit der Ausrufung einer deutschen Republik, der Hitler-Ludendorff-Putsch 1923, der Beginn der Novemberpogrome 1938, der Tag des Mauerfalls 1989. Im schlechten wie im guten, ach was, im schlechtesten wie im besten. Und immer wieder dieses Wunder nach nur einem Wimpernschlag in den Läufen der Zeit: die Wiedervereinigung. Das ist darum der richtige Tag: „The List“, die Liste, soll uns heute im Tagesspiegel begleiten. In dieser Aktion, die uns mit dem Maxim- Gorki-Theater und der türkischen Künstlerin Banu Cennetoglu verbindet, geht es um Geflüchtete, aufgelistet, als Versuch, Zehntausende Tote als menschliche Wesen kenntlich zu machen, mit einer Herkunft, einer Vergangenheit, einem Leben. Gerade an diesem Tag wollen wir eben nicht vergessen, dass nicht jeder diese Chancen hat, die wir Deutsche haben. Außerhalb unserer Grenzen gibt es Millionen Menschen, die in entgrenzten Zeiten leben müssen. Die in ihrem Land vor Terror fliehen, die aus ihrem Land fliehen vor Hunger, vor Dürre, vor Bomben. Humanität kennt keine Obergrenze. Da ist diese Liste wie eine Anforderung an gutes Regieren. Und damit an die, die die nächste Regierung bilden wollen.

Einen guten Morgen wünscht
Ihr Stephan-Andreas Casdorff, Tagesspiegel-Chefredakteur


– NEWS –

Verfassungsrichter fordern drittes Geschlecht im Geburtsregister: Das Bundesverfassungsgericht hat ein drittes Geschlecht für den Eintrag im Geburtenregister gefordert. Intersexuelle Menschen, die weder männlich noch weiblich sind, solle damit ermöglicht werden ihre geschlechtliche Identität “positiv” eintragen zu lassen. Familienministerin Katarina Barley begrüßte den Beschluss. Die neue Regierung müsse die Vorgaben der Richter nun zügig umsetzen. Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes sprach von einem historischen Beschluss.
tagesspiegel.de, faz.net, dw.com

Laschet bei Flüchtlingspolitik optimistisch: Die Jamaika-Gespräche nehmen an Fahrt auf – bis Freitag sollen in kleinen Runden Lösungen für zentrale Themen erarbeitet werden. In der Flüchtlingspolitik sieht NRW-Ministerpräsident Armin Laschet gute Möglichkeiten für eine Einigung. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther appelliert an die Kompromissbereitschaft der eigenen Reihen. Kanzlerin Angela Merkel mahnt für eine mögliche Jamaika-Koalition eine vernünftige Balance zwischen Entlastungen der Bürger und Strukturreformen zur wirtschaftlichen Stabilität an. Grünen-Chef Cem Özdemir fordert von Union und FDP mehr Entgegenkommen bei den Sondierungen.
welt.de, n-tv.de

Anzeige
Wir sagen Danke: Mit vollem Einsatz kümmern sich fünf Millionen Menschen um unsere Gesundheit. So wie Holger, der mit modernsten Geräten gegen Tumore kämpft. Gemeinsam machen wir das deutsche Gesundheitssystem zu einem der besten der Welt.
pkv.de

Frankreichs Finanzminister warnt vor Zerfall der Eurozone: Bei einem Besuch in Berlin warb Frankreichs Finanzminister Bruno Le Maire für eine Stärkung der Währungsunion – und warnte vor deren Auseinanderbrechen. Mitten in den laufenden Jamaika-Gesprächen traf sich Le Maire am Mittwoch mit dem geschäftsführenden Finanzminister Peter Altmaier, dem CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn, Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble, Grünen–Chef Cem Özdemir und FDP-Chef Christian Lindner. Ambitionen auf den Posten des Eurogruppen-Vorsitzenden hat Le Maire indirekt zurückgewiesen.
tagesspiegel.de, handelsblatt.com

Generalstreik in Katalonien legt das öffentliche Leben lahm: Bei einem Generalstreik in der spanischen Region haben Demonstranten mehrere Straßensperren errichtet und eine Eisenbahnlinie zeitweilig lahmgelegt. Zu den Protesten aufgerufen hatten die katalanische Gewerkschaft CSC und zwei Bürgerrechtsgruppen. Das spanische Verfassungsgericht hat die Unabhängigkeitserklärung Kataloniens außer Kraft gesetzt. Der abgesetzte katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont hat der EU vorgeworfen, einen Staatsstreich des spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy unterstützt zu haben.
spiegel.de, handelsblatt.com, faz.net

Anzeige
Wir können hier frei improvisieren. Aber nicht frei unsere Wohnung teilen?

Monika & Colin, 27, Home Sharer

Monika und Colin vermieten ihre Wohnung hin und wieder an andere Musiker. Dieser Austausch inspiriert sie. Leider erschwert ihnen ein unklares Gesetz, sich durch Home Sharing etwas dazuzuverdienen. Warum das nicht so sein sollte: airbnbBerlin.de

De Maiziere erwägt Gegenattacken auf Hacker: Die Gefährdungslage durch Cyberangriffe ist weiterhin hoch. Das geht aus dem aktuellen Lagebericht des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zur IT-Sicherheit hervor. Die Zahl versuchter Hackerangriffe auf deutsche Regierungsnetze ist im zurückliegenden Jahr auffallend gestiegen. Innenminister Thomas de Maiziere hat sich für ein schärferes Vorgehen bei Cyberattacken starkgemacht. Bei der Abwehr unmittelbar bevorstehender Angriffe oder zur Verhütung weiterer Schäden bei laufenden Attacken halte er aktive Gegenmaßnahmen für richtig.
bild.de, spiegel.de, handelsblatt.com

Flüchtlinge fordern von Merkel Zusammenführung: Rund 40 Menschen haben vor dem Innenministerium in Berlin für die Zusammenführung mit ihren geflüchteten Familienangehörigen aus Griechenland demonstriert. In Athen demonstrierten rund 150 Menschen für die Zusammenführung mit ihren Familien in Deutschland. Frühere Gefangene aus Syrien haben beim Generalbundesanwalt in Karlsruhe Anzeige wegen Folter in syrischer Haft gestellt. Kremlchef Wladimir Putin empfängt am kommenden Montag den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zu Gesprächen über den Syrien-Konflikt. Die USA, Deutschland, Frankreich und Großbritannien haben eine internationale Antwort auf den Einsatz von Chemiewaffen in Syrien gefordert.
welt.de, dw.com, zeit.de, spiegel.de

Nato rüstet wieder auf: Rund drei Jahrzehnte nach Ende des Kalten Krieges verstärkt die Nato erstmals wieder ihre Kommandostrukturen. Die Verteidigungsminister der Bündnisstaaten bewilligten am Mittwoch den Aufbau von zwei neuen Hauptquartieren. Zudem will das Bündnis Gegner im Ernstfall künftig auch mit Cyberwaffen angreifen. Die Bundeswehr diskutiert über neue Kampfflugzeuge. Ehe die Politik darüber abstimmt, hat Luftwaffenchef Karl Müllner nun Wünsche angemeldet. Die Bundesländer haben 2015 zusätzliche 210 Mio. Euro in Polizeiausrüstung und Waffen investiert. Das ergab eine Umfrage der “Zeit”unter den Innenministerien.
faz.net (Nato), spiegel.de (Luftwaffe), zeit.de (Polizei)

Anzeige
Was sind die Trends im Digital Campaigning und wie kooperieren Corporate Communications und Public Affairs am besten, um Ihre Interessen bei relevanten Stakeholdern erfolgreich zu platzieren? Sichern Sie sich eines der letzten 10 Tickets und diskutieren Sie diese Fragen am 28.11.2017 mit Experten aus Wirtschaft, Politik und Verbänden in Berlin.
Mehr Infos hier!

– IN KÜRZE –

Bamf-Chefin Cordt fordert mehr Personal handelsblatt.com
CDU-Politikerin Strenz lässt Amt ruhen spiegel.de
Ex-Wirtschaftsminister Rösler geht zu chinesischem Konzern n-tv.de
Kronzeuge erhebt Vorwürfe gegen mutmaßlichen IS-Deutschlandchef handelsblatt.com
Pariser Nationalversammlung hebt Marine Le Pens Immunität auf tagesspiegel.de
Britische Ministerin muss wegen Geheimtreffen in Israel zurücktreten sueddeutsche.de
Trump-Regierung dehnt Kuba-Sanktionen aus zeit.de

– STANDPUNKT –

FDP-Generalsekretärin Beer fordert Streichung des Soli-Zuschlags: Von einer großen Steuerreform will die FDP nichts mehr wissen, aber von einem anderen Thema möchten die Liberalen bei den Jamaika-Sondierungen nicht lassen: Sie drängen auf eine Streichung des Solidaritätszuschlags. Das hätten alle Parteien versprochen, sagte Nicola Beer im ZDF-“Morgenmagazin”. Ziel sei es, in dieser Wahlperiode den Soli auf Null abzubauen. Die Chancen für eine Jamaika-Koalition bezifferte Beer weiterhin auf 50 zu 50.
spiegel.de, handelsblatt.com, zeit.de

Anzeige
degewo: Auszeichnung für Gewerke: Mit besten Partnern arbeitet degewo für die Pflege und Instandhaltung von weit über 70.000 Wohnungen im Bestand. Nun wurden die Besten von degewo für Ihre Leistungen ausgezeichnet. Erfahren Sie mehr >>

Außenminister Gabriel zieht nach Trumps Wahl negative Zwischenbilanz: Ein Jahr nach der US-Präsidentschaftswahl zieht Sigmar Gabriel eine negative Bilanz der bisherigen Amtszeit von Donald Trump. Es sei bitter zu sehen, wie das Land der Moderne nun zu einem Land der Anti-Moderne gemacht werden solle. Trumps Politik sei nationalistisch statt weltoffen, egoistisch statt am Wohl aller interessiert. Das Vakuum, das die USA in der liberalen Weltordnung hinterließen, werde von anderen weitaus autoritäreren politischen Ideen gefüllt werden.
welt.de

Kanzlerin Merkel bremst Reformwünsche: Angela Merkel hat zurückhaltend auf den Ratschlag der fünf Wirtschaftsweisen reagiert, angesichts der guten Konjunkturlage eine Neujustierung der Wirtschaftspolitik mit strukturellen Reformen anzugehen. Eine gute wirtschaftliche Situation bedeute nach Meinung der Sachverständigen immer, dass man gerade dies als Zeit nutzen sollte, um Strukturmaßnahmen zu machen, sagte Merkel. Politisch sei das aber nicht so einfach, wie das wissenschaftlich einleuchtend sei. Gerade in guten Zeiten sei auch der Wunsch nach Verteilung ein sehr dominanter.
n-tv.de

– TALKSHOW –

Maischberger: Sexuelle Nötigung – Männer unter Generalverdacht?
Fernsehmoderatorin Marlene Lufen warnt, der Alltags-Sexismus sei ein nicht zu unterschätzendes Problem, denn Sexismus diene als Nährboden für sexuelle Nötigung und Vergewaltigung. Die Journalistin Teresa Bücker hält die aktuelle Diskussion über Sexismus für dringend notwendig. Sie kritisiert zudem die Verharmlosung des Problems durch Männer.
daserste.de

– CAUSA-DEBATTE –

Trump und Europa – wie wird es weitergehen? fragt Karen J. Alter, Professorin für Politik und Internationales Recht, im Rahmen der Causa-Debatte “Trump und Europa – wie wird es weitergehen?”. Schon früher ignorierten US-Präsidenten internationale Abkommen, aber unter Trump erreicht das eine neue Dimension. Wenn die freiheitlich, internationale Weltordnung weiter bestehen soll, müssen andere Multilateralismus, Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit verteidigen.
causa.tagesspiegel.de (Karen J. Alter); causa.tagesspiegel.de (Alle Debattenbeiträge)

– HINTERGRUND –

Schavan will Vorsitz der Konrad-Adenauer-Stiftung: Annette Schavan möchte Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung werden – trotz ihres vor vier Jahren aufgeflogenen Promotionsbetruges. Die frühere Bildungsministerin befindet sich nach ihrer wenig ruhmreichen Demission nach wie vor im römischen Exil. Ihr Job als deutsche Botschafterin beim Heiligen Stuhl läuft demnächst aus. Und die 62-Jährige setzt, wie man hört, seit Monaten alle Hebel in Bewegung, um bei der CDU-nahen Stiftung das Sagen zu bekommen.
tagesspiegel.de

– POLITIK-JOBS –

Fulbright-Kommission sucht Leiter Kommunikation (m|w) *** SEEK Development seeks Senior Consultant *** Seek Development seeks Project Manager *** BDI sucht Referent (m/w) Digitalisierung, Innovation und Gesundheitswirtschaft *** Technopolis Group sucht Research Consultant für Forschungs- und Innovationspolitik (m/w) im Schwerpunkt Green Economy *** Technopolis Group sucht Research Consultant für Forschungs- und Innovationspolitik (m/w) im Schwerpunkt Internationale Kooperation *** Freie Demokraten Baden-Württemberg suchen Social Media Referent/in *** CDU Pankow sucht Kreisgeschäftsführer/in *** DIHK sucht Referenten/-in „Europäisches Wirtschaftsrecht, deutsches und internationales Handelsrecht“
politjobs.de, politjobs.de/go/ (Inserat schalten)

– KALENDER –

09:00 Forschungsministerin Johanna Wanka bei der Falling Walls Conference 2017, Radialsystem, Berlin
10:00 Zentrale Gedenkveranstaltung in der Gedenkstätte Berliner zum 28. Jahrestages des Mauerfalls, Berlin
10:30 Weltklimakonferenz u.a. mit der Vorstellung des Globaler Klima-Risiko-Index von Germanwatch, Bonn
12:00 Kranzniederlegung von Auschwitz-Überlebenden an der Auschwitz-Tafel am Wittenbergplatz zum Gedenken an die Opfer der Pogromnacht von 1938, Berlin
14:00 Jamaika-Koalitionsverhandlungen mit internen Beratungen von Fachpolitikern der vier Parteien, Berlin
14:00 Justizminister Heiko Maas bei der Herbstkonferenz der Justizminister der Länder, Berlin
15:00 Finanzminister Peter Altmaier bei der Bekanntgabe des Ergebnisses der Steuerschätzung, Finanzministerium, Berlin
17:00 Bundespräsident a.D. Horst Köhler und der Vorstandsvorsitzende des Bundesverbands Deutscher Stiftungen Michael Göring bei der Verleihung des Else-Kröner-Fresenius-Preises, Berlin
18:00 Kulturstaatsministerin Monika Grütters bei der Verleihung des Deutschen Lesepreises 2017, Humboldt-Carre, Berlin
19:30 EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani hält Europa-Rede zum Tag des Mauerfalls am 9. November, Berlin

– ZITATE –

“Ich glaube schon, dass ich die notwendige Kraft als Mensch und die notwendige Unterstützung als Vorsitzender der Partei habe.”

SPD-Chef Martin Schulz sieht trotz der Schlappe bei der Bundestagswahl ausreichend Rückhalt für sich und seine Reformpläne.
zeit.de

“Die EU-Kommission riskiert damit auch den Automobilstandort Europa.”

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter kritisiert den EU-Vorschlag zur Reduzierung der CO-Grenzwerte für Autos um 30 Prozent als unzureichend.
n-tv.de

“Das wäre Realsatire.”

Ex-Finanzminister Peer Steinbrück kritisiert, dass FDP-Vize Wolfgang Kubicki im Gespräch für den Posten des Finanzministers ist.
spiegel.de

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR WIRTSCHAFTS-ENTSCHEIDER –

Niederlande will Steuerdeals überprüfen
VW muss Sonderprüfer einsetzen
Rösler soll Image der chinesischen HNA-Gruppe aufpolieren
Wirtschaftsweisen warnen vor Überhitzung der Wirtschaft

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Wirtschafts-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/wirtschaft

– DAS LETZTE –

Schülerin für Einsatz gegen Antisemitismus geehrt: Hitlergruß im Klassenzimmer, Witze über ermordete Juden im Handychat – trauriger Alltag in einer Dresdener Schulklasse. Doch die 15-jährige Emilia S. traute sich, einzuschreiten und sich gegen den Rest ihrer Klasse zu stellen. Anfeindungen folgten. Nach Nachrichten von einem Mitschüler, sie möge doch nach Polen auswandern und habe wohl zu viel tote Juden eingeatmet, zeigte Emilia ihn wegen Volksverhetzung an. Für ihre Zivilcourage wurde Emilia nun mit einem Preis geehrt.
bild.de

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mp@tagesspiegel.de schicken.