tägliches Archiv: 06/11/2017

Morgenlage Wirtschaft am Montag, 6. November 2017

Für Wirtschafts-Entscheider am Montag, 6. November 2017

– WIRTSCHAFTSNEWS –

Neues Datenleck: Paradise Papers offenbaren skrupellose Steuertricks der Superreichen: Zahlreiche Medien haben am Sonntagabend ein neues Datenleck publik gemacht, das Steueroasen von Politikern, Konzernen und Superreichen aufdeckt. Unter anderem die “Süddeutsche Zeitung”, die dem Netzwerk investigativer Journalisten (ICIJ) angehört, berichtete darüber. 1,4 Terabyte interner Daten zweier Finanzdienstleister wurden ausgewertet sowie Unternehmensregister von 19 Steueroasen. Enthüllt wird wie Konzerne und Superreiche Milliarden am Staat vorbei schleusen, um möglichst keine Steuern zu zahlen. In den Dokumenten tauchen die Namen mehrere Kabinettsmitglieder von Donald Trump auf. In Deutschland betroffen sind Altkanzler Gerhard Schröder sowie unter anderem die Firmen Sixt, Siemens, Deutsche Post und Bayer.
projekte.sueddeutsche.de, tagesspiegel.de, faz.net, handelsblatt.com, spiegel.de

Energiepolitik ist größte Bürde für Jamaika: Die Klima- und Energiepolitik ist nach wie vor die größte Belastung für eine Jamaika-Koalition. Nachdem Verhandlungen in kleiner Runde ohne Annäherung geblieben waren, eskalierte der Streit auf Twitter. FDP-Chef Christian Linder twitterte den deutschen Strommix von Freitagabend, bei dem der Windstrom gegenüber Kohle und Gas keine gute Figur machte. Energiefachmann Oliver Krischer von den Grünen reagierte: “Dann reden wir doch darüber, wie wir diese Zeiten ohne Kohle intelligent überbrücken.” CSU-Politiker Georg Nüßlein appellierte an die Grünen “von der ideologischen Debatte wegzukommen”. In dieser Woche gehen die Verhandlungen weiter, wegen der verfahren Lage möglicherweise bereits vor dem nächsten geplanten Termin am Donnerstag.
faz.net

Anzeige
Tagesspiegel Wirtschaftsclub lädt ein: „Die Kraft der Wahrheit: Was muss Journalismus heute leisten?“ Ein Gespräch mit Giovanni di Lorenzo, Chefredakteur DIE ZEIT und Mitherausgeber Der Tagesspiegel über Medien und die ZEIT. Mittwoch, 22.11.2017, 19.00 Uhr, anschließend Get-together, Anmeldung: wirtschaftsclub@tagesspiegel.de Der Club richtet sich an UnternehmerInnen und Führungskräfte.

Netzagentur prüft Rabatte der Deutschen Post: Die Bundesnetzagentur untersucht die Preisgestaltung der Deutschen Post für Großkunden. Die Aufseher wurden aktiv, nachdem es gegen die sogenannten “Infrastrukturrabatte” zahlreiche Beschwerden gab. Kunden sollen mit Preisnachlässen bewegt werden, in Technik und Anlagen zu investieren, die es der Post ermöglichen, Kosten zu sparen. Kunden, die das nicht tun, bekommen höhere Preise.
faz.net

Fusionspläne von T-Mobile US gescheitert: Die Verhandlungen um eine Fusion der Telekom-Tochter T-Mobile US mit dem Rivalen Sprint sind gescheitert. Die Unternehmen erklärten ihre Bemühungen am Samstag in einer gemeinsamen Mitteilung für beendet. Wochenlang hatten Spekulationen um eine Fusion der beiden US-Branchenschwergewichte die Finanzmärkte auf Trab gehalten. Ein Zusammenschluss hätte gewaltige Dimensionen gehabt: T-Mobile ist der drittgrößte US-Mobilfunker und war an der Börse zuletzt fast 50 Milliarden Dollar wert. Sprint ist die Nummer Vier im Markt und bringt es auf einen Börsenwert von mehr als 26 Milliarden Dollar.
tagesspiegel.de, sueddeutsche.de

Hype um iPhone X:  Bei den letzten Versionen des Smartphones waren die Innovationen weniger, die Begeisterung geringer und die Schlangen kürzer geworden. Doch zum zehnjährigen Jubiläum des Smartphones hat Apple sein Flagschiff runderneuert. Das hat freilich seinen Preis: Erstmals verlangt der Konzern eine vierstellige Summe für ein iPhone. Doch zumindest die treuesten Käufer schreckte das nicht. Schon nach drei Stunden war am Ku’damm die teuerste Variante für 1.319 Euro ausverkauft. Wann wieder Nachschub kommt, konnten die Mitarbeiter nicht sagen. Generell ist die große Frage, ob Apple mit der Produktion hinterherkommt. Durch die neue Gesichtserkennung, die das Gerät bietet, soll es Engpässe bei einigen dafür nötigen Teilen geben.
tagesspiegel.de

Pendeln zwischen Berlin und Brandenburg: Die Berliner Bevölkerung wächst und wächst. Weil der Wohnungsneubau damit nicht Schritt hält, Immobilienpreise und Mieten infolgedessen steigen, weichen Zuzügler aus dem In- und Ausland, junge Familien aber auch Hauskäufer, denen Berlin schlicht zu teuer geworden ist, auf das Umland aus. Inzwischen steigen auch im “Speckgürtel” die Grundstückspreise, investieren große Projektentwickler in den Wohnungsneubau auf dem Acker. Brandenburgs Ministerin für Infrastruktur und Landesplanung Schneider und Berlins Bausenatorin Lompscher sind alarmiert. Die Zahl der Pendler wächst im bundesweiten Vergleich stark. So sollen die Taktzeiten der Regionalbahn verstärkt und die S-Bahnen nach Brandenburg verlängert werden.
tagesspiegel.de

Fed-Mitglied William Dudley gibt Rückzug bekannt handelsblatt.com
“Fintech Week” in Hamburg stellt die Zukunft des Geldes in den Mittelpunkt welt.de
Ver.di ruft zu Heiligabend zu Einkaufsverzicht auf spiegel.de

– STRATEGIE & MANAGEMENT –

Wenn sexuelle Belästigung Karrieren kostet: Bei sexueller Belästigung machen die Unternehmen und Institutionen in diesen Tagen kurzen Prozess. Die Menschen hätten die Nase voll von Männern, die ihre Macht ausnutzen und rücksichtslos handeln, erklärt die amerikanische Arbeitssoziologin Heather Hofmeister die schnellen und harschen Reaktion auf Fälle wie Harvey Weinstein, Kevin Spacey oder Michael Fallon. Frauen würden sich in einem professionellen Umfeld wünschen, nicht auf ihr Äußeres reduziert zu werden, erklärt Hofmeister, die große Resonanz auf die #metoo-Kampagne.
faz.net

Deutschlands Taxi-Branche im Umbruch: Beim Thema Elektroautos setzt die Taxi-Branche auf staatliche Unterstützung. Auch im Bereich Digitalisierung versucht man Anbietern wie Uber die Stirn zu bieten. So soll eine gemeinsame bundesweite Taxi-App entwickelt werden. Rund 36.000 Taxiunternehmen treffen sich an diesem Dienstag in Jena zur Verbandstagung. Laut dem Präsidenten des Deutschen Taxi- und Mietwagenverbandes, Michael Müller, rufen die Deutschen pro Tag etwa 1,2 Millionen Mal ein Taxi.
handelsblatt.com

– ANGEZÄHLT –

600 Milliarden Euro jährlich werden von Konzernen in Steueroasen verschoben. Derzeit haben Superreiche 7,9 Billionen Euro in Steueroasen geparkt.
projekte.sueddeutsche.de

– ZITATE –

“Alles, was ich vorhergesagt habe, ist eingetreten. Ich habe gesagt, es wird ein Monopol geschaffen, tausende von Arbeitsplätzen werden vernichtet und das alles finanziert der Steuerzahler.”

Hans Rudolf Wöhrl wollte Air Berlin als Ganzes kaufen und beklagt Monopolbildung und Jobverlust auf Kosten der Steuerzahler.
tagesspiegel.de

“Für die Superreichen gibt es eine Welt außerhalb des Rechts. So konnten ausgerechnet die Reichsten die Wohltaten der Gesellschaft genießen, ohne deren Zwängen unterworfen zu sein.”

Die Soziologin Brooke Harrington, Autorin des Buches “Kapital ohne Grenzen”, ist von den Paradise Papers nicht überrascht.
projekte.sueddeutsche.de

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR POLITIK-ENTSCHEIDER –

Mann erschießt mehr als 20 Menschen in Kirche in Texas
Puigdemont stellt sich den Behörden in Belgien
Grüne und FDP streiten um Klimaschutz
CSU-Chef Seehofer will sich nach Jamaika-Sondierung zu Personalien äußern

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Politik-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/politik

– PETITESSE –

Nutella Papers offenbaren skrupellosen Tricks der Lebensmittelindustrie: Nutella ist für viele Deutsche die einzig wahre Nuss-Nougat-Creme. Sogar bei Stiftung Warentest war Nutella 2016 bei “Aussehen, Geruch und Geschmack” Testsieger. Doch nun schockt die Verbraucherzentrale Hamburg alle Fans: Nutella ist nicht mehr Nutella. Still und heimlich wurde die Rezeptur geändert, die Creme ist nun auch etwas heller. Der Hintergrund: Mehr Milchpulver und weniger Kakao. Unklar bleibt, ob sich auch Zutaten wie Zucker oder Palmöl verändert haben. Aber so richtig gesund war Nutella noch nie. Die Verbraucherzentrale bezeichnet das Produkt als “Zucker-Fett-Creme”. Das Netz reagiert schockiert. Schmeckt Nutella noch? Das muss am Ende jeder selbst herausfinden.
welt.de

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mw@tagesspiegel.de schicken.

Morgenlage Politik am Montag, 6. November 2017

Für Politik-Entscheider am Montag, 6. November 2017

– TITELSEITEN –

Bild: Demenz – Der große Test
FAZ: Seehofer beklagt “Trommelfeuer” aus den eigenen Reihen
Handelsblatt: Rückschlag für Höttges (Deutsche Telekom)
SZ: Paradise Papers
Tagesspiegel: Gipfel der Hoffnung (Klimakonferenz)
taz: Der Prinz gießt Öl ins Feuer (Saudi-Arabien)
Welt: Umweltbundesamt fordert eine Maut für alle Fahrzeuge


– CASDORFFS AGENDA –

tagesspiegel-casdorffHorst Seehofer, bis vor der Bundestagswahl ganz klar die Nummer 1 der CSU, wirkte buchstäblich über Nacht gezaust. Wie der alte bayerische Löwe. Ein junger wartet aber schon länger, Markus Söder. Der lässt sich von keinem Maunzen beirren. Schier gnadenlos ist Söder in seiner Höflichkeit Seehofer gegenüber. Dass man alles gemeinsam schaffen müsse, zumal den Übergang – so wie er es sagt, macht sich Söder im Umgang unangreifbar. Er zollt dem Alter Respekt, lässt jedoch nicht mehr den leisesten Zweifel, dass der Alte seine Zeit hatte. Der nimmt ihm das übel. Ob Söder außer dem Ministerpräsidentenamt auch die Partei zufiele, steht deshalb dahin. Dem vor allem in der Fraktion beliebten Franken können im Land durchaus Konkurrenten erwachsen, auch über Nacht. Dann nämlich, wenn eine der Jamaika-Runden endlich eine akzeptable Verhandlungsgrundlage erbracht hat. Das ist Seehofers erklärtes Ziel. Ist es erreicht, kann er sich in Ehren zurückziehen. Und nebenbei einem anderen den Weg an die CSU-Spitze ebnen. Oder selbst dort bleiben. Was so ein alter Löwe ist – dem könnte ein Kampf der Jungen da gerade so passen.

Einen guten Morgen wünscht
Ihr Stephan-Andreas Casdorff, Tagesspiegel-Chefredakteur


– NEWS –

Brisante “Paradise Papers” enthüllen Steueroasen: Eineinhalb Jahre nach den “Panama Papers” haben Journalisten erneut zahlreiche Fälle von Steuerflucht aufgedeckt. Unter dem Titel “Paradise Papers” werden Geschäftskontakte und Beteiligungen von 120 Politikern weltweit offengelegt. Die Veröffentlichungen basieren laut “Süddeutscher Zeitung” auf 1,4 Terabyte interner Daten zweier Finanzdienstleister sowie den Unternehmensregistern von 19 Steueroasen. Besonders in den Fokus wird US-Handelsminister Wilbur Ross gerückt. Darüber hinaus belegen die Dokumente frühere Geschäftskontakte von US-Außenminister Rex Tillerson. Auch Konzerne wie Apple und Nike stehen im Blickpunkt.
tagesspiegel.de, spiegel.de

Mann erschießt mehr als 20 Menschen in Kirche in Texas: Ein Angreifer hat in einer Baptistenkirche im US-Bundesstaat Texas mindestens 26 Menschen erschossen. Der Täter soll auf der Flucht getötet worden sein. Laut “Fox News” stand er nicht mit organisierten Terrorgruppen in Verbindung. US-Präsident Donald Trump bezeichnete die Tat als ein entsetzliches Verbrechen. Auf dem US-Militärstützpunkt Yokota in der Nähe von Tokio betonte Trump vor dem Hintergrund der Koreakrise ausdrücklich die Stärke des US-Militärs in der Region. Nach Japan besucht Trump Südkorea, China, Vietnam und die Philippinen.
tagesspiegel.de, dw.com, handelsblatt.com

Anzeige
Die Vorteile des deutschen Gesundheitssystems. Ein neuer Informationsfilm zeigt, warum das deutsche System mit Gesetzlicher und Privater Krankenversicherung der beste Garant für eine hochwertige medizinische Versorgung und wie es die Leistungsfähigkeit des Standorts Deutschland stärkt. In dem Video schildern Repräsentanten wichtiger Institutionen und Verbände ihre Position zum deutschen Gesundheitssystem.
pkv.de

Vor der nächsten Runde der Jamaika-Sondierungen: CDU, CSU, FDP und Grüne starten an diesem Montag in die wohl entscheidende Phase der Sondierungsgespräche. Grünen-Unterhändler Robert Habeck forderte von Kanzlerin Angela Merkel eine aktivere Rolle in den Gesprächen. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff verlangte von Grünen und FDP ein konsequenteres Vorgehen bei Asylbewerbern. FDP-Chef Christian Lindner schlug wieder harte Töne an und erklärte, seine Partei habe keine Angst vor Neuwahlen. Die CSU sackt einer neuen Umfrage zufolge in Bayern in der Wählergunst weiter ab.
dw.com, welt.de, spiegel.de, zeit.de

Deutscher Botschafter in Ägypten einbestellt: Das ägyptische Außenministerium hat den deutschen Botschafter einbestellt. Mit ihm mussten auch die diplomatischen Vertreter der Niederlande, Großbritanniens, Italiens und Kanadas erscheinen. Als Grund nannte Kairo eine Protestnote Deutschlands und vier weiterer Länder gegen die Inhaftierung des ägyptischen Menschenrechtsanwalts Ibrahim Metwalli Hegasi. Man sei besorgt über die angeblichen Haftbedingungen des Anwalts, hieß es in dem gemeinsamen Protestschreiben.
spiegel.de

Mein Kiez ist offen für alles. Aber nicht für Home Sharing?
Jairo, 59, Home Sharer
Jairo vermietet seine Wohnung, wenn er nicht da ist. Dabei wünscht er sich den gleichen Freiraum, den er in seinem Kiez rund um den Nollendorfplatz genießt. Leider erschwert ein unklares Gesetz Jairo das Home Sharing. Warum das nicht so sein sollte: airbnbBerlin.de

Gericht lässt Puigdemont unter Auflagen frei: Der abgesetzte katalanische Regierungschef Carles Puigdemont und vier frühere Minister sind in Belgien unter Auflagen auf freien Fuß gekommen. Sie dürften das Land nicht verlassen, müssten eine dauerhafte Adresse nachweisen und bei allen Anhörungen vor Gericht persönlich erscheinen, teilte die belgische Staatsanwaltschaft am frühen Montag mit. Puigdemont hatte sich gemeinsam mit seinen Ex-Kollegen am Sonntag der Polizei in Brüssel gestellt. In Katalonien zeichnet sich einer Umfrage zufolge ein knappes Rennen zwischen den Befürwortern und den Gegnern einer Ablösung von Spanien ab.
tagesspiegel.de, handelsblatt.com

Grüne und FDP streiten um Klimaschutz: Der Beginn der Weltklimakonferenz an diesem Montag macht deutlich, wie konträr sich bei den Themen Klima und Energie die Positionen von Grünen und FDP gegenüberstehen. Die Grünen pochen darauf, am selbst gesteckten Klimaziel festzuhalten und die Klimalücke zu schließen. Eine Maßnahme wäre, die ältesten Kohlekraftwerke vom Netz zu nehmen und einen geordneten Kohleausstieg anzugehen. Zudem sprechen sich die Grünen für ein Verbot des Verbrennungsmotors bis 2030 aus. Die FDP ist strikt gegen die Forderungen. Klimaschützer haben am Sonntag mit großen Aktionen Druck für einen schnellen Kohleausstieg gemacht.
tagesspiegel.de, zeit.de

Anschlag in ostsyrischer Provinz Dair as-Saur: Bei einem Selbstmordanschlag in Syrien wurdem nach Angaben der syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte mindestens 75 Menschen getötet und mehr als 140 weitere verletzt. Mindestens ein Sprengsatz detonierte demnach inmitten von Flüchtlingen, die sich am Ufer des Euphrat versammelt hatten. Die syrische Region Ost-Ghouta ist seit Jahren von syrischen Regimetruppen abgeriegelt. Jetzt wird die Lage vor allem für Kinder lebensbedrohlich – die Menschen verzweifeln.
dw.com, welt.de, tagesspiegel.de

– IN KÜRZE –

Polizei stoppt Kurden-Demonstration in Düsseldorf handelsblatt.com
Missstände an Berliner Polizei-Akademie haben politisches Nachspiel welt.de
Mitte-Rechts-Lager bei Wahlen auf Sizilien knapp vorn zeit.de
Korruptionsermittlungen gegen Prinzen und Ex-Minister in Saudi-Arabien faz.net
Libanon steht nach Rücktritt des Ministerpräsidenten vor einer Regierungskrise faz.net
Polizei nimmt in Moskau 263 Oppositionelle fest zeit.de
Regierungen greifen laut Unesco immer öfter zu Internetsperren spiegel.de

– STANDPUNKT –

CSU-Chef Seehofer will sich nach Jamaika-Sondierung zu Personalien äußern: Horst Seehofer will sich ungeachtet der Forderung der Jungen Union nach einem personellen Neuanfang nicht unter Zeitdruck setzen lassen. Man habe sich entschieden, während der Sondierungen keine Personaldebatten zu führen. Daran halte er sich. Seehofer beklagt einen mangelnden Rückhalt in seiner Partei. Seit der Wahl erlebe er ein ununterbrochenes Trommelfeuer gegen seine Person. Die bayerische Junge Union hatte Seehofers Rücktritt gefordert. Bayerns Finanzminister Markus Söder erklärte, die CSU stehe an einer Weggabelung. Es fehle nicht an politischen Ideen, sondern an Glaubwürdigkeit.
tagesspiegel.de, faz.net

Außenminister Gabriel gegen schärfere Abgasgrenzwerte: Sigmar Gabriel appelliert an die EU-Kommission, der Autoindustrie nicht durch eine Festlegung auf zu scharfe CO2-Abgasgrenzwerte zu schaden. Eine Verschärfung der Reduktionsziele von 2021 um mehr als 20 Prozent bereits bis 2025 berge aus seiner Sicht die Gefahr, sich negativ auf die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der Branche auszuwirken. Gabriel wirbt für einen Ausgleich zwischen Klimaschutz und wirtschaftlichen Interessen. Man müsse zeigen, dass Klimaschutz und wirtschaftlicher Erfolg keine Gegensätze seien.
handelsblatt.com, welt.de

SPD-Chef Schulz zerpflückt seinen eigenen Wahlkampf: An diesem Montag will Martin Schulz seine Vorstellungen für eine Erneuerung der Partei präsentieren. Dabei geht er laut “Spiegel” mit seinem eigenen Wahlkampf hart ins Gericht. Vielen Wählern sei nicht klar gewesen, wofür die Partei stehe. Die SPD habe zu viele unterschiedliche Botschaften setzen wollen. Den Sozialdemokraten sei vor allem bei den Themen Wirtschaft und Innovation deutlich zu wenig zugetraut worden. Den Parteimitgliedern will Schulz in Personalfragen mehr Mitsprache einräumen. Die Jusos kritisieren, die SPD-Spitze müsse jünger und weiblicher werden, wenn die man die Erneuerung der SPD ernst nehme.
tagesspiegel.de, handelsblatt.com, bild.de

– CAUSA-DEBATTE –

Warum im neuen Bundestag so wenige Frauen sitzen, erklärt Prof. Thorsten Faas vom Otto-Suhr-Institut der TU-Berlin. Tatsächlich kann man nämlich zwei Faktoren benennen, die dafür verantwortlich sind: einen Parteieffekt und einen Wahlsystemeffekt. Im Bundestag sitzen mehr Direktkandidaten und das ist ein Grund für den geringeren Frauenanteil.
causa.tagesspiegel.de

– HINTERGRUND –

Weniger Familiennachzug als gedacht: 2016 und 2017 wollten oder konnten weniger Flüchtlinge Familienangehörige nachholen als erwartet. Als Hemmfaktor wirkt unter anderem die Visavergabe für die Angehörigen durch die deutschen Botschaften in den Herkunftsregionen der Flüchtlinge. Syrer etwa müssen ihren Visumsantrag in einem Nachbarstaat stellen, weil die deutsche Botschaft in Damaskus geschlossen ist. Die meisten tun dies im Libanon, in Jordanien oder in der Türkei. Allerdings lässt die Türkei kaum noch Syrer ins Land. Selbst Flüchtlinge mit einem Termin bei der deutschen Botschaft werden an der Grenze meist abgewiesen, wie Hilfsorganisationen berichten. Der Libanon verfährt zunehmend ähnlich.
tagesspiegel.de

– POLITIK-JOBS –

Fulbright-Kommission sucht Leiter Kommunikation (m|w) *** SEEK Development seeks Senior Consultant *** Seek Development seeks Project Manager *** BDI sucht Referent (m/w) Digitalisierung, Innovation und Gesundheitswirtschaft *** Technopolis Group sucht Research Consultant für Forschungs- und Innovationspolitik (m/w) im Schwerpunkt Green Economy *** Technopolis Group sucht Research Consultant für Forschungs- und Innovationspolitik (m/w) im Schwerpunkt Internationale Kooperation *** Freie Demokraten Baden-Württemberg suchen Social Media Referent/in *** CDU Pankow sucht Kreisgeschäftsführer/in *** DIHK sucht Referenten/-in „Europäisches Wirtschaftsrecht, deutsches und internationales Handelsrecht“
politjobs.de, politjobs.de/go/ (Inserat schalten)

– KALENDER –

09:30 Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird im Rahmen einer Maori-Willkommenszeremonie sowie mit militärischen Ehren durch die Generalgouverneurin und Oberste Befehlshaberin in Neuseeland, Dame Patsy Reddy und Sir David Gascoigne begrüßt, Government House, Neuseeland
10:00 Umweltministerin Barbara Hendricks eröffnet die 23. Weltklimakonferenz gemeinsam mit dem Premierminister der Republik Fidschi, Frank Bainimarama und Exekutivsekretärin von UNFCCC Patricia Espinosa, World Conference Center, Bonn
10:00 Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries bei der Veranstaltungsserie “The Place Meets”, Charlottenstr. 2, Berlin
13:00 SPD-Chef Martin Schulz präsentiert den Leitantrag und damit seine Ideen für die Erneuerung der Partei für den Parteitag Anfang Dezember, Berlin
13:30 Kanzlerin Angela Merkel empfängt den neu gewählten Vorsitzenden des Stiftungsrats der Deutschlandstiftung Integration Bundespräsident a.D. Christian Wulff sowie Vertreter des Stiftungsrats und Unternehmenspartner, Kanzleramt, Berlin
17:30 Staatsminister Michael Roth und seine französische Amtskollegin Nathalie Loiseau verleihen den Adenauer-De Gaulle-Preis 2017, Auswärtiges Amt, Berlin
18:00 Jamaika-Verhandlungen in kleiner Runde, Berlin
19:00 Außenminister Sigmar Gabriel bei Podiumsdiskussion “Nachkommen von NS-Tätern und NS-Verfolgten im Gespräch im Auswärtigen Amt”, Auswärtiges Amt, Berlin

– ZITATE –

“Ausgerechnet jetzt blockieren Union und FDP. Gelingt es uns, den Knoten zu durchschlagen, gewinnt nicht nur das Weltklima.”

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt wirft den anderen Parteien vor, im Punkt Klimaschutz zu blockieren.
spiegel.de

“Was die Position der CDU betrifft, hat Wolfgang Schäuble einmal gesagt: Die Union muss zur Mitte hin integrieren. Das macht man nicht, indem man zum rechten Rand läuft und dort stehen bleibt.”

CDU-Politiker Ruprecht Polenz betont, es sei die Aufgabe aller Parteien, sich dem Rechtspopulismus zu widersetzen.
zeit.de

“Wir brauchen eine grundlegende Verkehrswende hin zur Elektromobilität: Ziel muss sein, bis 2030 mindestens 12 Mio. Elektroautos auf die Straße zu bekommen.”

Umweltbundesamt-Chefin Maria Krautzberger fordert eine Maut für sämtliche Kraftfahrzeuge in Deutschland.
welt.de

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR WIRTSCHAFTS-ENTSCHEIDER –

Netzagentur prüft Rabatte der Deutschen Post
Fusionspläne von T-Mobile US gescheitert
Hype um iPhone X
Deutschlands Taxi-Branche im Umbruch

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Wirtschafts-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/wirtschaft

– DAS LETZTE –

Bouffier arbeitet trotz Gesichtslähmung: Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hat viel zu tun: Lange Koalitionsverhandlungen in Berlin, Repräsentieren in Hessen und das Tagesgeschäft kommt auch dazu. Am Samstag zum Beispiel empfing er mehr als 100 hessischen Hoheiten und erschien auf dem Sportpresseball in der Alten Oper. Und das, obwohl Bouffier derzeit unter einer Entzündung leidet, die sowohl aufs Auge, als auch auf den Kiefer drückt. Absagen, zu Hause bleiben, auskurieren: Scheinen Fremdworte für den Politiker sein. Er ist ein harter Hund.
bild.de

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mp@tagesspiegel.de schicken.