tägliches Archiv: 06/10/2017

Morgenlage Wirtschaft am Freitag, 6. Oktober 2017

Für Wirtschafts-Entscheider am Freitag, 6. Oktober 2017

– WIRTSCHAFTSNEWS –

Spanische Wirtschaft zieht sich aus Katalonien zurück: Wegen der Krise um ein Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien verlegt die spanische Großbank Sabadell ihren Firmensitz aus der Region. Sie wird von Barcelona nach Alicante umziehen. Rechtssicherheit und institutionelle Zuverlässigkeit seien unabdinglich, erklärte Sabadell-Präsident Josep Oliu den Schritt. Die Bank ist das bislang größte Unternehmen, das sich aus Katalonien zurückzieht. Bereits in der Nacht auf Mittwoch hatte der Biotechnologiehersteller Oryzon Genomics seinen Umzug von Barcelona nach Madrid angekündigt. Weitere führende Unternehmen haben ähnliche Pläne.
spiegel.de

EZB arbeitet am Ausstieg aus dem Anleihenkaufprogramm: Die Europäische Zentralbank hat auf ihrer jüngsten Sitzung mögliche Wege für eine Verringerung ihrer umstrittenen Anleihenkäufe ausgelotet. Dies geht aus den Protokollen der Sitzung vom 07. September hervor, die am Donnerstag veröffentlicht wurden. Das Anleihenkaufprogramm läuft Ende des Jahres aus. Ein mögliches Szenario: Eine Verlängerung der Ankäufe um sechs oder neun Monate bei gleichzeitiger Reduzierung um 20 bis 40 Milliarden Euro. Die nächste Sitzung des EZB-Rates ist am 26. Oktober.
faz.net

Anzeige
Digitaler Kapitalismus – Revolution oder Hype? Bringt die Digitalisierung Wohlstand für alle oder nur Profite für wenige Konzerne? Machen bald Roboter unsere Jobs? Was muss die Politik tun, damit der digitale Wandel sozialen Fortschritt bringt? Kongress am 2. und 3. November in der Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin. Jetzt hier anmelden.

Moskaus Werben um saudische Investitionen: König Salman ibn Abd al-Aziz hat als erster saudischer König Moskau besucht und mit Präsident Putin eine Reihe von Abkommen unterzeichnet. So soll ein gemeinsamer Investitionsfonds Energieprogramme finanzieren. Russland und Saudi-Arabien sind die beiden größten Erdölexporteure. Lange Zeit stand diese Rivalität einer Zusammenarbeit im Wege. Weil die USA sich mit der Erschließung von Schieferölvorkommen mehr aus eigenen Quellen versorgen, schwindet die Bedeutung der USA für Riad. Für Russland ist der Schulterschluss mit den Saudis ein wichtiger Prestigeerfolg in der Rivalität mit Washington.
faz.net, handelsblatt.com

Aufsichtsräte bekommen mehr Geld: Die Aufsichtsräte deutscher Großkonzerne bekommen deutlich mehr Geld. 2016 überwiesen die 30 Dax-Konzerne 83,4 Millionen Euro an ihre Aufsichtsräte. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies ein Plus von zehn Prozent. Die Aufsichtsratsvorsitzenden bekamen im Schnitt 362.000 Euro. Ein einfaches Mitglied kam auf 114.000 Euro. Paul Achleitner, Aufsichtsratsvorsitzender bei der Deutschen Bank war mit 800.000 Euro Spitzenverdiener.
spiegel.de, handelsblatt.com

Anzeige
Haben die Medien die AfD groß gemacht? Wie hält es der Journalismus mit der Selbstkritik? Antworten gibt das Symposion »Und, wie war ich?« am 26. und 27. Oktober 2017 in Berlin mit Journalisten und Medienexperten wie Moritz Müller-Wirth, DIE ZEIT, wie Prof. Otfried Jarren, Universität Zürich, u.a. Jetzt Gastticket sichern unter: www.fleissundmut.org

Jumbo-Jet verbindet Frankfurt und Berlin: Tegel bleibt ein besonderer Flughafen. Zumindest im November startet und landet dort regelmäßig das drittgrößte Passagierflugzeug der Welt. Die sonst nur auf Langstreckenflügen eingesetzte Boeing 747-400 verbindet dann Berlin und Frankfurt/Main. 304 Economy- und 67 Business-Class-Passagiere finden Platz in dem Jumbo-Jet genannten Flugzeug, das mit einem Oberdeck ausgestattet ist. Eine “außerordentlich hohe Nachfrage” für Flüge auf dieser Route sowie “operationelle Gründe” führten zu dem ungewöhnlichen Einsatz des Großraumflugzeuges auf einer Kurzstrecke, so der Berliner Lufthansa-Sprecher Wolfgang Weber. Der Nachfrageschub sei auch auf die Insolvenz von Air Berlin zurückzuführen.
tagesspiegel.de

BDI fürchtet harten Brexit: Die deutsche Wirtschaft stellt sich auf die Möglichkeit ein, dass die Brexit-Verhandlungen komplett scheitern. Deutsche Unternehmen mit einem Standbein in Großbritannien und Nordirland müssten “Vorsorge für den Ernstfall eines sehr harten Ausscheidens” Großbritanniens aus der EU treffen, sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI). Ab dem ersten Tag eines ungeregelten Austritts hätten Unternehmen es mit enormen Unsicherheiten im Außenhandel untereinander, mit anderen Staaten, beim Marktzugang und in der Regulierung zu tun.
tagesspiegel.de, faz.net

Anzeige
bizNET – Deutschlands größtes Content Marketing Portal für Kommunikation und Marketing – erreicht jetzt 700.000 Visitors und 4,3 Mio. Page Impressions. Publizieren Sie Ihre Fachbeiträge, Pressemeldungen und Termine auf bizNET sowie online und in den Newslettern von absatzwirtschaft und MEEDIA. Testen Sie das neue bizNET 4 Wochen kostenlos! Mehr Infos hier.

Britischer Vermögensverwalter London Royal Asset Management sieht für weitere ein bis zwei Jahre Wachstum an den Aktienmärkten tagesspiegel.de
Opel-Mutter PSA wagt den Weg zurück auf den US-Markt handelsblatt.com
Die zehn großen deutschen Verpackungsmüll-Entsorger werfen sich gegenseitig Betrug vor sueddeutsche.de

– STRATEGIE & MANAGEMENT –

Zukunft Bahn ohne Fahrkartenkontrolle: Die Bahn hat in Berlin im Rahmen des Programms “Zukunft Bahn” 17 Innovationen vorgestellt. So könnte für Kunden mit Bahn-App und Sitzplatzreservierung schon bald die Fahrkartenkontrolle entfallen. Der Reisende muss einfach per Klick bestätigen, dass er seinen Platz eingenommen hat. Dem Schaffner wird dies dann angezeigt, eine weitere Kontrolle ist nicht nötig. Auf den Bahnsteigen sollen punktgenaue Soundsysteme Durchsagen nur an die Kunden lenken, die diese auch betreffen. Weitere Ideen sind leuchtende Bahnsteigkanten, bessere Kundeninformation bei Störfällen, Wlan im Nahverkehr, autonom fahrende Shuttle-Busse und elektrische Lastenfahrräder.
tagesspiegel.de , faz.net

Versicherungen leiden unter schlechtem Wetter: Unter schlechtem Wetter leidet nicht nur das Gemüt, sondern auch die Versicherungsbranche. Versicherungsschäden durch Starkregen haben sich 2016 im Vergleich zu 2015 fast verdoppelt. Die Überschwemmungsschäden steigen von 100 Millionen Euro 2015 auf 940 Millionen Euro 2016 – eines der ärgsten Jahre überhaupt, was Überschwemmungsschäden angeht. Nur 2002 und 2013 waren mit Kosten von über einer Milliarde Euro schlimmer. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes war 2016 eigentlich zu trocken, um so intensiver machten sich die Ausschläge bemerkbar.
spiegel.de

– ANGEZÄHLT –

Eine Pünktlichkeit von 85 Prozent will die Deutsche Bahn bis 2020 erreichen. Im Jahr 2017 könnte mit viel Anstrengung immerhin 80 Prozent erreicht werden.
tagesspiegel.de

– ZITATE –

“Selbst bei den Gremien, die das 30-Prozent-Ziel einhalten, werden die wirklich machtvollen Positionen, also die Mitgliedschaften respektive Vorsitze in Ausschüssen oder gar die Posten als Aufsichtsratschef, in der Regel von Männern besetzt.”

Jella Benner-Heinacher, stellvertretende Hauptgeschäftsführerin der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW), beklagt die Männer-Dominanz in den DAX-Konzernen.
handelsblatt.com

“Auf Wachstumskurs in Deutschland: Wir freuen uns auf unsere neuen Büros im Marienturm ab Mitte 2019.”

Goldman Sachs verkündet via Twitter die Vergrößerung des Standorts Frankfurt von bislang 200 auf 700 Mitarbeiter.
sueddeutsche.de

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR POLITIK-ENTSCHEIDER –

SPD holt CDU kurz vor Niedersachsen-Wahl ein
Dobrindt rechnet für Sonntag nicht mit Einigung
Generalbundesanwalt stellt Ermittlungen zu NSA-Skandal ein
Verfassungsschutz will Befugnis für Gegenangriffe

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Politik-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/politik

– PETITESSE –

Macron kränkt französische Arbeiter: Dem französischen Präsidenten und früheren Investmentbanker Emmanuel Macron bringt sein loses Mundwerk immer öfter in Schwierigkeiten. Beim Besuch einer Berufsschule sagte der Präsident am Mittwoch, französische Arbeiter sollten anstatt auf die Barrikaden zu gehen und Chaos anzurichten, sich lieber eine neue Arbeit suchen. Dabei benutzt er die Worte “foutre le bordel“, die in Frankreich zur Vulgärsprache gehören und deutsch nur unzureichend mit den “Laden aufmischen” zu übersetzen sind.
faz.net

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mw@tagesspiegel.de schicken.

Morgenlage Politik am Freitag, 6. Oktober 2017

Für Politik-Entscheider am Freitag, 6. Oktober 2017

– TITELSEITEN –

Bild: Orkan-Drama in Deutschland
FAZ: Verfassungsgericht untersagt Sitzung des katalanischen Parlaments
Handelsblatt: Lindner stützt Seehofer (Obergrenze)
SZ: Richter nehmen Makler in die Pflicht
Tagesspiegel: CSU sieht schwarz für Jamaika
taz: Gute Unterhaltung! (Literaturnobelpreis)
Welt: Beamte bekommen Gratisticket für Bus und Bahn


– CASDORFFS AGENDA –

tagesspiegel-casdorffKann es wahr sein? Kann es wirklich passieren, dass die Mehrheit im neugewählten Bundestag keine Koalition zustande bringt, weil sich zwei, die Union sein sollen und sich Schwesterparteien nennen, über ein Thema so zerstreiten? „Obergrenze“ heißt das böse Wort, und es war absehbar, dass es wieder im Munde geführt werden würde. Und zwar von Horst Seehofer, denn der CSU-Chef kämpft um seine Existenz. Dafür setzt er sogar die Einheit der Union aufs Spiel. Nun ist das nicht besonders verantwortlich, aber so ist es, so ist er, und das weiß doch jeder. Nur Angela Merkel nicht? Hat die CDU-Chefin wirklich geglaubt, dass es reichen würde, stur zu bleiben, nach ihrem Motto: Ich wüsste nicht, was ich anders machen sollte? Nach diesem AfD-Ergebnis ist eine solche Haltung ohnehin schon erstaunlich, geradezu weltfremd, ja selbstvergessen. Im Blick auf die CSU ist es allerdings auch fahrlässig. Merkel wird sich etwas überlegen müssen, um beide Parteien aus der Selbstfesselung zu befreien. Seehofer schafft das nicht mehr. Andernfalls steht Merkels Kanzleramt auf dem Spiel. Da draußen im Lande, wie Helmut Kohl immer sagte, zählt ohnehin nur, was hinten rauskommt. Die viertgrößte Industrienation der Erde braucht schnell eine stabile Regierung. War Stabilität nicht das Kernversprechen dieser Kanzlerin im Wahlkampf? Jetzt muss sie es erfüllen.

Einen guten Morgen wünscht
Ihr Stephan-Andreas Casdorff, Tagesspiegel-Chefredakteur


– NEWS –

SPD holt CDU kurz vor Niedersachsen-Wahl ein: Zehn Tage vor der Wahl in dem Bundesland deutet sich ein Patt zwischen der SPD von Regierungschef Stephan Weil und der oppositionellen CDU an. In einer Infratest dimap-Umfrage vom Donnerstag kommt die CDU mit Spitzenkandidat Bernd Althusmann auf 34 Prozent. Die SPD bleibt stabil bei ebenfalls 34 Prozent. Das historisch schlechte Ergebnis der SPD bei der Bundestagswahl hat für die Partei einem Bericht zufolge auch finanzielle Konsequenzen. Es führe zu einem Loch von ein- bis eineinhalb Mio. Euro im Etat, sagte Bundesschatzmeister Dietmar Nietan. Die AfD hat fünf stellvertretende Fraktionsvorsitzende gewählt, darunter Beatrix von Storch und Leif-Erik Holm. Der Gesetzgeber soll besser kontrollieren, wofür die Fraktionen Geld aus dem Bundeshaushalt ausgeben, findet das Verfassungsgericht. Die Rechtslage sei derzeit nicht ausreichend.
zeit.de, welt.de, tagesspiegel.de, spiegel.de

Dobrindt rechnet für Sonntag nicht mit Einigung: Vor ihrem Sondierungstreffen am Sonntag sind CDU und CSU noch meilenweit auseinander. Größter Knackpunkt: die Flüchtlingsfrage und der Streit um die Obergrenze. In der CSU sind die Hoffnungen auf eine baldige Einigung gedämpft. CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt sagte, eine Klärung sei nicht mit einem Treffen zu erledigen. Unionsfraktionschef Volker Kauder äußerte sich dagegen zuversichtlich. CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hat Ex-CSU-Vize Peter Gauweiler vorgeworfen, eine vorsätzliche Schwächung seiner Partei zu betreiben. Gauweiler hatte die CSU aufgefordert, zu entscheiden, ob sie weiter von Horst Seehofer oder von Markus Söder geführt werden soll.
tagesspiegel.de, faz.net, welt.de

Anzeige
Für Beamtenanfänger mit Behinderungen oder Vorerkrankungen bieten die privaten Krankenversicherer einen erleichterten Zugang in die PKV an. Die wichtigsten Fragen dazu beantwortet der PKV-Verband in einem neuen Merkblatt.
pkv.de

Generalbundesanwalt stellt Ermittlungen zu NSA-Skandal ein: Der Generalbundesanwalt hat seine Ermittlungen zur NSA-Affäre für abgeschlossen erklärt. Es habe keine belastbaren Hinweise auf strafbare geheimdienstliche Agententätigkeiten gegeben. Grünen-Fraktionsvize Konstantin von Notz sprach von einem Schlag ins Gesicht für die Bürgerrechte. Russische Hacker haben einer Zeitung zufolge vor zwei Jahren geheime Cyberschutz- und -angriffsverfahren des US-Nachrichtendienstes NSA erbeutet.
tagesspiegel.de, welt.de, handelsblatt.com (Russland)

Verfassungsschutz will Befugnis für Gegenangriffe: Die drei Präsidenten von BND, Bundesamt für Verfassungsschutz und Militärischem Abschirmdienst haben einem Ausschuss Rede und Antwort über ihre Arbeit gestanden. Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen forderte mehr Befugnisse für die Nachrichtendienste. Es reiche nicht aus, ausländische Server abzuschalten oder zu zerstören. Der Geheimdienst müsse die Angreifer auch selbst ausspähen und Daten löschen dürfen. Der Idee eines europäischen Geheimdienstes, die der CDU-Abgeordnete Armin Schuster einbrachte, erteilten alle drei Präsidenten eine Absage.
tagesspiegel.de, zeit.de, spiegel.de

Anzeige
Viele reden vom Tierwohl. Wir machen was. Die Initiative Tierwohl ist das Bündnis von Landwirtschaft, Fleischwirtschaft und Lebensmittelhandel. Für jedes Kilogramm Schweine- und Geflügelfleisch sowie Wurst zahlen wir in einen Tierwohlfonds ein. Das sind 255 Millionen Euro bis Ende 2017. Mehr unter: www.initiative-tierwohl.de

Verfassungsgericht verbietet Sitzung des katalanischen Parlaments: Im Katalonien-Konflikt hat das spanische Verfassungsgericht eine für Montag geplante Sitzung des Regionalparlaments untersagt. Bei der Sitzung wollte sich die Parlamentarier mit dem Ausgang des Unabhängigkeitsreferendums befassen und möglicherweise einseitig die Unabhängigkeit erklären. Die katalanischen Sozialisten (PSC) – strikter Gegner der Separatisten – hatten Beschwerde gegen die geplante Sitzung eingereicht, weil sie die Verfassung verletzte und die Rechte der Abgeordneten missachte. Die spanische Zentralregierung will nach Informationen von Insidern ein Dekret auf den Weg bringen, das Unternehmen einen Abzug aus Katalonien erleichtern soll.
faz.net, tagesschau.de, handelsblatt.com

Macron fordert europäische Strategie: Im ZDF-Interview hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron seine Forderungen nach Reformen erneuert. Um Populisten den Wind aus den Segeln zu nehmen, brauche es eine europäische Strategie und eine europäische Politik der Souveränität, der Einheit und der lebendigen Demokratie. Bemerkungen über Arbeitslose haben Macron derweil Ärger eingebracht. Bei einem Besuch in Südwestfrankreich sagte der Staatschef mit Blick auf protestierende Arbeiter und Ex-Arbeiter eines Automobilzulieferers, gewisse Leute sollten sich lieber nach einem anderen Job umsehen, als Chaos zu verbreiten.
tagesspiegel.de, heute.de, spiegel.de

Türkei schließt Grenze zum Nordirak: Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die Schließung der irakischen Grenzen und eine Sperrung des Luftraums angekündigt. Zuvor hatte er den Kurden mit einem Ende ihres Ölexports über sein Land und mit einer Militärintervention gedroht. Der französische Präsident Emmanuel Macron hat dem irakischen Ministerpräsidenten Al-Abadi Vermittlung im Konflikt zwischen den irakischen Kurden und der Zentralregierung in Bagdad angeboten. Türkische Behörden haben in Istanbul einen Mitarbeiter des US-Generalkonsulats in Arrest genommen. Syrien wird nach Einschätzung des Roten Kreuzes von den heftigsten Kämpfen seit der Schlacht um Aleppo im vergangenen Jahr erschüttert.
n-tv.de, de.euronews.com, spiegel.de, zeit.de

Anzeige
Haben die Medien die AfD groß gemacht? Wie hält es der Journalismus mit der Selbstkritik? Antworten gibt das Symposion »Und, wie war ich?« am 26. und 27. Oktober 2017 in Berlin mit Journalisten und Medienexperten wie Moritz Müller-Wirth, DIE ZEIT, wie Prof. Otfried Jarren, Universität Zürich, u.a. Jetzt Gastticket sichern unter: www.fleissundmut.org

– IN KÜRZE –

Zahl der ausländischen Hartz-IV-Bezieher kratzt an 2-Mio.-Marke bild.de
Trump will laut Regierungskreisen Unterstützung für Atomabkommen mit Iran zurückziehen tagesspiegel.de
Putin empfängt erstmals saudi-arabischen König Salman dw.com
USA beunruhigt über Verhaftung eines Angestellten ihres Konsulats in Istanbul zeit.de
Aussage im Mordprozess um Halbbruder von Kim Jong Un dw.com

– STANDPUNKT –

Unionsfraktionschef Kauder lehnt Rechtsschwenk ab: Volker Kauder hat Forderungen nach einem Rechtsruck der CDU/CSU eine Absage erteilt. Wahlen würden auch in Zukunft mit einem vernünftigen Kurs der Mitte gewonnen. Die Union müsse die Sorgen der Bürger aufnehmen und versuchen, ihre Probleme zu lösen. Es gehe nicht mehr um links oder rechts. Solche theoretischen Debatten interessierten auch nicht die Bürger. Kauder sprach sich zudem dagegen aus, den AfD-Politiker Albrecht Glaser zum Bundestagsvizepräsidenten zu machen.
tagesspiegel.de, sueddeutsche.de

FDP-Vize Suding fordert baldigen Start von Sondierungen: Die FDP verlangt von Kanzlerin Angela Merkel einen baldigen Start von Sondierungsgesprächen für eine Jamaika-Koalition. Merkel könne sich nicht nur ein Wahlergebnis abholen, sondern müsse dafür sorgen, dass die Verhandlungen beginnen könnten, sagte Katja Suding. Sie erwarte von CDU und CSU, am Sonntag zu einer gemeinsamen Haltung zu kommen und dass Sondierungsgespräche zügig vor der Niedersachsen-Wahl am 15. Oktober aufgenommen würden.
handelsblatt.com

FDP-Politiker Solms plädiert für Abschaffung eines starren Renteneintrittsalters: Der als Alterspräsident für die konstituierende Sitzung des Bundestags vorgesehene FDP-Politiker Hermann Otto Solms plädiert für die Abschaffung eines starren Renteneintrittsalters. Wer es wolle und könne, solle im Rahmen seiner Möglichkeiten und Kräfte arbeiten dürfen, so lange und so viel er wolle. Das sei die freie Entscheidung jedes Einzelnen. Bei älteren Politikern sieht Solms Übersicht, Erfahrungen und die Fähigkeit des Abwägens als Vorteile gegenüber jüngeren Kollegen.
welt.de

– TALKSHOW –

Maybrit Illner: Offene Flanken, rote Linien – klappt das mit Jamaika?
Als CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt seine Idee eines Fachkräftezuwanderungsgesetzes ausführte, versuchte Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt die Diskussion zu eröffnen und einen Vorschlag loszuwerden. Dobrindt blockte ihren Einwurf jedoch ab. Man habe ja noch Zeit bei den Sondierungsgesprächen darüber zu sprechen, so sein Argument. FDP-Chef Christian Lindner kritisierte, dass die Grünen seine Partei vor der Bundestagswahl als Partei der Kohle dargestellt hätten. Von der CSU wolle er bezüglich der Obergrenze gerne mal einen Gesetzesentwurf hören. Das Wort “Obergrenze” sei aus seiner Sicht bisher nämlich lediglich eine Talkshow-Formulierung.
zdf.de

– CAUSA-DEBATTE –

Erst kommt der Auftrag, dann der Beitrag, sagt Mediensoziologie-Professor Volker Grassmuck im Rahmen der Causa-Debatte “Die Zukunft der öffentlich-rechtlichen Medien”. In zehn Thesen setzt sich eine Gruppe Wissenschaftler für einen starken öffentlich-rechtlichen Rundfunk ein. Eine zentrale Forderung: Die nötigen Reformen dürfen nicht in erster Linie von Einsparüberlegungen geprägt sein.
causa.tagesspiegel.de (Volker Grassmuck); causa.tagesspiegel.de (Alle Debattenbeiträge)

– HINTERGRUND –

Steuerzahlerbund fordert Obergrenze für Abgeordnete: Die Lobbyorganisation “Bund der Steuerzahler” beklagt in seinem neuen Schwarzbuch eine Kostenlawine wegen der vielen zusätzlichen Sitze im Parlament. Auch die Vergrößerung der Räumlichkeiten des Bundestages taucht in dem Bericht auf. Darüber hinaus listen die Autoren Fehlschläge in der digitalen Verwaltung auf. Ein skandalöses Beispiel dafür sei die elektronische Gesundheitskarte. Als Steuerverschwendung werden zudem Mülleimer und ein Gerichtssaal aufgeführt.
zeit.de

Anzeige
Sie haben eine Botschaft für die Politikentscheider in der Hauptstadt? Der Tagesspiegel erreicht deutlich mehr als FAZ, SZ, Welt und Handelsblatt zusammen und freut sich auf Ihre Anzeige.
tagesspiegel.de (Abo), tagesspiegel.de (Anzeigen)

– POLITIK-JOBS –

Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) sucht Geschäftsführer*in *** AmCham sucht Assistant to the General Manager (Elternzeitvertretung) *** ipse Communication sucht PR Berater Healthcare *** Alfa Fellowship Program 2018-19: Einjähriges Stipendiatenprogramm für Berufstätige nach Russland *** MSL Germany sucht Consultant Corporate (w/m) in München, Frankfurt a.M., Berlin *** Miller & Meier Consulting sucht Consultant (m/w) Beratung für Strategie und Lobbying *** BDI sucht Referent (m/w) in der Abteilung Digitalisierung, Innovation und Gesundheitswirtschaft *** Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) sucht Referenten/in *** MSL Germany sucht Account Director Healthcare (w/m) *** FDP-Fraktion im Hessischen Landtag sucht Pressesprecher/in
politjobs.de, politjobs.de/go/ (Inserat schalten)

– KALENDER –

08:45 Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz spricht Grußwort im Rahmen der Tagung der Deutsch-Chinesischen Gesellschaft für Medizin und der Chinesisch-Deutschen Gesellschaft für Medizin, Kaiserin-Friedrich Stiftung, Berlin
10:00 Staatssekretärin Ingrid Fischbach zu “Frauen schaffen gesundheitspolitische Perspektiven” im Rahmen des 35. Kongresses des Ärztinnenbundes, Hotel Novotel, Berlin
11:30 Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries auf Redaktionsbesuch beim Spiele-Magazin “GameStar”, Berlin
21:00 Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eröffnet Projektion zum Sonder-Award „Demokratie“ beim Festival of Lights 2017, Schloss Bellevue, Berlin

– ZITATE –

“Jahrelang haben wir im NSA-Untersuchungsausschuss versucht, das massenhafte Abgreifen von Kommunikationsdaten durch amerikanische und britische Geheimdienste aufzuklären.”

Grünen-Fraktionsvize Konstantin von Notz kritisiert das Ende der Untersuchungen der Bundesanwaltschaft zur Tätigkeit des NSA in Deutschland.
zeit.de

“Es ist uns nicht gelungen, unser wichtigstes Wahlkampf-Thema ‘Modernität und Zukunft’ in den Mittelpunkt der Wahl zu stellen, denn zumindest in der Endphase war dieses Thema völlig in den Hintergrund gerückt.”

Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer kritisiert nach dem schlechten Abschneiden der CDU bei der Bundestagswahl den Wahlkampf ihrer Partei.
faz.net

“Wir haben eine breite Palette von Themen zu behandeln, vor allem soziale Themen, die Rente, die Pflege, die Mieten.”

CSU-Chef Horst Seehofer erklärt, er gehe mit Zuversicht in die Gespräche mit der CDU über die anstehenden Sondierungen mit FDP und Grünen, auch wenn es schwierig werde.
handelsblatt.com

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR WIRTSCHAFTS-ENTSCHEIDER –

Spanische Wirtschaft zieht sich aus Katalonien zurück
EZB arbeitet am Ausstieg aus dem Anleihenkaufprogramm
Moskaus Werben um saudische Investitionen
Jumbo-Jet verbindet Frankfurt und Berlin

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Wirtschafts-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/wirtschaft

– DAS LETZTE –

Trump überholt Papst auf Twitter: US-Präsident Donald Trump ist derzeit die Führungsperson mit den meisten Followern bei Twitter. Laut der “Twiplomacy”-Rangliste liegt Trump mit 39,7 Mio. Followern vor Papst Franziskus, dessen Botschaften 39,5 Mio. Nutzer verfolgen. Auf Platz 3 folgt der indische Premierminister Narenda Modi. Auf der Rangliste werden ausschließlich amtierende Führungspersonen erfasst.
bild.de

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mp@tagesspiegel.de schicken.