tägliches Archiv: 05/10/2017

Morgenlage Wirtschaft am Donnerstag, 5. Oktober 2017

Für Wirtschafts-Entscheider am Donnerstag, 5. Oktober 2017

– WIRTSCHAFTSNEWS –

EU erhöht Druck auf Amazon und Apple: Die EU-Wettbewerbshüter gehen juristisch gegen Steuerdeals der US-Technologiekonzerne Amazon und Apple in Europa vor. Amazon habe in Luxemburg unlautere Steuererleichterungen von rund 250 Millionen Euro erhalten, teilte Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager am Mittwoch in Brüssel mit. Das Land müsse die als rechtswidrig eingestufte Beihilfe nun zurückfordern. In einem ähnlichen Fall hatte die EU-Kommission Irland bereits zum Eintreiben von bis zu 13 Milliarden Euro von Apple verdonnert. Irland stellte sich bislang quer, die Brüsseler Behörde verweist den Fall daher an den Europäischen Gerichtshof.
tagesspiegel.de, spiegel.de, sueddeutsche.de

Ausgaben für Medikamente steigen: Die gesetzlichen Krankenkassen geben immer mehr Geld für immer teurere Medikamente aus. Dies geht aus dem Arzneimittelreport der AOK hervor. Die Ausgaben stiegen 2016 um um 3,9 Prozent auf 38,5 Milliarden Euro. Problematisch ist der Preisanstieg bei den patentgeschützten Medikamenten. Diese würden mehr kosten, als sie wert seien, sagt Ulrich Schwabe, Co-Herausgeber des Reports. So kosten die teuersten Medikamente pro Verschreibung mindestens 3.979 Euro. Vor zehn Jahren lag dieser Preis noch bei 950 Euro.
spiegel.de

Anzeige
bizNET – Deutschlands größtes Content Marketing Portal für Kommunikation und Marketing – erreicht jetzt 700.000 Visitors und 4,3 Mio. Page Impressions. Publizieren Sie Ihre Fachbeiträge, Pressemeldungen und Termine auf bizNET sowie online und in den Newslettern von absatzwirtschaft und MEEDIA. Testen Sie das neue bizNET 4 Wochen kostenlos! Mehr Infos hier.

EU-Kommission bringt radikale Reform der Mehrwertsteuer ins Spiel: Die EU-Kommission schlägt eine radikale Reform des Mehrwertsteuersystems in Europa vor. Hintergrund ist der grassierende Steuerbetrug. So soll auch beim grenzüberschreitenden Handel in Europa Mehrwertsteuer erhoben werden. Diese Transaktionen sind zurzeit noch von der Steuer ausgenommen. Nach Schätzungen der Kommission gehen durch Steuervermeidung, Betrug und Insolvenzen den EU-Staaten jährlich über 150 Milliarden Euro verloren. 50 Milliarden davon entfallen auf grenzüberschreitenden Mehwertsteuerbetrug.
faz.net

Siemens trennt sich von restlichen Osram-Anteilen: Siemens verkauft seine restlichen Beteiligungen an der ehemaligen Tochter Osram. Dies gab der Technologiekonzern am Mittwochabend bekannt. Der Erlös für den Verkauf von 17,34 Prozent der Osram-Anteile dürfte bei etwa 1,2 Milliarden Euro liegen. Lichtaktivitäten gehören für Siemens nicht mehr zum Kerngeschäft. Vor vier Jahren brachte man Osram deswegen an die Börse. Für den Übergang behielt man aber noch ein ausreichendes Aktienpaket.
handelsblatt.com, n-tv.de

Streit zwischen VW und Skoda: Der ausufernde konzerninterne Wettbewerb zwischen VW und Skoda soll nach dem Willen von VW-Management und VW-Betriebsrat eingedämmt werden. So soll sich die billigere tschechische Tochter an den Technologiekosten der Elektroauto-Offensive stärker beteiligen. Skoda, so der Vorwurf, habe einen Vorteil, indem deutsche Technologie mit niedrigeren Arbeitskosten kombiniert werden könne.
n-tv.de

Post erhöht Porto für Geschäftskunden: Geschäftskunden müssen ab 2018 beim Postversand tiefer in die Tasche greifen. Die Rabatte für Großkunden werden dann von fünf auf drei Prozent gekürzt. Das Briefgeschäft mit Geschäftskunden macht 90 Prozent des Umsatzes aus. Doch die Firmen versenden weniger Post und greifen immer mehr auf digitale Kanäle zurück. Die Post bleibt auf ihren Kosten sitzen. Eine Erhöhung der Portopreise für Privatkunden ist allerdings ausgeschlossen. Die Bundesnetzagentur hat die Preise bis 2019 eingefroren.
n-tv.de

Eltern von behindertem Sohn wollen Monsanto wegen Glyphosat verklagen faz.net
Google stellt neue Pixel-Smartphones vor handelsblatt.com
Tarifkompromiss zwischen Lufthansa und Piloten lässt weiter auf sich warten n-tv.de

– STRATEGIE & MANAGEMENT –

Post testet Postbot: Briefträger sollen nach dem Willen der Deutschen Post in naher Zukunft Hilfe von Begleitrobotern erhalten. Im nordhessischen Bad Hersfeld wird derzeit der Einsatz eines sogenannten Postbots erprobt. Das vierrädrige, 1,50 Meter hohe Gefährt folgt dem Zusteller auf Schritt und Tritt, kann Hindernisse und den Bordstein überwinden und 150 Kilogramm an Postsendungen tragen. Arbeitsplätze sollen durch den Roboter nicht abgeschafft werden, sagt Konzernvorstand Jürgen Gerdes. Vielmehr gehe es darum, den Menschen zu unterstützen, so dass dieser länger fit bleiben kann.
faz.net

Immer noch zu wenig nachhaltige Baumwolle: Inwiefern greifen internationale Textilhersteller auf nachhaltig angebaute Baumwolle zurück? Das wollten das internationale WWF-Netzwerk, das britische Pesticide Action Network und die Menschenrechtsorganisation Solidaridad genau wissen. Das Ergebnis ihrer Untersuchung ist ernüchternd. Zwar haben sich Händler wie C&A, H&M oder Tschibo verbessert, doch konnten insgesamt keine großen Fortschritte beobachtet werden. “Es gibt keinen Grund, warum nicht alle großen Mode- und Textilhersteller bei der Nachhaltigkeit ihrer Baumwolle mit den Spitzenreitern aus unserem Ranking zumindest gleichziehen können”, kritisiert Jenny Walther-Thoß, WWF-Referentin für Nachhaltige Biomasse.
finanzen.net

– ANGEZÄHLT –

Ein Vermögen von 33 Milliarden Euro macht die Reimanns erstmals zur reichsten Familie in Deutschland. Die Reimanns machten ihr Vermögen mit dem ehemaligen Ludwigshafener Chemiekonzern Benckiser. Heute verdient ihre JAB Holding Geld mit Kaffee, Parfüm und Reinigungsmittel.
spiegel.de

– ZITATE –

“Unser Ziel ist es nicht, hohe Strafen auszusprechen. Wir wollen dazu beitragen, dass sich in unserem Land die Mentalität ändert.”

Thanasis Androutsos ist Steuerfahnder in Griechenland. Erst seit kurzem werde mit großer Akribie gegen Steuerhinterziehung vorgegangen. Eine Studie vom Forschungsinstitut DiaNEOsis schätzt, dass in Griechenland jährlich eine Summe in Höhe von 32 Prozent des Staatshaushalts hinterzogen werde.
spiegel.de

“Sehen Sie sich doch die amerikanischen Wettbewerber an, die um ein Vielfaches höhere Rechtskosten zu schultern hatten! Denen geht es trotzdem wieder blendend.”

Der ehemalige Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann verteidigt sich in seinem ersten Interview seit langem gegen Vorwürfe seiner Nachfolger, er habe die aktuelle Misere der Bank mit ausgelöst. Die vielen Rechtsfälle und Vergleiche, die auf seine Zeit zurückgehen, hätten relativ wenig damit zu tun, dass es geschäftlich nicht mehr so gut laufe.
handelsblatt.com

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR POLITIK-ENTSCHEIDER –

FDP gegen provisorische Sitzordnung im Bundestag
Kataloniens Regierungschef setzt auf Dialog mit Madrid
Hinweise auf weiteren Giftgasangriff in Syrien
Scheidender Parlamentspräsident Lammert warnt AfD vor Provokationen

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Politik-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/politik

– PETITESSE –

Trigema-Chef erhält unmoralisches Angebot: Jeder kennt ihn, Trigema-Chef Wolfgang Grupp, der immer Zweireiher und farbige Hemden trägt und nur in Deutschland produziert. Die Düsseldorfer Wirtschaftskanzlei Buchalik Brömmekamp hat nun dieser Ikone des Standort Deutschlands in einem Brief ungefragt vorgeschlagen, mit einer Insolvenz in Eigenverantwortung sein Unternehmen auf Kosten der Steuerzahler zu sanieren. Buchalik Brömmekamp könne selbstverständlich dabei helfen. Aber bei Wolfgang Grupp waren die Anwälte an den Falschen geraten: er beschwerte sich beim baden-württembergischen Innenminister Thomas Strobl (CDU) und bei der Düsseldorfer Kanzleizentrale mit einem wütenden Brief. Der Verband der Insolvenzverwalter Deutschlands hält das Gebaren der Düsseldorfer für “rechtlich möglich, jedoch ethisch-moralisch fragwürdig”.
welt.de

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mw@tagesspiegel.de schicken.

Morgenlage Politik am Donnerstag, 5. Oktober 2017

Für Politik-Entscheider am Donnerstag, 5. Oktober 2017

– TITELSEITEN –

Bild: Sensation! Heynckes wieder Bayern-Trainer
FAZ: May bittet für schlechtes Wahlergebnis um Entschuldigung
Handelsblatt: Streit um Sparer-Schutz
SZ: Amazon muss 250 Millionen zahlen
Tagesspiegel: Katalonien ignoriert Warnungen aus Madrid
taz: Unabhängiges Katalonien jetzt?
Welt: EU: Internet-Konzerne sollen Milliarden Steuern nachzahlen
Zeit: Lesen wie Gott in Frankreich


– CASDORFFS AGENDA –

tagesspiegel-casdorffDie Flüchtlingskrise im September 2015 und was damals geschah – vorbei, vergessen? Keineswegs. Nicht hier in Deutschland, und in Österreich erst recht nicht. Zumal sich jetzt Sebastian Kurz aufmacht, Bundeskanzler und damit Kollege von Angela Merkel zu werden. Denn Kurz war es, der als Wiener Außenminister Aufsehen erregte: Er organisierte die Schließung der Balkanroute. Ein neues Buch von drei österreichischen Journalisten der Tageszeitung “Die Presse” legt nahe, dass die deutsche Regierung nur öffentlich gegen diese Schließung war, der CDU-Teil aber auf informellem Weg die Maßnahme unterstützte. Kurz’ Kontakt zu Ursula von der Leyen und Thomas de Maizière soll besonders gut sein, und beide hätten demnach ihre wohlwollende Haltung zum Ausdruck gebracht, um der mazedonischen Regierung bei der Grenzschließung den Rücken stärken. “Blödsinn”, sagt das Verteidigungsministerium, während das Innenministerium Berichte über bilaterale Ministergespräche nicht kommentieren will, grundsätzlich nicht, ob sie stattgefunden haben oder nicht. Allerdings hat Kurz Anfang Januar 2016 über die österreichischen Pläne informiert, eine Obergrenze für Flüchtlinge einzuführen und die Balkanroute zu schließen, und zwar Innenminister de Maizière, Unionsfraktionschef Volker Kauder und Kanzleramtsminister Peter Altmaier. Nur glaubte Berlin das zu diesem Zeitpunkt nicht, weil es noch andere Signale aus Wien empfing. Vorbei, vergessen? Keineswegs. Weniger, weil Kurz Kanzler werden kann, sondern weil in Deutschland das Thema Flüchtlingskrise noch lange nicht abgeschlossen ist.

Einen guten Morgen wünscht
Ihr Stephan-Andreas Casdorff, Tagesspiegel-Chefredakteur


– NEWS –

FDP gegen provisorische Sitzordnung im Bundestag: Der Bundestag wird am 24. Oktober zu seiner ersten Sitzung zusammenkommen. Strittig ist allerdings die Sitzordnung, da die FDP auf einen Platz in der Mitte des Plenums pocht. Auf der nächsten Sitzung des Vorältestenrats am 13. Oktober soll erneut über das Thema beraten werden. Mit dem AfD-Politiker Mario Mieruch verlässt ein weiteres Parteimitglied die Bundestagsfraktion. Ex-AfD-Chefin Frauke Petry hat in der Meineids-Affäre einen Irrtum eingeräumt, stritt aber eine absichtliche Falschaussage ab. Im Streit zwischen CDU und CSU über eine Obergrenze für Flüchtlinge mit Blick auf ein mögliches Jamaika-Regierungsbündnis bleiben die Fronten verhärtet. 57 Prozent der Befragten sprachen sich in einer Forsa-Umfrage für ein Jamaika-Bündnis aus.
welt.de, zeit.de, spiegel.de, handelsblatt.com, welt.de

Kataloniens Regierungschef setzt auf Dialog mit Madrid: Berichten zufolge will das Parlament in Katalonien Anfang nächster Woche die Unabhängigkeit von Spanien ausrufen. Der spanische Justizminister Rafael Catala drohte, auch der Entzug der Autonomie sei dann nicht mehr ausgeschlossen. Der Chef der katalanischen Regionalregierung, Carles Puigdemont, bekräftigte im Konflikt mit der Zentralregierung seine Gesprächsbereitschaft. Allerdings sei das Ergebnis des Referendums für ihn eine Verpflichtung. Dem spanischen Regierungschef Mariano Rajoy und König Felipe warf er eine katastrophale Politik gegenüber Katalonien vor. Die EU-Kommission rief beide Seiten zum Dialog auf. Eine Vermittlungsmission lehnte sie jedoch ab. Vizepräsident Frans Timmermans sagte, es handele sich um eine innerspanische Angelegenheit. Die spanische Regierung lehnt eine Vermittlung im Streit ab.
spiegel.de, zeit.de, faz.net

Anzeige
Starke Stimmen für ein starkes Gesundheitssystem: Bei der HIV- und Aids-Prävention steht Deutschland im internationalen Vergleich an vorderster Stelle. „Sehr viele Menschen in Deutschland wissen über HIV sehr gut Bescheid“, so Prof. Elisabeth Pott, Vorstandsvorsitzende der Deutschen AIDS-Stiftung. Seit 2005 fördert die Private Krankenversicherung die Aids-Aufklärung bundesweit. Das kommt allen Menschen zugute – egal wie sie versichert sind.
pkv.de

Nach Putschversuch lebenslange Haft für Soldaten: Im Zusammenhang mit dem Putschversuch im vergangenen Jahr hat ein türkisches Gericht 34 Soldaten zu mehrfachen lebenslänglichen Haftstrafen verurteilt. Unter den Verurteilten sind der frühere Brigadegeneral Gökhan Sönmezates, Erdogans ehemaliger Adjudant Ali Yazici und Ex-Oberst Nuri Seymen. Mehrere Angeklagte wiesen den Vorwurf einer Mitgliedschaft in der Bewegung des islamischen Predigers Fethullah Gülen zurück. Die Präsidenten des Irans und der Türkei, Hassan Ruhani und Recep Tayyip Erdogan, haben ihre Ablehnung einer Unabhängigkeit der Autonomen Region Kurdistan im Nordirak bekräftigt. Die Türkei hat einen Deutschen aus dem Gefängnis entlassen.
tagesspiegel.de, handelsblatt.com, zeit.de

Trump besucht Opfer in Las Vegas: US-Präsident Donald Trump hat in Las Vegas verletzte Opfer des Anschlags getroffen. Einige der Überlebenden lud Trump ins Weiße Haus ein. Das FBI hat die Lebensgefährtin des Attentäters von Las Vegas befragt. US-Außenminister Rex Tillerson hat einen Medienbericht über angebliche Rücktrittsgedanken zurückgewiesen. Die Versuche aus Russland, Einfluss auf demokratische Prozesse in anderen Ländern zu nehmen, bleiben nach Angaben des amerikanischen Geheimdienstausschusses nicht auf Amerika beschränkt. Mexiko schickt Hilfsgüter und Einsatzkräfte in das von Hurrikan “Maria” verwüstete US-Außengebiet Puerto Rico.
bild.de, tagesspiegel.de, faz.net, n-tv.de

Anzeige
Viele reden vom Tierwohl. Wir machen was. Die Initiative Tierwohl ist das Bündnis von Landwirtschaft, Fleischwirtschaft und Lebensmittelhandel. Für jedes Kilogramm Schweine- und Geflügelfleisch sowie Wurst zahlen wir in einen Tierwohlfonds ein. Das sind 255 Millionen Euro bis Ende 2017. Mehr unter: www.initiative-tierwohl.de

Hinweise auf weiteren Giftgasangriff in Syrien: UN-Ermittler haben nach eigenen Angaben Hinweise auf einen weiteren Giftgasangriff in Syrien. Ende März sei bei einem Vorfall in einem Dorf im Nordwesten des Landes das Nervengift Sarin eingesetzt worden. Russlands Außenminister Sergej Lawrow hat den von den USA unterstützten syrischen Rebellen Provokationen gegen russische Soldaten vorgeworfen. Bei einem russischen Luftangriff soll der Anführer der früheren Nusra-Front, Abu Mohammed al-Golani, lebensgefährlich verletzt worden sein.
tagesspiegel.de, zeit.de, spiegel.de

Regierung kürzt Fördermittel für Ditib: Die Regierung wird Projekte des Islamverbands auch im kommenden finanziell fördern. Allerdings werden die Mittel um 80 Prozent gekürzt. Wie der “Kölner Stadt-Anzeiger” unter Berufung auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen an das Innenministerium berichtet, belaufen sich die Zusagen auf knapp 300-tausend Euro für 2017. Das Geld fließt unter anderem in die Flüchtlingshilfe. Im letzten Jahr hatte der Bund die Türkisch-Islamische Union Ditib noch mit mehr als drei Millionen Euro unterstützt.
handelsblatt.com

Parlament befragt Geheimdienstchefs: Die Chefs der drei Nachrichtendienste des Bundes müssen an diesem Donnerstag erstmals in öffentlicher Sitzung den Geheimdienstkontrolleuren des Bundestages Rede und Antwort stehen. In einer mehrstündigen Anhörung befragen die Mitglieder des sogenannten Parlamentarischen Kontrollgremiums den Präsidenten des Bundesamts für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, den Präsidenten des Bundesnachrichtendienstes (BND), Bruno Kahl, und den Präsidenten des Militärischen Abschirmdienstes (MAD), Christof Gramm.
handelsblatt.com

– IN KÜRZE –

Tornado-Flieger der Bundeswehr kommen in Jordanien an zeit.de
OSZE kritisiert deutsches Gesetz gegen Hass im Netz handelsblatt.com
EU-Kommission erhöht Druck wegen Steuerdeals von Apple und Amazon tagesspiegel.de
Petro Poroschenko bringt neues Donbass-Gesetz ein handelsblatt.com
Orban fährt neue Kampagne gegen US-Milliardär Soros welt.de

– STANDPUNKT –

Scheidender Parlamentspräsident Lammert warnt AfD vor Provokationen: Norbert Lammert hat die neu ins Parlament eingezogenen AfD-Abgeordneten ermahnt, ihr Mandat ernst zu nehmen. Das erfordere eine sprachliche Disziplin in der Debatte, die die Bedeutung eines Parlamentes erkennen lasse. Lammert würdigte die Konsenskultur, die bisher im Bundestag geherrscht habe. Mit Blick auf die Äußerung des Fraktionsvorsitzenden Alexander Gauland, die AfD werde Kanzlerin Angela Merkel jagen, fügte Lammert hinzu, ein Parlament sei kein Jagdrevier.
zeit.de

Anzeige
Alle Ergebnisse der Bundestagswahl auf einen Blick – Wie sieht der neue Bundestag aus? Wer sitzt drin, wer hat es nicht geschafft? Welche Koalitionen sind rechnerisch möglich, welche auch politisch denkbar? Das und mehr erfahren Sie auf unserer Sonderseite: Zum Wahl-Spezial `17

CDU-Vize Laschet sieht gute Chancen für Einführung eines Einwanderungsgesetzes: Im Fall einer Jamaika-Koalition sieht Armin Laschet gute Chancen für ein Einwanderungsgesetz. Im Prinzip sei das Thema zwischen Union, FDP und Grünen nicht mehr strittig. Es gebe allenfalls noch Differenzen bei der Ausgestaltung. Nach 100 Tagen im Amt haben Laschet und sein Stell­ver­tre­ter Joa­chim Stamp am Mittwoch eine erste Bi­lanz ihrer Ar­beit ge­zo­gen. Wich­ti­ge Ziele und Wahl­ver­spre­chen der NRW-Ko­ali­ti­on seien be­reits auf den Weg ge­bracht.
deutschlandfunk.de, bild.de

Sachsens Ex-Regierungschef Biedenkopf kritisiert Tillich: Kurt Biedenkopf gibt dem sächsischen Landesvorsitzenden Stanislaw Tillich die Schuld am schlechten Abschneiden der Union in Sachsen. Er sorge sich um sein Lebenswerk, sagte der 87-Jährige in Anbetracht des AfD-Triumphs bei der Bundestagswahl. In Sachsen war die AfD dort mit 27 Prozent der Zweistimmen stärkste Partei geworden. Für sein Amt fehle Regierungschef Tillich die Vorbildung, sagte Biedenkopf. Tillich sei für das Amt ursprünglich nicht vorgesehen gewesen. Ein Ministerpräsident dürfe nicht scheu sein, wenn es um Entscheidungen gehe.
tagesspiegel.de

– TALKSHOW –

Maischberger: Tage der Uneinheit – Ist Deutschland gespalten? Im Wahlkampf hat Grünen-Politiker Boris Palmer wegen seines Kurses in der Flüchtlingspolitik Kritik von Parteifreunden einstecken müssen, jetzt sieht er sich durch den Erfolg seiner Partei in Tübingen und das schwache Ergebnis der AfD bestätigt. Er zeigt sich offen für eine Jamaika-Koalition. Der CDU-Abgeordnete Martin Patzelt meint, es gebe nachvollziehbare Gründe für die Erfolge der AfD im Osten Deutschlands. Journalistin Bettina Gaus erklärt, zwar würden rechtspopulistische Ansichten bis weit in die Mitte der Gesellschaft geteilt, aber das bedeute nicht, dass die Bevölkerung insgesamt rechts stünde.
daserste.de

– CAUSA-DEBATTE –

Mit Eleganz, Geschick und vielen Überraschungen, beschreibt Nino Galetti, Leiter des französischen Auslandsbüros der Konrad-Adenauer-Stiftung in der Causa-Debatte “Macron – Eine erste Bilanz” Emmanuel Macron. In der Öffentlichkeit bewegt sich der neue französische Präsident mit Eleganz und Authentizität. Davon sollte man sich aber nicht täuschen lassen: Wie erste Entscheidungen zeigen, ist er zu harter und bisweilen überraschender Interessenpolitik in der Lage.
causa.tagesspiegel.de (Nino Galetti); causa.tagesspiegel.de (Alle Debattenbeiträge)

– HINTERGRUND –

Union und SPD schlechter als bei der Wahl: Im ersten Stern-RTL-Wahltrend nach der Bundestagswahl haben die großen Parteien im Vergleich zum Wahlergebnis leicht verloren. Die Union kommt auf 32 Prozent (Wahlergebnis: 32,9 Prozent). Die SPD erreicht 20 Prozent; bei der Bundestagswahl hatte sie 20,5 Prozent erreicht. Zugewinne gibt es für die FDP mit 11 Prozent (10,7) und sowie Grüne (8,9) und Linke (9,2), die jeweils auf 10 Prozent kommen. Die AfD kommt im aktuellen Wahltrend auf 12 Prozent (nach 12,6 Prozent bei der Wahl).
stern.de

Anzeige
Ihre Studie sollte wirklich jeder in der Szene kennen? Dann buchen sie eine Studien-Portrait im Tagesspiegel, der Nr 1 der Hauptstadt-Politikentscheider.
tagesspiegel.de (Abo), tagesspiegel.de (Anzeigen)

– POLITIK-JOBS –

Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) sucht Geschäftsführer*in *** AmCham sucht Assistant to the General Manager (Elternzeitvertretung) *** ipse Communication sucht PR Berater Healthcare *** Alfa Fellowship Program 2018-19: Einjähriges Stipendiatenprogramm für Berufstätige nach Russland *** MSL Germany sucht Consultant Corporate (w/m) in München, Frankfurt a.M., Berlin *** Miller & Meier Consulting sucht Consultant (m/w) Beratung für Strategie und Lobbying *** BDI sucht Referent (m/w) in der Abteilung Digitalisierung, Innovation und Gesundheitswirtschaft *** Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) sucht Referenten/in *** MSL Germany sucht Account Director Healthcare (w/m) *** FDP-Fraktion im Hessischen Landtag sucht Pressesprecher/in
politjobs.de, politjobs.de/go/ (Inserat schalten)

– KALENDER –

09:30 Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird bei seinem Antrittsbesuch in Schleswig-Holstein von Ministerpräsident Daniel Günther begrüßt, Staatskanzlei, Kiel
09:30 Staatssekretär Dirk Wiese beim 4. Deutschen Mobilitätskongress zu: “Vernetzte Mobilität – mehr als mobile Netze”, House of Logistics & Mobility, Frankfurt/Main
10:00 Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries eröffnet die Veranstaltung zum Global Launch des “IEA Energy Efficiency Market Report 2017”, Wirtschaftsministerium, Berlin
10:00 Parlamentarisches Kontrollgremium, Paul-Löbe-Haus, Berlin
12:00 Außenminister Sigmar Gabriel unterzeichnet den Leihvertrag für ein Dokument betreffend der Unabhängigkeit Litauens, Auswärtiges Amt, Berlin
14:00 Umweltministerin Barbara Hendricks bei der Meeresschutzkonferenz “Our-Oceans”, Malta

– ZITATE –

“Ich habe die SPD selten so geschlossen gesehen.”

Etwa eineinhalb Wochen vor der Landtagswahl in Niedersachsen hat SPD-Chef Martin Schulz die Einigkeit seiner Partei betont.
faz.net

“So lange die SPD nicht doch am Ende in einer Groko landet, stellt sich diese Frage noch nicht.”

Linken-Chefin Katja Kipping erscheint es für zu früh, die Frage der Zusammenarbeit mit der SPD in der Opposition zu diskutieren.
tagesspiegel.de

“Er hat ja jetzt nicht gesagt, nach welchem Modell wir das machen sollen.”

Grünen-Chef Cem Özdemir begrüßt das Plädoyer von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für eine gesetzliche Regelung zur Zuwanderung von Menschen, die keine Asylfälle seien.
handelsblatt.com

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR WIRTSCHAFTS-ENTSCHEIDER –

EU erhöht Druck auf Amazon und Apple
EU-Kommission bringt radikale Reform der Mehrwertsteuer ins Spiel
Siemens trennt sich von restlichen Osram-Anteilen
Post erhöht Porto für Geschäftskunden

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Wirtschafts-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/wirtschaft

– DAS LETZTE –

Komiker verwirrt Theresa May bei Rede: Ein Komiker hat die Rede der britischen Regierungschefin Theresa May beim Parteitag der Konservativen in Manchester unterbrochen. Der Mann reichte May während ihrer Ansprache am Mittwoch ein P45-Formular, das in Großbritannien üblicherweise bei einer Entlassung ausgehändigt wird. Er wurde von Sicherheitsleuten aus dem Saal geführt. May, die während der Rede immer wieder mit einer trockenen Kehle zu kämpfen hatte, ignorierte den Zwischenfall weitgehend.
spiegel.de

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mp@tagesspiegel.de schicken.