tägliches Archiv: 27/09/2017

Morgenlage Wirtschaft am Mittwoch, 27. September 2017

Für Wirtschafts-Entscheider am Mittwoch, 27. September 2017

– WIRTSCHAFTSNEWS –

Siemens fusioniert Zuggeschäft mit Alstom: Geplant sei eine Fusion unter Gleichen, erklärte Siemens nach einer außerordentlichen Aufsichtsratssitzung. Siemens und Alstom haben jeweils ein ähnlich großes Zuggeschäft. Die Unternehmen reagieren damit auf den Wettbewerbsdruck, der nach dem Zusammenschluss der beiden größten chinesischen Zughersteller zum Giganten CRRC massiv gewachsen war. Siemens-Chef Joe Kaeser hatte in der Vergangenheit immer wieder auf die Notwendigkeit für eine Zusammenarbeit europäischer Firmen hingewiesen.
tagesspiegel.de, handelsblatt.com

Lufthansa-Aufsichtsrat genehmigt Übernahme von 61 Air-Berlin-Flugzeugen: Zu den 20 bereits in die Flotte von Lufthansa eingegangenen Flugzeuge sollen weitere 61 Maschinen dazu kommen. Bei der Aufsichtsratssitzung wurden Investitionsgelder von rund einer Mrd. Euro dafür freigegeben. Ob es klappt, ist vom Erfolg der laufenden Übernahmeverhandlungen mit der insolventen Air Berlin abhängig.
welt.de

Yellen deutet weitere Zinsanhebung an: Die Chefin der US-Notenbank Janet Yellen räumt mögliche Fehleinschätzungen hinsichtlich der Inflationsmodelle ein, die unerwünscht niedrige Inflation stehe weiteren Zinserhöhungen nicht im Weg. Es sei unklug, mit der Zinserhöhung zu warten, bis das Zwei-Prozent-Ziel der Zentralbank bei der Teuerung erreicht sei. Die Fed hält den Zins in einer Spanne von 1,0 bis 1,25 Prozent. Die Notenbank reagiert damit auf den anhaltenden Aufschwung in den USA, dort herrscht derzeit praktisch Vollbeschäftigung.
n-tv.de

Energiekonzern Uniper vor Übernahme: Der finnische Energieversorgen Fortum kündigte sein offizielles Übernahmeangebot für den Düsseldorfer Kraftwerksbetreibers an. Eon hatte Uniper 2016 abgespalten und an die Börse gebracht; der Wert des als Resterampe verspotteten Unternehmens hat sich seit dem Börsengang verdoppelt. Die Übernahme-Pläne sorgen bei der Belegschaft und der Gewerkschaft Verdi für Unruhe; sie fürchten um Arbeitsplätze. Fortum-Chef Pekka Lundmark schloss betriebsbedingte Kündigungen aber aus. Verdi betrachtet die Zusagen als wenig verlässlich; weite Teile der Aktivitäten von Uniper würden nicht zur Strategie von Fortum passen.
welt.de

Ernteverzögerungen durch nassen Sommer: Die schweren Regenfälle im Juli und August führen zu Ernteverzögerungen, weil Getreide zu feucht oder die Böden nicht befahrbar waren; zudem begünstigt das nasse Wetter Pflanzenkrankheiten. Das erklärte der Deutsche Wetterdienst. Während es im Juni noch außergewöhnlich warm war und die Sonne schien, wurde es im weiteren Verlauf ein nasser Sommer, teils mit örtlichen Überschwemmungen. Bereits im August hatte der Bauernverband auf eine bescheidene Obst- und Getreideernte wegen Wetterextremen hingewiesen.
n-tv.de

Europäer sollen schneller informiert werden: Nach dem Skandal um die Fipronil-Eier im Sommer soll es künftig eine bessere Zusammenarbeit zwischen den EU-Ländern geben. Es werde geprüft, ob es künftig in allen Ländern einen “Beauftragten für Lebensmittelsicherheit” geben wird, der wichtige Erkenntnisse rasch sammelt und weitergibt. Das ist ein Ergebnis des Treffens von EU-Kommissar für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Vytenis Andriukaitis mit Experten aus den Ländern der EU in Brüssel.
sueddeutsche.de

– STRATEGIE & MANAGEMENT –

HUK Coburg zieht sich von Vergleichsportalen zurück: Ab Oktober wird das Versicherungsunternehmen seine Produkte nicht mehr über Vergleichsportale vermarkten; die Kosten für die Plattformen seien zu teuer. Damit folgt der Mutterkonzern der Tochter Huk24, die sich bereits vor zwei Jahren zurückgezogen hatte. Der Ausstieg gelte nicht nur für die Kfz-Versicherung, sondern für alle Sparten. Man zähle preislich zu den günstigsten Anbietern auf dem Markt, deswegen wolle man sich nicht mehr in den relativ teuren Vergleichsportalen listen lassen, sondern nur noch über die eigenen Seiten vermarkten.
golem.de

Amerika untersagt chinesische Beteiligung an Kartendienst Here: Investoren aus China wollten sich mit zehn Prozent an dem digitalen Kartendienst von BMW, Daimler und Audi beteiligen; das Kartellamt hatte bereits zugestimmt. Die US-Behörde für Auslandsinvestitionen hat dem Angebot nicht zugestimmt, teilte der chinesische Kartenanbieter Navinfo mit. Grund könnte die Beteiligung des US-Chipherstellers Intel an Here sein. Die Behörde hat bereits einige Übernahmen amerikanischer Unternehmen durch chinesische Firmen verzögert oder untersagt. Navinfo und Here wollen die Zusammenarbeit bei der Entwicklung von digitalen Karten für das autonome Fahren in China nun ohne finanzielle Beteiligung vorantreiben.
faz.net

– ANGEZÄHLT –

280 Zeichen statt 140 können vielleicht pro Tweet geteilt werden. Das Unternehmen sei zuversichtlich, dass die Aufstockung einen positiven Effekt hat; viele Nutzer sind wegen der Begrenzung frustriert. Die Verdoppelung wird zunächst mit einer kleinen Gruppe von Nutzern getestet, bevor sie für alle verfügbar gemacht werde.
faz.net

– ZITATE –

“Das ist falsch, die Regierung ist und war an den Verkaufsverhandlungen oder Entscheidungen nicht beteiligt. Ob Lufthansa Teile bekommt oder nicht, liegt nicht in meiner Hand.”

Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries verteidigt sich gegen Vorwürfe, im Bieterkampf um Air Berlin einseitig Lufthansa unterstützt zu haben.
tagesspiegel.de

“Wir wollen es aber nicht bei einem Modell belassen.”

Der britische Unternehmer Dyson, bislang bekannt für beutellosen Staubsauger, will Milliarden in die Entwicklung eines radikal anderen Elektroautos investieren.
sueddeutsche.de

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR POLITIK-ENTSCHEIDER –

Kauder wieder Unionsfraktionschef
CSU-Aufstand gegen Seehofer
Mehrheit der Kurden im Irak für Unabhängigkeit
Geteiltes Echo auf Macron-Vorschläge

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Politik-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/politik

– PETITESSE –

Trump nennt Kataloniens Unabhängigkeitswunsch dumm: US-Präsident Donald Trump hat sich gegen die Unabhängigkeitsbestrebung Kataloniens ausgebrochen. Es wäre dumm von den Katalanen, sich von Spanien abzuspalten, sagte er in Washington bei einem Treffen mit dem spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy. Spanien sei ein großartiges Land und müsse vereint bleiben.
de.euronews.com

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mw@tagesspiegel.de schicken.

Morgenlage Politik am Mittwoch, 27. September 2017

Für Politik-Entscheider am Mittwoch, 27. September 2017

– TITELSEITEN –

Bild: Darum sind Ost-Männer so wütend (Stärkste AfD-Wählergruppe)
FAZ: Steinmeier fordert Respekt für politischen Gegner
Handelsblatt: Riskanter Fintech-Boom (Finanzbranche)
SZ: Macron will “starkes Europa in der Welt”
Tagesspiegel: Petry betreibt Spaltung der AfD
taz: Berufswunsch: “Hausfrau oder Kanzlerin” (Nahles)
Welt: Die Zahl der freiwilligen Ausreisen steigt – bei der AfD


– CASDORFFS AGENDA –

tagesspiegel-casdorffEr muss, muss, muss – Erfolge vorweisen können. Um dann “dahoam” Erfolg zu haben: Horst Seehofer, Ministerpräsident und CSU-Vorsitzender. Im nächsten Jahr wählen die Bayern. Und wenn sie so wählen würden wie jetzt bei der Bundestagswahl, dann wär’s das: für den Seehofer Horst, aber auch mit der Hegemonie der CSU, die sich selbst rühmt, das schöne Bayern erst erfunden zu haben. Was ist ein Erfolg? Die von der Unionsschwester CDU abgelehnte “Obergrenze” bei Flüchtlingen. Das wird schwierig mit den Partnern für “Jamaika”, mit der FDP, den Grünen – vor allem allerdings mit Angela Merkel. Sie kann nicht nachgeben – und Seehofer darf nicht verlieren. Ohne die CSU bleibt die Kanzlerin aber nicht im Amt, die Stimmenzahl reicht nicht. Nur, wer sagt, dass sie im Amt bleiben muss? Der SPD, nebenbei gesagt, könnte das so passen. Sie wollte ja vor allem nicht mehr mit Merkel koalieren. Jetzt geht’s als erstes darum, wer in der Union, bei CDU und CSU, Erfolg hat. Die Lage ist da, hätte der alte Adenauer gesagt.

Einen guten Morgen wünscht
Ihr Stephan-Andreas Casdorff, Tagesspiegel-Chefredakteur


– NEWS –

Kauder wieder Unionsfraktionschef: Volker Kauder wurde in seinem Amt bestätigt. Neuer Vorsitzender der CSU-Landesgruppe ist der bisherige Verkehrsminister Alexander Dobrindt. Die CSU signalisierte im Streit mit der CDU über die Begrenzung von Flüchtlingszahlen Entgegenkommen. Bei der SPD kündigte Generalsekretär Hubertus Heil an, sein Amt zum Parteitag im Dezember aufzugeben. Andrea Nahles soll neue SPD-Fraktionschefin werden. Die AfD-Fraktion wählte Spitzenkandidaten Alexander Gauland und Alice Weidel als ihre Vorsitzenden. AfD-Chefin Frauke Petry wird aus ihrer Partei austreten. Auch ihr Ehemann Marcus Pretzell, Landes- und Fraktionschef der AfD in NRW, wird Partei und Fraktion verlassen. Die Grünen benannten eine Delegation für Koalitionsgespräche. Zwei Tage nach der Wahl hat sich das Ergebnis der Union verschlechtert. CDU und CSU erreichten zusammen 32,9 Prozent der Stimmen und nicht 33 Prozent wie bislang angenommen. Grund ist ein Rundungsproblem.
tagesspiegel.de, tagesschau.de, handelsblatt.com, zeit.de, spiegel.de

CSU-Aufstand gegen Seehofer: Nach dem Tiefschlag bei der Wahl diskutiert die CSU über einen Rückzug von Parteichef Horst Seehofer. Am Dienstag forderten mehrere bayerische Landtagsabgeordnete, Orts- und Kreisverbände den Ministerpräsidenten auf, Konsequenzen aus dem schlechten Ergebnis in Bayern zu ziehen. Seehofer nannte den Streit eine Debatte zur Unzeit und verwies auf den Parteitag Mitte November. Er forderte eine klare politische Positionierung der Schwesterparteien. Man dürfe nach so einem Ergebnis nicht zur Tagesordnung übergehen. Als zu klärende Themen nannte der Parteichef neben Zuwanderung, Sicherheit und Europa das gesamte soziale Spektrum mit Rente, Pflege, Familienpolitik.
bild.de, handelsblatt.com, tagesspiegel.de

Anzeige
Für Beamtenanfänger mit Behinderungen oder Vorerkrankungen bieten die privaten Krankenversicherer einen erleichterten Zugang in die PKV an. Die wichtigsten Fragen dazu beantwortet der PKV-Verband in einem neuen Merkblatt.
pkv.de

Mehrheit der Kurden im Irak für Unabhängigkeit: Der Präsident der kurdischen Minderheit im Irak, Massud Barsani, hat nach dem Referendum einen Sieg der Unabhängigkeits-Befürworter verkündet. Iraks Ministerpräsident Haidar al-Abadi will das Ergebnis nicht anerkennen. Er forderte die Kurden zur Übergabe der Kontrolle aller Flughäfen binnen drei Tagen auf. Andernfalls werde ein Luftembargo über das Gebiet verhängt. Der türkische Präsident Erdogan nannte eine unabhängige Kurdenprovinz inakzeptabel und drohte mit einer Wirtschaftsblockade. Der Iran kündigte eine Aufrüstung an seiner Grenze an. Auch Deutschland steht der Volksabstimmung kritisch gegenüber. Außenminister Sigmar Gabriel ließ am Dienstag noch einmal sein Bedauern über das Referendum mitteilen.
sueddeutsche.de, handelsblatt.com, dw.com

Geteiltes Echo auf Macron-Vorschläge: Der französische Präsident Emmanuel Macron hat sich für eine Vertiefung der EU im kommenden Jahrzehnt ausgesprochen und ein eigenes Budget für die Eurozone gefordert. Daneben plädierte er für ein europäisches Verteidigungsbudget und eine gemeinsame Interventionstruppe. FDP-Präsidiumsmitglied Alexander Graf Lambsdorff kritisierte, neue Töpfe schmälerten den Anreiz für solide Haushaltspolitik. Das Problem sei nicht ein Mangel an öffentlichen Geldern, sondern an Reformen. Ähnlich äußerte sich der Finanzobmann der Unionsfraktion, Hans Michelbach. Dagegen forderte Grünen-Chef Cem Özdemir eine sorgfältige Prüfung der Vorschläge. Macron sei ein überzeugter Europäer und wolle eine starke EU, dies liege auch im deutschen Interesse.
tagesspiegel.de, welt.de, handelsblatt.com

Anzeige
Alle Ergebnisse der Bundestagswahl auf einen Blick – Wie sieht der neue Bundestag aus? Wer sitzt drin, wer hat es nicht geschafft? Welche Koalitionen sind rechnerisch möglich, welche auch politisch denkbar? Das und mehr erfahren Sie auf unserer Sonderseite: Zum Wahl-Spezial `17

Nordkorea verlegt Kampfjets an Ostküste: Nach der Entsendung mehrerer US-Kampfjets vor seine Küste hat Nordkorea offenbar Kampfflugzeuge an die Ostküste verlegt. China und Russland warnen vor einem Krieg. US-Verteidigungsminister Jim Mattis erklärte, den Konflikt auf diplomatischem Weg lösen zu wollen. US-Präsident Donald Trump warf Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un vor, den Konflikt rhetorisch eskalieren zu lassen. Die USA haben weitere Sanktionen gegen nordkoreanische Banken verhängt. Einem Bericht zufolge versucht sich das Regime in Pjöngjang Rat bei Republikaner-Experten in Washington zu holen. Nordkorea hat demnach unter anderem Bruce Klingner eingeladen, für Gespräche nach Pjöngjang zu reisen.
tagesschau.de, dw.com, spiegel.de

Alternativer Nobelpreis für Menschenrechtler, Journalistin und Anwältin: Eine Journalistin und zwei Anwälte erhalten in diesem Jahr den alternativen Nobelpreis. Der indische Menschenrechtsanwalt Colin Gonsalves setzt sich in Indien für ein Recht auf Nahrung ein und kämpft gegen moderne Sklaverei. Er teilt sich den Preis mit der aserbaidschanischen Journalistin Khadija Ismayilova, die für ihren Kampf gegen Korruption ausgezeichnet wird und der äthiopischen Menschenrechtlerin Yetnebersh Nigussie, die für ihr Engagement für Menschen mit Behinderungen geehrt wird. Eine Ehrenauszeichnung geht an einen US-Umweltaktivisten, der gegen verseuchtes Trinkwasser vorging.
faz.net, dw.com

Trumps Obamacare-Abschaffung scheitert endgültig: Der dritte und letzte Anlauf der US-Republikaner zur Abschaffung der unter Präsident Barack Obama eingeführten Krankenversicherung ist endgültig gescheitert. Die republikanischen US-Senatoren gestanden am Dienstag ein, keine Mehrheit für einen alternativen Gesetzentwurf zu haben. Dieses Scheitern markiert für die Republikaner das Ende eines sieben Jahre währenden Bemühens, die massiv bekämpfte Errungenschaft Obamas abzuschaffen oder zu ersetzen.
handelsblatt.com

Salafisten-Verteidiger gerät selbst ins Visier der Justiz: Der Generalbundesanwalt ermittelt gegen den Bonner Strafverteidiger Mutlu Günal wegen Unterstützung einer ausländischen Terrororganisation. Ein ehemaliger Mandant beschuldigt den Rechtsanwalt, ihm bei der Ausreise in das Herrschaftsgebiet des IS geholfen zu haben. Günal gilt als einer der bekanntesten Rechtsanwälte der islamistischen Szene, seit Jahren vertritt er Angeklagte in Terrorverfahren.
bild.de, tagesspiegel.de

Anzeige
Bundestagswahl 2017 – Der Koalitionspoker beginnt!
Verfolgen Sie die aktuellen Entwicklungen nach der Bundestagswahl im Tagesspiegel Politikmonitoring. Jetzt kostenlos und unverbindlich testen. monitoring.tagesspiegel.de / 030 29021 11424

– IN KÜRZE –

Keine Anhaltspunkte für Straftaten in Gehaltsaffäre um Polizeigewerkschafter Wendt handelsblatt.com
Netanyahu besorgt über Antisemitismus in Deutschland spiegel.de
Palästinenser erschießt drei Israelis im Westjordanland zeit.de
Mönche stürmen Rohingya-Unterkunft in Sri Lanka welt.de
Saudi-Arabien plant, Frauen das Autofahren zu erlauben welt.de

– STANDPUNKT –

Bundespräsident Steinmeier fordert Absage an Fremdenhass: Frank-Walter Steinmeier warnt vor einer weiteren Spaltung der Gesellschaft. Der Wahlsonntag habe die politische Statik in Deutschland verändert. Zur Demokratie gehöre notfalls auch eine scharfe Kontroverse. Aber es müsse klar sein, dass es im demokratischen Wettstreit Regeln gebe. Dazu gehöre die Absage an jede Form von Antisemitismus und Fremdenhass. Veränderungen verunsicherten viele Bürger. Deren Bedürfnis nach Anerkennung, Stabilität und Zusammenhalt müsse ernst genommen werden. Niemand sollte sich in die eigene Nische zurückziehen.
welt.de, dw.com

Anzeige
Was kommt in den Koalitionsvertrag? Was können wir von Jamaika erwarten? Wie steht es um die gelb-grünen Unverträglichkeiten: Klima, Europa, Diesel, Finanzen? Beim Tagesspiegel Politikgipfel „Agenda 2018“ stellen Spitzen von Interessengruppen ihre Vorschläge für die Agenda nach der Wahl vor. Programm und Tickets unter www.agenda-konferenz.de

Ex-NRW-Finanzminister Walter-Borjans will Steuerrecht für Unternehmen EU-weit harmonisieren: Norbert Walter-Borjans fordert, das Steuerrecht für Unternehmen EU-weit zu harmonisieren, damit auch große Digitalkonzerne in Deutschland Steuern zahlen. Zudem verteidigt er den Kauf von Steuer-CDs. Immerhin seien so sieben Mrd. Euro an die Allgemeinheit zurückgeflossen. Man müsse auch auf bezahlte Informationen aus dem kriminellen Milieu zurückgreifen, wenn ein krimineller Ring nicht anders zu knacken sei. Bei anderen Straftaten, etwa Drogendelikten, sei das absolut akzeptiert.
handelsblatt.com

Ex-Verteidigungsminister Guttenberg zählt Merkel an: Karl-Theodor zu Guttenberg meldet sich nach der Wahl mit Kritik an Kanzlerin Angela Merkel. Die Union und die SPD hätten dramatisch viele Wähler verloren. Es gebe bereits Gerüchte, so Guttenberg, dass dies die letzten vier Jahre der Kanzlerin seien. Guttenberg fragt sich, ob ein solches Wahlergebnis auch in ein paar Jahren Konsequenzen erfordere. Merkel habe im Amt zwar großartige Arbeit geleistet, aber Parteien seien skrupellos, wenn es um die Frage gehe, wer für ein bestimmtes Ergebnis verantwortlich sei.
bild.de

– CAUSA-DEBATTE –

Europa muss an nationalen Identitäten festhalten, sagt der Politologe Friedrich-Ebert-Stiftung Michael Bröning im Rahmen der Causa-Debatte “Die europäische Republik: Kann sie Europa retten?”. Eine europäische Republik würde dem Kontinent nur Schaden zufügen und die Demokratie bedrohen. Die Bürger Europas fühlen sich ihren Nationalstaaten zugehörig. Paternalistische und oktroyierte Versuche das zu ändern, sind zwecklos.
causa.tagesspiegel.de (Michael Bröning); causa.tagesspiegel.de (Alle Debattenbeiträge)

– HINTERGRUND –

Datenanalyse zur Wahl: Laut einer “Spiegel”-Analyse erhalten die AfD und die Linke besonders in Wahlkreisen mit einem niedrigeren Einkommen hohe Zustimmungswerte. Die Union ist besonders erfolgreich in Wahlkreisen mit niedriger Arbeitslosigkeit. Liberale und Grüne punkten in Wahlkreisen mit höherem Ausländeranteil. Die AfD hat viele Wähler in Regionen mit wenig Ausländern. Der vergrößerte Bundestag wird die Steuerzahler nach einem Bericht jährlich zusätzlich gut 50 Mio. Euro kosten. Der Anteil der Frauen sinkt im neuen Parlament deutlich, auch Ältere und vor allem Junge sind weniger vertreten. Um eine Platzierung neben der AfD zu vermeiden, will die FDP einem Bericht zufolge im Bundestag in der Mitte des Plenarsaals zwischen Union und Grünen sitzen.
spiegel.de, welt.de, spiegel.de

– POLITIK-JOBS –

GDV sucht Referent (m/w) Kommunikation *** BDI, Telefónica und METRO suchen Stipendiat/innen für MBA Communication and Leadership und MBA Public Affairs and Leadership *** Pathways Public Health sucht Associate / Senior Associate (m/w) im Bereich Gesundheit und Pflege *** Leitung Büro Berlin (m/w) für Verband gesucht *** McKinsey & Company sucht (Junior) Research Analyst – Public Sector (m/w) *** Hubert Burda Media sucht Referent (m/w) Public Affairs
politjobs.de, politjobs.de/go/ (Inserat schalten)

– KALENDER –

09:30 Kabinett u.a. zum Vierten Bodenschutzbericht, Kanzleramt, Berlin
10:00 Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier beim Treffen der deutschsprachigen Staatsoberhäupter, Luxemburg
10:00 Amnesty International und Pro Asyl zum Tag des Flüchtlings 2017, Haus der Bundespressekonferenz, Berlin
10:30 Leiter des Walter Eucken Instituts und Mitglied im Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung Lars Feld und der Beauftragter Malteser Migrationsbericht Karl Prinz zu Löwenstein stellen den Malteser Migrationsbericht “Fakten statt Stimmungslage” vor, Bundespressekonferenz, Berlin
10:30 Kanzlerin Angela Merkel trifft den georgischen Ministerpräsidenten Giorgi Kwirikaschwili, Kanzleramt, Berlin
13:30 Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries bei der bei der Preisverleihung “Impulsrede zur Sozialen Marktwirtschaft” des Wirtschaftspolitischen Clubs Deutschland, Wirtschaftsministerium, Berlin
19:00 Staatssekretär Jens Spahn beim Convoco Lecture “Das Gemeinwohl im 21. Jahrhundert”, European School for Management and Technology, Berlin

– ZITATE –

“Angesichts der neuen Situation im Parlament wäre Wolfgang Schäuble in jeder Beziehung genau die parlamentarische Autorität, die uns jetzt im Reichstag gut täte.”

CDU-Innenexperte Armin Schuster könnte sich Finanzminister Wolfgang Schäuble als möglichen Bundestagspräsidenten vorstellen.
spiegel.de

“Es werden jetzt keine Knackpunkte genannt.”

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann betont, dass die Grünen ohne Vorbedingungen in die Sondierungsgespräche für eine Jamaika-Koalition gehen werden.
n-tv.de

“Wir werden jetzt mal sehen, ob wir auch inhaltliche Schwestern sind.”

Nach dem Wahldebakel der Union mahnt der neue Chef der CSU-Landesgruppe, Alexander Dobrindt, eine eingehende Überprüfung der Gemeinsamkeiten der Schwesterparteien an.
n-tv.de

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR WIRTSCHAFTS-ENTSCHEIDER –

Siemens fusioniert Zuggeschäft mit Alstom
Lufthansa-Aufsichtsrat genehmigt Übernahme von 61 Air-Berlin-Flugzeugen
Energiekonzern Uniper vor Übernahme
Ernteverzögerungen durch nassen Sommer

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Wirtschafts-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/wirtschaft

– DAS LETZTE –

Anti-AfD-Protestbrief erfährt rasant Zuspruch: Die Online-Plattform Avaaz.org hat am Dienstag zur Unterschrift eines Offenen Briefes an die AfD aufgerufen. In dem Schreiben heißt es, die 87 Prozent, welche die Partei nicht gewählt hätten, stünden auf gegen Rassismus. Am Dienstagnachmittag hatte die Petition nach Angaben von Avaaz.org bereits das Ziel von 250.000 Unterschriften überschritten. Weitere Online-Aktionen seien geplant, zudem eine Demonstration zum ersten Sitzungstag des Bundestags am 25. Oktober.
tagesspiegel.de

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mp@tagesspiegel.de schicken.