tägliches Archiv: 25/09/2017

Morgenlage Wirtschaft am Montag, 25. September 2017

Für Wirtschafts-Entscheider am Montag, 25. September 2017

– WIRTSCHAFTSNEWS –

Berlin hat entschieden: Tegel soll offen bleiben: Neben der Bundestagswahl waren 2,5 Millionen Berliner aufgerufen, über den fristlosen Weiterbetrieb des Flughafen Tegel auch nach der Eröffnung des BER abzustimmen. Letzten Zahlen zufolge haben sich 57,4 Prozent dafür ausgesprochen, 42,6 Prozent dagegen. FDP und Berliner CDU hatten für den Weiterbetrieb geworben. Der Berliner Senat und die Berliner Flughafengesellschaft waren dagegen. Erfreut zeigte sich Tegel-Architekt Meinhard von Gerkan. Der Flughafen sei doch ideal für Passagiere, das Votum empfinde er als Anerkennung seiner Arbeit.
spiegel.de

Wirtschaft hofft auf stabile Regierung und Investitionen in die Zukunft: Vertreter von Wirtschaftsverbänden haben nach der Wahl Forderungen an eine neue Bundesregierung formuliert. Eric Schweitzer, Präsidiumsmitglied der Berliner IHK und Präsident des Dachverbandes DIHK sagte, der Wahlausgang mache die Regierungsbildung nicht leicht. Man brauche in diesen schwierigen Zeiten eine stabile Regierung und einen Koalitionsvertrag als Investitionsprogramm, der sich stark auf die Schlüsselthemen der Zukunft konzentriere. Die Volkswirte der Banken befassen sich derweil bereits mit einer möglichen Jamaika-Koalition. Komme es dazu, könne er sich aber nicht vorstellen, dass die FDP eine Europa-Politik mitmachen wird, die stark auf den französischen Präsidenten Macron zugeht, schrieb Jörg Kramer, der Chefvolkswirt der Commerzbank in einer ersten Analyse. Beim Thema Verbrennungsmotor könne es zu einem Kompromiss kommen, auch dürfte es Steuersenkungen geben.
tagesspiegel.de

Siemens und Alstom schmieden große Eisenbahnfusion: Siemens und der Konstrukteur des französischen Hochgeschwindigkeitszuges TGV wollen womöglich ihre Zugsparten zusammenlegen. Ein so fusioniertes Unternehmen soll seinen Sitz in Frankreich haben und an der Pariser Börse notieren. Siemens dürfte im Gegenzug, auch weil die deutsche Zugsparte etwas ertragreicher ist, die Mehrheit von über 50 Prozent der Stimmen erhalten. Entstehen soll Europas größter Eisenbahnkonzern mit mehr als 15 Milliarden Euro Umsatz.
faz.net, handelsblatt.com

Heute tagt der Air-Berlin-Verwaltungsrat: Am Montag um 11 Uhr trifft sich der Verwaltungsrat der Air Berlin, um über die Ergebnisse der Gläubigerausschusssitzung zu beraten. Dieser hatte am Donnerstag beschlossen, mit Lufthansa und Easyjet exklusiv weiterzuverhandeln. Formal muss der Verwaltungsrat, während die vorläufige Insolvenz in Eigenverwaltung läuft, den Entscheidungen der Gläubiger zustimmen. Nach derzeitigem Stand werden die Gespräche aber erst am 12. Oktober abgeschlossen sein. Dann müssen die Wettbewerbshüter zustimmen. Mit einem Ergebnis wird erst Ende des Jahres gerechnet. Eine Übernahme würde also erst zu Beginn von 2018 vollzogen werden können.
sueddeutsche.de

Autoindustrie darf Umrüstungskosten absetzen: Die Autoindustrie darf die Kosten für Millionen Software-Updates steuerlich absetzen. Dies berichtet die Süddeutsche Zeitung in Kenntnis von Angaben der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Linken. “Die den Herstellern entstehenden Kosten sind bilanzrechtlich Betriebsausgaben der Unternehmen”, heißt es dort. Konkret könnte das ein Steuerersparnis in Höhe eines dreistelligen Millionenbetrags bedeuten.
spiegel.de, sueddeutsche.de

Agrarminister wollen bei Glyphosat-Bericht nachhaken: Seit einigen Tagen ist bekannt, dass das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung wesentliche Teile ihres Risikoberichts für das Pestizid Glyphosat wortwörtlich vom Hersteller Monsanto abgeschrieben hat. Nun wird der Druck auf die Behörde immer größer. Am Donnerstag gab man zwar Fehler zu, wies aber die Plagiatsvorwürfe zurück. Die Wiedergabe von Passagen aus den Industrieberichten sei üblich. Wenn die Hersteller mit unabhängigen Studien “wissenschaftlich und methodisch korrekt interpretieren”, gäbe es keinen Grund dies umzuformulieren. Aber was wurde nun von der Behörde überhaupt geprüft? Die Agrarministerien der Länder wollen dies genau wissen und bei ihrem Treffen nächste Woche in Lüneburg erörtern.
sueddeutsche.de

Schwedischer Thyssen-Krupp-Großaktionär Cevian ist für die Fusion mit Tata Steel handelsblatt.com
Schweiz spricht sich in Volksabstimmung gegen eine Rentenreform aus spiegel.de
Wirte kassieren mit Schummelkassen am Fiskus vorbei welt.de

– STRATEGIE & MANAGEMENT –

Zuckerberg lenkt im Streit um Facebook-Aktien ein: Facebook ist mit dem Plan gescheitert, eine neue Aktienklasse ohne Stimmrecht einzuführen. So hätte neues Geld akquiriert werden sollen, ohne dass Chef Mark Zuckerberg an Stimmrecht und Kontrolle eingebüßt hätte. Investoren hatten sich gegen die Pläne gewehrt und geklagt. Facebook lenkt nun ein. Die gute Kursentwicklung kommt Zuckerberg zu gute. Er muss nun weniger Aktien verkaufen und kann noch für einen längeren Zeitraum die Kontrolle im Konzern behalten. Trotzdem ist das Paket, von dem sich Zuckerberg nun in den nächsten 18 Monaten trennen wird, um die 13 Milliarden Euro schwer.
faz.net

Bits & Pretzels schnappt sich Kevin Spacey: US-Hollywoodstar Kevin Spacey wird Partner der Münchner Start-up-Konferenz “Bits & Pretzels”. Dies gaben die Gründer Felix Haas, Bernd Storm und Andreas Bruckschlög und Spacey am Sonntag in München bekannt. Die Konferenz hat sich in den letzten Jahren gemausert: 5.000 Besucher sind in diesem Jahr für die dreitägige Veranstaltung nach München gekommen. 20 der 30 Dax-Konzerne schicken Vertreter nach München. Die Entwicklung in Deutschland und Europa sei beeindruckend, so Spacey und er freue sich, jetzt an ihr teilhaben zu können, sagte der Schauspieler und Regisseur und verschwand in Richtung Oktoberfest.
handelsblatt.com, sueddeutsche.de

– ANGEZÄHLT –

Zwischen 250 und 350 Millionen Euro Gewinn soll die Zerschlagung und der Verkauf von Teilen der Airline Air Berlin bringen. Klar ist damit auch: die Staatsbürgschaft des Bundes in Höhe von 150 Millionen Euro wird am Ende mehrere Millionen Gewinn für die Staatskassen abwerfen.
faz.net

– ZITATE –

“Das macht mir große Sorge. Es ist ein Ausdruck der Spaltung der deutschen Gesellschaft und unterstreicht, dass die Politik sich viel mehr als bisher auf Chancengleichheit und eine größere Teilhabe für mehr Menschen konzentrieren muss – im Bildungssystem, im Berufsleben, in den gesellschaftlichen Strukturen. Die Präsenz der AfD im Bundestag könnte die Polarisierung der Politik und der Gesellschaft weiter vorantreiben und von den wichtigen Zukunftsreformen ablenken.”

Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, macht sich nach dem deutlichen Einzug der AfD in den Bundestag Sorgen.
tagesspiegel.de

“Die AfD im Deutschen Bundestag schadet unserem Land.”

Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer sieht im Einzug der AfD ins Parlament ein Alarmzeichen für die deutsche Wirtschaft.
handelsblatt.com

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR POLITIK-ENTSCHEIDER –

Große Koalition vor dem Aus
Bot-Netz unterstützt offenbar AfD
Jüdische Organisationen entsetzt über Wahlergebnis
SPD-Chef Schulz kritisiert Merkel

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Politik-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/politik

– PETITESSE –

Uber-Kunden gegen die Behörden: Londons Transportbehörde hat am Freitag Uber die Lizenz entzogen, man habe Sicherheitsbedenken, Überprüfungen von Fahrern seien mangelhaft gewesen. Uber macht nun Stimmung gegen diese Entscheidung und forderte die Kunden auf, eine Online-Petition zu unterschreiben. Uber macht sich so zum Anwalt von Fahrern und Fahrgästen, dass man um die lukrativen Einnahmen bange, Nebensache. Nach gut 24 Stunden gab es bereits über 500.000 Unterzeichner. Kunden gegen die Behörden zu mobilisieren ist bewährte Uber-Strategie und hat bereits in Jakarta, Budapest, Toronto und Portland zumindest teilweise zu Zugeständnissen geführt.
spiegel.de

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mw@tagesspiegel.de schicken.

Morgenlage Politik am Montag, 25. September 2017

Für Politik-Entscheider am Montag, 25. September 2017

– TITELSEITEN –

Bild: Der Rechts-Rumms
FAZ: Union trotz Verlusten wieder klarer Sieger
Handelsblatt: Die Abrechnung
SZ: Merkel bleibt nur die Jamaika-Koalition
Tagesspiegel: Bitterer Sieg für Merkel – AfD ist drittstärkste Kraft
taz: AfD Drittstärkste Fraktion
Welt: Union verliert stark, SPD auf Rekordtief, AfD dritte Kraft


– CASDORFFS AGENDA –

tagesspiegel-casdorffEs ist ein Beben in der politischen Landschaft – und es werden weitere folgen, Nachbeben gewissermaßen. Das große ist, dass die AfD jetzt im Bundestag sitzt, die kommenden sind in anderen Parteien zu erwarten. Das, was geschehen ist, wird, ja muss Folgen haben, bei der SPD zuvörderst. Da übernehmen jetzt andere die Führung, mag Martin Schulz auch einstweilen an der Spitze bleiben. Manuela Schwesig, die schleswig-holsteinische Regierungschefin, ist schon sehr deutlich nach vorne getreten. Aber den Parteivorsitz? Den will Schulz behalten. noch, für den Übergang. Den Fraktionsvorsitz aber wird jetzt, kann jetzt die neue Generation übernehmen. Andrea Nahles! Und dazu noch Michelle Müntefering, Lars Klingbeil aus der Schröder-Schule, Carsten Schneider, der Ostdeutsche, für die Finanzen. Die schwierige Regierungsbildung kommt morgen. Wer weiß… Heute ist Tag eins nach der Zäsur.

Einen guten Morgen wünscht
Ihr Stephan-Andreas Casdorff, Tagesspiegel-Chefredakteur


– NEWS –

Große Koalition abgewählt: Nach Verlusten für Union und SPD bei der Wahl steht die Große Koalition vor dem Aus. Die Union erzielte 33 Prozent, die SPD kam auf 20,5 Prozent. Drittstärkste Kraft im Bundestag wird die AfD mit 12,6 Prozent. Die FDP schafft den Wiedereinzug ins Parlament und kommt auf 10,7 Prozent. Für die Linke votierten 9,1 und für die Grünen 9 Prozent. Kanzlerin Angela Merkel räumte ein, dass sie sich ein besseres Ergebnis erhofft habe. Sie wies Spekulationen über eine mögliche Minderheitsregierung zurück. Die SPD kündigte an, die Große Koalition nicht mehr fortsetzen zu wollen. Parteichef Martin Schulz sprach von einem schweren Tag für die Sozialdemokratie und räumte ein, dass seine Partei ihre Ziele verfehlt und die Wahl verloren habe. Innenminister Thomas de Maiziere appellierte an die SPD, mit ihrem Schritt in die Opposition zu warten, bis eine neue Regierung zustande gekommen sei. In Berlin beraten an diesem Montag die Spitzengremien der Parteien das Wahlergebnis.
tagesspiegel.de, faz.net

Reaktionen auf Wahl: AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland hat Druck auf Kanzlerin Angela Merkel angekündigt. Die Partei wolle sich das Land und Volk zurückholen. AfD-Chefin Frauke Petry ließ ihre Zukunft als Parteichefin offen. CSU-Chef Horst Seehofer kritisierte, die Union habe den Fehler gemacht, die rechte Flanke offenzuhalten. FDP-Chef Christian Lindner zeigte sich erfreut darüber, dass es nun wieder eine liberale Stimme im Bundestag gebe. Er will den Einstieg in eine Jamaika-Koalition von Inhalten abhängig machen. Grünen-Spitzenkandidat Cem Özdemir zeigte sich offen für Gespräche über eine Regierungsbeteiligung, formulierte aber erste Bedingungen, etwa mit Blick auf die Klimapolitik. Bundestagspräsident Norbert Lammert hält den Einzug der AfD in den Bundestag für eine Herausforderung für den Parlamentarismus.
welt.de, tagesspiegel.de, handelsblatt.com, n-tv.de

Anzeige
Im Fokus: Fachkräftemangel. Die Alterung der Gesellschaft erfordert moderne Personalpolitik. Die Gesundheit der Mitarbeiter und ihre Bindung an den Betrieb werden zusehends wichtiger. Immer mehr Arbeitgeber bieten daher betriebliche Krankenversicherungen für ihre Belegschaften an.
pkv.de

Bot-Netz unterstützt offenbar AfD: Automatische Twitter-Nutzer, sogenannte Bots, aus Russland sollen auf dem Kurznachrichtendienst den Verdacht auf Wahlbetrug verbreiten. Wie das Digital Forensic Research Lab meldete, sei ein Bot-Netzwerk dabei, besonders Tweets von AfD-Anhängern mit dem Schlagwort “Wahlbetrug” massenhaft zu teilen. Auch deutsche Bots beteiligen sich an der Verbreitung von AfD- beziehungsweise rechtsgerichteten Inhalten am Wahltag. In Berlin gab es am Sonntagabend Probleme mit der Erfassung der Wahlergebnisse. Nach “Spiegel”-Informationen plagte ein Serverausfall die Hauptstadt.
faz.net, bild.de, spiegel.de

Jüdische Organisationen entsetzt über Wahlergebnis: Der Zentralrat der Juden in Deutschland sieht das Land vor der größten demokratischen Herausforderung seit 1949. Zentralratspräsident Josef Schuster sagte, er erwarte von den anderen politischen Kräften, dass sie die leeren populistischen Versprechen der AfD entlarvten. In mehreren Großstädten wurde gegen die AfD protestiert. In Berlin demonstrierten mehrere hundert Demonstranten vor der Wahlparty der AfD. Auch in Köln, Frankfurt, Hamburg, München und Düsseldorf kam es zu Anti-AfD-Demos. Hunderte Menschen versammelten sich ausgehend von der Wahlparty der Think-Tanks Kleiner Fünf, Offene Gesellschaft und Progressiven Zentrum vor dem Reichstag unter dem Motto “4 Minuten Schweigen, dann 4 Jahre laut sein”.
handelsblatt.com, spiegel.de

Anzeige
Alle Ergebnisse der Bundestagswahl auf einen Blick – Wie sieht der neue Bundestag aus? Wer sitzt drin, wer hat es nicht geschafft? Welche Koalitionen sind rechnerisch möglich, welche auch politisch denkbar? Das und mehr erfahren Sie auf unserer Sonderseite: Zum Wahl-Spezial ’17

Nordkorea und USA bedrohen sich gegenseitig: Ein Raketenangriff Nordkoreas auf die USA ist nach Worten von dessen Außenminister nach der UN-Rede von US-Präsident Donald Trump unausweichlich. Trump reagierte auf Nordkoreas jüngste Angriffsdrohung mit weiteren eigenen Drohungen. Die USA haben mehrere B-1B-Bomber und Kampfjets an den nördlichsten Punkt der Grenze zwischen Nord- und Südkorea geschickt. Der Einsatz am Samstag in internationalem Luftraum sei der erste in diesem Jahrhundert, bei dem US-Kampfflugzeuge so weit nördlich vor der Küste Nordkoreas geflogen seien, teilte das Pentagon mit. Trump will sein umstrittenes Einreiseverbot auf Bürger weiterer Staaten erweitern, darunter Nordkorea und Venezuela.
tagesspiegel.de, dw.com, welt.de

Säure-Attacke in London: Bei einem Streit in einem Einkaufszentrum im Osten Londons sind sechs Menschen mit einer ätzenden Substanz verletzt worden. Drei der Opfer mussten am Samstagabend im Krankenhaus behandelt werden. Niemand wurde lebensgefährlich verletzt. Die Polizei nahm einen 15-jährigen Jungen fest. Scotland Yard schloss einen Terroranschlag aus. Laut Augenzeugen gab es vor der Attacke einen heftigen Streit zwischen Jugendlichen.
de.euronews.com

Enttäuschung für Macron bei Senatswahlen: Bei der Teilwahl des französischen Senats hat der sozialliberale Staatschef Emmanuel Macron seine erste große Schlappe eingesteckt: Die bürgerliche Rechte gewann die Abstimmung und konnte ihre bisherige Mehrheit ausbauen. Macrons Partei verlor laut französischen Medien mehrere Senatorensitze. In der Gesetzgebung spielt der Senat allerdings nur eine untergeordnete Rolle und kann Macrons Reformgesetze nicht stoppen. Der Linke Jean-Luc Melenchon hat den Kampf gegen die Arbeitsmarktreform mit dem Kampf gegen die Nazis verglichen.
faz.net, spiegel.de, de.euronews.com

Anzeige
Drei Tage, 200 Sprecher, 2.000 Teilnehmer aus 100 Ländern, ein Thema: Gesundheit für alle. Auf dem World Health Summit 2017 (15.-17. 10.) in Berlin diskutieren unter anderem acht Minister aus aller Welt, eine Prinzessin, zwei Nobelpreisträger und CEOs von Unternehmen und NGOs. Reden Sie mit! Tickets und Infos: www.worldhealthsummit.org

– IN KÜRZE –

Mehrheit für Offenhaltung von Flughafen Tegel in Berlin welt.de
Iran testet neue Rakete handelsblatt.com
Gegner erhöhen Druck auf Kurden im Irak handelsblatt.com
Türkei verlängert Mandat für Armeeeinsatz im Irak und in Syrien dw.com

– STANDPUNKT –

SPD-Chef Schulz kritisiert Merkel: Martin Schulz hat Kanzlerin Angela Merkel in der Elefantenrunde scharf angegriffen. Unter anderem machte er die CDU-Chefin für das starke Ergebnis der AfD verantwortlich. Merkel habe einen skandalösen Wahlkampf geführt. Mit ihrer systematischen Verweigerung von Politik habe sie ein Vakuum entstehen lassen, das die AfD teilweise geschickt gefüllt habe. Merkel trage eine große Verantwortung für deren Erfolg, die Union habe eine verdiente Niederlage eingefahren. Schulz sprach von einer Konfrontation, die künftig zwischen einer linken Opposition unter Führung der SPD und einer Mitte-Rechts-Koalition nötig sei.
spiegel.de, welt.de

CSU-Chef Seehofer beharrt auf Obergrenze: Nach den schweren Stimmverlusten der CSU in Bayern will Horst Seehofer die Christsozialen wieder für rechtsgerichtete Wähler attraktiver machen. Grundlage dafür sei der sogenannte Bayernplan, in dem die CSU vor der Bundestagswahl eigene Wahlziele formuliert hatte – so etwa eine Obergrenze für die Aufnahme von Flüchtlingen, die im gemeinsamen Wahlprogramm mit der CDU nicht enthalten ist. Die CSU werde mit klaren Positionen die nächsten Wochen bestreiten, kündigte Seehofer an.
stern.de

CSU-Spitzenkandidat Herrmann kritisiert Sender: Joachim Herrmann hat den öffentlich-rechtlichen Sendern vorgeworfen, sie hätten durch ihre Sendungen die AfD erst großgemacht. Selbst in der “Berliner Runde” sei ja vor allem über die AfD gesprochen wurden. Die Hälfte der Sendezeit habe man sich nur mit der AfD beschäftigt. Das sei ein völliger Unfug.
n-tv.de

– TALKSHOW –

Anne Will: Nach der Bundestagswahl: AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland betonte, die AfD sei eine demokratische Partei. Es sei lächerlich, mit der rechtsradikalen Keule zu kommen. Er kritisierte, es werde über die AfD geredet, statt mit ihr. Gauland hatte kurz nach Bekanntgabe der ersten Prognose am Sonntagabend angekündigt, die AfD werde jede künftige Regierung jagen. Er verteidigte diese Wortwahl: Derartige Begrifflichkeiten seien im politischen Leben erlaubt. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen kritisierte, Gauland habe keine Antworten, aber er polarisiere, spalte und hetze. Grünen-Chef Cem Özdemir betonte, diese Bundestagswahl sei dramatisch für die Zukunft des Landes. Jetzt müsse man die Textbausteine von gestern und vorgestern beiseitelegen. Alle demokratischen Parteien müssten bereit sein, Verantwortung zu übernehmen. SPD-Vize Manuela Schwesig sagte, nun wolle man sich auf eine oppositionelle Rolle vorbereiten. FDP-Politiker Wolfgang Kubicki forderte, dass die Sozialdemokratie zumindest für Koalitionsgespräche bereitstehen solle.
daserste.de

Maybrit Illner: Deutschland nach der Wahl – neue Rolle in der Welt?
Österreichs Innenminister Wolfgang Sobotka sagte, bei vielen sei der Wahlzettel zum Protestzettel geworden. Wenn Parteien der Mitte den Wählern kein Angebot gäben, gingen die nach rechts und nach links. Die EU habe den Menschen jahrelang nicht den Schutz gegeben, den sie vorgespielt habe. Matthias Platzeck vom Deutsch-Russischen Forum erklärte, wenn man Europa wolle, müsse man die Menschen emotional und positiv ansprechen. Man habe es nicht geschafft, das soziale Europa so zu definieren, dass es bei den Menschen ankomme. Die Flüchtlingskrise habe viel zur Wahlentscheidung beigetragen. Die ehemalige französische Verteidigungsministerin Sylvie Goulard betonte, man müsse aufhören den Bürgern zu sagen, es gäbe nationale Lösungen, wenn es die doch nicht gebe.
zdf.de

– CAUSA-DEBATTE –

Schluss mit der Vielfaltseuphorie, sagt SPD-Grundsatzreferent Nils Heisterhagen. Aus Toleranz ist längst das Diktat geworden, alles ertragen zu müssen. Das beschädigt die Gesellschaft – und ermöglicht Gauland. Wir sollten uns auf das Gemeinsame besinnen, lasst uns nach einer Leitkultur streben.
causa.tagesspiegel.de (Nils Heisterhagen); causa.tagesspiegel.de (Alle Debattenbeiträge)

– HINTERGRUND –

AfD bei Ost-Männern stärkste Partei: Die AfD ist im Osten Deutschlands zweistärkste Partei geworden – bei den ostdeutschen Männern schnitt die Partei sogar am besten ab. Laut Infratest dimap machten insgesamt 26 Prozent der ostdeutschen Männer ihr Kreuzchen bei der AfD, bei den Frauen waren es 17 Prozent. Zum Vergleich: Im Westen votierten 13 Prozent der Männer und 8 Prozent der Frauen für die AfD. In Sachsen wurde die Partei mit 27 Prozent sogar stärkste Kraft – vor der CDU mit 26,9 Prozent. Zudem sicherte sich die AfD drei Direktmandate.
bild.de

– POLITIK-JOBS –

GDV sucht Referent (m/w) Kommunikation *** BDI, Telefónica und METRO suchen Stipendiat/innen für MBA Communication and Leadership und MBA Public Affairs and Leadership *** Pathways Public Health sucht Associate / Senior Associate (m/w) im Bereich Gesundheit und Pflege *** Leitung Büro Berlin (m/w) für Verband gesucht *** McKinsey & Company sucht (Junior) Research Analyst – Public Sector (m/w) *** Hubert Burda Media sucht Referent (m/w) Public Affairs
politjobs.de, politjobs.de/go/ (Inserat schalten)

– KALENDER –

09:00 AfD-Parteivorsitzenden Frauke Petry und Jörg Meuthen sowie die Spitzenkandidaten zum Ergebnis der Bundestagswahl, Berlin
10:00 Linken-Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger sowie die Spitzenkandidaten zum Ergebnis der Bundestagswahl, Berlin
12:00 FDP-Parteichef und Spitzenkandidat Christian Lindner zum Ergebnis der Bundestagswahl, Berlin
13:00 Grünen-Spitzenkandidaten Katrin Göring-Eckardt und Cem Özdemir zum Ergebnis der Bundestagswahl, Berlin
13:30 CDU-Vorsitzende und Kanzlerin Angela Merkel zum Ergebnis der Bundestagswahl, Berlin

– ZITATE –

“Seit vielen Jahren habe ich das Motto: in der Ruhe liegt die Kraft.”

Kanzlerin Angela Merkel ist zuversichtlich, den Deutschen bis Weihnachten eine stabile Regierung präsentieren zu können.
welt.de

“Das ist eine Zäsur, und kein Demokrat kann darüber einfach hinweggehen.”

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat das starke Abschneiden der AfD bei der Bundestagswahl als bedrückend bezeichnet.
handelsblatt.com

“Ignorieren kommt für mich nicht infrage. Ich bin nicht dazu bereit, mir jede Debatte durch die AfD bestimmen zu lassen.”

Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt fordert eine Auseinandersetzung mit der AfD im Bundestag.
handelsblatt.com

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR WIRTSCHAFTS-ENTSCHEIDER –

Berlin hat entschieden: Tegel soll offen bleiben
Wirtschaft hofft auf stabile Regierung und Investitionen in die Zukunft
Siemens und Alstom schmieden große Eisenbahnfusion
Air-Berlin-Verwaltungsrat tagt am Montag

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Wirtschafts-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/wirtschaft

– DAS LETZTE –

Anti-AfD-Demonstranten angefahren: Ein Taxi soll bei einer Anti-AfD-Demo in Berlin drei Menschen angefahren haben. Im Auto sollen nach einem Augenzeugenbericht AfD-Anhänger gesessen sein. Es gebe die Aussage, dass Demonstranten ein Taxi bei der Wegfahrt behindert hätten. Von einem Fotograf hieß es bei Twitter, das Taxi sei auf die Demonstranten zugefahren dabei sei eine Person leicht verletzt worden.
tagesspiegel.de, welt.de

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mp@tagesspiegel.de schicken.