tägliches Archiv: 22/09/2017

Morgenlage Wirtschaft am Freitag, 22. September 2017

Für Wirtschafts-Entscheider am Freitag, 22. September 2017

– WIRTSCHAFTSNEWS –

Air Berlin soll größtenteils an die Lufthansa gehen: Diese Entscheidung habe der Gläubigerausschuss am Donnerstag getroffen, erfuhr Reuters von zwei mit den Gesprächen vertrauten Personen. Mit der Lufthansa werde exklusiv bis zum 12. Oktober weiterverhandelt. Mit der Entscheidung des Aufsichtsrates am kommenden Montag ist das Kapitel Air Berlin noch lange nicht bewältigt. Vermutlich werden sich die Verkäufe von Unternehmensteilen durch den Insolvenzverwalter bis zum Jahresende hinziehen. Die Lufthansa würde für ihre Tochter Eurowings gerne neben den von Air Berlin samt Piloten und Flugbegleitern bereits seit Frühjahr gemieteten 38 Maschinen weitere 20 bis 40 Jets übernehmen. Allerdings hat sie keine Langstrecken-Jets im Blick. Dafür wurde im laufenden Insolvenzverfahren von Air Berlin nicht geboten.
tagesspiege.de , faz.net, spiegel.de, sueddeutsche.de

L’Oréal-Erbin Bettencourt gestorben: Die L’Oréal-Erbin und Milliardärin Liliane Bettencourt, laut „Forbes“ reichste Frau der Welt, ist im Alter von 94 Jahren gestorben. Ihr Vermögen belief sich in diesem Jahr auf etwa 39,5 Milliarden US-Dollar. In ihrem letzten Jahrzehnt musste sich Bettencourt vor allem mit der Justiz herumschlagen. Bettencourts einzige Tochter Françoise sah aufgrund der zahlreichen Affären um ihre Mutter keinen anderen Ausweg, als die Justiz einzuschalten. Unbestritten ihre Verdienste:  Dazu gehört die 1987 gegründete Stiftung Bettencourt Schueller, die Wissenschafts- und Kulturprojekte fördert, aber vor allem ihr Einsatz für den Kosmetikkonzern des Vaters, der nach eigenen Angaben zuletzt 89.300 Menschen beschäftigte und 25,8 Milliarden Euro Umsatz machte.
tagesspiegel.de, spiegel.de, sueddeutsche.de

Anzeige
“Das Tagesspiegel Politikmonitoring ist: Prägnant, präzise, komplett, aktuell” (Repräsentanzleiter eines Übertragungsnetzbetreibers). Jetzt testen:
monitoring.tagesspiegel.de oder 030 29021 11424

Fed baut Staatsanleihen ab: Als erste der großen Notenbanken beginnt die US-Zentralbank Fed mit dem Abbau des Berges von Staats- und Immobilienanleihen im Volumen von 4,5 Billionen Dollar. Sie hatte die Papiere zur Bekämpfung der Folgen der Finanzkrise gekauft, um die Wirtschaft zu stützen. Jetzt will die Fed ab Oktober zunächst Monat für Monat das Volumen der Anleihen um zehn Milliarden Dollar reduzieren. 2018 soll es dann nach und nach bis zu 50 Milliarden monatlich abgebaut werden. Zugleich soll der US-Leitzins 2017 noch einmal und bis Ende 2018 weitere drei Mal erhöht werden.
tagesspiegel.de

Google investiert in HTC: Google investiert 1,1 Milliarden Dollar in den Smartphone- und VR-Headset-Hersteller HTC. HTC steckt schon seit längerem in der Krise. Besonders der August war der schlimmste Monat seit 13 Jahren. Was aber nicht an den Produkte liegen kann, denn das 2016 HTC 10 und das aktuelle HTC U11 gehören zu den besten Smartphones überhaupt. Doch in Sachen Marketing bleibt man weit hinter Apple, Samsung und Co zurück. Google und HTC arbeiten beim Pixel-Smartphone eng zusammen. Vom 4.000-köpfigen Entwicklungs-Team werden deswegen auch 2.000 von Google übernommen, um weiter an Pixel zu arbeiten.
faz.net

BER: Eröffnungstermin noch in diesem Jahr: Der Berliner Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup ist kurz vor dem Volksentscheid zuversichtlich, dass der neue Hauptstadtflughafen BER bald eröffnet werden kann. Man sei weiter als jemals zuvor. Man werde noch in diesem Jahr den Eröffnungstermin bekanntgeben. Voraussetzung sei allerdings eine Einigung mit den betreffenden Firmen. Jüngst konnte man sich mit den Baufirmen auf einen Terminplan und mit dem Bund auf den Regierungsflughafen einigen. Nach letzten Umfragen wird sich am Sonntag eine Mehrheit für die Offenhaltung Tegels aussprechen. Lütke Daldrup warnt im Falle eines Doppelbetriebs vor Milliardenkosten.
faz.net

Uber tüftelt an Comeback in Deutschland: Nach Aussagen von Deutschland-Chef Christoph Weigler habe man das Geschäftsmodell auf den deutschen Rechtsrahmen umgestellt. Bei “Uber X” würde man nur noch mit Taxifahrern und professionellen Mietwagenunternehmen zusammenarbeiten. Im Durchschnitt solle es vier bis sechs Minuten dauen, bis nach einer Bestellung per App ein Wagen vorfahre. Dennoch wirbt Weigler für mehr Deregulierung in Deutschland. Außerdem wolle man auf Umweltschutz setzen. In München solle schon bald “Uber Green” an den Start gehen, bei dem man speziell Fahrten in einem Elektroauto buchen könne.
faz.net

In Paris gehen tausende Menschen gegen Macrons Arbeitsmarktreform auf die Straße spiegel.de
Siemens und TGV-Hersteller Alstom prüfen Fusion sueddeutsche.de
Freihandelsabkommen Ceta tritt vorläufig in Kraft n-tv.de

– STRATEGIE & MANAGEMENT –

Komplettlösung für Unternehmen: Nach acht Jahren Entwicklungszeit bringt der gern als “deutscher Bill Gates” betitelte Star-Office-Erfinder Marco Börries seine neue Software auf den Markt. Es ist ein umfangreiches Paket für Einzelhändler, Gastronomen oder Dienstleistungsunternehmen. Sie sollen damit von Reservierungen über die Auftragsabwicklung bis hin zu Kundenbindungsprogrammen alle relevanten Geschäftsprozesse organisieren können. “Für 99 Prozent aller kleinen oder mittleren Unternehmen ist die Digitalisierung die größte Herausforderung”, sagt Börries, “denen bieten wir nun eine Komplettlösung.” 38 Millionen Dollar erhielt er 2013 als Startfinanzierung für sein Berliner Jungunternehmen Enfore. Kaum ein Start-up in Europa konnte Gelder in vergleichbarer Höhe eintreiben.
tagesspiegel.de

Autobauer investieren in den USA: Daimler investiert am Standort Tuscaloosa im US-Bundesstaat Alabama eine Milliarde Euro zur weiteren Entwicklung von Elektrofahrzeugen. Dazu soll auch ein Batteriewerk entstehen. Insgesamt sollen 600 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Daimler befindet sich mit seinem US-Engagement in guter Gesellschaft.  Auch BMW hatte angekündigt,  in seine Fabrik in Spartanburg im Bundesstaat South Carolina weitere 600 Millionen Dollar zu investieren und 1.000 neue Arbeitsplätze zu schaffen. Die Autobauer kommen so auch dem Vorwurf von US-Präsident Trump entgegen, der Exporte in die USA kritisiert und Unternehmen bevorzugen will, die in Amerika Arbeitsplätze schaffen.
spiegel.de

– ANGEZÄHLT –

Auf 1,9778 Billionen Euro belief sich Ende Juni die Verschuldung von Bund, Länder, Gemeinden und Sozialversicherung. Dank wachsender Steuereinnahmen und niedriger Zinskosten sind ist die Staatsverschuldung unter die Marke von zwei Billionen Euro gesunken.
tagesspiegel.de

– ZITATE –

“In der Altenpflege laufen wir auf eine regelrechte Katastrophe zu: Bereits jetzt meldet die Bundesagentur für Arbeit einen flächendeckenden Mangel an Fachkräften. In Bremen – und nicht nur dort – dürfen einige Pflegeheime keine neuen Bewohner aufnehmen, weil sie nicht genügend Fachkräfte haben.”

Stefan Sell, Professor für Volkswirtschaftslehre, Sozialpolitik und Sozialwissenschaften an der Hochschule Koblenz, fordert bessere Arbeitsbedingungen für Altenpfleger.
spiegel.de

“Am Anfang wird bei einer einfachen Kontrolle ein einfacher Tatbestand festgestellt. Und dann kann man viel mehr entdecken, wenn man richtig drauf schauen kann. Seriöse Unternehmen wollen, dass wir mehr kontrollieren.”

Der Chef der Deutschen Zoll- und Finanzgewerkschaft, Dieter Dewes, fordert 2.500 zusätzliche Kontrolleure, um Schwarzarbeit und Verstöße gegen den Mindestlohn aufzudecken.
sueddeutsche.de

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR POLITIK-ENTSCHEIDER –

Unbekannte schicken Drohbriefe an Spitzenpolitiker
SPD verliert leicht an Zustimmung
Gabriel kritisiert nationale Egoismen
Ex-Bamf-Chef Weise wirbt für Familiennachzug

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Politik-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/politik

– PETITESSE –

Dann gibt es keinen Urlaub: Der Streit zischen Ryanair und seinen Piloten droht zu eskalieren. Nachdem die Flugzeugführer das Angebot ausgeschlagen haben, gegen die Zahlung von 13.550 Euro freiwillig auf eine Urlaubswoche zu verzichten, will Ryanair-Chef Michael O’Leary ihnen jetzt diese sieben freien Tage im laufenden Jahr streichen. Hintergrund ist ein massiver Personalengpass bei der Billig-Airline. Die Airline hatte angekündigt deswegen massiv Flüge streichen zu müssen. “Wenn Sie einmal ausgebildet und erfahren sind … Ich fordere jeden Piloten heraus, mir zu erklären, wie das ein schwieriger Job sein kann oder wie es kommt, dass sie überarbeitet sind oder wie irgendjemand, der laut Gesetz nicht mehr als 18 Stunden in der Woche arbeiten darf, jemals unter Erschöpfung leiden kann”, pöbelte O’Leary gegen die Piloten.
welt.de

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mw@tagesspiegel.de schicken.

Morgenlage Politik am Freitag, 22. September 2017

Für Politik-Entscheider am Freitag, 22. September 2017

– TITELSEITEN –

Bild: Doris motzt über Frau Kim (Altkanzler Schröder)
FAZ: Iran: Trump spricht wie ein Cowboy und Gangster
Handelsblatt: Lagebericht unter Verschluss (Raumordnungsbericht)
SZ: Europa begehrt auf gegen Trump
Tagesspiegel: Merkel und Schulz rufen zur Wahl auf
taz: Jamaika-Test: Wie bekifft muss man sein? (Koalition)
Welt: Geringverdiener leiden besonders unter Steuerlast


– CASDORFFS AGENDA –

tagesspiegel-casdorffAls hätte sie es nicht schon längst machen oder wenigstens veranlassen können: Jetzt, kurz vor Toresschluss der Legislaturperiode, kündigt die amtierende Bundeskanzlerin Angela Merkel an, dass sie das Lohngefälle in Pflegeberufen zwischen Ost- und Westdeutschland angehen will. Weil es doch so wahnsinnig große Unterschiede gibt, wie sie gerade feststellt. Und weil das dramatische Konsequenzen für Jung und Alt haben kann. Also will Merkel mit Ministerpräsidenten und Gesundheitsministern über das Problem reden – nach der Wahl. Was ja heißt, dass sie wie selbstverständlich von ihrer Wiederwahl ausgeht. Unabhängig davon, dass das Thema Pflege in unserer alternden Gesellschaft ein wirklich großes ist und Millionen Menschen betrifft; unabhängig auch davon, dass dieses Thema wieder, wenngleich viel zu spät, die SPD aufgebracht hat – es ist schon, sagen wir mal, unverfroren, wie die CDU und ihre Chefin Themen kapern, um in quasi letzter Minute noch zu punkten. Und die SPD schaut staunend zu. Ach, ein Letztes: Gleiche Lebensbedingungen in Ost und West, „da muss ich mich noch einmal darum kümmern“, sagt Merkel, die Ostdeutsche. Sie hatte dafür ja auch nur zwölf Jahre Zeit.

Einen guten Morgen wünscht
Ihr Stephan-Andreas Casdorff, Tagesspiegel-Chefredakteur


– NEWS –

Unbekannte schicken Drohbriefe an Spitzenpolitiker: Kurz vor der Bundestagswahl haben Unbekannte Briefe mit weißem Pulver und Rasierklingen an mehrere Politiker sowie den Ehemann von Kanzlerin Angela Merkel geschickt. Betroffen sind nach dpa-Recherchen auch CSU-Chef Horst Seehofer, Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt, Grünen-Politiker Hans-Christian Ströbele sowie die Linke-Abgeordneten Gregor Gysi und Gesine Lötzsch. Das Pulver hat sich laut Berliner Polizei als harmlos herausgestellt. Die Texte sind in fehlerhaftem Arabisch verfasst. Ströbele vermutet, dass mit der Sprache eine falsche Fährte gelegt werden sollte und die Absender eher im rechtsextremen als im salafistischen Milieu zu suchen seien.
tagesspiegel.de, zeit.de

SPD verliert leicht an Zustimmung: Die SPD ist einer Umfrage zufolge in der Wählergunst weiter hinter CDU/CSU zurückgefallen. Im ZDF-“Politbarometer” kommt die SPD nur noch auf 21,5 Prozent, die Union rangiert unverändert bei 36 Prozent. Die Intendanten der ARD wollen das Format für das TV-Duell der Kanzlerkandidaten in der derartigen Form nicht mehr akzeptieren. Aus einem TV-Duell mit vier Sendern, sollen künftig zwei Duelle, ein öffentlich-rechtliches und ein privates, werden. Kanzlerin Angela Merkel will die Löhne für Arbeit in den Pflegeberufen denen von Industrieeinkommen anpassen.
bild.de, welt.de, handelsblatt.com

Anzeige
Aktuelle Informationen zu den Themen Gesundheit und Pflege: Mit dem Newsletter des Verbandes der Privaten Krankenversicherung erhalten Sie immer die neuesten Fakten und Hintergründe zu wichtigen gesundheitspolitischen Debatten. Der Newsletter ist kostenlos und erscheint zu aktuellen Anlässen etwa alle vier bis sechs Wochen.
pkv.de

Gabriel kritisiert nationale Egoismen: Außenminister Sigmar Gabriel hat in seiner Rede vor der Uno-Vollversammlung vor nationalem Egoismus gewarnt. Am Ende gewinne keine Nation, wenn sie versuche, nur die eigenen Interessen durchzusetzen. Er rief dazu auf, im Konflikt um das nordkoreanische Atom- und Raketenprogramm weiterhin konsequent auf Diplomatie zu setzen. Nach den USA haben auch Vertreter der EU angekündigt ihre Strafmaßnahmen gegen Nordkorea auszuweiten. Gabriel wandte sich gegen die Drohung von US-Präsident Donald Trump, das Atom-Abkommen mit dem Iran aufzukündigen. Eine Beendigung des Abkommens würde die Glaubwürdigkeit der internationalen Gemeinschaft gefährden, so Gabriel.
faz.net, tagesspiegel.de, zeit.de, sueddeutsche.de

Auswärtiges Amt rät Reisenden in Katalonien zur Vorsicht: Angesichts der Proteste in Katalonien hat das Auswärtige Amt zur Vorsicht bei Reisen in die spanische Region geraten. Insbesondere in Barcelona könne es jederzeit zu Kundgebungen und Demonstrationen für die Unabhängigkeit Kataloniens kommen. Es werde geraten, solche Menschenansammlungen zu meiden. In Barcelona und anderen katalanischen Kommunen hatten am Mittwoch zehntausende Menschen gegen die Zentralregierung protestiert. Auch am Donnerstag gingen wieder tausende Katalanen auf die Straße.
dw.com

Anzeige
Live aus der Hauptstadt zur Bundestagswahl – Seien Sie am Sonntag live dabei, wenn um 18:00 die Wahllokale schließen und die ersten Hochrechnungen und Ergebnisse veröffentlicht werden. Erfahren Sie schon jetzt, wer wahrscheinlich im Bundestag sitzen wird: Zum Wahl-Spezial `17

Regierung deckelt Export-Bürgschaften für die Türkei: Die Regierung hat eine Deckelung der staatlichen Absicherung deutscher Exporte in die Türkei beschlossen. Sie will so den wirtschaftlichen Druck auf die Regierung in Ankara erhöhen. Die so genannten Hermes-Bürgschaften sollen 2017 für Waren im Wert von zusammen höchstens 1,5 Mrd. Euro gewährt werden. Die Deckelung war von Außenminister Sigmar Gabriel im Juli als Teil einer härteren Gangart gegenüber der türkischen Regierung angekündigt worden. Auslöser war die Verhaftung des Menschenrechtlers Peter Steudtner.
zeit.de

Zwei Iraker aus Schleuser-Lkw wieder aufgetaucht: Zwei der rund 50 aus der Erstaufnahmeeinrichtung in Eisenhüttenstadt verschwundenen Flüchtlinge sind in Berlin aufgetaucht. Die Bewältigung der Flüchtlingskrise wird nach Ansicht von Finanzminister Wolfgang Schäuble in den kommenden Jahren noch viel Geld kosten. Nach Angaben des Innenministeriums haben von Beginn 2016 bis zum Mai 2017 knapp 43.000 syrische Staatsangehörige einen Aufenthaltstitel aus familiären Gründen erhalten. Beim Ehegattennachzug scheitert fast ein Drittel der nachzugswilligen Ehepartner am Deutschtest im Ausland. Vor der Küste Libyens ist erneut ein Boot mit Flüchtlingen gekentert.
welt.de, welt.de, faz.net, bild.de

Anzeige
Tagesspiegel Politikmonitoring: Spezialpaket zur Bundestagswahl
Die wichtigsten Schritte auf dem Weg zur neuen Bundesregierung in vier Briefings: Wahlprogramme – Verbandspositionen – Koalitionsvertrag – Kontakte. Weitere Informationen: hier oder unter robert.hackenfort@tagesspiegel.de / 03029021 11424

– IN KÜRZE –

Bundestag unterliegt der “Partei” im Streit um Zuschüsse tagesspiegel.de
Triebwerk bei Bundeswehr-Hubschrauber in Mali ausgefallen welt.de
Lufthansa soll größten Teil von Air Berlin übernehmen zeit.de
Kenia verschiebt neue Präsidentschaftswahl spiegel.de

– STANDPUNKT –

Ex-Bamf-Chef Weise wirbt für Familiennachzug: Frank-Jürgen Weise hat sich dafür ausgesprochen, Flüchtlingen den Nachzug ihrer Familienangehörigen nach Deutschland zu gestatten. Die Menschen würden sich dann besser integrieren, sagte Weise am Donnerstag dem Südwestrundfunk (SWR). Derzeit ist der Familiennachzug für Flüchtlinge mit dem eingeschränkten sogenannten subsidiären Schutz bis März 2018 ausgesetzt. Weise sieht in der Aussetzung des Familiennachzugs auch einen Grund, warum die Gerichte derzeit stark mit Asylverfahren belastet seien.
tagesspiegel.de

Vizekanzler Gabriel kritisiert Kanzleramtschef Altmaier: Sigmar Gabriel hat Peter Altmaier wegen seiner Äußerungen zur AfD und der Bundestagswahl scharf kritisiert. Die Aufforderung zur Nichtteilnahme an der Wahl sei eine Kapitulationserklärung der Union vor dem Rechtspopulismus. So werde Politikverweigerung zur Strategie erklärt. Gabriel betonte, in einer Demokratie müsse man um jede Seele kämpfen – mit Argumenten und nicht mit Verweigerung. Das betreffe gerade diejenigen, die in Gefahr seien, den Antidemokraten auf den Leim zu gehen. Die Verfassung fordere von den Parteien, an der Willensbildung des Volkes mitzuwirken und nicht, sich dieser Willensbildung zu entziehen.
handelsblatt.com

– TALKSHOW –

Wahl 2017: Die Schlussrunde Beim Thema Bildung wurde über das Kooperationsverbot zwischen Bund und Ländern gestritten, beim Thema Umwelt stand AfD-Politiker Alexander Gauland als Klimawandel-Skeptiker alleine da. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen sagte, beim Thema Industrie 4.0 sei Deutschland Spitze in der Welt. Hier solle man sich nicht zu klein machen. Zum Thema Anis Amri sagte Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt, es bringe nichts, jeden zu überwachen. Linken-Spitzenkandidatin Sahra Wagenknecht nannte es ein Unding, über Jahre Polizeistellen abzubauen. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann warf ihr entgegen, dass das nicht in Union-regierten Bundesländern der Fall gewesen sei. Für Göring-Eckardt ist Qualität bei Kitas ganz entscheidend. Erst der nächste Schritt solle Beitragsfreiheit sein. Für Geringverdiener müssten Kitas auch jetzt schon beitragsfrei sein. FDP-Chef Christian Lindner beschwerte sich, dass es in der ersten Hälfte der Sendung oft um provokante Aussagen der AfD ging.
zdf.de, focus.de

– CAUSA-DEBATTE –

Eine multireligiöse Gesellschaft braucht einen neutralen Staat, sagt SPD-Politiker Fritz Felgentreu im Rahmen der Causa-Debatte “Darf es ein Kopftuchverbot geben?”. Das Berliner Neutralitätsgesetz ist nicht diskriminierend, sondern soll davor schützen. Den Gegnern geht es meist darum, ihre eigene politische Agenda voranzutreiben.
causa.tagesspiegel.de (Fritz Felgentreu); causa.tagesspiegel.de (Alle Debattenbeiträge)

– HINTERGRUND –

Knapp ein Drittel bereute schon eine Wahl: Der “Tagesspiegel” wollte in Kooperation mit “Civey” wissen, wie sich die Bürger an vorherige Wahlen erinnern. 15,7 Prozent der Befragten sagten, schon einmal massiv mit ihrer Wahlentscheidung gehadert zu haben. Insgesamt haben 31,4 der Befragten schon einmal ihre Wahl bereut. 29,4 Prozent derjenigen, die AfD wählen wollen, bejahen die Frage nach dem Nachwahl-Frust mit “Auf jeden Fall”. Linken-Wähler liegen hier bei 17,4 Prozent, FDP-Wähler bei 11,7 Prozent. Bei Union (8,4 Prozent), Grünen (7,5 Prozent) und SPD (7,4 Prozent) befinden sich die Prozentzahlen dagegen deutlich im einstelligen Bereich.
tagesspiegel.de

Anzeige
Eines der bestgehüteten Geheimnisse der Berliner Republik: Ihre Zeitung ist der Tagesspiegel. Er wird von mehr Hauptstadtpolitikentscheidern gelesen, als FAZ+SZ+Welt+Handelsblatt zusammen. Probelesen!
tagesspiegel.de

– POLITIK-JOBS –

GDV sucht Referent (m/w) Kommunikation *** BDI, Telefónica und METRO suchen Stipendiat/innen für MBA Communication and Leadership und MBA Public Affairs and Leadership *** Pathways Public Health sucht Associate / Senior Associate (m/w) im Bereich Gesundheit und Pflege *** Leitung Büro Berlin (m/w) für Verband gesucht *** McKinsey & Company sucht (Junior) Research Analyst – Public Sector (m/w) *** Hubert Burda Media sucht Referent (m/w) Public Affairs
politjobs.de, politjobs.de/go/ (Inserat schalten)

– KALENDER –

09:00 Staatssekretär Georg Schütte bei der Jahresversammlung der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina “Veränderbarkeit des Genoms – Herausforderungen für die Zukunft”, Halle
09:30 Bundesrat zu schärferen Sanktionen für Verkehrssünder, mit der Wahl des Bundespräsidenten, Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries zu WLAN und TMG, Berlin
11:00 Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bei der Matinée zum 50jährigen Bestehen der BAG Selbsthilfe von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen, Aquino Tagungszentrum, Berlin
14:30 Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter beim Festakt zum 60jährigen Jubiläum des Unternehmens Testo, Titisee-Neustadt
16:00 Staatssekretär Rainer Bomba bei der Verleihung des Deutschen Ingenieurpreises “Straße und Verkehr”, Technikmuseum, Dessau

– ZITATE –

“Deutschland kämpft nicht entschieden genug gegen die Klimakrise. So entstehen neue Fluchtursachen.”

Grünen-Spitzenkandidat Cem Özdemir warnt vor neuen Fluchtursachen.
n-tv.de

“Herr Weise liegt voll daneben, und er müsste es aus der Phase der Überforderung aus dem Bamf besser wissen.”

Derzeit dürfen Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus ihre Familien nicht nachkommen lassen. CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer weist Kritik an der Regelung zurück.
handelsblatt.com

“Da müssen wir uns mit befassen.”

Im Falle einer Wiederwahl will sich Kanzlerin Angela Merkel für eine gleiche Bezahlung von Pflegekräften in Ost und West einsetzen.
welt.de

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR WIRTSCHAFTS-ENTSCHEIDER –

Air Berlin soll größenteils an die Lufthansa gehen
L’Oréal-Erbin Bettencourt gestorben
Google investiert in HTC
Uber tüftelt an Comeback in Deutschland

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Wirtschafts-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/wirtschaft

– DAS LETZTE –

Wie Merkel über Big Brother und Dschungelcamp denkt: Bei dem wohl ungewöhnlichsten Interview mit der Kanzlerin präsentierte ein Moderatorenduo Angela Merkel jeweils zwei Alternativen, von denen sie sich für eine entscheiden sollte. So wurde sie etwa aufgefordert, eines ihrer beiden Hobbys – Wandern und Opernbesuche – zu streichen. Ein Seufzer entfuhr Merkel bei der Frage “lieber Dschungelcamp oder lieber ,Promi Big Brother‘?” Dschungelcamp auf keinen Fall, antwortete Merkel energisch. Aber die Alternative behagte ihr auch nicht.
bild.de

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mp@tagesspiegel.de schicken.