tägliches Archiv: 21/09/2017

Morgenlage Wirtschaft am Donnerstag, 21. September 2017

Für Wirtschafts-Entscheider am Donnerstag, 21. September 2017

– WIRTSCHAFTSNEWS –

May will 20 Milliarden an EU zahlen: Großbritannien soll nach einem Bericht der “Financial Times” bereit sein, mindestens 20 Milliarden Euro zur Begleichung von Forderungen der Europäischen Union zu zahlen. May wird am Freitag eine Grundsatzrede zum “Brexit” halten und dabei wohl die Summe bekannt geben. Erstmals ist damit von Seiten der Briten eine konkrete Zahl auf dem Tisch. Die EU kalkuliert ihre Austrittsrechnung nach Angaben aus Verhandlungskreisen auf 60 bis 100 Milliarden Euro.
faz.net

ThyssenKrupp und indische Tata Steel schmieden neuen Stahlgiganten: Nach anderthalbjährigen Verhandlungen treiben ThyssenKrupp und die indische Tata Steel ihre Pläne für eine Fusion der Stahlgeschäfte entschieden voran. Die Konzerne hätten eine Absichtserklärung für ein Joint Venture ihrer europäischen Stahlaktivitäten unterzeichnet, teilten die Unternehmen am Mittwoch mit. Beide Konzerne sollen an dem Gemeinschaftsunternehmen mit Sitz in den Niederlanden je 50 Prozent halten. Die neue Firma wäre der zweitgrößte europäische Stahlkonzern nach ArcelorMittal.
tagesspiegel.de, faz.net

Gläubiger stellt Insolvenzantrag für Air Niki: Für die Air-Berlin-Tochter Niki hat ein Gläubiger des Unternehmens einen Insolvenzantrag eingereicht. Ein Sprecher des zuständigen Landesgerichts Korneuburg in Österreich sagte am Mittwoch, der Antrag vom Vortag werde nun geprüft. Ob ein Insolvenzverfahren eröffnet wird, ist jedoch noch offen. Anlass sind demnach ausstehende Zahlungen von Niki an einen österreichischen Reiseveranstalter. Niki wollte sich nicht dazu äußern, sondern teilte nur mit, der Vorgang sei bekannt und werde nun geprüft.
tagesspiegel.de

Nordkorea erhält Treibstoff aus Russland: Mindestens acht Tanker haben Nordkorea angesteuert, die in Russland ein anderes Ziel angegeben hatten. Die USA sieht in den Vorfällen ein Muster wie Nordkorea die internationalen Sanktionen gegen das Land buchstäblich zu umschiffen versucht. Russlands Außenministerium wollte sich nicht äußern, ließ aber wissen, dass man sich an die Sanktionen halte.
spiegel.de

Staatsanwaltschaft fordert 500.000 Euro von Kengeter: Deutsche-Börse-Chef Carsten Kengeter könnte mit einer Strafzahlung von 500.000 Euro davonkommen. Diese Summe fordert die Staatsanwaltschaft Frankfurt für die Einstellung des Insiderverfahrens gegen ihn. Die Summe wurde vom Vizepräsident des Amtsgerichts Frankfurt, Frank Richter, am Mittwoch bestätigt. Das Gericht muss allerdings einem Deal zwischen Staatsanwaltschaft und Deutscher Börse noch zustimmen. Eine Entscheidung wird in den nächsten Wochen erwartet.
spiegel.de

WhatsApp in China womöglich gesperrt: Nach Angaben von Nutzern hat China den Messenger-Dienst WhatsApp am Mittwoch blockiert. Nur mit VPN-Tunnelverbindungen war der Dienst noch zu benutzen. Weil die Nachrichten von WhatsApp verschlüsselt sind, können Chinas Geheimdienste die Korrespondenzen dort nur schwer überwachen. Facebook und Twitter, YouTube oder New York Times sind seit längerem von China aus nicht erreichbar. Mit Tunneldiensten versuchen viele Chinesen die “Große Firewall” zu umgehen und die Zensur auszutricksen. Doch auch hier geht der Staat immer strikter gegen die Verbreitung dieser Programme vor.
faz.net

Mögliche Vorentscheidung über Verkauf von Air Berlin n-tv.de
Bund gibt Staatsanleihen mit 30 Jahren Laufzeit mit Mini-Zinsen von 1,25 Prozent aus spiegel.de
Toshiba verkauft Chipsparte für 18 Milliarden Dollar an US-Finanzinvestor Bain Capital n-tv.de
Italienische Unicredit soll an Commerzbank interessiert sein handelsblatt.com

– STRATEGIE & MANAGEMENT –

Digitale Wahlprogramme: Die Versorgung mit schnellen Internetverbindungen ist das bekannteste Problem bei der Digitalisierung der Wirtschaft in Deutschland. Und so fordern die meisten Parteien in ihren Wahlprogrammen mehr Glasfaser und Gigabitnetze. Union und SPD versprechen dies bis 2025, sagen jedoch wenig zur Umsetzung. Die Grünen und die FDP fordern, dass der Bund seine Telekom-Aktien verkauft. Die Erlöse sollen in den Netzausbau fließen. Die Linke setzt sich dafür ein, “dass jeder Haushalt ein Anrecht auf einen bezahlbaren, schnellen Breitband-Internetanschluss hat”. Im Programm der FDP taucht das Wort “digital” auch mehr als hundert Mal auf – so oft wie bei keiner anderen Partei. Setzt man es allerdings ins Verhältnis zum sehr unterschiedlichen Gesamtumfang der Wahlprogramme, liegt die CDU vorn.
tagesspiegel.de

Die Google-Stadt: Googles Mutterkonzern Alphabet will eine technologisierte und umweltfreundliche Stadt bauen. Federführend ist das Tochterunternehmen “Sidewalk Labs”, das Software für öffentlichen Nahverkehr entwickelt und bei der Umsetzung von kostenlosem, schnellen, öffentlichen Wlan in Städten hilft. Die neue Stadt soll ein Labor für Innovationen und ein Vorbild für alle anderen Städte ein. Die Stadt soll komplett neu entstehen, bestehende Strukturen stünden nur im Weg, man suche nach einem geeigneten und unbelasteten Standort.
faz.net

– ANGEZÄHLT –

Auf Platz 25 liegt Deutschland mit einer durchschnittlichen Netzgeschwindigkeit von 15 Mbit/Sekunde laut einer Erhebung des Internetunternehmens Akamai. Hinter Ländern wie Bulgarien und Rumänien.
tagesspiegel.de

– ZITATE –

“Wenn ich höre, dass Leute pessimistisch über dieses Land reden, denke ich, die sind nicht ganz bei Trost.”

Investorenlegende Warren Buffett setzt trotz Trump auf steigende Kurse und rechnet mit einem Dow-Jones-Index von einer Million Punkten. Allerdings erst in 100 Jahren, momentan steht er noch bei 22.370 Punkten (Mittwoch).
n-tv.de

“An unserer Position hat sich nichts geändert. Wir lehnen diesen Zusammenschluss weiterhin ab.”

IG-Metall-Chef Knut Giesler hält nichts von der Fusion von Thyssen-Krupp und Tata Steel.
handelsblatt.com

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR POLITIK-ENTSCHEIDER –

Merkel kritisiert Trumps UN-Rede
Druck auf CDU-Politikerin Strenz wegen Baku-Connection
Petry distanziert sich von AfD-Spitzenkandidaten
SPD-Vize Stegner schließt rot-rot-grüne Koalition nicht aus

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Politik-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/politik

– PETITESSE –

Keine Kaufempfehlung für Bombenbauer: Wer bei Amazon einkauft erhält meistens Produktempfehlungen mit dem Hinweis “Wer XXX gekauft hat, kaufte auch YYY”. Dummerweise gilt das auch für Terroristen, die gerade Zutaten für den Bombenbau zusammentragen. Amazon hat daher angekündigt, den Algorithmus ändern zu wollen, damit Kaufempfehlungen für Bestandteile möglicher Brandsätze nicht mehr angezeigt werden. Zum Umdenken beigetragen hat sicherlich auch der jüngste Anschlag in London, bei dem ein selbstgebastelter Sprengsatz gezündet worden ist.
n-tv.de

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mw@tagesspiegel.de schicken.

Morgenlage Politik am Donnerstag, 21. September 2017

Für Politik-Entscheider am Donnerstag, 21. September 2017

– TITELSEITEN –

Bild: Neue Liebe aus Korea (Altkanzler Schröder)
FAZ: Vorbehalte gegen geplante Fusion von Thyssen-Krupp und Tata
Handelsblatt: Abschied vom Stahl (Thyssen-Krupp)
SZ: Madrid heizt Konflikt mit Katalanen an
Tagesspiegel: Beben in Mexiko: Verzweifelter Kampf gegen die Zeit
taz: Wen wählen die Deutschtürken?
Welt: Razzien in Katalonien: Kampf um Unabhängigkeit eskaliert
Zeit: Pass auf, Deutschland! (Rechtsradikale im Bundestag)


– CASDORFFS AGENDA –

tagesspiegel-casdorffAlle verteilen schon die bekannten Kabinettsposten – aber warum redet niemand über neue? So sieht es aus: Alles ändert sich, bloß das Bundeskabinett nicht. Als wären wir noch im 19. Jahrhundert. Die Zeit der Geheimkabinette ist aber vorüber. Ein Bundesministerium für Digitales müsste her, und eines für europäische Integration. Besonders das. Denn EU-Europa ist herausgefordert wie nie zuvor, vom Verbraucherschutz über Währungsfragen bis zum Zusammenhalt. Kern oder Kernschmelze, das ist hier die Frage. Koordinieren, strukturieren und bei allem den Willen zur Transparenz dokumentieren – es gibt Minister, die hätten weniger zu tun. „Keine Experimente” ist keine Leitlinie für das Morgen. So viel ist schon über die Zukunft bekannt. Noch drei Tage.

Einen guten Morgen wünscht
Ihr Stephan-Andreas Casdorff, Tagesspiegel-Chefredakteur


– NEWS –

Merkel kritisiert Trumps UN-Rede: Kanzlerin Angela Merkel hat die Rede von US-Präsident Trump vor der Uno-Vollversammlung kritisiert. Sie lehne Drohungen gegen Nordkorea ab. Hier gebe es einen klaren Dissens mit den USA. Außenminister Sigmar Gabriel kritisierte Trumps Drohung, das Atomabkommen mit dem Iran aufzukündigen. Ein solcher Schritt würde eine reale Gefahr für Frieden und Stabilität in der Region sein. Russland grenzte sich von den Drohungen Trumps gegen Nordkorea und den Iran ab. Ohne die neun Atommächte haben sich Dutzende Staaten mit der Unterzeichnung eines UN-Vertrags einem Verbot von Atomwaffen unterworfen. Der UN-Sicherheitsrat hat eine Reform der weltweiten Friedenseinsätze beschlossen.
welt.de, handelsblatt.com, tagesspiegel.de, faz.net, spiegel.de

Gabriel verteidigt Interview: Außenminister Sigmar Gabriel hat mit einem Interview mit dem russischen Portal “RT deutsch” für Aufregung gesorgt. Gabriel selbst verteidigte das Interview, nicht aber den Sender. SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat sich zum Gerichtsbeschluss zur Mietpreisbremse geäußert. Er halte das Gesetz nach wie vor für verfassungskonform, versicherte er während einer Wahlkampfveranstaltung. Zudem hat sich Schulz für das VW-Gesetz eingesetzt. Der Anteil der Briefwähler bei der Bundestagswahl steuert auf einen Rekord zu. Daten der FDP belegen, wie strategisch Haushalte beim Wahlkampf ausgewählt werden.
bild.de, faz.net, handelsblatt.com, tagesspiegel.de

Anzeige
Welt-Alzheimertag – Für Demenzkranke und ihre Angehörigen gibt es vielfältige Unterstützungs- und Entlastungsangebote. Bei der PKV-Tochter ‘compass private pflegeberatung’ können Sie sich unter 0800 101 88 00 beraten lassen – egal wie Sie versichert sind.
compass-pflegeberatung.de

Druck auf CDU-Politikerin Strenz wegen Baku-Connection: Karin Strenz wird wegen Zahlungen einer Lobbyfirma kritisiert, die im Auftrag des Regimes in Baku aktiv war. Am Mittwochnachmittag postete Strenz eine Erklärung auf Facebook, in der sie die Vorwürfe energisch zurückwies. Besonders heikel ist, dass Strenz als Bundestagsabgeordnete auch im Europarat sitzt, der unter anderem damit betraut ist, die Einhaltung von Menschenrechten in Ländern wie Aserbaidschan zu überwachen. Dort soll sie im Jahr 2015 als einzige deutsche Europaratsabgeordnete gegen die Forderung gestimmt haben, politische Gefangene in Aserbaidschan freizulassen.
tagesspiegel.de

Petry distanziert sich von AfD-Spitzenkandidaten: Kurz vor der Wahl geht AfD-Chefin Frauke Petry auf Distanz zum Spitzenduo ihrer Partei. Sie verstehe, wenn die Wähler über Äußerungen von Alice Weidel und Alexander Gauland entsetzt seien, sagte Petry der “Leipziger Volkszeitung”. Petry kritisierte den Richtungsstreit und den erstarkenden rechten Flügel innerhalb der Partei, der die AfD schwäche. Bei einer Wahlkampfveranstaltung im südhessischen Viernheim hat Weidel vor ihren Parteimitgliedern zum ersten Mal ihre Homosexualität thematisiert.
welt.de, faz.net

Anzeige
Live aus der Hauptstadt zur Bundestagswahl – Seien Sie am Sonntag live dabei, wenn um 18:00 die Wahllokale schließen und die ersten Hochrechnungen und Ergebnisse veröffentlicht werden. Erfahren Sie schon jetzt, wer wahrscheinlich im Bundestag sitzen wird: Zum Wahl-Spezial `17

Regierung weiß nichts von 20-Mrd.-Angebot der Briten: Die Regierung hat sich zurückhaltend über einen Medienbericht geäußert, wonach die britische Regierung im Zuge des Brexits zu einer Ausgleichszahlung von 20 Mrd. Euro an die restlichen EU-Staaten bereit ist. Selbstverständlich werde auf vielen Ebenen miteinander gesprochen, sagte der stellvertretende Regierungssprecher Georg Streiter am Mittwoch. Aber über konkrete Verhandlungsangebote der britischen Regierung sei man vorab nicht informiert worden.
handelsblatt.com

Regierung billigt neue Antisemitismus-Definition: Die Regierung hat die Bedeutung des Kampfes gegen Antisemitismus betont. Das Kabinett stimmte der Antisemitismus-Definition der Internationalen Allianz für Holocaust-Gedenken (IHRA) zu, die in ihrer Erläuterung auch eine pauschale Israelkritik als Judenhass versteht. Die Deutschen seien besonders wachsam, wenn Antisemitismus im Land um sich zu greifen drohe, erklärte Innenminister Thomas de Maiziere. Der Kampf gegen Judenhass gehöre zur Staatsräson. Die deutsche Geschichte habe gezeigt, zu welchen Grausamkeiten der Antisemitismus führen könne.
faz.net

Regierung bürgt noch immer für Türkei-Geschäfte: An der staatlichen Absicherung von Türkei-Geschäften der deutschen Wirtschaft hält die Regierung bislang fest. Die Hermes-Bürgschaften genannten Exportgarantien des Bundes wurden noch nicht eingeschränkt. Der Medienkonzern Axel Springer nimmt vorerst Abstand von seiner in türkischen Medien geplanten Anzeigenaktion mit deutschen Konzernen. Die Türkei prüft Strafmaßnahmen gegen die irakischen Kurden wegen des geplanten Unabhängigkeits-Referendums.
handelsblatt.com, welt.de, n-tv.de

Anzeige
Future Medicine 2017 – 80 Einblicke in die Zukunft der Medizin an einem Tag
Internationale Spitzenforscherinnen und Spitzenforscher stellen im 3-Minutentakt ihre Arbeit vor und gewähren Einblicke in die Zukunft der Medizin. Veranstaltung auf Englisch. Dienstag, 7. November 2017, im KOSMOS in Berlin. Programm, Sprecher, Stipendien: science-match.info

– IN KÜRZE –

EU-Kanada-Freihandelsabkommen Ceta tritt in Kraft tagesspiegel.de
Bundeswehr fliegt Menschen aus Krisenregion nach Wirbelstürmen in Karibik handelsblatt.com
Berliner Polizei verhaftet mutmaßliches IS-Mitglied spiegel.de
Nach Entführung von UN-Mitarbeiter: Haft für Flüchtling dw.com
Trump muss in Russland-Affäre umfangreiche Unterlagen herausgeben spiegel.de
Kurdisches Bündnis drängt IS-Kämpfer in Al-Rakka zurück dw.com
Mehr als 200 Tote nach Erdbeben in Mexiko tagesschau.de

– STANDPUNKT –

Innenminister de Maiziere widerspricht Altmaier: Thomas de Maiziere hat seinem CDU-Kollegen Peter Altmaier widersprochen und alle Bürger aufgerufen, am Sonntag auf jeden Fall zur Wahl zu gehen. Jeder sollte von seinem Wahlrecht Gebrauch machen. Er hoffe, dass die AfD nicht viel gewählt werde, so de Maiziere. Hingehen müsse man auf jeden Fall. Wenn man sich gar nicht entscheiden könne, solle man zur Not ungültig abstimmen. Es gebe in Wahrheit keine Ausrede, nicht zur Wahl zu gehen.
welt.de, zeit.de

SPD-Vize Stegner schließt rot-rot-grüne Koalition nicht aus: Ralf Stegner würde nie eine rot-rot-grüne Koalition ausschließen. Im Interview sagte er, ihm sei die Linken-Spitzenkandidatin Sahra Wagenknecht genauso unsympathisch wie CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer. Koalitionen mache man, weil man es müsse, nicht aus Leidenschaft für eine andere Partei. Nur Trottel würden vor der Wahl irgendwas ausschließen. Die Parteien hätten eine Verantwortung den Wählern gegenüber, betonte Stegner.
zeit.de

FDP-Politiker Lambsdorff gegen Schuldenschnitt für Griechenland: Nach der Wahl wird auch Griechenland wieder zum Thema werden. Die FDP werde einen Schuldenschnitt für Hellas nicht mitmachen, sagte der bisherige Vizepräsident des EU-Parlaments, Alexander Graf Lambsdorff. Die FDP sei gegen einen Schuldenschnitt innerhalb der Eurozone, weil das ein falscher Anreiz für die Haushaltspolitik aller anderen Länder sein würde. Wenn ein Schuldenschnitt unausweichlich würde, werde man über einen Grexit nachdenken müssen. Alternativ gebe es die Möglichkeit, dass man für Griechenland im Rahmen einer Insolvenzordnung für die Euro-Staaten ein geordnetes Verfahren durchführe.
tagesspiegel.de

– TALKSHOW –

Maischberger: Die Wahljury: Wer verliert, wer regiert? Der Politikwissenschaftler Christoph Butterwegge unterstützt die Linkspartei im Wahlkampf. Die Parteien hätten alle keine Antwort, wie sie der wachsenden sozialen Ungleichheit in Deutschland begegnen wollten – außer der Linken. Die zunehmende Ungerechtigkeit sieht Butterwegge auch als Grund für den Aufstieg der Rechtspopulisten. Der ehemalige “Focus”-Chefredakteur Helmut Markwort hofft auf den Wiedereinzug der FDP in den Bundestag, denn es fehle die Stimme der Marktwirtschaft und der ökonomischen Vernunft. Die Schauspielerin Uschi Glas engagiert sich als langjährige Unionsanhängerin auch in diesem Wahlkampf für Kanzlerin Angela Merkel. Der Schauspieler Clemens Schick wählt die SPD und Martin Schulz, weil für ihn soziale Gerechtigkeit zum gesellschaftlichen Frieden gehöre.
daserste.de

– CAUSA-DEBATTE –

Ein Grundrecht auf Familie – für alle! fordern Özgür Özvatan und Gökce Yurdakul von der Humboldt-Universität zu Berlin im Rahmen der Causa-Debatte “Für und wider die Aussetzung des Familiennachzuges”. Der Familie wird in Artikel 6 Abs. 1 des Grundgesetzes besonderer Schutz zugesprochen. Darin sind sich die Parteien einig. Trotzdem wurde 2016 die zweijährige Aussetzung des Familiennachzuges für Geflüchtete mit eingeschränktem Schutzstatus beschlossen. Mit dem Grundgesetz ist das nicht vereinbar.
causa.tagesspiegel.de (Özgür Özvatan und Gökce Yurdakul); causa.tagesspiegel.de (Alle Debattenbeiträge)

– HINTERGRUND –

So beeinflussen Umfragen die Wähler: Meinungsforschungsinstitute wollen die Wahl so präzise wie möglich vorhersagen. Ihre Prognosen können die Entscheidung der Wähler aber maßgeblich verändern. Den größten Risikofaktor in den Vorhersagen macht die Gruppe der bis dato unentschlossenen Wähler aus, erklärt Carsten Reinemann, Inhaber des Lehrstuhls für Politische Kommunikation am Institut für Kommunikationswissenschaft der LMU München. Für diese Wähler seien die Umfragen von großer Bedeutung. Politisch Interessierte würden dann vor allem strategisch wählen, während für wenig Interessierte die Kanzlerfrage und der Faktor soziale Akzeptanz eine große Rolle spiele.
faz.net, spiegel.de

Anzeige
Eines der bestgehüteten Geheimnisse der Berliner Republik: Ihre Zeitung ist der Tagesspiegel. Er wird von mehr Hauptstadtpolitikentscheidern gelesen, als FAZ+SZ+Welt+Handelsblatt zusammen. Probelesen!
tagesspiegel.de

– POLITIK-JOBS –

GDV sucht Referent (m/w) Kommunikation *** BDI, Telefónica und METRO suchen Stipendiat/innen für MBA Communication and Leadership und MBA Public Affairs and Leadership *** Pathways Public Health sucht Associate / Senior Associate (m/w) im Bereich Gesundheit und Pflege *** Leitung Büro Berlin (m/w) für Verband gesucht *** McKinsey & Company sucht (Junior) Research Analyst – Public Sector (m/w) *** Hubert Burda Media sucht Referent (m/w) Public Affairs
politjobs.de, politjobs.de/go/ (Inserat schalten)

– KALENDER –

09:30 Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries bei der Eröffnung des DLR School Labs “Reise in die Zukunft – Luft-und Raumfahrt“, Darmstadt
11:00 Staatssekretär Hermann Onko Aeikens und Jochen Flasbarth nehmen die FRANZ-Studie der Michael Otto Stiftung entgegen, Landesvertretung Hamburg, Berlin
11:30 Forschungsministerin Johanna Wanka bei der Einweihung des Deutschen Internet Instituts, Universität der Künste, Berlin
17:00 Staatssekretär Gunther Adler bei den Ettersburger Gesprächen der Bundesstiftung Baukultur, Schloss Ettersburg
22:00 Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt, Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht, FDP-Politiker Christian Lindner und AfD-Politiker Alexander Gauland bei “Schlussrunde” von ARD und ZDF, Berlin

– ZITATE –

“Frieden und Versöhnung schafft man nicht, indem man vor autoritären Herrschern buckelt, sondern indem man ihnen mit einem klaren Wertekompass entgegentritt.”

Grünen-Chef Cem Özdemir kritisiert die CDU-Abgeordnete Karin Strenz wegen Zahlungen einer Lobbyfirma.
tagesspiegel.de

“Unsere Demokratie lebt davon, dass sich möglichst viele Menschen an Wahlen beteiligen.”

Justizminister Heiko Maas widerspricht der Äußerung von Kanzleramtsminister Peter Altmaier, lieber gar nicht als AfD zu wählen.
zeit.de

“Es gab in allen Fraktionen keine genügende Bereitschaft, das Problem eines zu groß werdenden Bundestags zu lösen – obwohl die Wahrnehmung des Problems sich nicht unterschied.”

Bundestagspräsident Norbert Lammert scheidet mit Kritik am mangelnden Reformeifer der Fraktionen beim Wahlrecht.
tagesspiegel.de

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR WIRTSCHAFTS-ENTSCHEIDER –

ThyssenKrupp und indische Tata Steel schmieden neuen Stahlgiganten
Gläubiger stellt Insolvenzantrag für Air Niki
Nordkorea erhält Treibstoff aus Russland
WhatsApp in China womöglich gesperrt

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Wirtschafts-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/wirtschaft

– DAS LETZTE –

Facebook-Panne bei CDU-Politiker Spahn: Kaum ein Politiker postet so viel auf Facebook wie Jens Spahn. Besonders beliebt sind Live-Interviews, bei denen Zuschauer ihre Fragen per Kommentar stellen können. Laut eines Tweets von “Huffington Post”-Journalist Lennart Pfahler kam dabei eine Frage vom Facebook-Profil von Jens Spahn selbst. Er wollte demnach von sich selbst wissen, ob eine Personal-Quote für Pflege Sinn mache. Auf Anfrage von “Bild” hieß es aus Spahns Büro, dass ein ehemaliger Praktikant mit Zugang zur Facebook-Seite aus privatem Interesse eine Frage stellen wollte – dies jedoch aus Versehen mit dem Seitenprofil von Spahn tat.
bild.de

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mp@tagesspiegel.de schicken.