tägliches Archiv: 14/09/2017

Morgenlage Wirtschaft am Donnerstag, 14. September 2017

Für Wirtschafts-Entscheider am Donnerstag, 14. September 2017

– WIRTSCHAFTSNEWS –

Wieder Flugausfälle bei Air Berlin: Das Chaos um Flugausfälle bei Air Berlin wegen zahlreicher Krankmeldungen bei den Piloten hat sich auch am Mittwoch fortgesetzt. Ähnlich wie am Tag zuvor meldeten sich rund 150 Piloten krank und dutzende Flüge mussten gestrichen werden. Verkehrsminister Alexander Dobrindt forderte die Piloten auf, an die Arbeit zurückzukehren. Es müsse weiterhin mit “Verspätungen und Flugausfällen gerechnet werden”, heißt es bei Air Berlin. Mittlerweile wurde ein weiterer Bieter bekannt: Die chinesische Betreibergesellschaft des Flughafens Parchim in Mecklenburg-Vorpommern, LinkGlobal, habe ihr Interesse an einer Übernahme schriftlich mitgeteilt. Auch Niki Lauda will zusammen mit Thomas Cook und dessen Tochter Condor für Teile von Air Berlin bieten.
tagesspiegel.de (Verspätung), spiegel.de (China), handelsblatt.com (Niki Lauda)

Deutsche Börse sucht Einigung mit Staatsanwaltschaft: Mit einer freiwilligen Strafzahlung von 10,5 Millionen Euro versucht die Deutsche Börse ein Verfahren gegen ihren Konzernchef Carsten Kengeter abzuwenden. Aufsichtsrat und Vorstand haben sich verständigt, entsprechende Verhandlungen mit der Staatsanwaltschaft in Frankfurt aufzunehmen. Die Vorwürfe wegen Insiderhandel und unterlassener Mitteilung teile man zwar nach wie vor nicht, wolle die Strafe aber akzeptieren, um Schaden vom Unternehmen abzuwenden.
faz.net, spiegel.de, handelsblatt.com

Großteil des Einkommens geht für die Miete drauf: Die Wohnungsnot in deutschen Großstädten belastet arme Menschen überdurchschnittlich. Während besser verdienende Haushalte im Durchschnitt gut 17 Prozent ihres Einkommens für die Bruttokaltmiete ausgeben müssen, sind es bei den Haushalten an der Armutsgrenze 39,7 Prozent, heißt es in einer Studie der Humboldt-Universität. Haushalte mit geringeren Einkommen lebten demnach in schlechterer Qualität, auf kleinerer Fläche und hätten eine deutlich höhere Mietbelastung zu tragen.
tagesspiegel.de, spiegel.de, handelsblatt.com, sueddeutsche.de

Schäuble bremst bei Ausweitung der Eurozone die Euphorie: Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble begrüßt zwar grundsätzlich eine Erweiterung der Eurozone wie sie EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker in seiner “State of the Union”-Rede vor dem EU-Parlament vorgeschlagen hat, mahnt aber an, dass dies nur möglich sei, wenn die Staaten die Stabilitätskriterien einhalten würden. Das Beispiel Griechenland würde zeigen, wie wichtig es für Länder sei, alle Kriterien für die Gemeinschaftswährung zu erfüllen.
spiegel.de

EU will grenzüberschreitendes autonomes Fahren: Geht es nach dem Willen der EU-Kommission soll Europa US-Konzernen wie Google oder Tesla beim autonomen Fahren Paroli bieten. Die zuständigen EU-Kommissare Marija Gabriel und Günther Oettinger wollen deswegen am Freitag neue europäische Testregionen für das grenzüberschreitende autonome Fahren ankündigen. Konkret geht es um die Routen Rotterdam-Antwerpen-Eindhoven zwischen den Niederlanden und Belgien, um Porto-Vigo und Merida-Evora zwischen Spanien und Madrid sowie den Korridor zwischen Tromsø (Norwegen) und Oulu (Finnland).
faz.net

Nahles will nicht am Kündigungsschutz für Banker rütteln: Arbeitsministerin Andrea Nahles will im Rahmen der Brexit-Diskussion nichts am weitreichenden Kündigungsschutz ändern. Sie werde kein Kündigungsrecht für Spitzenbanker einführen, das müsse sie leider ablehnen, sagte die Ministerin. Nahles wandte sich damit gegen Überlegungen in der CDU, für Spitzenbanker eine Sonderregelung zu schaffen, um ihren Arbeitgebern, den Londoner Großbanken, Frankfurt als neuen Standort schmackhaft zu machen.
spiegel.de

Hurrikan-Schäden gefährden das Gewinnziel beim Rückversicherer Munich Re handelsblatt.com
Haftbefehl gegen Audi-Manager außer Vollzug gesetzt sueddeutsche.de
Investor plant Angebot für Constantin Medien n-tv.de

– STRATEGIE & MANAGEMENT –

Digitalwirtschaft für Berlin wichtiger als Industrie: Seit 2008 sind in Berlin mehr als 36.000 neue Stellen in der Digitalwirtschaft entstanden, zeigt eine Studie der Investitionsbank Berlin, die am Mittwoch vorgestellt wurde. Alles in allem sind in diesem Bereich nun 77.000 Menschen beschäftigt. Jeder achte neue Arbeitsplatz entsteht in der Digitalbranche. Doch nicht nur für den Arbeitsmarkt sind die Onlineunternehmen zum gewichtigen Faktor geworden. 9,4 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaften sie, 20 Prozent des Berliner Wirtschaftswachstums.
tagesspiegel.de

Befristungen nehmen zu: Fast jeder Zweite der neu eingestellte sozialversicherungspflichtig Beschäftigte hat im vergangenen Jahr nur einen befristeten Arbeitsvertrag erhalten. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine schriftliche Frage der Grünen-Bundestagsfraktion hervor. Besonders deutlich stieg der Anteil bei Beschäftigten zwischen 30 und 39 Jahren: Wurden 2015 noch 38 Prozent von ihnen befristet eingestellt, waren es 2016 bereits 49 Prozent.
handelsblatt.com

– ANGEZÄHLT –

4.600 Ausbildungsplätze waren im August in Berlin noch unbesetzt.
tagesspiegel.de

– ZITATE –

“Sie können das Auto nicht in der Mitte der Straße stoppen und darauf warten, dass es nach dem neuen Netzwerk sucht. Dies ist einer der Hauptgründe für die grenzüberschreitende Prüfung auf öffentlichen Straßen.”

Die EU-Kommissarin für digitale Wirtschaft, Marija Gabriel, findet, grenzüberschreitendes autonome Fahren braucht eine grenzüberschreitende digitale Infrastruktur.
faz.net

“Der jüngste Anstieg des Bitcoin ist schlimmer als die Tulpenzwiebelblase im 17. Jahrhundert und wird nicht gut enden.”

Der Chef der US-Großbank JP Morgan, Jamie Dimon, hat die Digitalwährung Bitcoin mit scharfen Worten kritisiert und als “Betrug” bezeichnet.
spiegel.de

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR POLITIK-ENTSCHEIDER –

Regierung begrüßt Juncker-Vorstoß
Alice Weidel soll Asylbewerberin schwarz beschäftigt haben
Schulz wirft Merkel Arroganz vor
De Maiziere verteidigt Abschiebung nach Afghanistan

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Politik-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/politik

– PETITESSE –

Gericht kippt Strandgebühren: Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat entschieden: Eintrittsgebühren für zwei Strände der niedersächsischen Nordseeküste sind rechtswidrig. Das Urteil könnte nun Auswirkungen auch auf andere Strandgebühren haben. Denn, so die Richter, die Reinigung und Pflege des Strandes allein würde Gebühren nicht rechtfertigen. Nur wenn zum Beispiel durch Umkleiden oder Toiletten für eine höhere Badequalität gesorgt werde, seien höhere Gebühren möglich.
faz.net

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mw@tagesspiegel.de schicken.

Morgenlage Politik am Donnerstag, 14. September 2017

Für Politik-Entscheider am Donnerstag, 14. September 2017

– TITELSEITEN –

Bild: Helene Fischer – Das Geheimnis um ihr Wasserkleid
FAZ: Juncker: Euro in allen Ländern der EU einführen
Handelsblatt: Euro für alle?
SZ: Juncker will den Euro für die gesamte EU
Tagesspiegel: Juncker will Euro in allen EU-Ländern
taz: Die Wahl wird in der Miete entschieden
Welt: Junckers EU-Pläne: Mehr Mitglieder, Euro für alle
Zeit: Warum rückt das Land nicht nach links?


– CASDORFFS AGENDA –

tagesspiegel-casdorffObacht, Sturm im Anzug! Das ist das Ergebnis der Juncker-Rede “Wir haben den Wind in unseren Segeln” zur Lage Europas vor dem EU-Parlament. Ja, den Euro für alle einzuführen, ist Rechtslage. Aber die Lage in den Mitgliedsstaaten der Währungsunion ist eine andere. Wo schon der Austritt Griechenlands gefordert worden ist. Wegen der Vorbehalte haben nur 19 von jetzt noch 28 Staaten den Euro. Das wirtschaftliche Gefälle in Europa zu Neu-Mitgliedern wie Bulgarien und Rumänien ist vielen zu groß. Da mag sich Juncker noch so sehr mit Kanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron beraten haben – ob er gut beraten war, das in den deutschen Wahlkampf hinein zu sagen, ist nicht sicher. Europa hat im Bundestagswahlkampf bisher keine Rolle gespielt. Jetzt schon. Und wer da zu viel fordert, der bekommt Wind von rechts. Noch zehn Tage.

Einen guten Morgen wünscht
Ihr Stephan-Andreas Casdorff, Tagesspiegel-Chefredakteur


– NEWS –

Regierung begrüßt Juncker-Vorstoß: EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker hat ein ehrgeiziges Programm für die Zukunft der EU vorgelegt. Bei seiner Rede zur Lage der Union unterbreitete er den Mitgliedsländern weitreichende Vorschläge, wohin die Reise in der Gemeinschaft gehen soll. Unter anderem will Juncker, dass die Eurozone und der Schengen-Raum größer werden. Ohne es explizit zu sagen, erteilte Juncker mit seinem Vorstoß für einen größeren Schengen- sowie Euro-Raum dem Konzept von einem Europa der zwei Geschwindigkeiten eine Absage. Junckers Aufruf zu einer Stärkung Europas und mehr Zusammenarbeit erhielt Zustimmung, aber auch Kritik. Die Regierung hat die Rede begrüßt, seinen Vorstoß für einen Euro für alle EU-Länder aber nicht kommentiert. Finanzminister Wolfgang Schäuble hat bei einer Erweiterung der Eurozone zur Vorsicht gemahnt.
tagesspiegel.de, faz.net

Alice Weidel soll Asylbewerberin schwarz beschäftigt haben: Die AfD-Spitzenpolitikerin ließ an ihrem Schweizer Wohnsitz in Biel eine Asylbewerberin aus Syrien schwarz für sich arbeiten. Das berichtet die “Die Zeit”. Im Jahr 2015 arbeitete eine Studentin der Islamwissenschaften für die Politikerin, danach gab diese den Job an die Frau aus Syrien weiter. Demnach bezahlte Weidel den Frauen das Gehalt bar auf die Hand, es gab weder einen schriftlichen Anstellungsvertrag noch wurden die Frauen um Rechnungsstellung gebeten. AfD-Sprecher Christian Lüth warf der “Zeit” vor, zu unterschlagen, dass eine Barzahlung an Haushaltshilfen nach Schweizer Recht legal sei.
zeit.de, tagesspiegel.de

Anzeige
Starke Stimmen für ein starkes Gesundheitssystem: Das deutsche Gesundheitssystem nimmt im internationalen Vergleich einen Spitzenplatz ein, erklärt Dr. Petra Reis-Berkowicz, Vorsitzende der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, im Interview. Diese Leistungsfähigkeit spiegelt sich auch in der hohen Zufriedenheit der Patienten wider.
pkv.de

Schulz wirft Merkel Arroganz vor: SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat Angela Merkel eine gefährliche Verweigerungshaltung vorgeworfen. Die Kanzlerin scheue die Diskussion zu sozialen Themen. Merkel hatte seinen Vorstoß für ein zweites TV-Duell abgelehnt. Aus der CDU-Zentrale hieß es, zu dem Thema sei alles gesagt. Führende SPD-Politiker reagierten empört. Das zeuge von mangelndem Respekt vor den Bürgern und der demokratischen Auseinandersetzung, kritisierte SPD-Generalsekretär Hubertus Heil. Nach dem Sicherheitsdebakel bei Wahlsoftware hat der netzpolitische Sprecher der Grünen, Konstantin von Notz, die Regierung nach konkreten Konsequenzen befragt. Mehr als 17 Mio. Euro hat die Automobilindustrie nach Recherchen von LobbyControl in den vergangenen acht Jahren an CDU/CSU, FDP, SPD und Grüne gespendet. In einer neuen Forsa-Umfrage erhält die Union das schlechteste Ergebnis seit vier Monaten. Sorgen müssen sich CDU und CSU allerdings noch nicht.
tagesspiegel.de, bild.de, welt.de, handelsblatt.com, faz.net

De Maiziere verteidigt Abschiebung nach Afghanistan: Ein Abschiebeflug aus Deutschland mit abgelehnten Asylbewerbern ist am Mittwoch in Afghanistan gelandet. Die acht Männer an Bord sind allesamt verurteilte Straftäter, wie Bayerns Innenminister Joachim Herrmann erklärte. Innenminister Thomas de Maziere sagte, alle acht Personen seien wegen erheblicher Straftaten verurteilt worden. Dazu gehören laut den Behörden in Bayern und NRW Vergewaltigung, Kindesmissbrauch, gefährliche Körperverletzung und räuberischer Diebstahl. Die CSU hat ihre Forderung nach einer Obergrenze für die Aufnahme von Flüchtlingen in Deutschland auf den Familiennachzug ausgedehnt.
tagesspiegel.de, zeit.de, welt.de

Anzeige
Gutes Klima für Berlin. 7.000 t jährliche CO2-Reduzierung bei Wärme und Hausstrom. degewo leistet einen Beitrag zur Energiewende.
mehr-stadt-mehr-leben.de

Türkei verweigert Zugang zu zuletzt festgenommenem Deutschen: Deutsche Diplomaten haben immer noch keinen Zugang zu dem am Wochenende am Istanbuler Flughafen festgenommenen deutschen Staatsbürger. Der Betroffene befinde sich weiterhin in Polizeigewahrsam, sagte der Sprecher des Auswärtigen Amtes, Martin Schäfer, am Mittwoch. Die türkische Seite habe der deutschen Vertretung den Zugang zu ihr verweigert. Man wisse nicht, was dem Festgenommenen zur Last gelegt werde. Die Regierung hat zudem türkische Bestrebungen zum Kauf des russischen Raketenabwehrsystems S400 kritisiert. Nach Angaben des Bamf steigt die Zahl der Asylanträge türkischer Staatsbürger weiter.
tagesspiegel.de, handelsblatt.com, faz.net

Dobrindt knöpft sich Air-Berlin-Piloten vor: Nach zahlreichen Flugausfällen können sich Passagiere der Air Berlin an diesem Donnerstag wieder auf einen normalen Betrieb der insolventen Airline einstellen. Es sei ein riskantes Manöver, was von einigen Piloten versucht werde, kritisierte Verkehrsminister Alexander Dobrindt die Krankmeldungen von etlichen Piloten. Er appellierte an die Vernunft der Mitarbeiter. Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries forderte den Zusammenhalt von Belegschaft und Unternehmen.
zeit.de, tagesspiegel.de

Anti-Dügida-Aktion von Düsseldorfer OB war rechtswidrig: Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel hat mit seiner “Licht aus!”-Aktion bei einer islamfeindlichen Dügida-Kundgebung rechtswidrig gehandelt. Das entschied das Bundesverwaltungsgericht. Auch sein Aufruf an die Bürger, an einer Demonstration gegen den Pegida-Ableger teilzunehmen, sei nicht rechtens gewesen, urteilten die Leipziger Richter. Der Stadtchef hatte im Januar 2015 als Protestaktion gegen eine Dügida-Kundgebung zur Verdunklung von Gebäuden aufgerufen; die Stadt schaltete die Beleuchtung prominenter Gebäude aus. Zudem warb Geisel auf der Homepage der Stadt für die Teilnahme an einer Gegen-Demo.
spiegel.de, handelsblatt.com

Anzeige
Das Tagesspiegel Wahl-Spezial 17 – Wer macht das Rennen um Platz 3? Wie hat meine Gemeinde in der Vergangenheit gewählt? Wer tritt eigentlich in meinem Wahlkreis an? Besuchen Sie unsere Sonderseite. Zum Wahl-Spezial `17

– IN KÜRZE –

Fast 40 Prozent der Einkünfte gehen laut Studie für Mieten drauf tagesspiegel.de
700 Bürgermeistern Kataloniens droht Haft handelsblatt.com
UN-Generalsekretär ruft Regierung in Myanmar zu Gewaltverzicht auf spiegel.de
Washington verbietet Kaspersky-Software bei Behörden faz.net

– STANDPUNKT –

SPD-Kanzlerkandidat Schulz fordert mehr Respekt für Ostdeutsche: SPD-Chef Martin Schulz und seine Stellvertreterin Manuela Schwesig rufen zu mehr Respekt gegenüber den Ostdeutschen auf. Die enorme Lebensleistung der Ostdeutschen seit 1989/90 habe gesellschaftlich lange keine angemessene Rolle gespielt. Die ostdeutsche Lebensleistung sei auch in der deutschen Politik viel zu wenig gewürdigt worden. Unter anderem sprechen sich beide dafür aus, dass die Löhne in den neuen Ländern steigen, dass Tarifbindung zum Normalfall werde und die willkürliche Befristung von Arbeitsverträgen abgeschafft werden solle.
zeit.de

Sachsens Ministerpräsident Tillich sieht unheimliche Melange aus Rechtsextremen und AfD: Stanislaw Tillich hat ein entschiedeneres Vorgehen gegen Reichsbürger gefordert. Er prangerte zugleich Verbindungen zwischen AfD, Rechtsextremisten und Reichsbürgern an – und versprach, dass es eine Zusammenarbeit mit der AfD im Freistaat nicht geben werde. Es gebe eine zum Teil unheimliche Melange aus Wutbürgern, Rechtsextremen, Reichsbürgern und der AfD, die auch für die Störungen der Wahlkampfauftritte von Kanzlerin Angela Merkel verantwortlich sei. Diese Leute wollten gar keine Diskussion. Sie wollten ihren angestauten Frust ablassen.
tagesspiegel.de

Kanzleramtsminister Altmaier will digitale Herausforderung ernst nehmen: Die Christdemokraten wollen die einzig echte Digitalpartei Deutschlands sein. Diesen Anspruch untermauerte Peter Altmaier mit einem Versprechen: Die CDU werde die bürgerfreundlichste und anwenderfreundlichste Verwaltung Europas haben – bis 2021. Alle Beziehungen zwischen Bürgern und Verwaltung sollen ab dann, bequem vom Computer zu Hause aus, rechtssicher zu regeln sein. Nach Auffassung Altmaiers habe die Große Koalition mit der digitalen Agenda bereits einen Schritt nach vorne getan.
handelsblatt.com

– TALKSHOW –

Maischberger: Der verwirrte Wähler: Welche Partei steht noch wofür? SPD-Vize Ralf Stegner kritisierte, Kanzlerin Angela Merkel pflege eine minimalistische Form des Auftritts, und das sei leider teilweise wirkungsvoll. Aber inhaltlich habe sie wenig zu bieten. Der Wahlforscher Michael Kunert betonte, die Bundestagswahl sei noch keinesfalls entschieden. Ein Drittel der Wähler würde sich erst kurzfristig entscheiden. Der ehemalige Hamburger Bürgermeister Ole von Beust verteidigte Merkel gegen konservative Kritik, auch ihren Schwenk bei der Ehe für alle: So sei eben der gesellschaftliche Wandel.
daserste.de

– CAUSA-DEBATTE –

Ein politisches Verbot des Verbrennungsmotors wäre falsch sagt Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Bernd Buchholz im Rahmen der Causa-Debatte “Elektroautos – hat der Benziner schon ausgedient?” Elektroautos sind ökologisch nicht unbedingt besser als Verbrennungsmotoren. Deutschland forscht bereits an alternativen Speichertechnologien für Energie – sie könnten auch in der Autoindustrie eingesetzt werden.
causa.tagesspiegel.de (Bernd Buchholz); causa.tagesspiegel.de (Alle Debattenbeiträge)

– HINTERGRUND –

Maßgeschneiderte Botschaften im Wahlkampf: Mit nahezu jedem Klick hinterlassen alle Internetnutzer ihre Spuren. Und zahlreiche Unternehmen warten nur darauf, diese sammeln, auswerten und für sich nutzen zu können. Je mehr Daten zur Verfügung stehen, desto genauer kann dann eine Kampagne angepasst werden. Mikrotargeting stellt den Wahlkampf im Internet auf eine neue Stufe. Bei diesem Verfahren können mit Hilfe der analysierten Datenmassen immer kleinere Interessensgruppen mit der für sie zugeschnittenen Botschaft versorgt werden. Neben Alter und Beruf können so auf einmal auch der Musikgeschmack oder besuchte Veranstaltungen dafür sorgen, dass selbst Mitglieder einer Familie völlig unterschiedliche Botschaften derselben Parteien erhalten.
handelsblatt.com

Anzeige
Eines der bestgehüteten Geheimnisse der Berliner Republik: Ihre Zeitung ist der Tagesspiegel. Er wird von mehr Hauptstadtpolitikentscheidern gelesen, als FAZ+SZ+Welt+Handelsblatt zusammen. Probelesen!
tagesspiegel.de

– POLITIK-JOBS –

Pathways Public Health sucht Associate / Senior Associate (m/w) im Bereich Gesundheit und Pflege *** Kommunikationsberatung sucht Executive Director (m/w) für Public Affairs *** Verband öffentlicher Versicherer sucht Referent (m/w) für die politische Interessenvertretung *** Universum AG sucht Online-Redakteur (m/w) *** AJC sucht Government and Mideast Affairs Coordinator *** Verband der Bau- und Rohstoffindustrie sucht Geschäftsführer/in Rohstoffe und Umwelt *** The New Zealand Embassy seeks Policy and Public Affairs Assistant
politjobs.de, politjobs.de/go/ (Inserat schalten)

– KALENDER –

10:00 Kanzlerin Angela Merkel bei der Eröffnung der IAA Internationale Automobil-Ausstellung, Frankfurt/Main
11:00 Gesundheitsminister Hermann Gröhe zur Vorstellung der deutschen Bewerbung um den EMA-Standort mit der Bundesstadt Bonn in Brüssel, Landesvertretung NRW, Brüssel, Belgien
12:00 Familienministerin Katarina Barley bei einer Gesprächsrunde beim Besuch des Mehrgenerationenhauses Johanneshaus, Hermeskeil
15:00 Innenminister Thomas de Maiziere und Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner eröffnen die Zentrale Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich ZITiS, München
18:00 Außenminister Sigmar Gabriel bei der Verleihung des “M100 Media Awards”, Orangerie von Sanssouci, Potsdam
18:00 Forschungsministerin Johanna Wanka bei der Helmholtz-Jahrestagung unter dem Motto: “Helmholtz – von Daten zu Wissen”, Telekom Hauptstadtrepräsentanz, Berlin
19:30 Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries zu “Innovation durch Industrie 4.0” beim Wirtschaftsgespräch des Landkreises Darmstadt-Dieburg, Darmstadt

– ZITATE –

“Es ist ein wichtiges Signal an die überlasteten Kommunen, dass die CSU den Familiennachzug jetzt in ihre Forderung nach einer Obergrenze einbezieht.”

Die CSU bekommt für ihre Forderung, den Familiennachzug in eine Obergrenze für Flüchtlinge einzubeziehen, Beifall vom Unions-Obmann im Bundestags-Innenausschuss, Armin Schuster.
zeit.de

“Rechte Gewalt ist kein ostdeutsches Problem, sondern ein Hegemonieproblem.”

Linken-Bundestagsabgeordnete Martina Renner reagiert auf Angriffe gegen Politiker.
tagesspiegel.de

“Wer also sagen kann, wie er hier leben möchte, sollte prinzipiell die Möglichkeit einer Einreise bekommen.”

Linken-Chefin Katja Kipping schlägt eine befristete Einreise für Menschen vor, die glaubhaft machen können, dass sie in Deutschland sozial verankert sind oder eine Lebensperspektive sehen.
tagesspiegel.de

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR WIRTSCHAFTS-ENTSCHEIDER –

Wieder Flugausfälle bei Air Berlin
Deutsche Börse sucht Einigung mit Staatsanwaltschaft
EU will grenzüberschreitendes autonomes Fahren
Nahles will nicht am Kündigungsschutz für Banker rütteln

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Wirtschafts-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/wirtschaft

– DAS LETZTE –

Tomaten-Attacke auf Merkels Auto: Vor ihrem Auftritt in der Veranstaltungshalle von Wolgast ist die Kanzlerin von etwa 150 rechtsextremen Demonstranten mit Pfiffen und Buhrufen begrüßt worden. Angela Merkels Auto wurde mit Tomaten beworfen, wie die Polizei mitteilte. Merkel sagte vor mehreren Hundert Zuhörern über die Proteste, da gebe es einige, die pfiffen und schrien. Sie glaube aber nicht, dass das ausreiche, um Deutschland voranzubringen.
bild.de

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mp@tagesspiegel.de schicken.