tägliches Archiv: 12/09/2017

Morgenlage Wirtschaft am Dienstag, 12. September 2017

Für Wirtschafts-Entscheider am Dienstag, 12. September 2017

– WIRTSCHAFTSNEWS –

Apple präsentiert neues iPhone: Um 19 Uhr deutscher Zeit am Dienstag Abend betritt Apple-CEO Tim Cook im Steve-Jobs-Theater in Cupertino die Bühne und hat vermutlich drei neue iPhones im Gepäck. Das lang erwartete iPhone 8 wird wohl als Jubiläums-iPhone X vorgestellt werden und erstmals ein fast randloses Display haben. Es soll statt der LCD-Bildschirme ein kontrastreicheres OLED-Display erhalten. Der Home-Button wird in der bisherigen Form verschwinden. Daher soll es auch die Möglichkeit geben, das Gerät künftig per Gesichtserkennung zu entsperren. Kosten könnte das Smartphone erstmals über 1.000 Dollar. Zudem soll es zwei verbesserte Varianten des iPhone 7 geben, statt wie sonst als 7s könnten die dann als iPhone 8 firmieren.
tagesspiegel.de, spiegel.de, welt.de

VW geht bei E-Mobilität in die Offensive: VW will bis 2030 die gesamte Modell-Palette elektrifizieren. Das heißt von jedem Pkw, Bus oder LKW soll es mindestens eine Variante mit E-Antrieb geben. 20 Milliarden Euro will VW für Entwicklung und Umbau der Produktion in die Hand nehmen. Auch soll in Nordamerika, Europa und China je eine Batteriefabrik entstehen. Die Transformation sei durch nichts aufzuhalten sagte Konzernchef Matthias Müller am Montag. VW wolle diese Transformation anführen, so Müller.
sueddeutsche.de, faz.net

Autoshow wird zur Mobilitätsmesse: 994 Aussteller und damit 100 weniger als vor zwei Jahren sind auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt vertreten. Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie trägt es gelassen und sieht keinen Bedeutungsverlust der  IAA, die heute zunächst für Journalisten ihre Pforten öffnet und am Donnerstag offiziell von Bundeskanzlerin Angela Merkel gestartet wird. Einzelne Konzerne seien halt diesmal nicht da, sagte Wissmann am Montag. Die IAA bleibe trotzdem nicht nur die wichtigste Automesse, sondern sei als wichtigste Mobilitätsmesse der Welt längst mehr als nur eine Autoshow. Im Mittelpunkt stünden der Megatrend Digitalisierung und alternativen Antriebe. “Das Auto der Zukunft fährt automatisiert, vernetzt und emissionsfrei”, sagte Wissmann.
tagesspiegel.de

Anzeige
22. September – letzte Sitzung des Bundesrats vor der Wahl! Der Abschluss der Gesetzgebung dieser Legislaturperiode im Tagesspiegel Politikmonitoring. Bis 14.9. anmelden und die Ausgaben des Tagesspiegel Politikmonitorings der KW 38 & 39 testen! Kostenlos und unverbindlich. monitoring.tagesspiegel.de oder direkt unter 030 29021 11424

Zu viel Maut an private Autobahnbetreiber gezahlt: Private Firmen, die einen Teil der deutschen Autobahnen betreiben, bekommen seit knapp zwei Jahren mehr Mittel aus der Lkw-Maut zugewiesen, als ihnen eigentlich zusteht. Die geschah im Wissen des Bundesverkehrsministeriums. Ein Sprecher von Minister Alexander Dobrindt bestätigte am Montag, dass alle Vergütungen nun unter Vorbehalt gezahlt würden. Mit den Betreibern würden Gespräche geführt. So sind laut Süddeutscher Zeitung im Fall der A1 zwischen Hamburg und Bremen ein zweistelliger Millionenbetrag zu viel gezahlt worden. Ob die Betreiber die Beträge zurückzahlen müssen, ist unklar.
tagesspiegel.de, sueddeutsche.de

Wöhrl gibt Angebot für Air Berlin ab: Der Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl bietet mit seiner Gesellschaft Intro nach eigenen Angaben bis zu eine halbe Milliarde Euro für die insolvente Air Berlin. Gemeinsam mit langjährigen Partnern und “Leuten, die mir vertrauen”, sei es gelungen, eine erste Rate von 50 Millionen Euro anzubieten. Der Kaufpreis solle in mehreren Tranchen gezahlt werden, die sich auf bis zu 450 Millionen Euro belaufen. Er wisse nicht, “wie unsere Chancen gegen mächtige Wettbewerber aussehen”, hieß es weiter in Wöhrls Erklärung. Deshalb “haben wir alle deutschen Airlines und Niki Lauda aufgefordert, sich an unserem Konzept zu beteiligen, in der Hoffnung, dass einige davon sich unserem Angebot anschließen werden.” Inzwischen streicht Air Berlin weitere Langstreckenverbindungen ab Düsseldorf.
tagesspiegel.de (Wöhrl), sueddeutsche.de (Langstrecke)

Facebook, Google und Co sollen mehr Steuern zahlen: Internetkonzerne sollen künftig mehr Steuern zahlen. Für eine “Ausgleichssteuer” machen sich Deutschland, Frankreich, Spanien und Italien in einem gemeinsamen Papier stark. Bei einer solchen Steuer sei der Umsatz und nicht der Gewinn für die Berechnung maßgebend. Dadurch soll die Praxis der Steuervermeidung von Konzernen wie Google, Facebook und Co verhindert werden, die zwar in Europa Milliarden mit Werbeeinnahmen umsetzen, aber nur minimal Steuern zahlen.
sueddeutsche.de, spiegel.de

Stromausfälle haben sich in den letzten Jahren trotz Zunahme erneuerbarer Energien fast halbiert faz.net
Spanien wirft chinesischer Großbank ICBC Mafiageschäfte vor spiegel.de
Zweifel an Zahlen: Türkische Wirtschaft boomt trotz Krise mit EU manager-magazin.de

– STRATEGIE & MANAGEMENT –

Digitale Wirtschaft fürchtet strengere Ausfuhrregeln: Der Handelsausschuss im EU-Parlament will strengere Regeln für den Export von digitalen Überwachungsgeräten beraten. Vor allem Diktaturen und autoritären Staaten soll so die Überwachung und Manipulation der digitalen Kommunikation erschwert werden. Um mit der schnellen digitalen Entwicklung schritt zu halten, soll eine “Catch all”-Klausel gelten. Das heißt, auch für nicht klar definierte Geräte muss eine Ausfuhrgenehmigung eingeholt werden. Schlechte Nachrichten für für die Entwickler von Software und Hardware, auf die dann mehr Bürokratie zukommen würde. “Reporter ohne Grenzen” befürwortet aber den Schritt zum Schutz gegen die Verletzung von Menschenrechten.
faz.net

Deutsche wollen bei Lebensmitteln offline bleiben: Nur rund ein Prozent der Lebensmittelkäufe werden in Deutschland online getätigt. Amazon will das mit seinem Dienst Amazon Fresh seit diesem Jahr ändern. Eine Mammutaufgabe. Denn eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov zeigt: 60 Prozent der Deutschen wollen auf den Kauf vor Ort nicht verzichten. 70 Prozent wollen Ware selber erfühlen, erschmecken, ertasten. Da trifft es sich gut, dass in Deutschland die Filialdichte extrem hoch und der nächste Supermarkt nicht weit entfernt ist. Spontanität und Flexibilität verbinden die Käufer hierzulande noch immer mit dem Kauf vor Ort und nicht mit dem Bestellen von Lebensmitteln im Netz.
spiegel.de

– ANGEZÄHLT –

13,7 Millionen Gigabit-Anschlüsse will Vodafone in den nächsten Jahren in Deutschland schaffen. Das entspräche knapp einem Drittel aller Haushalte in Deutschland.
tagesspiegel.de

– ZITATE –

“Wir haben verstanden, und wir werden liefern. Das ist keine unverbindliche Absichtserklärung, sondern eine Selbstverpflichtung, an der wir uns ab heute messen lassen.”

VW-Chef Matthias Müller macht in Sachen E-Mobilität eine Kampfansage an die Konkurrenz.
sueddeutsche.de

“Das Ziel, Vollbeschäftigung zu erreichen, war nie realistischer als heute.”

Michael Hüther, Direktor des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft, hält das Ziel von CDU/CSU, bis 2025 Vollbeschäftigung zu erreichen, für realistisch.
spiegel.de

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR POLITIK-ENTSCHEIDER –

Regierung droht Türkei mit Reisewarnung
Dobrindt weiß seit einem Jahr von zu hohen Maut-Zahlungen
UN-Resolution mit Ölembargo vorerst vom Tisch
Deutschland muss laut Gutachten Reparationen an Polen zahlen

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Politik-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/politik

– PETITESSE –

Diamantenfieber: Die Regierung in Tansania hat eine 14 Kilogramm schwere Diamanten-Lieferung des britischen Förderers Petra Diamonds gestoppt. Der Kurs des Unternehmens an der Londoner Börse brach umgehend um 30 Prozent ein.  Der Hintergrund: die Tochter in Tansania hatte den Wert der Lieferung lediglich mit 14,8 Millionen Dollar angegeben. Aus Sicht der Finanzbehörden in Tansania aber seien die Diamanten mit einem Gewicht von 71.654 Karat knapp 30 Millionen Dollar wert. Sollte das Unternehmen absichtlich betrogen haben, könnten die Diamanten eingezogen werden.
faz.net

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mw@tagesspiegel.de schicken.

Morgenlage Politik am Dienstag, 12. September 2017

Für Politik-Entscheider am Dienstag, 12. September 2017

– TITELSEITEN –

Bild: Marias Mörder jammert vor Gericht
FAZ: Schulz: Wenn Frau Merkel in mein Kabinett eintreten will, kann sie das tun
Handelsblatt: Der 20-Milliarden-Euro-Plan (E-Autos)
SZ: Berlin droht Ankara mit Reisewarnung
Tagesspiegel: Türkei nimmt wieder Deutsche fest
taz: Die Angst vor den Rettern (“Irma”)
Welt: “Wenn Frau Merkel in mein Kabinett will, dann gern als Vizekanzlerin”


– CASDORFFS AGENDA –

tagesspiegel-casdorffUnter dem Radar der Aktualität und des Wahlkampfs läuft immer noch große Politik ab. Zum Beispiel: Bei seinem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel vor wenigen Tagen hat Israels Staatspräsident Reuven Rivlin für die “langjährige Verpflichtung Deutschlands zur Sicherheit Israels gedankt” und nach eigener Aussage die Kanzlerin über die “große Bedrohung aufgeklärt, die Israel in der Etablierung Irans im Nahen Osten sieht”. Das sind diplomatische Chiffren, die den Schluss zulassen, dass er ein Thema angesprochen hat, das Israel besonders wichtig ist: die Lieferung von Unterseebooten der “Dolphin”-Klasse von einer Kieler Werft im Gesamtwert von 1,8 Milliarden Euro. Rivlin hat die Werft schon 2015 besucht. Hartnäckig hält sich, dass die drei U-Boote mit Nuklearwaffen bestückbar seien, um die Fähigkeit Israels zur massiven Vergeltung gegen einen Atomangriff des Iran und gegen Angriffe der vom Iran unterstützten Hisbollah und Hamas zu sichern. Die Bundesregierung hat das Geschäft allerdings auf ein unbekanntes Datum verschoben. Öffentlich äußert sie sich nicht dazu. Der Grund aber sollen Korruptionsvorwürfe sein, die sich auch gegen das Umfeld von Premier Benjamin Netanjahu richten. Es geht um Bestechung, Betrug und Steuervergehen. Rivlin soll bei Merkel dafür geworben haben, die Lieferung trotzdem zu gestatten. Warum? Siehe oben. Und wir werden sehen, wie es nach der Wahl weitergeht. Noch zwölf Tage.

Einen guten Morgen wünscht
Ihr Stephan-Andreas Casdorff, Tagesspiegel-Chefredakteur


– NEWS –

Regierung droht Türkei mit Reisewarnung: Nach der Festnahme eines deutschen Ehepaares in der Türkei forderte Außenminister Sigmar Gabriel konsularischen Zugang. Er rief außerdem zu erhöhter Vorsicht bei Reisen in die Türkei auf. Die Regierung habe alle Rüstungsanträge der Türkei on hold gestellt. Angesichts der aktuellen Lage seien solche Exporte nicht zu verantworten. Außenamtssprecher Martin Schäfer sagte, eine offizielle Reisewarnung sei derzeit nicht vorgesehen. Wenn es zur Routine der türkischen Behörden werde, deutsche Staatsbürger an der Grenze einzukassieren, könne ein solcher Schritt notwendig werden. Nach Angaben von Innenminister Thomas de Maiziere fühlt sich eine beachtliche Zahl türkischer Diplomaten in der Heimat verfolgt. Im “Cumhuriyet”-Prozess hat die Staatsanwaltschaft die Fortsetzung der Untersuchungshaft für die inhaftierten Mitarbeiter der Zeitung beantragt.
tagesspiegel.de, sueddeutsche.de, faz.net, handelsblatt.com

Schulz bietet Merkel Vizekanzlerschaft an: SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat Spekulationen zurückgewiesen, seine Partei sei zu einer Neuauflage der großen Koalition als Juniorpartner der Union bereit. Vielmehr wolle er die Sozialdemokraten so stark wie möglich machen und nächster Kanzler werden. Wenn CDU-Chefin Angela Merkel in sein Kabinett eintreten wolle, könne sie das gerne als Vizekanzlerin tun. Die FDP spricht sich dafür aus, die Entscheidung über das künftige Schicksal von Migranten nach Afrika zu verlegen. Oppositionspolitiker haben den offenbar für Dienstag geplanten Abschiebeflug nach Kabul kritisiert. Außenminister Sigmar Gabriel hat ausgeschlossen, dass seine Partei im Falle einer erneuten Regierungsbeteiligung einer Erhöhung des deutschen Verteidigungsetats auf zwei Prozent der Wirtschaftskraft zustimmt.
spiegel.de, tagesspiegel.de, welt.de, handelsblatt.com

Anzeige
Pflegebedürftigen droht Finanzierungslücke: Im Schnitt 1.697 Euro müssen Betroffene und ihre Angehörigen für den Aufenthalt im Pflegeheim aus der eigenen Tasche zahlen. Das zeigt eine Auswertung von rund 11.400 vollstationären Pflegeeinrichtungen in Deutschland. Je nach Pflegeheim und Bundesland kann der Eigenanteil mehrere tausend Euro im Monat betragen.
pkv.de

Dobrindt weiß seit einem Jahr von zu hohen Maut-Zahlungen: Mehr als ein Jahr lang zahlte das Verkehrsministerium wissentlich zu hohe Vergütungen an private Autobahnbetreiber. Die zu hohen Zahlungen entstanden, weil die für die Maut-Erhebung verwendete Technik keinen Unterschied zwischen großen und kleinen Lkw machte. Die Abrechnungsprobleme bei der Lkw-Maut sind dem Verkehrsministerium Berichten zufolge mindestens seit Juli 2016 bekannt. Ob die Autobahnbetreiber das Geld zurückzahlen müssen, ist umstritten.
sueddeutsche.de, handelsblatt.com

UN sehen Anzeichen ethnischer Säuberungen in Myanmar: Angesichts der Armee-Angriffe auf die muslimische Minderheit der Rohingya in Myanmar hat die Bundesregierung die Friedensnobelpreisträgerin und faktische Regierungschefin des südostasiatischen Landes, Aung San Suu Kyi, in die Pflicht genommen. Man verfolge die Entwicklung in dem südostasiatischen Land mit großer Sorge, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. UNO-Menschenrechtskommissar Zeid Ra’ad al-Hussein sagte in Genf, es gebe bei den Angriffen der Armee auf die Rohingya Hinweise auf ethnische Säuberungen.
tagesspiegel.de, zeit.de

Anzeige
Testen Sie jetzt gratis den Tagesspiegel und erhalten Sie dazu das exklusive Tagesspiegel E-Magazin “Wahl 2017”. Informieren Sie sich auf über 100 Seiten zu den Top-Themen des Wahlkampfs: Einwanderungspolitik, Innere Sicherheit, Sozialpolitik, Familien- und Gesundheitspolitik sowie Energie- und Umweltpolitik. Zum Angebot!

UN-Sicherheitsrat beschränkt Öllieferungen an Nordkorea: Der Entwurf einer UN-Resolution, mit der ein Ölembargo gegen Nordkorea verhängt werden sollte, ist vorerst vom Tisch. In einem neuen, abgeschwächten Entwurf einer UN-Resolution war am Montag nur noch vorgesehen, Öllieferungen an Nordkorea ab 1. Oktober für drei Monate auf 500.000 Barrel und ab 1. Januar 2018 für ein Jahr auf zwei Millionen Barrel zu beschränken. Der UN-Sicherheitsrat nahm den Entwurf an. Auch Textilimporte aus Nordkorea werden untersagt.
tagesspiegel.de

Putin macht Merkel Zugeständnisse bei UN-Blauhelmmission: Im Bemühen um eine UN-Mission in der Ostukraine ist Russland offenbar zu Zugeständnissen bereit: Staatschef Wladimir Putin sagte am Montag in einem Telefonat mit Kanzlerin Angela Merkel zu, nicht mehr auf eine räumliche Begrenzung des Einsatzes an der Demarkationslinie zu bestehen. Der Einsatz von UN-Blauhelmsoldaten im gesamten Konfliktgebiet zählt zu den zentralen Forderungen der Regierung in Kiew. Vorgesehen sei nun, dass die UN-Blauhelmsoldaten die rund 600 OSZE-Beobachter überall dort beschützen, wo sie gemäß dem Minsker Maßnahmenpaket im Einsatz sind.
tagesspiegel.de, zeit.de

Deutschland muss laut Gutachten Reparationen an Polen zahlen: Polen stehen nach einer Expertise des polnischen Parlaments Entschädigungen von Deutschland für die Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg zu. Die Erklärung der polnischen Regierung von 1953 über den Verzicht auf Reparationszahlungen sei verfassungswidrig gewesen und nur auf Druck der Sowjetunion erfolgt, heißt es in einem vom Sejm – dem Unterhaus des Parlaments – veröffentlichten Gutachten. Außerdem habe sie nur die DDR betroffen.
tagesspiegel.de

Anzeige
22. September – letzte Sitzung des Bundesrats vor der Wahl! Der Abschluss der Gesetzgebung dieser Legislaturperiode im Tagesspiegel Politikmonitoring. Bis 14.9. anmelden und die Ausgaben des Tagesspiegel Politikmonitorings der KW 38 & 39 testen! Kostenlos und unverbindlich.
monitoring.tagesspiegel.de oder direkt unter 030 29021 11424

– IN KÜRZE –

SPD-Vize Stegner bezeichnet Björn Höcke als Nazi zeit.de
Parteien gehen auf Distanz zu Islam-Verbänden handelsblatt.com
Umfrage: Große Mehrheit will Beitritt zum Atomwaffenverbot faz.net
Konservatives Regierungsbündnis liegt in Norwegen in Führung tagesspiegel.de
USA erinnern an 9/11 handelsblatt.com
Assads Top-General droht Flüchtlingen spiegel.de

– STANDPUNKT –

Kanzlerin Merkel garantiert Verzicht auf Obergrenze: Angela Merkel bekräftigte am Montagabend im ARD-Fernsehen ihre Haltung in der Flüchtlingspolitik und wandte sich klar gegen die von der CSU geforderte Obergrenze. Mit Blick auf die Debatte um die Rente mit 70 betonte Merkel, sie habe nicht vor, die Lebensarbeitszeit zu verlängern. Die Kanzlerin sagte außerdem zu, sie wolle sich für bundesweit gleiche und möglichst geringe Kita-Gebühren einsetzen. Auch kündigte Merkel an, den Pflegeberuf attraktiver gestalten zu wollen. Die Türkei habe sich weit davon wegentwickelt, was sie unter einem Rechtsstaat verstehe. Deutschland müsse da mehr Flagge zeigen.
tagesspiegel.de, faz.net

Sozialministerin Nahles wirft Union Rentenkürzung vor: Andrea Nahles wirft Kanzlerin Angela Merkel vor, für Rentenkürzungen bei Durchschnittsverdienern verantwortlich zu sein. Ein heute Mitte 50-Jähriger mit durchschnittlichem Lohn werde dank Merkel im Jahr 2030 monatlich bis zu 150 Euro weniger Rente haben. Nahles hielt der CDU-Chefin vor, nichts gegen ein Absinken des Rentenniveaus tun zu wollen. Das führe dann automatisch zu einem Abrutschen des Rentenniveaus auf bis zu 43 Prozent.
handelsblatt.com

AfD-Spitzenpolitikerin Weidel beklagt Kampagne: Alice Weidel hat die gegen sie erhobenen Vorwürfe wegen einer rassistischen E-Mail zurückgewiesen. Die Politikerin sagte in einem Wahlchat mit Lesern der “Welt”, es handele sich um eine plumpe Kampagne. Sie fügte hinzu, zwei Wochen vor der Bundestagswahl werde sie nicht über jedes absurde Stöckchen springen, das man ihr hinhalte.
tagesspiegel.de

– TALKSHOW –

Hart aber Fair: Der Bürgercheck zur Wahl: Was soll sich ändern bei Steuern, Rente, Wohnen? CDU-Politiker Jens Spahn und FDP-Chef Christian Lindner betonten beide, wie wichtig es sei, dass Menschen sich wieder eigene Immobilien leisten können. Ein Problem, dass sich nicht durch den Bau von Sozialwohnungen lösen lasse. Am Ende zeigte Plasberg einige gesammelte Ausschnitte aus der Sendung. Deutlich zu erkennen: Immer wieder nickte Lindner, wenn Spahn seine Meinung darlegte, der CDU-Mann pflichtete seinerseits den Ausführungen des Liberalen bei. Darauf angesprochen betonte Lindner, er werde keine Koalitionsaussagen machen.
daserste.de

– CAUSA-DEBATTE –

Das trügerische Gefühl der Unangreifbarkeit, schreibt Eon-Vorstandsvorsitzender Johannes Teyssen im Rahmen der Causa-Debatte “Kann die Autobranche von der Energieindustrie lernen?” Er beschreibt, was die Automobilindustrie aus dem erzwungenen Umbau der Energiebranche lernen kann.
causa.tagesspiegel.de (Johannes Teyssen); causa.tagesspiegel.de (Alle Debattenbeiträge)

– HINTERGRUND –

Aufgelöste FDP-Bundestagsfraktion soll Millionenbetrag schulden: Die 2013 aufgelöste Fraktion liegt mit der Rheinischen Zusatzversorgungskasse (RZVK) im Streit über die Zahlung für die Betriebsrenten der früheren Fraktionsmitarbeiter. Beide Seiten bestätigten dem “Spiegel” Meinungsverschiedenheiten darüber, ob und in welcher Höhe die Fraktion einen Ausgleichsbetrag zahlen muss. Demnach verlangt die Kasse von der Fraktion eine Zahlung in Höhe von rund sechs Mio. Euro. Bei der SPD sieht man den Verdacht einer unzulässigen Privilegierung der FDP-Fraktion.
spiegel.de, welt.de

Am Dienstag in Tagesspiegel Agenda: Groß, größer – am größten? 598 Abgeordnete: Das ist die Mindestzahl der Abgeordneten im Bundestag. Nach der Wahl könnten es einige Dutzend mehr sein. *** Geschlagen? SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz nennt Bedingungen für eine Regierungsbeteiligung, obwohl die SPD nach allen Umfragen nur noch Juniorpartner in einer großen Koalition werden kann. Gesteht er damit seine Niederlage ein? *** Heute am Kiosk oder als E-Paper!
tagesspiegel.de/agenda

– POLITIK-JOBS –

Pathways Public Health sucht Associate / Senior Associate (m/w) im Bereich Gesundheit und Pflege *** Kommunikationsberatung sucht Executive Director (m/w) für Public Affairs *** Verband öffentlicher Versicherer sucht Referent (m/w) für die politische Interessenvertretung *** Universum AG sucht Online-Redakteur (m/w) *** AJC sucht Government and Mideast Affairs Coordinator *** Verband der Bau- und Rohstoffindustrie sucht Geschäftsführer/in Rohstoffe und Umwelt *** The New Zealand Embassy seeks Policy and Public Affairs Assistant
politjobs.de, politjobs.de/go/ (Inserat schalten)

– KALENDER –

09:00 Gesundheitsminister Hermann Gröhe spricht im Rahmen des Weltfriedentreffens 2017 zu “Europe and Africa: Moving Towards a Common Future”, Priesterseminar Borromäum, Münster
10:00 Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird bei seinem Antrittsbesuch in der Tschechische Republik von Präsidenten Milos Zeman mit militärischen Ehren empfangen, Prager Burg, Tschechien
10:00 Familienministerin Katarina Barley beim Netzwerktreffen der Bundesinitiative “Schutz von geflüchteten Menschen in Flüchtlingsunterkünften”, E-Werk, Berlin
10:45 Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries besucht die Technische Universität Freiberg, Freiberg in Sachsen
11:00 Bildungsministerin Johanna Wanka, Kulturministerkonferenz-Präsidentin Susanne Eisenmann und OECD-Berlin-Centre-Chef Heino von Meyer stellen den OECD-bericht “Bildung auf einen Blick 2017” vor, Bundespressekonferenz, Berlin
11:15 Staatssekretär Dirk Wiese beim Kick-off Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum eStandards, Köln
15:40 Umweltministerin Barbara Hendricks besucht die Wohnungsbaugesellschaft Haidforst mit anschließendem Fachgespräch über bezahlbarer/barrierefreier Wohnraum, sozialer Wohnungsbau, Genossenschaftsmodell, Traunstein
19:00 Familienministerin Katarina Barley bei Podiumsdiskussion und Preisverleihung “Jung, digital und wählerisch – Wie die Generation Z mitmischt”, Telefonica Basecamp, Berlin

– ZITATE –

“Anstatt ihre Milliardengewinne in Steueroasen zu parken, müssen die Internetriesen auch in Europa ihren Beitrag zur Finanzierung des Gemeinwesens leisten.”

Der Grünen-Europaabgeordnete Sven Giegold nennt eine stärkere Besteuerung globaler Internetgiganten überfällig.
handelsblatt.com

“Diese roten Linien sind nun wirklich nicht der Kracher.”

Die von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz zur Voraussetzung für eine Koalition mit seiner Partei erhobenen Forderungen machen auf Unionsfraktionschef Volker Kauder wenig Eindruck.
handelsblatt.com

“Wenn das stimmt, zeigt das das Menschenbild, das die AfD die ganze Zeit nicht nur durch den Wahlkampf, sondern auch durch alle Netzwerke trägt.”

Die rheinland-pfälzische CDU-Chefin Julia Klöckner kritisiert die AfD nach dem Bekanntwerden einer rassistischen Mail, die laut einem Bericht von Alice Weidel stammen soll.
sueddeutsche.de

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR WIRTSCHAFTS-ENTSCHEIDER –

VW geht bei E-Mobilität in die Offensive
Autoshow wird zur Mobilitätsmesse
Wöhrl gibt Angebot für Air Berlin ab
Digitale Wirtschaft fürchtet strengere Ausfuhrregeln

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Wirtschafts-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/wirtschaft

– DAS LETZTE –

Miss America 2018 will in die Politik: Amerikas neue Schönheitskönigin hat bei der Wahl zur Miss America die Klimapolitik von US-Präsident Donald Trump bemängelt. Cara Mund aus North Dakota kritisierte den Beschluss der Trump-Regierung, aus dem Klimaabkommen von Paris auszusteigen und betonte, es gebe Belege dafür, dass der Klimawandel existiere. Mund ist Absolventin der Eliteuniversität Brown und arbeitete schon als Praktikantin im US Senat. Ihr Ziel sei es, die erste Gouverneurin ihres Heimatstaats North Dakota zu werden.
spiegel.de

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mp@tagesspiegel.de schicken.