tägliches Archiv: 06/09/2017

Morgenlage Wirtschaft am Mittwoch, 6. September 2017

Für Wirtschafts-Entscheider am Mittwoch, 6. September 2017

– WIRTSCHAFTSNEWS –

Neue Bieter für Air Berlin: Der Liste der Kaufinteressenten für Air Berlin wird immer länger. Nachdem am Montag der Berliner Hostelbetreiber Alexander Skora seinen Hut in den Ring geworfen hat, hat sich am Dienstag ein weiterer Bewerber zu Wort gemeldet. Das Berliner Logistikunternehmen Zeitfracht kündigte an, für die insolvente Fluggesellschaft bieten zu wollen. Air Berlin solle möglichst als Ganzes erhalten bleiben, erklärte Geschäftsführer Wolfram Simon. Insbesondere im Cargo-Bereich sehe man große Wachstumschancen.
tagesspiegel.de, handelsblatt.com

Bundesregierung bekennt sich zu Tegel: Die Bundesregierung bekennt sich zum BER als Single-Airport und der Schließung des Flughafens Tegel. Diesen Standpunkt erläutert Verkehrsstaatssekretär Norbert Barthle (CDU) in der Antwort auf eine Anfrage der Grünen. Grünen-Verkehrspolitiker Stephan Kühn bezeichnet dies als Ohrfeige für Verkehrsminister Alexander Dobrindt. Sein Eintreten für einen Tegel-Dauerbetrieb sei “reine Dampfplauderei” und “die Privatmeinung eines CSU-Wahlkämpfers”. Für die Berliner Grünen-Spitzenkandidatin und Bundestagsabgeordnete Lisa Paus sind die Antworten der Bundesregierung ein “offener Schlag ins Gesicht der Berliner CDU”.
tagesspiegel.de

Anzeige
Treffen Sie führende Change-Management-Experten für einen intensiven Austausch über moderne Formen der Arbeitsorganisation, Unternehmenskultur und Führung. Sie profitieren von einzigartigen Einblicken in die Wandelstrategien und Erfolgsfaktoren agiler Unternehmen.
Jetzt informieren und anmelden

Fluggesellschaften klagen über Kleinstaaterei am Himmel: Die zwölf im Branchenverband Airlines For Europe zusammengeschlossen Fluggesellschaften werfen der Flugsicherung der Länder und EU-Politikern vor, für Flugverspätungen mitverantwortlich zu sein, weil sie mit der Schaffung eines einheitlichen europäischen Luftraums nicht vorankommen. Fluggesellschaften würden einen Service erwarten, der ihnen einen stabilen Betrieb ermögliche, schreiben die Airlines in einer Stellungnahme an EU-Verkehrskommissarin Violetta Bulc. Im Juli hätten die in der Luft entstanden Verspätungen 12 Prozent über dem Vorjahresniveau und 35 Prozent über dem Wert von 2015 gelegen. Im August seien die Verzögerungen gar um 43 Prozent gestiegen.
faz.net

Briten wollen mehr Brexit-Gespräche: London will mit häufigeren Verhandlungen den Stillstand bei den Brexit-Gesprächen überwinden. Bisher tagen die Verhandler beider Seiten lediglich einmal im Monat. Die EU-Kommission teilte am Dienstag mit, für eine Intensivierung der Gespräche offen zu sein. Diese würden aber nur Sinn machen, wenn dadurch Fortschritte in der Sache möglich seien.
faz.net

Wirtschaft im Osten hinkt hinterher: Ostdeutschland hinkt bei der Wirtschaftskraft auch weiterhin hinterher und kann die Lücke nur langsam schließen. Am heutigen Mittwoch wird ein entsprechender Bericht im Bundeskabinett beraten. Demnach lag das Bruttoinlandsprodukt je Einwohner im Osten 2016 bei 73,2 Prozent des westdeutschen Vergleichswerts. Auch habe sich die Verringerung dieses Werts in den letzten Jahren sogar noch verlangsamt. Als Ursache werden die Kleinteiligkeit der ostdeutschen Wirtschaft und ein Mangel an Konzernzentralen großer Unternehmen genannt.
spiegel.de

Jugendliche wollen mehr genießen und weniger arbeiten: Junge Menschen in Deutschland setzen in ihrem Leben eher andere Prioritäten. Das zeigt die mittlerweile dritte McDonald´s-Ausbildungsstudie, die das Unternehmen beim Institut für Demoskopie Allensbach in Auftrag gegeben hat. Demnach definieren sich immer weniger junge Menschen im Alter zwischen 15- und 24 Jahren über den Job. So halten nur noch 37 Prozent der Befragten Erfolg im Beruf für “sehr wichtig”. Das sind sechs Prozent weniger als noch vor vier Jahren. 44 Prozent der Befragten wollen etwa ihre Hobbies und Interessen ausleben. Das sind acht Prozent mehr als noch im Jahr 2013. Jeder Zweite hält es für “sehr wichtig”, das Leben zu genießen und Spaß zu haben.
tagesspiegel.de

Druck auf Verkehrsminister Dobrindt nimmt wegen A1-Debakel zu spiegel.de
Metro und Grand City Properties steigen in MDax auf handelsblatt.com
Butter ist so teuer wie seit 15 Jahren nicht mehr sueddeutsche.de

– STRATEGIE & MANAGEMENT –

VW will Pakete im Kofferraum zustellen: Zukünftige Geschäftsmodelle für Volkswagen werden in Berlin ausgetüftelt. In einem ehemaligen Speicher an der Spree tüfteln etwa 60 Entwickler an neuen Serviceangeboten. Unter dem Namen “Volkswagen We” soll eine neue digitale Serviceplattform entstehen, die die neuen Angebote bündelt. Eine der Ideen: die Zustellung von Paketen im Kofferraum. Bis April soll das Angebot in Berlin zusammen mit DHL getestet werden. Tester können vier Wochen lang einen VW Polo nutzen und müssen in der Zeit mindestens fünf Sendungen bestellen. Interessenten können sich noch bei VW bewerben. DHL stellt dann die Sendungen in den Kofferraum des Testers zu.
tagesspiegel.de, spiegel.de

WhatsApp bittet Unternehmen zur Kasse: WhatsApp soll nicht mehr für alle kostenlos sein. Dies trifft zunächst aber nur Geschäftskunden. Zwei Business-Apps soll es in Zukunft geben. Eine kostenlose App für kleine und mittlere Unternehmen und eine kostenpflichtige Unternehmenslösung für Großkunden wie zum Beispiel Fluggesellschaften oder Banken. Matt Idema, COO von WhatsApp, hat die Pläne inzwischen gegenüber Fox Business bestätigt.
faz.net, handelsblatt.com, welt.de

– ANGEZÄHLT –

49.984 Flüge hatten nach Angaben der europäischen Flugsicherungsorganisation Eurocontrol im Juli eine Verspätung von mindestens 15 Minuten im Luftraum eingeflogen. 116.000 Flüge waren von Verspätungen betroffen.
faz.net

– ZITATE –

“Die demografische Entwicklung, die verlängerte Lebenszeit, machen ein späteres Renteneintrittsalter notwendig. Anders kann das System nicht finanziert werden.”

Marcel Fratzscher vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung kritisiert die Abkehr deutscher Spitzenpolitiker aller Parteien von der Rente mit 70.
spiegel.de

“Ich bin die Mutterlöwin, aber Sie würden die ganze Familie bekommen.”

Dagmar Wöhrl, Gattin des Air-Berlin-Interessenten Hans Rudolf Wöhrl, ist die Neue in der Show “Die Höhle des Löwen”, in der Start-ups um das Geld von Investoren buhlen.
tagesspiegel.de

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR POLITIK-ENTSCHEIDER –

Merkel und Gabriel ziehen positive Bilanz
Merkel will Beziehungen zur Türkei neu ordnen
Lammert mahnt Stärkung der Parlamentsrechte an
Böhmermann droht Merkel mit Klage

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Politik-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/politik

– PETITESSE –

Lidl entfernt Kreuze von Packungen griechischer Spezialitäten: Damit griechische Spezialitäten auch griechisch aussehen, verpackt der Discounter Lidl seine Produkte mit schönen Urlaubsmotiven des Landes. Weiß-getünchte Kirchen mit blauen Kuppeln bei Sonnenschein zieren etwa die Tüten und Kartons der Lidl-Eigenmarke Eridanous. Doch was einige Kunden da jetzt bemerkten, gefiel ihnen gar nicht. Auf den Kirchen fehlten die Kreuze. Lidl hat sie wegretuschiert. Die Empörung in den sozialen Netzwerken ist groß. Manch Politiker wittert eine Kampagne gegen Christen. “Es tut uns sehr leid, dass das aktuelle Design für Unmut sorgt”, sagt eine Lidl-Sprecherin. Dahinter stecke keine böse Absicht. Fragen nach den Hintergründen ließ das Unternehmen allerdings offen.
tagesspiegel.de , faz.net

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mw@tagesspiegel.de schicken.

Morgenlage Politik am Mittwoch, 6. September 2017

Für Politik-Entscheider am Mittwoch, 6. September 2017

– TITELSEITEN –

Bild: Burka-Frau verprügelt Dessous-Verkäuferin
FAZ: Merkel gibt erste Ausblicke auf Vorhaben der kommenden Regierung
Handelsblatt: Bremse für Innovationen (Fachkräftemangel)
SZ: Merkel: Diesel unverzichtbar für Klimaschutz
Tagesspiegel: Europa-Gericht stärkt Privatleben im Job
taz: Grüne gegen Grüne (Wahlkampf)
Welt: Merkel: “Gegen meinen Willen konnten Sie nichts durchsetzen”


– CASDORFFS AGENDA –

tagesspiegel-casdorffUnd auch das wartet auf die neue Bundesregierung: eine kritische Überprüfung der Iran-Politik. Man könnte nämlich angesichts der aktuellen Lage sagen, dass eine Art brillanter Naivität der bisherigen Regierung hier den Stift geführt hat. Das Anti-Atomabkommen war so wichtig, dass im Blick auf den Iran Etliches zugedeckt erschien, was dringend wieder hervorgeholt werden sollte. Jetzt das: Die Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik, Bärbel Kofler, äußert sich höchst besorgt über den Gesundheitszustand mehrerer iranischer politischer Gefangener, darunter der an Krebs erkrankte Journalist Alireza Rajaei. Sie alle befinden sich aus Protest gegen die unmenschlichen Haftbedingungen im Hungerstreik. Kein anständiges Trinkwasser, zu wenig Nahrung, nicht genügend Luft, Schlafplätze fehlen, keine angemessene medizinische Versorgung. Der Besuch von Familien und Anwälten wird ihnen auch noch verwehrt. An was das erinnert? An ein Unrechtsregime. Zumal das Verhalten im Widerspruch zu den Bestimmungen des Internationalen Pakts über bürgerliche und politische Rechte steht, den der Iran ratifiziert hat. Ein Thema, ganz bestimmt. Nach der Wahl. Noch 18 Tage.

Einen guten Morgen wünscht
Ihr Stephan-Andreas Casdorff, Tagesspiegel-Chefredakteur


– NEWS –

Merkel und Gabriel ziehen positive Bilanz: Knapp drei Wochen vor der Wahl haben Regierung und Opposition im Bundestag eine Bilanz der Legislaturperiode gezogen. Kanzlerin Angela Merkel verwies auf die gute wirtschaftliche Lage in Deutschland. Nun gelte es, die Voraussetzungen für Erfolge und soziale Gerechtigkeit in der Zukunft zu schaffen. Sie forderte weitere Anstrengungen bei der Digitalisierung. Außenminister Sigmar Gabriel plädierte für eine neue Abrüstungs- und Entspannungspolitik; der Beschluss des 2-Prozent-Ziels der Nato sei irre. Merkel sprach sich hingegen für weitere Erhöhungen der Verteidigungsausgaben aus. Mit Verweis auf die Terroranschläge, die Finanzkrise und die zahlreichen Flüchtlinge in Deutschland betonte Gabriel, die Große Koalition habe es geschafft, in rauer See auf Kurs zu bleiben. Grünen-Spitzenkandidat Cem Özdemir sagte, die große Koalition erzwinge durch ihr Nichtstun in der Dieselkrise Fahrverbote in den Städten. Mit einer Unionsregierung wird es nach den Worten von CSU-Chef Horst Seehofer keinen Familiennachzug für Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus geben.
tagesspiegel.de, zeit.de, spiegel.de, handelsblatt.com

Merkel will Beziehungen zur Türkei neu ordnen: Im Bundestag sprach sich Kanzlerin Angela Merkel für eine Neuordnung des Verhältnisses zur Türkei aus. Sie warnte, dass sich die EU-Mitgliedsstaaten vor den Augen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan öffentlich zerstreiten könnten. Zuvor hatte Merkel an die in der Türkei inhaftierten deutschen Staatsbürger erinnert. Die Türkische Gemeinde in Deutschland hat die neue Haltung der Regierung kritisiert, für einen Abbruch der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei einzutreten. Das Auswärtige Amt hat seine Reisehinweise für die Türkei weiter verschärft. Es würden nun die Gefahren beschrieben, die sogar an touristischen Orten wie Antalya drohten, sagte Außenminister Sigmar Gabriel.
sueddeutsche.de, tagesspiegel.de, welt.de

Anzeige
Türöffner für neue Medikamente: Privatversicherte erhalten eher als andere innovative Arzneimittel und erleichtern so auch deren Markteinführung, was dann wiederum allen Patienten in Deutschland nutzt. Wie dieser Innovationsmotor wirkt, erläutert eine Studie.
pkv.de

Lammert mahnt Stärkung der Parlamentsrechte an: Bundestagspräsident Norbert Lammert hat zu seinem Abschied aus dem Bundestag mehr Ehrgeiz der Abgeordneten bei Debatten und bei der Kontrolle der Regierung gefordert. Er mahnte, die Errungenschaften der parlamentarischen Demokratie zu wahren und die Rolle des Parlaments zu stärken. Die Deutschen wüssten aus der Geschichte, dass auch Demokratien ausbluten könnten. Lammert erinnerte daran, dass Bundestagsabgeordnete Vertreter des gesamten Volkes seien, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen seien.
tagesschau.de, zeit.de, faz.net

Putin warnt vor militärischer Hysterie: Der Westen will im Atomkonflikt den Druck auf Nordkorea erhöhen. Doch Russlands Präsident Wladimir Putin ist gegen schärfere Strafmaßnahmen. Nordkorea wird sich nach den Worten seines UNO-Botschafters niemals irgendwelchen Sanktionen beugen. Die UNO-Botschafterin der USA, Nikki Haley, räumte ein, dass Sanktionen vermutlich nicht das Verhalten des Landes änderten – wohl aber könnten sie die Finanzen kappen, die Pjöngjang zum Raketenbau benötige. Das Risiko eines Nuklear-Konflikts mit Nordkorea ist nach Ansicht von UNO-Generalsekretär Antonio Guterres die derzeit gefährlichste Krise. Nach dem Streit um die Verpachtung eines Hostels durch die nordkoreanische Vertretung in Berlin hat die Botschaft die Mietverträge mit den Betreibern gekündigt.
tagesspiegel.de, handelsblatt.com, n-tv.de

Anzeige
Testen Sie jetzt gratis den Tagesspiegel und erhalten Sie dazu das exklusive Tagesspiegel E-Magazin “Wahl 2017”. Informieren Sie sich auf über 100 Seiten zu den Top-Themen des Wahlkampfs: Einwanderungspolitik, Innere Sicherheit, Sozialpolitik, Familien- und Gesundheitspolitik sowie Energie- und Umweltpolitik. Zum Angebot!

Schulz stellt sich Fragen von YouTubern: SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat in einem YouTube-Interview mit einflussreichen Nutzern des Videodienstes eine Jugendsünde gebeichtet: Auf die Frage nach dem größten Mist, den er als Jugendlicher gebaut habe, sagte Schulz, er habe mal in einer durchzechten Nacht ein Paket Waschpulver ins Freibad geschüttet. Mit Nihan Sen redete Schulz über Integration und wachsende Ausländerfeindlichkeit. Marcel Althaus wollte über Digitalisierung reden. Mirko Drotschmann stellte Schulz’ Bürgernähe auf die Probe. Ob Schulz wisse, was ein Liter Milch bei Aldi kostet. Schulz wusste es, fast centgenau. Auf die Frage, wie er zur Cannabis-Freigabe stehe, sagte Schulz, darüber könne der Bundestag ohne Rücksicht auf ihre Parteilinie abstimmen.
tagesspiegel.de, bild.de

Böhmermann droht Merkel mit Klage: Der Moderator Jan Böhmermann droht einem Bericht zufolge Kanzlerin Angela Merkel mit einer Klage. Hintergrund ist ihr Verhalten während der sogenannten Böhmermann-Affäre im Frühjahr 2016. Mit ihrem Kommentar, Böhmermanns Schmähgedicht gegen den türkischen Präsidenten Erdogan sei bewusst verletzend gewesen, habe Merkel in die Gewaltenteilung eingegriffen, sagte Böhmermanns Anwalt Christian Schertz. Böhmermann wolle die Kanzlerin verklagen, falls sie ihre öffentliche Bewertung nicht zurücknehme.
sueddeutsche.de, faz.net

Endlagersuche startet neu: Nach jahrelangem Streit beginnt die Suche nach einem Endlager für hoch radioaktive Abfälle in Deutschland von vorne. Die eigens dafür gegründete Bundesgesellschaft für Endlagerung nahm am Dienstag offiziell ihre Arbeit auf. Man habe aus der verhängnisvollen Gorleben-Entscheidung gelernt und wolle die Bürger frühzeitig einbinden, sagte Umweltministerin Barbara Hendricks. Ein geeigneter Ort für ein Endlager soll planmäßig erst bis zum Jahr 2031 gefunden sein. Auch Hendricks räumte ein, der Zeitplan sei sehr ambitioniert.
sueddeutsche.de, tagesspiegel.de

– IN KÜRZE –

Germania zieht Klage gegen Staatskredit für Air Berlin zurück tagesspiegel.de
Regierungsbericht: Ost-West-Lücke schließt sich nur langsam faz.net
Politiker trommeln für neues Digitalministerium handelsblatt.com
Neuer Verfassungsrichter nach neuem Verfahren gewählt handelsblatt.com
Schon Ende Juni Hinweise auf rechtes Terrornetzwerk in Mecklenburg-Vorpommern tagesspiegel.de
EU und Nato proben den Fake-News-Ernstfall spiegel.de
Zwei im Februar in Afghanistan entführte Rot-Kreuz-Mitarbeiter wieder frei welt.de

– STANDPUNKT –

Verfassungsschutzchef Maaßen hält Cyberangriffe zur Wahl für möglich: Hans-Georg Maaßen hat das umstrittene Instrument des Zurück-Hackens bei Cyberangriffen verteidigt, über dessen Einführung die Regierung derzeit berät. Auch wenn es nur als ultima ratio eingesetzt werden sollte: Der Hack Back müsse ein Instrument im Werkzeugkasten sein. Das könne beispielsweise heißen, dass man Server, die man als Ausgangspunkt einer Angriffskampagne identifiziert habe, stören oder plattmachen dürfe. Allerdings sei es eine rechtliche und politische Streitfrage, ob das die Bundeswehr tun solle oder ein Nachrichtendienst.
tagesspiegel.de

Bundespräsident Steinmeier gedenkt der RAF-Opfer: Frank-Walter Steinmeier hat in Köln der Entführung und Ermordung von Arbeitgeberpräsident Hanns Martin Schleyer vor 40 Jahren gedacht. Im Stadtteil Braunsfeld, wo Schleyer am 5. September 1977 entführt sowie sein Fahrer und drei Polizisten erschossen worden waren, legte Steinmeier einen Kranz nieder. 44 Tage nach der Entführung fand man auch Schleyers Leichnam. Mit dieser Tat begann der sogenannte Deutsche Herbst.
welt.de

Grünen-Politiker Ströbele kritisiert Anti-Terror-Maßnahmen: Der scheidende Grünen-Abgeordnete und ehemalige RAF-Anwalt Hans-Christian Ströbele sieht Parallelen zwischen den staatlichen Reaktionen auf die Rote Armee Fraktion (RAF) und den islamistischen Terrorismus. Damals seien viele Gesetze gemacht worden, obwohl der Nutzen für die Fahndung und die Gefahrenabwehr gleich null gewesen sei. Mit den Gesetzen solle nur der Bevölkerung signalisiert werden, das etwas getan werde.
spiegel.de

– TALKSHOW –

Wahl 2017: Wie geht’s, Deutschland? Die Zahl der Einbrüche steigt – CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer forderte mehr Polizisten. Zudem müsse der Polizeiberuf wieder attraktiver werden. Die Bundesrepublik könne sich an Bayern ein Vorbild nehmen. Zentral sei aber auch, dass die Politik hinter den Polizisten stehe. Grünen-Politiker Jürgen Trittin betonte, bis zum letzten November habe die CDU in Berlin die Verantwortung für die innere Sicherheit, seit November hätten die Grünen die Verantwortung und seit November seien 1.000 neue Polizeibeamte eingestellt. AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel verließ nach einem Schlagabtausch zum Thema illegale Einwanderung das Studio. Scheuer hatte über das Gelingen von Integration gesprochen, woraufhin Weidel ihm vorwarf, die illegale Einwanderung legalisieren zu wollen. Scheuer konterte, Weidel solle sich erstmal von Alexander Gauland und Björn Höcke distanzieren.
zdf.de, bild.de, welt.de

– CAUSA-DEBATTE –

Verkehrswende: Politisches Umdenken notwendig, sagt Andreas Troge, Ex-Präsident des Umweltbundesamts im Rahmen der Causa-Debatte “Diesel und moderne Verkehrspolitik – Geht das zusammen?”. Die Diesel-Technologie und mit ihr Zehntausende Arbeitsplätze sind zu Unrecht in Verruf geraten. Bis flächendeckend emissionsfreies Fahren möglich ist, wird der Diesel als Übergangstechnologie weiter gebraucht.
causa.tagesspiegel.de (Andreas Troge); causa.tagesspiegel.de (Alle Debattenbeiträge)

– HINTERGRUND –

Union verliert bei den jungen Wählern: Die Union hat laut dem aktuellen SPON-Wahltrend ihren komfortablen Vorsprung im Vergleich zur Vorwoche ausbauen können. Bleibt also alles beim Alten? Nicht ganz. In der Detailansicht zeigt sich ein deutlicher Unterschied bei den 18- bis 29-Jährigen: Hier sind weniger bereit, für die Union zu stimmen. In der Insa-Erhebung für die “Bild”-Zeitung können die kleinen Parteien leicht zulegen. Nach Infratest dimap sieht auch das Institut Insa die AfD auf Platz drei hinter Union und SPD.
spiegel.de, welt.de

Anzeige
48 Prozent: Die Hälfte aller Politikentscheider in der Hauptstadt liest den Tagesspiegel. Zum Vergleich: FAZ+SZ+Welt+Handelsblatt kommen zusammen auf 36 Prozent. Tagesspiegel probelesen!
tagesspiegel.de

– POLITIK-JOBS –

Pathways Public Health sucht Associate / Senior Associate (m/w) im Bereich Gesundheit und Pflege *** Kommunikationsberatung sucht Executive Director (m/w) für Public Affairs *** Verband öffentlicher Versicherer sucht Referent (m/w) für die politische Interessenvertretung *** Universum AG sucht Online-Redakteur (m/w) *** AJC sucht Government and Mideast Affairs Coordinator *** Verband der Bau- und Rohstoffindustrie sucht Geschäftsführer/in Rohstoffe und Umwelt *** The New Zealand Embassy seeks Policy and Public Affairs Assistant
politjobs.de, politjobs.de/go/ (Inserat schalten)

– KALENDER –

09:30 Kabinett u.a. zu Jahresbericht Stand der Deutschen Einheit 2017 und Waldbericht 2017, Kanzleramt, Berlin
11:00 Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Israels Präsident Reuven Rivlin weihen den Erinnerungsort für das Olympia-Attentat 1972 in München ein, Olympiapark, München
15:00 Familienministerin Katarina Barley spricht mit Vertreterinnen der Genossenschaft WeiberWirtschaft und der Gründerinnenzentrale, WeiberWirtschaft, Berlin
16:00 Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Israels Präsident Reuven Rivlin besuchen die KZ-Gedenkstätte Dachau, Dachau
18:00 Kanzleramtsminister Peter Altmaier beim WWF-Facebook-Talk “Panda Live”, Berlin
18:30 Umweltministerin Barbara Hendricks zum Thema “Bezahlbares Wohnen”, Leipzig

– ZITATE –

“Lass uns wenigstens einen Waffenstillsand durchsetzen und die schweren Waffen abziehen, dann als Belohnung dafür die Sanktionen aufheben und in der Ostukraine beim Wiederaufbau helfen.”

Außenminister Sigmar Gabriel will die Lockerung der Sanktionen gegen Russland nicht zwangsläufig an die Erfüllung des Minsker Friedensabkommens koppeln.
tagesspiegel.de

“Es ist das beste Deutschland, das es je gab.”

CDU-Generalsekretär Peter Tauber fordert von der SPD, diese solle aufhören, das Land schlechter zu reden, als es sei.
handelsblatt.com

“Dieses Land braucht keine Bundeskanzlerin, die nur sozialdemokratisch redet. Dieses Land braucht einen Bundeskanzler, der sozialdemokratisch handelt.”

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann erklärt, es sei Zeit für einen Machtwechsel.
welt.de

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR WIRTSCHAFTS-ENTSCHEIDER –

Neue Bieter für Air Berlin
Bundesregierung bekennt sich zu Tegel
Briten wollen mehr Brexit-Gespräche
Jugendliche wollen mehr genießen und weniger arbeiten

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Wirtschafts-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/wirtschaft

– DAS LETZTE –

Merkel in Heidelberg mit Tomaten beworfen: Kanzlerin Angela Merkel ist bei einem Wahlkampfauftritt in Heidelberg mit Tomaten beworfen worden. Dabei wurde sie an der linken Hüfte von einigen wenigen Spritzern getroffen. Auch die neben ihr stehende Moderatorin der CDU-Veranstaltung bekam etwas ab. Merkel reagierte gelassen und reichte der Moderatorin ein Taschentuch. Der Zwischenfall ereignete sich zum Ende der Veranstaltung auf dem Universitätsplatz. Ihre Rede hatte die Kanzlerin zu dem Zeitpunkt bereits beendet.
spiegel.de

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mp@tagesspiegel.de schicken.