tägliches Archiv: 07/08/2017

Morgenlage Wirtschaft am Montag, 7. August 2017

Für Wirtschafts-Entscheider am Montag, 7. August 2017

– WIRTSCHAFTSNEWS –

Weil weist Vorwürfe zurück: Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil gerät zunehmend in die Kritik, weil er eine kritische Regierungserklärung zur Diesel-Affäre mit VW abgesprochen haben soll und VW-Mitarbeiter mehrere Passagen in dem Text entschärft hätten. Grünen-Chef Cem Özdemir warf Weil einen Verstoß gegen marktwirtschaftliche Prinzipien vor. Der niedersächsische FDP-Landesvorsitzende Stefan Birkner zeigt sich “sauer und empört” und sprach von einem “Unding”. Weil wies die Vorwürfe unterdessen zurück. Die Landesregierung habe sich an VW ausschließlich mit der Bitte um die Prüfung rechtlicher Belange und der Richtigkeit der Fakten gewandt.
faz.net, handelsblatt.com

Deutsche Fluggesellschaften verlieren Marktanteile: Die deutschen Fluggesellschaften wachsen, verlieren aber Marktanteile. Die Zahl der Passagiere im ersten Halbjahr ist nach Angaben des Bundesverbands der Deutschen Luftverkehrswirtschaft um fünf Prozent auf 76,8 Millionen gestiegen. Vor einem Jahr noch musste die BDL einen Besucherrückgang um 0,7 Prozent vermelden. Trotzdem macht sich der Verband Sorgen. “Deutsche Luftverkehrsunternehmen verlieren weiter Marktanteile”, warnt BDL-Präsident Stefan Schulte. Lufthansa, Eurowings, Air Berlin, Condor und TUI Fly stellten in der ersten Jahreshälfte nur noch 56 Prozent der verfügbaren Sitzplätze an, vor wenigen Jahren waren es 62 Prozent.
faz.net

Belgische Behörde wusste bereits im Juni von Verdachtsfällen: Bereits Anfang Juni sollen belgische Behörden erfahren haben, dass es ein Problem mit dem Pflanzenschutzmittel Fipronil geben könnte. Die Lebensmittelsicherheitsbehörde FASNK habe sich aber dazu entschieden, dies nicht öffentlich zu machen, um der Staatsanwaltschaft die Arbeit zu erleichtern. Pikant: Der EU-Kommission gemeldet wurden erste Fipronil-Fälle erst am 20. Juli. Am 22. Juli wurde das Gift in den Niederlanden in Eiern von sieben Betrieben entdeckt, auch in Deutschland wurden belastete Eier nachgewiesen.
spiegel.de, handelsblatt.com

Städte fordern Elektrobusse: Nahverkehrsbetriebe aus sieben deutschen Großstädten haben sich zu einer Initiative zusammengeschlossen, um den Umstieg auf emissionsfreie Busflotten möglich zu machen. Sie erhöhten dadurch den Druck auf die Automobilindustrie mit der Entwicklung von Elektrobussen voranzukommen. “Sie müssen zeigen, dass sie in der Lage sind, serienreife E-Busse zu liefern. Der Markt ist da,” sagte Henrik Falk, Chef der Hamburger Hochbahn, dem Spiegel.
spiegel.de

Steht die elektronische Gesundheitskarte vor dem Aus?: Ärzteverbände und Krankenkassen sehen elf Jahre nach Einführung der elektronischen Gesundheitskarte das Projekt als gescheitert an. Ursprünglich sollten dort Gesundheitsdaten wie Röntgenbilder, Rezepte oder Arztbriefe abgespeichert werden und den Informationsfluss zwischen den Ärzten zum Wohle des Patienten einfacher machen. 1,7 Milliarden Euro wurden in die E-Karte investiert. Bei den Krankenkassen macht angeblich die Runde, dass die Bundesregierung nach der Wahl das Projekt offiziell zu Grabe tragen will.
sueddeutsche.de

Zombie-Firmen bedrohen Wirtschaft: Eine Gefahr für die deutsche Wirtschaft geht nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung von sogenannten “Zombie”-Firmen aus. Etwa 17.702 Unternehmen könnten sich demnach nur deswegen über Wasser halten, weil sie sich dank niedriger Zinsen billiges Geld leihen könnten. Passend dazu sind die Firmenpleiten im vergangenen Jahr um ein Drittel zurückgegangen. “Die Niedrigzinspolitik der EZB destabilisiert die Banken und sie schadet der Wirtschaft”, sagt Gunther Schnabl, Professor für Wirtschaftspolitik an der Universität Leipzig. Der Wettbewerb werde dadurch zu ungunsten gesunder Unternehmen verzerrt, ganze Lieferketten könnten dadurch Schaden nehmen.
sueddeutsche.de

US-Arbeitslosigkeit auf niedrigstem Stand seit 16 Jahren spiegel.de
Flixbus warnt vor Busmaut handelsblatt.com
Martin Shkreli, der “meistgehasste Mann des Internets”, wegen Veruntreuung verurteilt sueddeutsche.de

– STRATEGIE & MANAGEMENT –

Neue Finanzkrise wegen Autokrediten?: Mit über 1.000 Milliarden Dollar sind die Amerikaner inzwischen in den Miesen, weil so viele von ihnen Autokredite aufgenommen haben. Ein Rekordwert, der Experten Sorgen macht. Denn viele dieser Kredite gelten schon jetzt als ausfallgefährdet. Das heißt, es ist bereits absehbar, dass etliche Schuldner ihr Darlehen nicht rechtzeitig zurückzahlen können. Sollten dann auch noch die Zinsen steigen oder sich die Wirtschaft in den USA abschwächen, könnten diese Kredite massenhaft ausfallen. Die deutsche Wirtschaftsweise Isabel Schnabel warnt deshalb vor einer neuen “krisenhaften Entwicklung”. Tatsächlich gibt es einige Parallelen zu dem, was vor zehn Jahren passiert ist.
tagesspiegel.de

Tesla führt die Großen vor: Als Elon Musk 2003 bei Tesla einstieg, hat die Autobranche ihn, wenn überhaupt wahrgenommen, müde belächelt. Der Diesel schien die Zukunftstechnologie, 2006 wurde in Europa erstmals mehr als die Hälfte aller Neuwagen mit Dieselmotor verkauft. Heute jedoch scheint der Zeitpunkt der Präsentation des neuen Tesla 3 kaum besser gewählt. Die deutschen Autohersteller sind in der Dieselkrise und Tesla hat schon alles, was bei den herkömmlichen Herstellern als Zukunftsmusik gilt: mindestens 350 Kilometer Reichweite, über 300 PS und ein Panorama-Glasdach, bereits jetzt teilweise autonom und Software-Updates ohne Werkstatt über Funk.
faz.net

– ANGEZÄHLT –

Nur 40 Prozent der Deutschen sehen Aufstiegschancen im eigenen Unternehmen. Sieben Prozent weniger als bei einer Studie des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY vor zwei Jahren. Außerdem: nur 38 Prozent wollen überhaupt Karriere machen. 2015 waren die noch 58 Prozent.
faz.net

– ZITATE –

“Per Sprachbefehl könnte man vieles einfacher bedienen. Ich weiß zum Beispiel, wo ich am Backofen Ober- und Unterhitze einstellen muss. Aber will mein Nachwuchs noch lernen, dass dieses Radioaktiv-Zeichen Umluft bedeutet? Ich kann mir vorstellen, dass in Zukunft ein Kuchen nur noch in den Ofen geschoben wird und wir sagen: Alexa, back mir einen Zwetschgendatschi!”

Amazon-Deutschland-Chef Ralf Kleber will Amazon nicht auf den Onlinehandel reduzieren. Mit dem smarten Lautsprecher Alexa ist man drauf und dran mit der Spracheingabe den Touchscreen abzulösen. Google und Apple folgen bereits.
tagesspiegel.de

“Die Air Berlin kann man, so wie sie heute ist, nicht retten. Die kannst Du auch in fünf Jahren nicht retten. Mit dieser Verschuldung, mit all den verkauften Fliegern, mit unglaublich hohen Leasing-Raten.”

Der Motorsport-Manager und Investor Niki Lauda glaubt nicht an eine gute Zukunft der Fluggesellschaft Air Berlin.
tagesspiegel.de

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR POLITIK-ENTSCHEIDER –

Weil legt Textversionen mit Korrekturen von VW vor
Bewaffneter nach Schießerei in Sachsen auf der Flucht
Wulff soll für türkisches Modelabel arbeiten
FDP-Chef Lindner fordert Neustart der Russland-Beziehungen

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Politik-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/politik

– PETITESSE –

Chinesen lieben Metzingen: Berlin, Prag, Wien und Metzingen. Das süddeutsche Metzingen ist bei Chinesen gefragt. 500.000 Touristen aus China kommen jedes Jahr in die Quelle-Stadt. Ihr Ziel: die dortigen Outletstores von Luxusmarken. Spezielle Events sollen nun die Geschäfte ankurbeln und noch mehr Chinesen nach Metzingen locken. Sogar mit chinesischem Verkaufspersonal ist alles auf die Shopping-Flut aus Fernost eingestellt.
handelsblatt.com

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mw@tagesspiegel.de schicken.

Morgenlage Politik am Montag, 7. August 2017

Für Politik-Entscheider am Montag, 7. August 2017

– TITELSEITEN –

Bild: Berben verspottet Ferres im TV
FAZ: Weil dementiert “Weichspülen” seiner Regierungserklärung durch VW
Handelsblatt: EU prüft Quote für E-Autos
SZ: VW prüfte Reden von Regierungschef
Tagesspiegel: Wulff wegen Nebenjob in der Kritik
taz: Die Angst vor der Wahl (Kenia)
Welt: VW liest mit: Ministerpräsident Stephan Weil in Bedrängnis

– NEWS –

Weil legt Textversionen mit Korrekturen von VW vor: In der Debatte über eine mögliche Einflussnahme des VW-Konzerns auf eine Regierungserklärung des niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil bemüht sich die Landesregierung um Transparenz. Die Staatskanzlei veröffentlichte am Sonntag einen Vergleich des Redeentwurfs mit der von Weil gehaltenen Rede. Zu erkennen sind dort zahlreiche Änderungen, die teils vom Hausanwalt der Regierung vorgenommen wurden, teils auf Anregung von VW. In beiden Fassungen wird das Verhalten von VW in der Diesel-Affäre als unverantwortlich bezeichnet. Allerdings wurde im selben Absatz eine Passage über VW entpersonalisiert. Weil sagte, die Unterstellung, die Landesregierung hätte sich von dritter Seite die Feder führen lassen, sei bodenlos.
tagesspiegel.de, handelsblatt.com, faz.net

Bewaffneter nach Schießerei in Sachsen auf der Flucht: Ein bewaffneter Mann hat auf der Flucht vor der Polizei in Sachsen einen Streifenwagen gerammt und auf die Beamten geschossen. Der Vorfall ereignete sich am Samstag im Klipphausener Ortsteil Ullendorf bei Meißen, seither ist der 43-Jährige aus Radebeul flüchtig. Er wird per Haftbefehl gesucht, offenbar wegen Fahrens ohne Führerschein. Der Berlin-Attentäter Anis Amri ist in seiner tunesischen Heimat beigesetzt worden. Zuletzt hatte ein bizarrer Streit italienischer Behörden um die Leiche von Amri für Aufsehen gesorgt.
faz.net, welt.de, spiegel.de (Amri)

Anzeige
“Wahlfreiheit ist immer gut.” Jeder Patient sollte die Wahl haben, zu welchem Arzt oder Apotheker er geht, betont Fritz Becker, der Vorsitzende des Deutschen Apothekerverbandes. Die Arzneimittelpreisverordnung in Deutschland sei dabei aktiver Verbraucherschutz, sagt Becker im Interview.
pkv.de

Wulff soll für türkisches Modelabel arbeiten: Ein Nebenjob von Ex-Bundespräsident Christian Wulff löst bei SPD und Linken Kritik aus. Nach Informationen von “Bild am Sonntag” arbeitet Wulff seit Ende April als Prokurist für die Deutschland-Tochter des türkischen Modelabels “Yargici”. Angesichts seines Ehrensolds kritisiert die SPD Wulffs privatwirtschaftliches Engagement. Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht forderte, Gesetze über die finanzielle Ausstattung von Altbundespräsidenten zu ändern. Altkanzler Gerhard Schröder soll neben seinem Posten als Chef des Verwaltungsrates bei Gazproms Gas-Pipeline “Nord Stream 2” auch ins Direktorat des Öl-Giganten Rosneft.
tagesspiegel.de, handelsblatt.com, bild.de (Schröder)

Anti-Terror-Ermittlungen nach Festnahme am Eiffelturm: Nach der Festnahme eines bewaffneten Mannes am Pariser Eiffelturm haben französische Anti-Terror-Ermittler den Fall übernommen. Die Entscheidung sei getroffen worden, nachdem sich der Mann im Verhör mit der Polizei radikal religiös geäußert habe. Es werde nun untersucht, ob er in Verbindung zu terroristischen Vereinigungen stehe und einen tödlichen Angriff auf öffentliche Sicherheitskräfte geplant habe. Der Mann hatte am späten Samstagabend versucht, einen Kontrollpunkt am Eingang des Eiffelturms gewaltsam zu überwinden. Derweil will Frankreichs Präsident Emmanuel Macron seiner Frau einen besonderen Status als First Lady verschaffen. Eine Petition dagegen zählt bereits 160.000 Unterschriften.
tagesspiegel.de, welt.de, tagesspiegel.de (Macron)

Ein Ruck geht durch Berlin!
Der neue Preis für Berlinerinnen und Berliner mit besonderem gesellschaftlichen Engagement für unsere Stadt.
Jetzt bewerben!

Berlin begrüßt verschärfte Sanktionen gegen Nordkorea: Die Regierung hat die Verabschiedung schärferer Sanktionen gegen Nordkorea durch den UN-Sicherheitsrat begrüßt. Aus Sorge vor einer wachsenden atomaren Bedrohung durch Nordkorea ziehen die USA und China zunehmend an einem Strang. Beide Seiten hatten wochenlang verhandelt, ehe der Sicherheitsrat am Samstag einstimmig die bisher schärfsten Wirtschaftssanktionen gegen Pjöngjang verhängte. US-Präsident Donald Trump begrüßte die Entscheidung. Chinas Außenminister Wang Yi sagte, die Bemühungen, Nordkorea an der Entwicklung von Atomwaffen zu hindern, befänden sich in einer kritischen Phase.
zeit.de, welt.de, handelsblatt.com, spiegel.de

US-Vizepräsident dementiert Ambitionen auf Präsidentschaft: Mike Pence hat einen Pressebericht zurückgewiesen, wonach er Ambitionen hat, 2020 statt Donald Trump bei der Präsidentschaftswahl zu kandidieren. Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat der US-Regierung Dialogbereitschaft attestiert. Er sei überzeugt, dass die USA trotz der bilateralen Spannungen und neuer Sanktionen gegen Russland willens seien, komplexe Themen mit der russischen Führung zu beraten. In der Russlandaffäre steigt der Druck auf Trump. Während er verreist, schmieden erste Republikaner Alternativpläne für die Wahl im Jahr 2020. Chicago hat eine Klage gegen die US-Regierung angekündigt, um sich dagegen zu wehren, dass die Regierung Zuschüsse für die öffentliche Sicherheit kürzt.
zeit.de, faz.net, tagesspiegel.de

IS-Einheit trainiert Terroristen für Anschläge in Europa: Der IS unterhält in Syrien eine Ausbildungseinheit für Attentäter, die Anschläge in Europa ausführen sollen. Das will die britische “Sunday Times” unter Berufung auf einen in Syrien gefangenen IS-Kämpfer aus Europa erfahren haben. Unter den Absolventen des Terrortrainings sollen auch IS-Kämpfer aus Deutschland sein. Die syrische Armee hat den IS offenbar aus der letzten von ihr kontrollierten Stadt in der Provinz Homs vertrieben. Die USA unterstützen Syriens Kurden im großen Stil mit Waffen. Ankara ist empört – das Verhältnis der beiden Nato-Staaten verschlechtert sich rasant.
welt.de, tagesschau.de, tagesspiegel.de

Am 24. September ist Bundestagswahl – Seit dem Wochenende werben bundesweit 48 Parteien und rund 4.000 Kandidierende mit Plakaten, Info-Ständen und Veranstaltungen um das Vertrauen der Menschen in Deutschland. Informieren Sie sich jetzt auch über die Hintergründe auf unserer Sonderseite. Zum Wahl-Spezial ’17

– IN KÜRZE –

CDU und SPD streiten über Zwei-Prozent-Ziel deutschlandfunk.de
SPD in Emnid-Umfrage so schlecht wie vor Schulz welt.de
Wieder Rückführungen nach Griechenland geplant faz.net
Mesale Tolu drohen in Türkei bis zu 15 Jahren Haft tagesspiegel.de
Grüne wollen Kennzeichnungspflicht für eierhaltige Lebensmittel zeit.de
Einheitsbraun für Angeklagte in der Türkei tagesschau.de
Taliban und IS ermorden mehr als 50 Zivilisten in Afghanistan zeit.de
Führung Venezuelas spricht von Terror-Angriff auf Militärstützpunkt welt.de

– STANDPUNKT –

FDP-Chef Lindner fordert Neustart der Russland-Beziehungen: Christian Lindner hat sich dafür ausgesprochen, die Annexion der Krim durch Russland als dauerhaftes Provisorium anzusehen. Es müsse Angebote geben, damit der russische Präsident Wladimir Putin ohne Gesichtsverlust seine Politik verändern könne. Grünen-Chef Cem Özdemir kritisierte, Lindner wolle offenbar eine neue Koalition der Diktatorenfreunde um Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht vorbereiten. Der Russland-Beauftragte der Regierung Gernot Erler mahnte ein gemeinsames europäisches Vorgehen zur Lösung der Ukraine-Krise an. Die deutsche Techno-Band Scooter hat wegen eines Auftritts auf der Krim Ärger mit der ukrainischen Justiz. Den Kampf ums Kanzleramt hat Lindner schon sieben Wochen vor der Wahl für entschieden erklärt: Das Rennen sei gelaufen, Merkel werde Kanzlerin bleiben.
tagesspiegel.de, sueddeutsche.de, faz.net, handelsblatt.com, welt.de

Grünen Politikerin Twesten kritisiert ihre Partei: Die niedersächsische Abgeordnete Elke Twesten wirft den Grünen vor, ihre Kritik am Kurs der Partei nicht ernst genommen zu haben. Sie sei über längere Zeit mit ihren Anregungen auch bei der Fraktionsspitze auf taube Ohren gestoßen, teilte Twesten am Sonntag mit. Die Politikerin hatte am Freitag ihren Austritt aus der Grünen-Fraktion im niedersächsischen Landtag verkündet und erklärt, sie sehe ihre Zukunft in der CDU. Das rot-grüne Bündnis von Ministerpräsident Stephan Weil verlor damit seine Ein-Stimmen-Mehrheit. Weil berät an diesem Montag mit den Chefs der Landtagsfraktionen über einen Termin für eine vorgezogene Landtagswahl. Twesten betonte, sie habe sich nicht kaufen lassen und sei auch nicht Teil einer Intrige. In der “Nordwest Zeitung” berichten zwei Personen von Gesprächen, in denen Twesten gesagt habe, ein unmoralisches Angebot der CDU erhalten zu haben.
welt.de, spiegel.de

Verteidigungsministerin von der Leyen bezeichnet ihr Amt als bislang schwerste Aufgabe: Auch mit Blick auf die Skandale um sexuelle Nötigung und Rechtsextremismus in der Bundeswehr hat Ursula von der Leyen ihr Amt als ihre bislang schwerste Aufgabe in der Politik bezeichnet. Ihr sei klar, dass in der weltweit aktiven Bundeswehr jeden Tag etwas passieren könne, das ihre Amtszeit beende. In dieser Legislaturperiode sei zwar viel geschafft worden. Sie habe aber erst spät realisiert, dass man bei emotionalen und sozialen Themen in der internen Kommunikation viel besser werden müsse. Von der Leyen war bereits Familienministerin sowie Ministerin für Arbeit und Soziales.
faz.net, n-tv.de

– CAUSA-DEBATTE –

Was ist von der FDP zu erwarten? Kehrt die FDP nicht nur in den Bundestag, sondern gar auf die Regierungsbank zurück? Doch wofür stehen die Freien Demokraten nach dem Neuanfang? Welchen Liberalismus vertreten sie und was ist von ihnen zu erwarten? Die FDP muss zeigen, dass die Politik nicht “alternativlos” ist, sagt Gerhard Papke, Vize-Präsident des Landtags von Nordrhein-Westfalen a.D. von der FDP. Dank ihres frischen modernen Image könnte die FDP wieder in den Bundestag einziehen. Für einen dauerhaften Erfolg braucht die Partei aber noch mehr: Themen, die für die Wähler wichtig sind.
causa.tagesspiegel.de (Gerhard Papke); causa.tagesspiegel.de (Alle Debattenbeiträge)

– HINTERGRUND –

Kritik an Ergebnissen des Diesel-Gipfels wird schärfer: Immer mehr Experten und Politikern kritisieren die Ergebnisse des Gipfels als unzureichend. Die vereinbarten Software-Updates seien nicht ausreichend wirksam, sagte Umweltministerin Barbara Hendricks. Sie dringt wie auch der stellvertretende SPD-Fraktionschef Sören Bartol auf Umrüstungen der Motoren. Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer warnte vor einer Kriegserklärung an die Branche. Das Stuttgarter Verwaltungsgericht hatte Software-Lösungen bereits in einem Urteil für unzureichend erklärt, um die Luftqualität in der Landeshauptstadt Baden-Württembergs wie gesetzlich vorgegeben ausreichend zu verbessern.
welt.de, handelsblatt.com

– POLITIK-JOBS –

BWE sucht Referenten (m/w) für Energierecht *** BWE sucht Referenten (m/w) für Energiewirtschaft / neue Geschäftsmodelle *** AGVL sucht Praktikant/in *** BWE sucht Produktmanager (m/w) für Veranstaltungen *** BWE sucht Referenten (m/w) für Presse & Medien *** FDP Fraktion Berlin sucht wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (auch als Werkstudent/in) im Bereich Verkehr *** Dr. Koch Consulting sucht Trainee (m/w) *** Bundesverband Öffentliche Dienstleistungen sucht Referenten (m/w) *** Bundesverband Öffentliche Dienstleistungen sucht Referenten als Koordinator der deutschen Sektion des CEEP (m/w) *** Bundesverband Kompaktleitung (BVK) sucht (Haupt-) Geschäfts­führer (m/w) in Teilzeit *** SG Service sucht Volontär (m/w) für politische Kommunikation *** Bitkom sucht Referent Public Sector (m/w) *** BIU sucht Leiter(-in) Politische Kommunikation (m/w)
politjobs.de, politjobs.de/go/ (Inserat schalten)

– KALENDER –

10:00 Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries besucht das Gründerinnen- und Unternehmerinnenzentrum WeiberWirtschaft, Berlin
11:30 Gesundheitsminister Hermann Gröhe, Ex-NRW-Ministerpräsident Wolfgang Clement, NRW-Finanzminister Lutz Lienenkämper und Bonner Stadtdirektor Wolfgang Fuchs zur Bewerbung Deutschlands um den Sitz der Europäischen Arzneimittelagentur in Bonn, Senatskanzlei, Düsseldorf
12:30 Staatssekretär Thomas Silberhorn und Siemens-Personalvorstand Janina Kugel unterzeichnen Absichtserklärung über den Beitritt des Unternehmens zur “Make-IT”-Allianz, München
17:00 Staatssekretär Thomas Rachel beim Kongress “Kulturelle Wirkungen der Reformation”, Lutherstadt Wittenberg

– ZITATE –

“Im Kern ist aber der Redetext völlig unverändert geblieben, insbesondere die klare und harte Kritik an Volkswagen.”

Niedersachsens Regierungschef Stephan Weil weist den Vorwurf zurück, seine Regierung habe sich von VW die Feder führen lassen.
dw.com

“Lindner schwenkt damit ein auf den falschen Kuschelkurs von Linken, CSU und SPD und hebt dafür sogar das Wahlprogramm seiner Partei auf.”

Grünen-Chef Cem Özdemir kritisiert den Rat vom FDP-Chef Christian Lindner, den Status quo auf der von Russland annektierten Krim vorerst zu akzeptieren.
spiegel.de

“In der Regel übernehmen Alt-Bundespräsidenten Ehrenämter und werden nicht Prokuristen von Modefirmen.”

SPD-Vize Ralf Stegner kritisiert den Nebenjob des früheren Bundespräsidenten Christian Wulff.
tagesspiegel.de

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR WIRTSCHAFTS-ENTSCHEIDER –

Deutsche Fluggesellschaften verlieren Marktanteile
Belgische Behörde wusste bereits im Juni von Verdachtsfällen
Städte fordern Elektrobusse
Zombie-Firmen bedrohen Wirtschaft

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Wirtschafts-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/wirtschaft

– DAS LETZTE –

Putin im Urlaub: Da ist er wieder, der nackte Oberkörper des russischen Präsidenten. Mit ausgebreiteten Armen steht Wladimir Putin auf einem Floß in der Sommersonne im tiefsten Sibirien, einen dicken Fisch in der linken Hand. Wie kaum ein anderes Staatsoberhaupt liebt der 64-Jährige die medienwirksame Inszenierung seines Körpers und seiner Männlichkeit. Unvergessen sind seine Fotos als Reiter mit freiem Oberkörper, sein Auftritt als Biker in Lederkluft oder als Taucher, der antike Tongefäße aus den Tiefen des Gewässers fischt. Diesmal hat sich Putin beim Angeln in Sibirien in Szene gesetzt.
tagesspiegel.de

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mp@tagesspiegel.de schicken.