tägliches Archiv: 01/08/2017

Morgenlage Wirtschaft am Dienstag, 1. August 2017

Für Wirtschafts-Entscheider am Dienstag, 1. August 2017

– WIRTSCHAFTSNEWS –

Zypries nennt US-Sanktionen völkerrechtswidrig: Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) hat die geplanten US-Sanktionen gegen Russland erneut kritisiert und den Vereinigten Staaten mit Gegenmaßnahmen gedroht. Das US-Gesetz sehe auch Sanktionen gegenüber deutschen und europäischen Unternehmen vor. “Wir halten das schlicht und ergreifend für völkerrechtswidrig”, so Zypries. Die Amerikaner könnten nicht deutsche Unternehmen bestrafen, weil die sich in einem anderen Land wirtschaftlich betätigen.
tagesspiegel.de, faz.net

Oettinger will keinen EU-weiten Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor: EU-Kommissar Günther Oettinger hat sich gegen ein gemeinsames Ausstiegsdatum der EU-Staaten für Autos mit Verbrennungsmotor ausgesprochen. Ein einheitliches EU-Ausstiegsdatum für den Verbrennungsmotor sei zum jetzigen Zeitpunkt deutlich verfrüht und falsch. Die Ausgangslage in den einzelnen Ländern sei dafür zu unterschiedlich. Außerdem stünden Verbesserungen des Verbrennungsmotors unmittelbar bevor und neue, CO2-freie Kraftstoffe, würden gerade entwickelt.
tagesspiegel.de

Audi muss 10 Milliarden einsparen: Bei Audi soll, so verlautbaren VW-Konzernkreise, in den nächsten fünf Jahren 10 Milliarden Euro sparen. Markenübergreifende Produktion im VW-Konzern und die Entwicklung neuer Modelle sollen helfen die Kosten zu senken. Dadurch sollen Kräfte frei werden, die in die E-Mobilität gesteckt werden können. So will man verhindern, dass Audi in einem umkämpften Umfeld den Anschluss an die E-Mobilität verliert.
faz.net

Schlecker-Insolvenz zeichnete sich bereits 2009 ab: Am Montag hat im Schlecker-Prozess der Wirtschaftsgutachter Michael Harz ausgesagt. Demnach habe der Niedergang von Schlecker verschiedene Gründe gehabt. Konkurrenzdruck durch Rossmann und dm sowie ein erweitertes Angebot bei den Discountern traf auf das zu späte Gegensteuern von Firmenpatriarch Anton Schlecker. Nach Harz habe sich der drohende Niedergang des Unternehmens bereits vor dem Insolvenzantrag 2012 abgezeichnet. Harz ist Gutachter der Staatsanwaltschaft. Auf seine Expertise stützt sich die Anklage in wesentlichen Teilen.
faz.net

Nachfrage nach Arbeitskräften so hoch wie seit 2005 nicht mehr: Die Nachfrage nach Arbeitskräften erreicht im Juli ein neues Rekordhoch. Der Stellenindex der Bundesagentur für Arbeit ist im Vergleich zum Juni um drei und im Vergleich zum Vorjahr um 21 Punkte gestiegen und liegt bei 238 Punkten. Inzwischen seien fast alle Branchen betroffen. Nur im Öffentlichen Dienst und im Bereich Erziehung liegt die Nachfrage nicht höher als noch vor einem Jahr.
spiegel.de

EU genehmigt Staatshilfen für Frankfurt-Hahn: Der defizitäre Flughafen Frankfurt-Hahn darf vom Land Rheinland-Pfalz Staatshilfen in Höhe von 25,3 Millionen Euro erhalten. Die EU-Kommission hat die Hilfen als im Einklang mit den EU-Beihilfevorschriften genehmigt. Im März hatte sich das Bundesland mit dem chinesischen Konzern HNA auf einen Verlauf der Landesanteile von 82,5 Prozent geeinigt. Die Staatshilfen machen den Deal nun möglich.
spiegel.de

HBC-Investor Investor verlangt Verkauf von Galeria-Kaufhof sueddeutsche.de
VW-Großaktionär Porsche-Holding verdoppelt Gewinn spiegel.de
Bundesumweltministerin Barbara Hendricks fordert Neuordnung der Aufgaben beim Kraftfahrtbundesamt handelsblatt.com

– STRATEGIE & MANAGEMENT –

Das Geschäft mit Online-Bewertungen: Bei Bewertungen auf Reiseplattformen wie Tripadvisor haben immer öfter auch die bewerteten Unternehmen bzw. spezielle Agenturen ihre Finger im Spiel. 12,95 Euro kostet eine Tripadvisor-Bewertung bei der Agentur Fivestar. Für 119,95 Euro bekommen Hotel- oder Restaurantbetreiber gleich zwölf. Insider sagen, dass rund ein Drittel der Bewertungen auf vergleichbaren Portalen gefälscht sind. Die Bewertungen sind wichtig für die Hotels und Restaurants. Tobias Warnecke vom Hotelverband Deutschland sagt, dass nach Umfragen Hotelbewertungen für 50 Prozent der Reisenden ein wichtiges Merkmal seien.
tagesspiegel.de

Geringes Lohnwachstum und Rekordbeschäftigung: Obwohl Deutschland monatlich einen neuen Beschäftigungsrekord aufstellt, steigen die Löhne in Deutschland marginal. 2016 gab es immerhin ein Wachstum von 1,8 Prozent bei gleichzeitig niedriger Inflation. “Für größere Lohnsprünge waren die Bedingungen einfach nicht gegeben“, so Enzo Weber vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Arbeitsagenturen in Nürnberg. Hintergrund ist, dass sich viele Jobs im Niedriglohnbereich bewegen und hier nicht viel Luft ist für Lohnsteigerungen. Auch hat die Zuwanderung etwas Druck aus dem Arbeitsmarkt genommen. Eine andere Erklärung: Die Arbeitsproduktivität, errechnet aus der Teilung von Bruttoinlandsprodukt durch das Arbeitsvolumen, wächst deutlich schlechter. Unternehmen und Staat müssten demnach deutlich mehr investieren, damit sich die Produktivität der Arbeitskräfte erhöht.
faz.net

– ANGEZÄHLT –

Acht Kilo Bacon verspeist jeder US-Amerikaner pro Jahr. Seit 2013 ist der Konsum um mehr als 14 Prozent gestiegen. Weil der Bedarf stätig steigt, explodieren die Preise. Seit Jahresbeginn sind die Schweinebauchpreise in den USA um 80 Prozent gestiegen.
sueddeutsche.de

– ZITATE –

“Schauen wir uns doch mal diese Kundgebung an, die hier vor einigen Wochen vor unserem Haus stattfand. Es waren vielleicht 60 Leute dabei und die meisten waren Foodora-Fahrer oder Mitglieder der Gewerkschaft FAU, die den Protest organisierte. Das sehen wir nicht als repräsentativ.”

Deliveroo-Chef Felix Chrobog weist die Kritik an den Arbeitsbedingungen der Fahrer bei dem Essenslieferdienst zurück.
tagesspiegel.de

“Die Stimmung unter den Anlegern ist somit auf das tiefste Niveau seit dem Brexit-Votum gefallen, also tiefer als nach dem Wahlsieg Donald Trumps.”

Börsenexperte Stephan Heibel sieht bei fallenden Kursen an deutschen Börsen in den nächsten Tagen die Chance für eine Kaufgelegenheit.
handelsblatt.com

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR POLITIK-ENTSCHEIDER –

Bund und Länder sehen gegenseitig Versäumnisse beim Umgang mit Gefärdern
Bundeswehr hat letzte Tornado-Jets aus Incirlik abgezogen
Trump entlässt Kommunikationsdirektor Scaramucci
Personenfreizügigkeit endet mit Brexit

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Politik-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/politik

– PETITESSE –

Kaffeesatzlesen per App: Seit vielen Jahrhunderten suchen Menschen Antworten in der Kaffeesatzleserei. In Griechenland erlebt der Kaffeesatz eine Renaissance. Allein in Thessaloniki gibt es gut ein Dutzend Orakel-Cafés. Der Boom begann mit der Finanzkrise 2010. Die Leute sind ängstlich, haben Zweifel über ihre Zukunft und wollen jemanden, der ihnen ein Fenster dazu öffnet”, sagt der 47 Jahre alte Café-Besitzer Kostas Koukoulis. Und das Ganze geht sogar Online. Koukoulis veröffentlichte vor einem Jahr eine Android-App, die bereits 17.000 Mal heruntergeladen wurde. Das Ganze ist aber nicht umsonst. Einmal Kaffeesatzlesen kostet per App 2,30 Euro.
spiegel.de

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mw@tagesspiegel.de schicken.

Morgenlage Politik am Dienstag, 1. August 2017

Für Politik-Entscheider am Dienstag, 1. August 2017

– TITELSEITEN –

Bild: Die große Abschiebe-Lüge
FAZ: Bundesanwaltschaft übernimmt Ermittlungen in Hamburg
Handelsblatt: Subventionen steigen kräftig
SZ: Trump feuert Kommunikationschef
Tagesspiegel: Regierung vor Diesel-Gipfel in der Sackgasse
taz: Die herzwärmende Kalte (Jeanne Moreau)
Welt: Venezuela erlebt den Ruin einer Revolution


– CASDORFFS AGENDA –

tagesspiegel-casdorffDie Diesel-Affäre könnte die Bundesregierung, besonders den unionsgeführten Teil, derangiert dastehen lassen. Dass in dem Fall keiner, auch nicht der zuständige Verkehrsminister Alexander Dobrindt von der CSU, den Hauch einer Ahnung gehabt haben will – das ist schwer zu glauben. Wenn wirklich Berichte des ihm unterstellten Kraftfahrtbundesamts zum Desaster geschönt worden sind, um es vorsichtig auszudrücken, dann muss das ernste Konsequenzen haben. Nach dem bevorstehenden Diesel-Gipfel, aber vor der Bundestagswahl. Die Autokonzerne setzen ja nicht nur den Ruf einer gesamten Branche, der wichtigsten in Deutschland, in aller Welt aufs Spiel. Hier geht es um Milliarden – aber mit möglichen Folgen für Millionen Menschen. Für ihr Geld und ihre Gesundheit. Deshalb muss die Bundesregierung, namentlich die Bundeskanzlerin, handeln. Schon, um jeden Anschein von Kumpanei mit den Autobossen zu vermeiden. Sonst bekommt Angela Merkels Wahlkampf auf den letzten Metern mehr als einen Kratzer.

Einen guten Morgen wünscht
Ihr Stephan-Andreas Casdorff, Tagesspiegel-Chefredakteur


– NEWS –

Bund und Länder sehen gegenseitig Versäumnisse: Unions-Innenpolitiker Stephan Mayer fordert von den Ländern, geltende Regelungen zur Bekämpfung von Gefährdern auch konsequent umzusetzen; Ausreisepflichtige Gefährder sollten in Abschiebehaft genommen werden, wenn keine Pass-Ersatzpapiere vorhanden seien. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius erklärte, wenn die Papiere fehlten, könnten die Länder wenig ausrichten; hier sei der Bund gefordert. Der Städte- und Gemeindebund plädierte dafür, ausreisepflichtige Asylbewerber bis zu ihrer Abschiebung in zentralen Einrichtungen unterzubringen. Derweil hat die Bundesanwaltschaft die Ermittlungen nach Hamburger Messerangriff übernommen.
faz.net, spiegel.de; tagesschau.de (Messerangriff)

Debatte um Auto-Skandal: Kurz vor dem Autogipfel im Kanzleramt wird weiter über den Umgang mit der Dieseltechnologie diskutiert und ob ein Software-Update ausreicht oder alte Fahrzeuge ausgetauscht werden müssen. Der Deutschen Umwelthilfe reicht ein Software-Update nicht aus; sie fordern Rückruf und Nachbesserungen. Der Verbraucherverband fordert noch diese Woche einen Kabinettsbeschluss zu Musterklage. Die Grünen wollen eine Verkehrswende-Kommission unter Leitung des früheren Umweltministers Klaus Töpfers. Derweil bestreitet das Verkehrsministerium, dass das Kraftfahrtbundesamt einen Untersuchungsbericht zum Abgasskandal auf Betreiben der Autoindustrie geschönt haben soll.
tagesspiegel.de (Umwelthilfe); zeit.de (Sammelklage); tagesspiegel.de (Töpfer); handelsblatt.com (Kraftfahrtbundesamt)

Anzeige
Beliebtester Pflegeprofi in Hamburg. Bei der Suche nach „Deutschlands beliebtesten Pflegeprofis“ stehen die 16 Landesgewinner fest. Heute wird der Pflegeexperte für Anästhesie, Henning Bolle, als Landessieger in Hamburg ausgezeichnet. Nun hat die 2. Runde der Online-Wahl begonnen. Bis zum 13. August 2017 kann final abgestimmt werden, wer Deutschlands beliebtester Pflegeprofi wird.
pkv.de

Bundeswehr hat letzte Tornado-Jets aus Incirlik abgezogen: Die fünf Maschinen wurden zunächst nach Deutschland zurückverlegt; ab Oktober sollen sie dann von Jordanien aus wieder an Aufklärungseinsätzen im Kampf gegen den IS beteiligt werden. Der Bundestag hatte im Juni den Ircirlik-Abzug wegen eines türkischen Besuchsverbotes für Bundestagsabgeordnete bei den dort stationierten Soldaten beschlossen. Im westafrikanischen Niger hat Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen den Sicherheitskräften Fahrzeuge und Satellitentelefone im Wert von fünf Millionen Euro übergeben; Deutschland will so beim Kampf gegen Islamisten, Schleuser und Schmuggler helfen.
n-tv.de, spiegel.de (Ircilik-Abzug); welt.de (Niger)

Trump entlässt Kommunikationsdirektor Scaramucci: Der vor zehn Tagen ernannte Kommunikationschef Anthony Scaramucci scheidet schon wieder aus dem Amt. Scaramucci war wegen verschiedener Äußerungen in die Kritik geraten; er beschimpfte unter anderem Mitarbeiter der US-Regierung. Trump habe den ehemaligen Geschäftsmann entlassen; wohl auf Druck des am Montag vereidigten neuen Staabschef John Kelly. Mit dem Ex-Heimatschutzminister soll will Trump nach internen Machtkämpfen einen Neuanfang im Weißen Haus. Die russischen Strafmaßnahmen gegen US-Diplomaten nach den US-Sanktionen vertieft die Krise. US-Vizepräsident Mike Pence sicherte in diesem Zusammenhang den baltischen Staaten Unterstützung zu.
tagesspiegel.de, faz.net (Scaramucci); faz.net, spiegel.de (Kelly); spiegel.de (Strafmaßnahmen); faz.net (Pence)

Hilfsorganisationen gegen Verhaltenskodex: Den von Italien geforderten Verhaltenskodex für Seenotretter auf dem Mittelmeer wird es vorerst nicht geben; Hilfsorganisationen wie “Ärzte ohne Grenzen” oder “Jugend Rettet” lehnten eine Unterschrift ab. Sie wollen keine bewaffneten Polizisten auf ihren Booten mitfahren lassen. Mit dem Kodex wollte Italien Rettungsaktionen für Migranten besser regeln. Viele Punkte seien nach Angaben der NGOs unstrittig; die Seenotretter fühlten sich durch den Kodex aber kriminalisiert.
tagesschau.de, n-tv.de

Personenfreizügigkeit endet mit Brexit: Großbritannien hat hat Berichten über eine vorübergehende Beibehaltung der Arbeitnehmerfreizügigkeit nach dem Brexit widersprochen. Die Personenfreizügigkeit werde im März 2019 ein Ende haben, die Regierung ein Einwanderungssystem für die Zeit nach dem Brexit entwickeln. Derweil ist die Bewerbungsfrist für die neuen Standorte der bislang in London beheimateten EU-Bankenaufsicht und die Europäische Arzneimittelbehörde abgelaufen. Um den Standort der Arzneimittelbehörde haben sich mehr als die Hälfte der EU-Staaten beworben, um die Bankenaufsicht gab es weniger Bewerber. Im November wird die Entscheidung getroffen.
spiegel.de (Freizügigkeit); tagesschau.de (EU-Behörden)

Gedenken an verheerende Weltkriegsschlacht von 1917: An der Zeremonie zum Gedenken an die Opfer einer Weltkriegsschlacht vor 100 Jahren auf dem alliierten Soldatenfriedhof Tyne Cot in der Nähe von Ypern nahmen unter anderem das belgische Königspaar, die britische Premierministerin Theresa May sowie Prinz William und Herzogin Kate, Deutschlands Außenminister Sigmar Gabriel und 4.000 Nachfahren von Beteiligten teil. Die dritte Flandernschlacht hatte am 31. Juli 1917 begonnen. Unter anderem britische und französische Soldaten versuchten im Ersten Weltkrieg, von Deutschen besetzte Stellungen zu erobern. Hunderttausende Soldaten wurden dabei getötet.
tagesschau.de, dw.com

– IN KÜRZE –

Anklage im NSU-Prozess sieht Beihilfe von Wohlleben und Carsten S. bestätigt spiegel.de
Deutschland und EU kritisieren umstrittene Abstimmung in Venezuela tagesspiegel.de

– STANDPUNKT –

Umweltministerin Hendricks für Neuordnung der Zuständigkeiten beim Kraftfahrtbundesamtes: Nach den Berichten über geschönte Untersuchungsberichte will Barbara Hendricks eine getrennte Kontrollen bei der Typgenehmigung und der Emissionskontrolle auf der Straße. Beides dem Kraftfahrtbundesamt zu überlassen, habe sich als nachteilig erwiesen. Die “Bild” berichtete, die Behörde habe seit längerem von Manipulationen gewusst und auf Betreiben der Autoindustrie Untersuchungsberichte zum Abgas-Skandal geschönt. Das Verkehrsministerium wies den Vorwurf zurück.
handelsblatt.com

Wirtschaftsministerin Zypries kritisiert US-Sanktionen gegen Russland als völkerrechtswidrig: Das geplante US-Gesetz sehe auch Sanktionen gegenüber deutschen und europäischen Unternehmen vor, sagte Brigitte Zypries. Die Amerikaner könnten nicht deutsche Unternehmen bestrafen, weil die sich in einem anderen Land wirtschaftlich betätigten. Es sei nun folgerichtig, dass die EU-Kommission jetzt Gegenmaßnahmen prüfe.
tagesspiegel.de

– CAUSA-DEBATTE –

Was ist soziale Gerechtigkeit? Martin Schulz hat das Thema soziale Gerechtigkeit auf der politischen Agenda wieder nach oben gerückt. Seither ist es in aller Munde. Was bedeutet der Begriff der “sozialen Gerechtigkeit” überhaupt? Und wie können wir sie erreichen? Durch Chancengleichheit? Leistungsgerechtigkeit? Ein dichteres soziales Netz? Steuerreformen? Kapitalisten ermöglichen mehr soziale Gerechtigkeit als die Politik, sagt Martin Rhonheimer, Professor für Ethik an der Päpstlichen Universität Santa Croce. Der Begriff soziale Gerechtigkeit wird heute benutzt, um die Reichen zu bestrafen und ihnen ihr rechtmäßiges Eigentum wegzunehmen. Dabei sind es gerade die Großverdiener, die die Lebensstandards erhöhen und Wirtschaft ankurbeln und somit für mehr Gerechtigkeit sorgen.
causa.tagesspiegel.de (Martin Rhonheimer); causa.tagesspiegel.de (Alle Debattenbeiträge)

Am Dienstag in Tagesspiegel Agenda: Wo war Frau Özoguz? Ihre erste Vizechefin mit türkischen Wurzeln, von vielen Hoffnungen der SPD begleitet. Die meisten hat sie nicht erfüllt. *** Hilfe? Vom Diesel-Gipfel erwarten die Autokonzerne staatliche Hilfen für die Umrüstung der Diesel-Fahrzeuge. Sollen die Steuerzahler mit Abwrackprämien und Steuernachlässen Unterstützung leisten? *** *** Heute am Kiosk oder als E-Paper!
tagesspiegel.de/agenda

– POLITIK-JOBS –

BWE sucht Referenten (m/w) für Energierecht *** BWE sucht Referenten (m/w) für Energiewirtschaft / neue Geschäftsmodelle *** AGVL sucht Praktikant/in *** BWE sucht Produktmanager (m/w) für Veranstaltungen *** BWE sucht Referenten (m/w) für Presse & Medien *** FDP Fraktion Berlin sucht wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (auch als Werkstudent/in) im Bereich Verkehr *** Dr. Koch Consulting sucht Trainee (m/w) *** Bundesverband Öffentliche Dienstleistungen sucht Referenten (m/w) *** Bundesverband Öffentliche Dienstleistungen sucht Referenten als Koordinator der deutschen Sektion des CEEP (m/w) *** Bundesverband Kompaktleitung (BVK) sucht (Haupt-) Geschäfts­führer (m/w) in Teilzeit *** SG Service sucht Volontär (m/w) für politische Kommunikation *** Bitkom sucht Referent Public Sector (m/w) *** BIU sucht Leiter(-in) Politische Kommunikation (m/w)
politjobs.de, politjobs.de/go/ (Inserat schalten)

– KALENDER –

10:00 Familienministerin Katharina Barley besucht die Katholische Kindertageseinrichtung St. Augustinus, Trier
11:00 Arbeitsministerin Andrea Nahles zu den aktuellen Arbeitsmarktzahlen, Arbeitsministerium, Berlin
11:00 Staatssekretär Ralf Kleindiek beim Empfang der Bauunterstützer von youngPOINTreformation, Wittenberg
17:00 Verkehrsminister Alexander Dobrindt beim 2nd BMVI Startup Pitch, Verkehrsministerium, Berlin
19:00 Landwirtschaftsminister Christian Schmidt wird der “Mainfränkischer Gambrinus 2017” der Gemeinschaft Mainfranken Bier verliehen, Würzburg

– ZITATE –

“Die Kontrolle der Autoindustrie muss grundsätzlich neu strukturiert werden.”

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz sieht zwischen dem Kraftfahrtbundesamt und der Autoindustrie eine absurde Kumpanei.
welt.de

“Die Fahrzeuge müssen zurückgerufen werden und befinden sich auch aktuell in einem Rückruf.”

Verkehrsminister Alexander Dobrindt sieht die Industrie beim Diesel-Skandal in der Verantwortung.
tagesschau.de
Foto: Henning Schacht

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR WIRTSCHAFTS-ENTSCHEIDER –

Oettinger will keinen EU-weiten Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor
Schlecker-Insolvenz zeichnete sich bereits 2009 ab
Nachfrage nach Arbeitskräften so hoch wie seit 2005 nicht mehr
Geringes Lohnwachstum und Rekordbeschäftigung

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Wirtschafts-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/wirtschaft

– DAS LETZTE –

Venezuelas Präsident schafft die Demokratie ab : Bei der Stimmabgabe von Venezuelas Staatschef Nicolas Maduro wurde dessen elektronischer “Vaterlandsausweis” nicht erkannt. Auf dem Display erschien die Meldung, dass die Person nicht existiere oder der Ausweis für ungültig erklärt wurde. Derweil kritisiert das Auswärtigen Amtes die Wahl zur verfassungsgebenden Versammlung; sie verstoße gegen demokratische Grundprinzipien. Die EU der Polizei in Venezuela vorgeworfen, mit unverhältnismäßiger Gewalt gegen Demonstranten vorgegangen zu sein. Mit der neuen Verfassung sichert sich Maduro diktatorische Vollmachten am Parlament vorbei. Die USA verhängen Sanktionen gegen Maduro und frieren sein Vermögen ein.
spiegel.de

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mp@tagesspiegel.de schicken.