tägliches Archiv: 16/05/2017

Morgenlage Wirtschaft am Dienstag, 16. Mai 2017

Für Wirtschafts-Entscheider am Dienstag, 16. Mai 2017

– WIRTSCHAFTSNEWS –

Zweite Welle von “WannaCry” bleibt aus: Die europäische Polizeibehörde Europol hat nach der weltweiten Cyberattacke am Montag vorsichtige Entwarnung gegeben. Eine weitere massenhafte Ausbreitung der Schadsoftware sei offenbar vermieden worden, sagte ein Europol-Sprecher in Den Haag. “Die Zahl der Opfer ist offenbar nicht weiter nach oben gegangen, bislang scheint die Lage in Europa stabil. Das ist ein Erfolg.” Offenbar hätten eine Menge Experten am Wochenende “ihre Hausaufgaben gemacht” und die Sicherheitssysteme aktualisiert. Die Erpressersoftware “WannaCry” hatte über das Wochenende mindestens 200.000 Computersysteme in 150 Ländern befallen und Dateien verschlüsselt.
tagesspiegel.de

Air Berlin hat den Boden weiterhin nicht unter Kontrolle: Knapp zwei Monate, nachdem Air Berlin den Dienstleister für die Flugzeugabfertigung gewechselt hat, läuft der Verkehr in Tegel noch immer nicht rund. Auch am Montag kam es zu Verspätungen. Die Airline muss zusätzliches Personal zur Bearbeitung der Kundenbeschwerden abstellen. Die Flughafengesellschaft als Lizenzgeber für die Bodenverkehrsdienste hat das Abfertigungsunternehmen Aeroground jetzt abgemahnt.
tagesspiegel.de

IWF fordert höhere Löhne: Der Internationale Währungsfonds fordert von Deutschland Steuerentlastungen sowie höhere Löhne und zusätzliche Investitionen. Der zur Verfügung stehende finanzielle Spielraum solle genutzt werden für Wachstumsimpulse, Investitionen in Infrastruktur und Digitalisierung sowie in Kinderbetreuung und  Flüchtlingsintegration. Außerdem soll die Steuerlast auf Arbeit gesenkt werden. IWF-Expertin Enrica Detragiache sagte, der Fonds wisse natürlich, dass die Lohnpolitik Sache der Tarifpartner sei. Aber eine stärkere Lohndynamik wäre hilfreich für die Wirtschaft und würde die Binnenkonjunktur ankurbeln.
tagesspiegel.de, faz.net, spiegel.de

Schlecker hätte gerettet werden können: Nach der Darstellung des ehemaligen Schlecker-Finanzvorstands hätte die Insolvenz der Drogeriemarktkette knapp vermieden werden können. “Am Ende mussten wir Insolvenz anmelden wegen einer geplatzten Lastschrift”, sagte der von 2010 an im Konzern tätige Finanzchef am Montag im Bankrottprozess gegen die Familie Schlecker vor dem Landgericht Stuttgart. In dem Prozess war bereits mehrfach beschrieben worden, dass das Geld bei Schlecker üblicherweise Anfang des Jahres knapp wurde, weil neben dem laufenden Betrieb auch die Weihnachtsware bezahlt werden musste. Angesichts der Millionen-Verluste, die Schlecker im Jahr 2011 angehäuft hatte, wurde das Anfang 2012 zum Problem.
tagesspiegel.de, faz.net, handelsblatt.com, spiegel.de

Anzeige
„Das Tagesspiegel-Politikmonitoring ist doppelt wertvoll: Es fasst die Debatte prägnant zusammen und liefert ein verlässliches Update zu allen Gesetzgebungsprozessen“ (Politik-Referent Energieunternehmen). Jetzt testen:
monitoring.tagesspiegel.de oder 030 29021 11424

Merkel kassiert Ziele für Elektroautos: Bundeskanzlerin Angela Merkel hat das Regierungsziel von einer Millionen Elektro-Autos bis zum Jahr 2020 aufgegeben. So, wie es im Moment aussehe, werden man dieses Ziel nicht erreichen, sagte sie an diesem Montag während eines Fraktionskongresses in Berlin. Allerdings könne der Durchbruch für den Elektroantrieb sehr plötzlich kommen. Dies sei etwa im Bereich von Smartphones ähnlich gewesen. Daher müsse sich Deutschland weiter auf die E-Mobilität vorbereiten.
faz.net

Middelhoff schildert seinen Abstieg: Thomas Middelhoff beweist eine gewisse Größe. Als erster bricht er beim Arcandor-Prozess vor dem Landgericht Essen  sein Schweigen. Ruhig und sachlich schildert der 64-Jährige am Montag, wie er binnen weniger Jahre vom Chef des Karstadt-Quelle-Konzerns zum verurteilten Freigänger wurde, gesundheitlich angeschlagen, in Scheidung lebend. In einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung begleite Middelhoff nun die Bewohner bei Toilettengängen, helfe ihnen beim Essen, mache Spaziergänge und leichtere Verwaltungsarbeiten. Die anderen angeklagten Aufsichtsräte bleiben bislang einsilbig und lassen lieber ihre Anwälte sprechen.
sueddeutsche.de

Rentenangleichung wird für ostdeutsche Unternehmen teurer als gedacht handelsblatt.com
Griechenlands Wirtschaft in den vergangenen zwei Quartalen geschrumpft spiegel.de
Streit zwischen BKA und NRW um Ermittlungen zu den Panama-Papers sueddeutsche.de

– STRATEGIE & MANAGEMENT –

Ist Crowdworking die Zukunft der digitalen Ökonomie?: Outsourcing war gestern. “Crowdsourcing”, “Crowdworking” oder “Gig-Economy” sind die Begriffe der Gegenwart. Gemeint ist, Aufträge eines Unternehmens an Akteure weltweit zu vergeben. Die Billigsten, die Kreativsten, je nach Belieben. Internet und Digitalisierung machen es möglich, dass Aufträge wie Design, Video oder Programmierung ohne große Infrastruktur von jedem, der kreativ genug ist, erledigt werden können. So bekommen auch kleine Fische Aufträge von den ganz großen Konzernen. Die einen sprechen kritisch vom “Heer digitaler Nomaden”, andere davon, dass sich eine gut ausgebildete Elite nicht mehr an einen Ort oder ein Unternehmen binden kann oder muss.
faz.net

IG-Metall will zurück zur 35-Stunden-Woche: Die IG-Metall will die 35-Stunden-Woche wieder zum Gegenstand ihrer Verhandlungen machen. Im Westen, wo die 35-Stunden Woche Mitte der 1990er eingeführt wurde, arbeiten heute 30 Prozent der Beschäftigten sogar mehr als 40 Wochenstunden – mit Billigung der IG Metall. Und die ostdeutschen Metaller arbeiten 38 Stunden. Die mit 2,3 Millionen Mitgliedern größte deutsche Gewerkschaft hat in den vergangenen Monaten 680.000 Beschäftigte in rund 7.000 Betrieben nach ihren Erfahrungen und Wünschen mit der Arbeitszeit befragt. Alles in allem gebe es den “Wunsch nach selbstbestimmtem Arbeiten”, sagt IG Metall-Chef Hofmann. Unter bestimmten Umständen wollen die Metaller weniger als 35 Stunden arbeiten und dabei ein Rückkehrrecht auf Vollzeit haben.
tagesspiegel.de

– ANGEZÄHLT –

Zu 46 Prozent sind Phishing-Emails das Einfallstor, wenn Computer von Erpresser-Software befallen werden. Zu 36 Prozent sind schlecht geschulte Mitarbeiter verantwortlich.
faz.net

– ZITATE –

“Ich war bereit, es aufzukündigen, wissen Sie? Und das war nicht wie…das war kein Spiel, das ich gespielt habe. Ich spiele nicht…wissen Sie, ich habe nicht Schach oder Poker oder irgendetwas anderes gespielt.”

Stammelt US-Präsident Donald Trump gegenüber dem “Economist” auf die Frage, was passieren müsse, damit er das nordamerikanische Handelsabkommen Nafta nicht aufkündigt.
faz.net

“Das führt zu einer Politik der Verantwortungslosigkeit. Ich habe nie Eurobonds gefordert. ”

Frankreichs neuer Präsident Emmanuel Macron lehnt anlässlich seines Antrittsbesuchs bei Angela Merkel in Berlin eine Vergemeinschaftung alter Schulden in der Eurozone ab.
handelsblatt.com

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR POLITIK-ENTSCHEIDER –

Regierung erwägt Abzug aus Incirlik
Merkel und Macron kündigen Fahrplan für EU-Projekte an
Lindner zum FDP-Fraktionschef in NRW wiedergewählt
Trump soll geheime Informationen weitergegeben haben

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Politik-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/politik

– PETITESSE –

Größtes Containerschiff der Welt in Hamburg: Das Containerschiff “MOL Triumph” hat am Montag erstmals im Hamburger Hafen angelegt. Mehrere Schlepper unterstützten den Containerriesen bei seinem Anlegemanöver. Die “MOL Triumph” kann bis zu 20.170 Standardcontainer (TEU) transportieren, kam jedoch wegen der begrenzten Tiefe der Elbe nur gut halb beladen nach Hamburg. Es ist das erste Schiff jenseits der 20.000-TEU-Marke im Hafen.
spiegel.de

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mw@tagesspiegel.de schicken.

Morgenlage Politik am Dienstag, 16. Mai 2017

Für Politik-Entscheider am Dienstag, 16. Mai 2017

– TITELSEITEN –

Bild: Champions League nur noch im Pay-TV
FAZ: Merkel schwört CDU auf Bundestagswahlkampf ein
Handelsblatt: Sehnsucht nach Schwarz-Gelb (Planspiele nach NRW-Wahl)
SZ: Schulz: SPD vor langer Wegstrecke
Tagesspiegel: Berlin droht Ankara mit Truppenabzug
taz: Der größte Mist der 80er, 90er und von heute (FDP-Comeback)
Welt: Alles auf null (Macron)


– CASDORFFS AGENDA –

tagesspiegel-casdorff Entdeckt hat ihn Jürgen Möllemann und nannte ihn “Bambi”. Gefördert hat ihn Guido Westerwelle, von dem er sich auch einiges abgeguckt hat: Christian Lindner, der Wahlsieger von NRW. Wie einst Westerwelle schickt sich Lindner an, die FDP im Bund zu einem Machtfaktor zu machen. Die Partei jubelt schon. Auch beim Gedanken an den einen oder anderen Ministerposten. Ob Lindner deswegen jetzt, nach dem Triumph von Düsseldorf, so schneidig auftritt? Wenn er über Schwarz-Gelb redet, dann kann das für den möglichen Koalitionspartner wie eine Drohung klingen. Armin Laschet, dem anderen Sieger von Düsseldorf, hat Lindner ja schon mal erklärt, er sei nicht der Wunschpartner. Das passt: Lindner will sich und seine Partei von der Union nicht noch einmal kleinmachen lassen. Da ist ihm Westerwelle warnendes Beispiel. Allerdings muss dem heutigen FDP-Chef klar sein: Wer zu forsch auftritt, wird am Ende daran gemessen. Auch das lässt sich aus der Vergangenheit lernen.

Einen guten Morgen wünscht
Ihr Stephan-Andreas Casdorff, Tagesspiegel-Chefredakteur


– NEWS –

Regierung erwägt Abzug aus Incirlik: Die Türkei hat Bundestagsabgeordneten einen Besuch bei den deutschen Soldaten in Incirlik untersagt, weil Deutschland ehemaligen türkischen Offizieren Asyl gewährt hat. Kanzlerin Angela Merkel sagte, die Gespräche mit Ankara würden fortgesetzt. Parallel werde die Regierung nach Alternativen suchen. Wäre er Kanzler, hätte die Suche nach einem alternativen Standort schon längst begonnen, kritisierte SPD-Chef Martin Schulz. Außenamtssprecher Martin Schäfer sagte, es sei inakzeptabel, dass der vor Wochen angekündigte Besuch nun nicht möglich sei. Der Vater der in der Türkei inhaftierten deutschen Übersetzerin Mesale Tolu Corlu hat seine Tochter erstmals besucht. Gegen den Online-Chef der regierungskritischen türkischen Zeitung “Cumhuriyet”, Oguz Güven, wurde Haftbefehl erlassen. Kurz vor seinem Treffen mit US-Präsident Donald Trump hat der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan mit dem Ausstieg seines Landes aus der internationalen Koalition zur Bekämpfung des IS gedroht.
tagesspiegel.de, tagesschau.de, handelsblatt.com (Übersetzerin), spiegel.de, tagesspiegel.de (Erdogan)

Merkel und Macron kündigen Fahrplan für EU-Projekte an: Kanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Emmanuel Macron wollen die Modernisierung der EU vorantreiben und sind dabei offen für die Änderung bestehender Verträge. Merkel und Macron kündigten am Montag einen Fahrplan für Reformen in der EU an. Dazu soll im Juli nach den französischen Parlamentswahlen eine gemeinsame Kabinettssitzung stattfinden. Zudem erklärte Macron, er wolle keine Vergemeinschaftung alter Schulden in der Eurozone. Außenminister Sigmar Gabriel forderte zeitnah konkrete Vorschläge für europäische Vereinbarungen. Der konservative Politiker Edouard Philippe wird neuer französischer Premierminister.
tagesspiegel.de, handelsblatt.com, spiegel.de, sueddeutsche.de

Anzeige
Was denkt Deutschland über Gesundheits- und Versorgungsthemen? Antworten finden Sie im AbbVie Healthcare Monitor – der einzigen monatlichen Erhebung, die das Zutrauen der Deutschen in die Innovationsfähigkeit des Gesundheitssystems misst. Die aktuellen Ergebnisse finden Sie unter healthcaremonitor.berlin.

Lindner zum FDP-Fraktionschef in NRW wiedergewählt: Die neue FDP-Fraktion im nordrhein-westfälischen Landtag hat Christian Lindner zu ihrem Vorsitzenden gewählt. Nach dem CDU-Sieg bei der Landtagswahl will sich Spitzenkandidat Armin Laschet nicht auf eine Wunschkoalition festlegen. Er wolle mit Grünen, FDP und SPD sprechen. Mit der FDP werde es vor allem beim Thema innere Sicherheit schwierig. Die SPD will keine Koalition mit der CDU bilden. Die AfD hat die Marschrichtung für den Bundestagswahlkampf ausgegeben: Kanzlerin Angela Merkel sei wieder die Hauptfeindin der Partei, erklärte Spitzenkandidat Alexander Gauland. Umweltministerin Barbara Hendricks hat ihre USA-Reise wegen der SPD-Niederlage verschoben.
welt.de, tagesspiegel.de, handelsblatt.com, faz.net

Sicherheitslücken auf der ganzen Welt: Europol hat nach der weltweiten Cyberattacke am Montag vorsichtige Entwarnung gegeben. Eine weitere massenhafte Ausbreitung der Schadsoftware sei vermieden worden. Microsoft gibt der US-Regierung eine Mitschuld an der Attacke. Nach Angaben des Präsidenten des Unternehmens, Brad Smith, wurde Software verwendet, die von der NSA gestohlen worden war. Alexander Dobrindt, Minister für digitale Infrastruktur, forderte eine Verschärfung des IT-Sicherheitsgesetzes. Die IT-Sicherheit sei nur gewährleistet, wenn die Bedrohungslage ständig beobachtet und die Sicherheitsarchitektur weiterentwickelt werde. Russlands Präsident Wladimir Putin mahnte die Geheimdienste zur Vorsicht beim Programmieren von Hacker-Software.
faz.net, tagesspiegel.de, handelsblatt.com, n-tv.de

Anzeige
Neuer Versicherungsnachweis im Europäischen Ausland. Ein neues Formular erleichtert es Privatversicherten, ihren Versicherungsschutz im Ausland nachzuweisen. Das bringt mehr Flexibilität und weniger Bürokratie. Das Formular kann online ausgefüllt und heruntergeladen werden.
pkv.de

68 Länder wollen Neue Seidenstraße fördern: Auf dem Gipfel zur Neuen Seidenstraße in Peking haben 68 Länder ein Kooperationsabkommen mit China unterzeichnet. Damit soll von geplanten Investitionen in Infrastruktur entlang der antiken Handelswege zwischen Asien, Afrika und Europa profitiert werden. Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries, die für Deutschland an dem Gipfel teilnahm, wurde am Montag von Präsident Xi Jinping und Premierminister Li Keqiang empfangen. Dabei hob die chinesische Führung die guten Beziehungen zu Deutschland hervor.
zeit.de, handelsblatt.com

Rechtsextremist Mahler in Ungarn festgenommen: Der verurteilte Holocaust-Leugner Horst Mahler wurde nach Angaben der Münchner Staatsanwaltschaft am Montag in Ungarn festgenommen. Die ungarische Polizei nahm den aus Deutschland geflüchteten, 81-jährigen Rechtsextremisten in Sopron, einer Stadt nahe der österreichischen Grenze, fest. Mahler hatte seit 2009 eine zehnjährige Gefängnisstrafe wegen Volksverhetzung und Leugnung des Holocausts verbüßt. Im April hatte er sich dem Antritt einer Reststrafe von knapp dreieinhalb Jahren Haft entzogen.
tagesspiegel.de, faz.net, zeit.de

USA werfen syrischer Regierung Massenhinrichtungen vor: Die USA beschuldigen das Assad-Regime, Tausende Gefangene getötet und in einem Krematorium verbrannt zu haben. Täglich würden in dem Militärgefängnis Saidnaja bei Damaskus etwa 50 Gefangene gehängt. Um dies zu vertuschen, würden die Leichen verbrannt. Das US-Außenministerium veröffentlichte zum Beweis Satellitenfotos von einem Gebäude in dem Gefängniskomplex, das zum Krematorium umgebaut worden sein soll. Die US-geführte Anti-IS-Koalition soll bei Luftangriffen gegen die Extremisten in Syrien mindestens 35 Zivilisten getötet haben. An diesem Dienstag gehen die Syrien-Friedensgespräche in Genf in eine neue Runde.
tagesspiegel.de, zeit.de, sueddeutsche.de, spiegel.de

Trump soll geheime Informationen weitergegeben haben: US-Präsident Donald Trump soll dem russischen Außenminister Sergeij Lawrow und dem russischen Botschafter Sergeij Kislyak gegenüber Informationen preisgegeben haben, die als streng geheim eingestuft waren. Der “Washington Post” zufolge soll Trump eine Geheimdienstquelle in Bezug auf den IS gefährdet haben. Trumps Sicherheitsberater Herbert Raymond McMaster dementierte den Bericht. Nach der Entlassung von FBI-Chef James Comey steht Trump weiter unter Druck. Führende Demokraten und Republikaner riefen ihn dazu auf, möglicherweise aufgezeichnete Gespräche mit Comey nicht unter Verschluss zu halten. Ex-Außenministerin Hillary Clinton hat eine neue politische Organisation namens “Onward Together“ gegründet.
sueddeutsche.de, tagesspiegel.de, handelsblatt.com

Anzeige
167.000 niedergelassene Ärzte und Psychotherapeuten sichern die ambulante Versorgung in ganz Deutschland. So sind Sie überall in besten Händen! Wie wir flächendeckend und wohnortnah für ausgezeichnete Behandlungsqualität sorgen, erfahren Sie auf www.ihre-aerzte.de

– IN KÜRZE –

Merkel für frühe Weiterbildung statt Arbeitslosengeld Q handelsblatt.com
Habeck strebt in Schleswig-Holstein Ampelkoalition an faz.net
Ostdeutsche Länder beschließen gemeinsames Abhörzentrum sueddeutsche.de
Rentenangleichung wird für ostdeutsche Unternehmen deutlich teurer handelsblatt.com
IWF will in Deutschland höhere Löhne und weniger Steuern tagesspiegel.de
Vereinte Nationen verurteilen Nordkoreas Raketentest faz.net

– STANDPUNKT –

SPD-Kanzlerkandidat Schulz will programmatische Vorschläge machen: Nach der NRW-Landtagswahl will Martin Schulz bundespolitische Akzente setzen. Die SPD würde die Themen Gerechtigkeit, Zukunft und Europa in den Mittelpunkt des Bundestagswahlkampfs stellen. Dazu gehörten eine bessere Verteilung von Reichtum in Deutschland, sichere Jobs, Investitionen in Ausbildung, Schulen und Straßen. Auch das Thema innere und äußere Sicherheit will Schulz nicht der Union überlassen. Mittlere und untere Einkommen sollen entlastet werden. Dazu werde er konkrete programmatische Vorschläge ausarbeiten, kündigte Schulz an. Bei der NRW-Wahl sei es vielleicht ein Fehler gewesen, bundespolitische Themen außen vor zu lassen.
tagesschau.de, handelsblatt.com

Anzeige
Wie sichern Sie die Zukunft Ihres Stadtwerkes? Gemeinsam! Wie heißt die größte Chance Ihres Stadtwerkes? Zukunft! Was können Sie für den Erfolg Ihres Stadtwerkes tun? Gestalten! Gestalten Sie Ihre Zukunft gemeinsam mit uns!
>> stadtwerkezukunft.de

Kanzlerin Merkel läutet neue Phase im Wahlkampf ein: Angela Merkel hat am Montag die Programmdebatte der Union eingeläutet. Es beginne jetzt eine neue Phase im Bundestagswahljahr. Die Union werde dafür kämpfen, in die Wahl am 24. September genauso geschlossen wie in die drei Landtagswahlen zu gehen. Merkel wies den Vorwurf der SPD nach fehlenden Inhalten zurück. Bildung und Forschung, innere und äußere Sicherheit sowie eine solide Haushaltspolitik würden zentrale Punkte im Programm werden, auch die Gerechtigkeitsfrage sei wichtig.
handelsblatt.com, spiegel.de

Innenminister de Maiziere verurteilt Krawalle von Dresden-Fans: Thomas de Maiziere hat die Ausschreitungen von Anhängern des Fußball-Zweitligisten Dynamo Dresden verurteilt. Die martialischen Szenen vor dem Auswärtsspiel gegen den Karlsruher SC seien völlig inakzeptabel. Wer Ordner und Polizisten attackiere, gehöre hinter Schloss und Riegel. Begriffe wie Krieg hätten mit sportlichem Wettbewerb nichts zu tun. Der Minister hofft auf eine schnelle und harte Reaktion der Justiz. Alle müssten wissen, was ihnen drohe, wenn man sich so verhalte.
focus.de

– TALKSHOW –

Hart aber Fair: K.o. nach drei Runden –  Keine Chance mehr für Schulz? SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann gestand ein, die Niederlage in NRW tue weh. Aber man sehe auch, dass Wahlen auf den letzten Metern entschieden werden und dass Amtsinhaber verlieren können. In NRW habe man auf Wunsch von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft keine bundespolitischen Themen behandelt. Bayerns Finanzminister Markus Söder meinte, der Schulz-Effekt ziehe die SPD weiter runter. Schulz könne die Ansprüche, die er an die Partei und an sich selber stelle, nicht erfüllen. Das gebe der Union in Berlin Rückenwind. Journalist Hajo Schumacher warnte die CDU davor, sich allzu sicher zu fühlen. Die Wähler seien heutzutage unberechenbar.
daserste.de

– CAUSA-DEBATTE –

Frankreich nach der Wahl: Ein Neustart für Europa? Deutsche Politiker haben sich beinahe einvernehmlich einen französischen Präsidenten Emmanuel Macron gewünscht. Wie werden Deutschland und Frankreich nun zusammenarbeiten? Macrons Erfolg hängt von den Parlamentswahlen ab, sagt Nino Galetti, Leiter des Auslandsbüros Frankreich der Konrad-Adenauer-Stiftung. Macrons Politik steht und fällt mit der künftigen Zusammensetzung des Parlaments. Bisher ist jedoch unklar, ob “En Marche” bei den Parlamentswahlen im Juni Erfolg haben wird. Mindestens bis zur Wahl wird er seinem Kurs aber treu bleiben – und der fordert ein stärkeres Engagement von Deutschland.
causa.tagesspiegel.de (Nino Galetti); causa.tagesspiegel.de (Alle Debattenbeiträge)

Anzeige

– HINTERGRUND –

Für die Grünen steht der Bund an: Nach dem Absturz in Nordrhein-Westfalen wollen die Grünen deutlicher machen, wofür sie bei der Bundestagswahl kämpfen. Nach Ansicht von Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt müsse man künftig stärker gegen das Image als wirtschaftsfeindliche Partei angehen. Die Verbindung von Ökonomie und Ökologie sei in NRW nicht als Zukunftsperspektive verstanden worden – in Schleswig-Holstein hingegen schon. Im Wahlkampf habe außerdem die Sicherheitsfrage eine große Rolle gespielt, auch für Grünen-Wähler. Laut infratest dimap war die Bildungspolitik für 29 Prozent der nordrhein-westfälischen Wähler das wichtigste Thema.
tagesspiegel.de, zeit.de

Am Dienstag in Tagesspiegel Agenda: Berlin … und seine Bundestagsabgeordneten – eine Bilanz. *** Schwaches Immunsystem – Kommt einer der 751 EU-Parlamentarier mit dem Gesetz in Konflikt, muss der Rechtsausschuss 28 nationale Immunitätsgesetze beachten. *** Was zählen Kinder? Kein Wahlrecht im Bund für Minderjährige – so will es das Grundgesetz. Immer mehr Politiker glauben: Das kann nicht so bleiben. *** Gemeinsam nach oben – Dem Sachverständigenrat für Verbraucherfragen wird Vetternwirtschaft vorgeworfen. *** Heute am Kiosk oder als E-Paper!
tagesspiegel.de/agenda

– POLITIK-JOBS –

KFW sucht Senior Referent (m/w) Vertriebsstrategie *** Verband im Bildungsbereich sucht Geschäftsführer *** BDI sucht Abteilungsleiter (m/w) der Abteilung Mobilität und Logistik *** Verbund Europäischer Automobil Clubs (EAC) sucht Studentische/n Mitarbeiter/in *** IASS seeks Two Senior Research Associates (m/f) for the project “Co-Creation and Contemporary Policy Advice” *** Full-Service Netzwerkagentur sucht Interim Consultant (m/w) für den Bereich Digital *** Full-Service Netzwerkagentur sucht Interim Consultant (m/w) für den Bereich Healthcare *** Internationale Strategieberatung sucht Consultant PR/PA (m/w) *** MOVING sucht Referent/in
politjobs.de, politjobs.de/go/ (Inserat schalten)

– KALENDER –

10:00 Forschungsministerin Johanna Wanka bei der Konferenz zur Hightech-Strategie “Gemeinsam besser. Innovationsstrategien für Deutschland.”, Gasometer auf dem Euref-Campus, Berlin
10:30 Staatssekretär Thomas Silberhorn und Afrikabeauftragter Günter Nooke beim BMZ-Afrikatag 2017 zum Thema “Diaspora und Rücküberweisungen”, BMZ, Berlin
11:00 Kanzlerin Angela Merkel, Innenminister Thomas de Maiziere, Kulturstaatsministerin Monika Grütters bei der Vorstellung Ergebnisse der Initiative kulturelle Integration, Max Liebermann Haus der Stiftung Brandenburger Tor, Berlin
11:00 Bundestagspräsident Norbert Lammert nimmt den Jahresbericht 2016 des Bundestags-Petitionsausschusses entgegen, Bundestag, Berlin
12:45 Außenminister Sigmar Gabriel trifft den jemenitischen Premierminister Ahmed ben Dagher, Auswärtiges Amt, Berlin
14:00 Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries beim 20. Arab-German Business Forum , Hotel Ritz Carlton, Berlin
17:00 Außenminister Sigmar Gabriel bei der Deutsch-Amerikanischen Konferenz zur Bedeutung des transatlantischen Verhältnisses unserer Zeit, Berlin
19:00 Gesundheitsminister Hermann Gröhe beim Frühjahrsfest der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung und der Bundeszahnärztekammer, Britische Botschaft, Berlin
19:00 Forschungsministerin Johanna Wanka bei der Verleihung der Alexander von Humboldt-Professuren 2017, Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom, Berlin

– ZITATE –

“So, wie es im Moment aussieht, werden wir dieses Ziel nicht erreichen.”

Kanzlerin Angela Merkel gibt das Regierungsziel von einer Mio. Elektro-Autos bis zum Jahr 2020 auf.
faz.net

“Jedenfalls hat der Sonntag die Behauptung widerlegt, dass Schwarz-Gelb überhaupt keine Mehrheit mehr bekommen kann.”

CDU-Vize Thomas Strobl sieht die Möglichkeit, auch auf Bundesebene eine schwarz-gelbe Koalition anzustreben.
handelsblatt.com

“Die Menschen wollen nicht, dass wir monatelang nur Wahlkampf machen.”

Kanzleramtschef Peter Altmaier mahnt, dass die Große Koalition bis zur Wahl weiterarbeiten müsse.
handelsblatt.com

– AUS DER TAGESSPIEGEL MORGENLAGE FÜR WIRTSCHAFTS-ENTSCHEIDER –

Zweite Welle von “WannaCry” bleibt aus
Air Berlin hat den Boden weiterhin nicht unter Kontrolle
IWF fordert höhere Löhne
Schlecker hätte gerettet werden können

Zur vollständigen Tagesspiegel Morgenlage für Wirtschafts-Entscheider:
morgenlage.tagesspiegel.de/wirtschaft

– DAS LETZTE –

FDP vertauschte Kandidaten auf Landesliste: Kuriose Panne bei den Liberalen: Während des intensiven Wahlkampfs in Nordrhein-Westfalen wurden auf ihrer Landesliste zwei Namen vertauscht. Die durch parteiinternen Beschluss auf die Plätze 24 und 48 gesetzten Kandidaten landeten bei der Einreichung der Liste auf dem jeweils anderen Platz, die Liste wurde in dieser falschen Fassung vom Landeswahlausschuss zugelassen. Der Verfassungsrechtler Janbernd Oebbecke hält eine Neuwahl in NRW aber für unwahrscheinlich.
spiegel.de

morgenlage.tagesspiegel.de erscheint täglich als E-Mail-Newsletter gegen 6 Uhr. Für den Ausdruck hier ein PDF-Dokument herunterladen. Für ein kostenloses E-Mail-Abo einfach hier klicken oder eine E-Mail an abo-mp@tagesspiegel.de schicken.